Jump to content
Hundeforum Hundeforum POLAR-CHAT
Caro73

Platz klappt einfach nicht

Empfohlene Beiträge

Ob separat oder in Folge ist im Grunde völlig egal. Wichtig ist nur das richtige Timing und der Versuch, sich in den Hund "einzudenken". Worte sind für Hunde nichts anderes als eine Lautfolge. Viele HH glauben aber unbewusst, dass der Hund versteht was gemeint ist, weil das Wort es ja beschreibt und handeln unbewusst auch so. Im Idealfall weiss er was er tun soll, wenn diese Lautfolge kommt, im schlimmsten Fall bleibt sie ein undefinierte Gebrabbel. Meistens ahnt er was gemeint ist, aber nicht so richtig.

 

Da es einfacher ist, ein neues Kommando zu vermitteln, als ein schlecht definiertes zu verändern, sollte hier ein neues Wort etabliert werden. 

 

Und eigentlich ist positive Verstärkung da gar nicht schwer. In dem Fall könnte man es auch mit verschiedenen Belohnungen/Lockmitten versuchen. Normales Futter,  Handzeichen, streicheln um den Hund zu locken, bzw in Platz / Runter / Down / Lieg oder was auch immer zu bringen. Die Fleischwurst, die Frikadelle, den Fisch oder Käse, also dass wofür er "sterben" würde, wenn die Position eingenommen wurde. Und auch NUR dann. Damit es funktioniert, muss das Kommando kurz vor dem Leckerlie geben deutlich ausgesprochen werden UND (Timing ist sehr wichtig) das muss direkt nach der Ausführung gegeben werden, damit der Hund das Kommando-》Leckerlie mit der Aktion verbindet und nicht mit irgendwas anderem nach der Ausführung verknüpft. Wichtig: Da es sich bei diesem Vorgehen genau genommen um eine Konditionierung handelt, muss sehr genau auf die Einhaltung der Abfolge geachtet werden. WENN das Kommando kommt, gibt es IMMER das Leckerlie. Damit sich das festigt und nicht wie das alte Kommando "abnutzt", kommt das Kommando mit Leckerlie dabei wirklich nur, wenn es ausgeführt wurde und später im weiteren Trainingsverlauf, also wenn es halbwegs sitzt auch nur dann, wenn tatsächlich zu erwarten ist, dass das Kommando eine Chance auf Ausführung hat. Nicht, wenn der Hund z.B. gerade spielt oder anders sehr abgelenkt ist. Würde man es dann  verwenden, verliert das Kommando sehr schnell an Bedeutung und "nutzt sich ab", bevor es verfestigt ist. 

 

Das klappt eigentlich immer und nicht nur bei Sitz, Platz und Fuss.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was verstehst du nicht, @Simona1711?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei einem einjährigen Hund würde ich davon abraten eine halbe stunde lang durchzutrainieren. Das endet vermutlich in frust.

 

Darf ich fragen, warum du das kommando "platz" brauchst? 😊

Meine z.b. mag platz einfach nicht. Also haben wir es komplett gestrichen.

Wir brauchen es nicht. Wir haben das kommando "warte". Wie ist mir prinzipiell egal. Bei längerem warten legt sie sich meist freiwillig ab.

 

Vielleicht kannst du es aber auch so aufbauen. Legt sich dein hund von selbst entspannt hin, belohnen und "platz". So koppelt der hund vielleicht, dass platz auch entspannung heißt... so würde ich es machen sollte ich 'platz' brauchen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Könnt ihr bitte auch mal alle die Werbung von jessi 43 melden? Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Amidala:

Bei einem einjährigen Hund würde ich davon abraten eine halbe stunde lang durchzutrainieren. Das endet vermutlich in frust.

 

Wie kommst Du darauf? Das funktioniert auch bei viel älteren Hunden hervorragend. Und niemand hat hier irgendwo geschrieben, dass man daraus eine Exerzier-Stunde machen soll. Solche Trainingseinheiten lassen sich wunderbar in den täglichen Umgang einbauen. Und mit Spass lernt es sich gleich 10 Mal so gut. Man muss nur dran bleiben.

 

vor einer Stunde schrieb Amidala:

Darf ich fragen, warum du das kommando "platz" brauchst? 😊

Meine z.b. mag platz einfach nicht. Also haben wir es komplett gestrichen.

Wir brauchen es nicht. Wir haben das kommando "warte". Wie ist mir prinzipiell egal. Bei längerem warten legt sie sich meist freiwillig ab.

 

Meine legen sich auch von selbst ab wenn SIE es wollen, was ja bedeutet, dass sie das Ablegen durchaus mögen. Meine Schnarchnasen lueben das sogar. Somit könnte ich das wohl auch trainieren, wenn es für mich oder die Hunde einen Sinn ergeben würde.  Alles was ein Hund "von Haus aus" macht, lässt sich ausbauen.

