Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kanae

Hund von Fremden streicheln lassen

Empfohlene Beiträge

@Lissy-und-Missy Ja, bei Menschen die selbst einen Hund dabei haben, ist Ferun auch offener. Auch wenn sie mit dem Hund ansich nichts am Hut hat.

                                Das war von Anfang an so, Menschen mit Hund sind weniger "Verdächtig".

                                Neugierig ist sie und schnuppern würde sie auch, nur sobald dann der angeschnupperte die Hand nach ihr ausstreckt, weicht sie zurück

                                und bellt. Du hast dich ja auch bei unserer Begegnung sofort hingekniet und ihr die Hand angeboten zum schnuppern, mit viel Zeit schafft

                                Ferun es da auch näher zu kommen und Kontakt aufzunehmen. Aber eben nicht so auf die Schnelle.

                                Bei Menschen die sie kennt , läuft sie freudig zu und schlängelt sich , wie eine Katze um die Beine, mit einem Anhimmelblick zum dahinschmelzen. 😍

 

 

vor 8 Stunden schrieb Lissy-und-Missy:

Von Piña war ich sehr begeistert, wie neugierig und offen sie auf mich zukam und direkt das olle Trockenfutter genommen hat. Der war das total egal, dass Esmi da lag. Wo genau war euer Wohnort ;) :P???  

 

Piña würde dir heute noch viel mehr Spaß machen, sie ist einfach ein Sonnenschein, immer guter Laune und mittlerweile auch ziemlich unbesorgt. :yes:

Das war ja damals noch etwas anders, jetzt würde sie wahrscheinlich mit freudigen Bocksprüngen auf dich zu hopsen und sich Leckerchen und Streicheleinheiten abholen. :moehre <---  so in etwa. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ferun Das klingt als würdest du Eddy und Rieka beschreiben :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ich geb auch mal meinen Senf dazu....

 

Ungefragt Hunde antatschen, egal wer da meint seine Hand ausstrecken zu müssen, geht für mich garnicht......

Und das obwohl ich andere Hunde auch super süß finde und gerne knuddeln würde.

 

Ich habe auch einen Hund der sich erst garnicht von fremden Menschen anfassen lässt, dann sind die Finger nämlich ab....

Ich verstehe aber auch einfach nicht warum die meisten Leute denken, fremde Hunde sind immer brav und lieben es gestreichelt zu werden.

 

Meiner hat nur in engen Situation, also Innenstadt, Bus, Bahn etc einen Maulkorb an und selbst dann gibt es so ganz besonders schlaue Personen die meinen sie wären die Auserlesenen, die niemals gebissen werden würden 😤

Gut, die Fraktion, die dann mit ihrer Hetze gegen Hunde loslegt - von wegen, warum der noch nicht eingeschläfert sei etc.   - Ist definitiv nicht besser.

 

Aber ich hab trotzdem kein Verständnis dafür, dass fremde Hunde als "öffentliches Gut" betrachtet werden, dass jeder ungefragt anlangen darf oder sich drüber auslassen darf.

 

Wenn Leute meinen anfassen bzw es gerade versuchen, dann werden sie von mir kurz mal höflich aber bestimmt zusammengefaltet, egal ob Opa oder Kind.....

 

Ich finde das sollten auch vielmehr Hundehalter machen. Es mag zwar sein, dass viele Hunde damit kein Problem haben und dadurch auch keine entwickeln, aber es gibt eben auch Hunde mit Vorgeschichte, die Fremde nicht mögen, sich fürchten etc.... Kinder können viele Hunde, die keine kennen auch nicht besonders leiden...... Und als Hundehalter von solchen Hunden (und jeder kann mal in diese Situation kommen) kann man nicht immer zu 100000% aufpassen und seinen Hund abschirmen (auch ein Hund mit Maulkorb kann bei entsprechender Größe noch Schaden anrichten....) und gerade deswegen ist eine GEGENSEITIGE Rücksichtnahme sehr wichtig und dazu gehört, nichts anzufassen, was einem nicht gehört......

 

sorry^^

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Yahema:

Ich finde das sollten auch vielmehr Hundehalter machen.

Nö. Wenn dein Hund das braucht, völlig in Ordnung. Als mein Hund das brauchte, hab ich es nicht anders gemacht. Heute braucht meine Hund die Möglichkeit, selbst zu entscheiden wie sie reagiert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lique 

Ja gut, ich sehe das erfahrungsbedingt einfach anders...

Ich kann dich aber verstehen.

 

Das Problem, dass ich eben sehe und auch zugenüge erfahre, ist dass die meisten Menschen den Respekt vor Hunden überhaupt nicht haben und sehr oft auch garnicht auf dem Schirm haben, dass der Hundehalter oder Hund nicht möchte, dass fremd gestreichelt wird oder gar gefüttert... oder der Hund sogar aggressiv reagieren könnte.

 

Ich werde oft dumm angemacht, wenn ich sage "lassen sie das bitte, mein Hund will das nicht" "mein hund schnappt" etc...