 

vor einer Stunde schrieb Amidala:

Vielleicht kannst du es aber auch so aufbauen. Legt sich dein hund von selbst entspannt hin, belohnen und "platz". So koppelt der hund vielleicht, dass platz auch entspannung heißt... so würde ich es machen sollte ich 'platz' brauchen. 

 

Viele Hunde sind in Platz NICHT entspannt, da sie in dieser Position keinerlei Kontrolle über ihre Umgebung haben und nur eingeschränkt handlungsfähig und ausgeliefert sind. Vor allem, wenn sie sich entgegen der Richtung ablegen müssen, in yer sie eine Überblick haben. Zumindest meine Erfahrung ist, dass sich ein Hund umso eher ablegt, je sicherer er ist, bzw. je mehr Vertrauen zum Halter besteht. 

 

Unabhängig davon, ob man "Platz als wichtig erachtet oder nicht, würde eine Belohnung wie hier vorgeschlagen, nicht wirklich die Ausführung des Kommandos, sondern das Ablegen nach Lust und Laune belohnen und trainieren. Zwar kann man so beginnen (bietet sich ja an), aber spätestens Wenn es um die Ausführung nach dem Kommando geht, funktioniert das nicht mehr. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Platz auf Distanz

      Huhu, war Thema in einem anderen Thread, deshalb dachte ich mir, dass es ganz hilfreich sei, einige Wege zu diesem, aus meiner Sicht nützlichen Ziel, zu beschreiben.   Ich fange mal an:   Erst einmal den Hund neben sich ablegen, ein paar Sekunden warten und still stehen, dann den Oberkörper ein wenig bewegen, wenn der Hund  ruhig liegen geblieben ist, einen Keks geben. Ganz wichtig, den Keks IMMER nur dem liegenden Hund reichen. Noch ein paa

      in Hundeerziehung & Probleme

    • CIRO sucht Platz in ruhiger Umgebung (PS/ES)

      Ciro ist Ende März in Deutschland bei seiner Pflegestelle in Berlin angekommen.   Der 2007 geborene, kastrierte Rüde ist ca. 52 cm groß und 20 kg schwer, hat viele positive Eigenschaften und ist einfach ein Sonnenschein ohne jegliche Aggression. Dabei waren die zwei Wochen in seiner Pflegefamilie recht schwierig. Denn er kannte ja nichts außer dem Tierheim in das er schon als Welpe kam. Dann die tagelange Reise über mehrere Etappen und die zahlreichen Eindrücken mitten in Berlin. Das

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Rückruf klappt immer noch nicht wegen zuviel Reizen

      Meine Ronja hat sich ja bisher sehr gut entwickelt schaut viel nach mir und is insgesamt viel ruhiger geworden aber zwecks Rückruf und Freilauf hab ich noch immer ein Problem ...sie findet draußen immer noch andere Dinge intressanter und mit Spielzeug bringen klappt nur bedingt da ihr Jagdtreib dann auch schwer zu kontrollieren ist. Sie buddelt ihr Spielzeug ein und gibt dann Gummi und die Ohren sind auf Durchzug Straßen sind ihr noch immer nicht heilig und und wenn dann ein Vogel oder oder aufg

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: Bobbie, 14 Jahre, Doggen-Mix - sucht einen Platz für seine letzte Zeit

      Gesundheit, Beruf und Familie zwangen Bobbies Besitzer dazu, seinen Hund im stolzen Alter von 14 Jahren im Tierheim abzugeben. Er kennt zwar alle Grundkommandos, altersbedingt sind seine Ohren aber nicht mehr die besten. Er ist verträglich mit den meisten Hunden, nur bei manchen Rüden neigt er zum Teil zum Macho. Das Alleinbleiben ist für ihn kein Problem, aber länger als fünf Stunden hält der Hundeopi nicht mehr “dicht”. Ein ruhiger Platz für seine letzte Zeit, gerne auch mit Kin

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Rückruf klappt noch net so ganz ...wie nun ?

      Meine liebe Ronja hat es gestern geschafft beim wälzen aus ihrem Halsband zu schlüpfen...das hat sie gleich gemerkt und Gummi gegeben im Wald.  Auf mein Rufen hat sie null reagiert sie is bestimmt 20 min durch die Gegend gerannt und hat das sichtlich genossen mich immer im Auge behalten und wenn ich mich umgedreht habe und wegbewegt habe kam sie mir nach aber mit Abstand zu mir ..nach 20 min setzte sie sich neben mich und ich konnte sie wieder anleinen und wir sind nachhause gelaufen ...wie

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.