Die Leute wollen mir dann erklären, dass sie sowas ja noch nie gehört haben und sie die Hunde von x,y und z immer streicheln dürfen etc...

 

Und das meine ich damit!

Wenn man als Hundehalter zulässt, dass Fremde einfach auf den Hund zugehen und ungefragt streicheln, dann kann ich das nicht verstehen....

 

Anders ist es ja wenn der Hund den Kontakt sucht....

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mag das Angekrabbele auch nicht besonders (wobei es bei uns eher in Cafés etc. ist, da ich keine Öffentlichen nutze) aber recht oft dappelt der Hund von selbst hin. Kinder fragen bei uns deutlich öfter als Erwachsene, ob sie streicheln dürfen. Erwachsene machen oft einfach. 

 

Was ich schlimmer finde: wenn die Leute ständig den Hund ansprechen oder locken (hatten wir letztens, da wurde 10 Minuten lang der Hund einfach zugetextet aus 1m Entfernung) - dann lieber einmal kurz streicheln und gut ist. Oder wenn er deutlich zeigt „den Menschen find ich komisch“ (nicht oft und dann meist wirklich komische Leute) und dann kommt ein ewiges „du musst doch keine Angst haben“-tamtam, das der Hund nonstop mit Knurren kommentiert. Das Knurren erfüllt allerdings auch seinen Zweck und diese Leute nähern sich uns nicht allzusehr. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schreib auch mal was.

Ich hab hier einen Hund, dessen Stimmung schnell umschlägt. Man könnte es unberechenbar nennen, aber eigentlich geht es nur extrem schnell. Er mag Menschen grundsätzlich und reagiert auf nette Ansprache und Lockversuche erstmal sehr freudig (eigentlich fiddelt er vor allem). Aber dann kommt die Unsicherheit / das Schutzverhalten / whatever. Und er springt einem ins Gesicht. Deswegen erlaube ich stehend/gehend gar keinen Kontakt mehr mit Menschen draußen und sage das auch so. Manche Leute lernen es nicht und werden regelmäßig (fast) angesprungen. 

Sitzend in der Bahn war das schon immer anders. Wenn Leute ihn da ruhig und freundlich ansprechen, lässt er sich sehr gern kraulen und dann schlägt es auch nicht um. Bei Kindern erlaube ich da auch höchstens ein kurzes Streicheln, meistens sage ich aber nein. 

 

Wir haben hart daran gearbeitet, dass er draußen andere Menschen ignoriert. Im Freilauf hat er am Anfang jeden belästigt, hat überall gebettelt. Um das rauszukriegen, musste ich sehr konsequent mit den Leuten sein. ;)Früher hat er sogar an der Leine versucht, Leute anzuspringen, die an uns vorbeigingen. Bei einigen hat er auch gebellt.

Jetzt sind das einzige, auf das ich aufpassen muss, Kinderwagen. Da will er nämlich sofort hin, weil er meint, die gehören zu uns. Rennende Kinder sind schwierig, aber da hat er eine gute Impulskontrolle entwickelt und bleibt ansprechbar. 

Er tut halt so als wäre er Everybody's Darling, ist es aber eigentlich nicht. Er bietet an der Leine von selbst ein Fußgehen an, wenn er sich nicht so ganz sicher ist, was das für Leute sind. 

 

Menschen sind für ihn (mit mir) berechenbar. Deswegen bleibt er entspannt. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb Yahema:

oder der Hund sogar aggressiv reagieren könnte.

 

 

Da hab ich persönlich dann die Erwartungshaltung, dass der Hund einen Maulkorb trägt in der Öffentlichkeit.

Ich lasse das zu, weil mein Hund schlicht und einfach kein Problem damit hat bzw. sich wegdreht wenn er es nicht möchte. Und ich verstehe nicht warum ich mein Verhalten für HH anpassen muss, deren Hund etwas nicht kann, dass er können sollte. Das ist nicht böse gemeint, mein Hund konnte das lange auch nicht. Aber ich hatte deshalb keine Erwartungshaltung gegenüber anderen HH. Und das heißt auch nicht, dass ich es gut finde, wenn Leute ungefragt den Hund antatschen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lique Warum sollte ein Hund Übergriffigkeiten hinnehmen können? 

Nichts anderes ist ungefragtes Streicheln von Fremden und ich bin nicht der Meinung, daß ein Hund das einfach hinnehmen können sollte. Da darf ein Hund ruhig auch "aggressiv" z.B. mit Knurren reagieren, halte ich für eine angemessene Reaktion. Würde doch auch kaum ein Mensch unwidersprochen hinnehmen einfach derart betatscht zu werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Minuten schrieb Zurimor:

@Lique Warum sollte ein Hund Übergriffigkeiten hinnehmen können? 

Nichts anderes ist ungefragtes Streicheln von Fremden und ich bin nicht der Meinung, daß ein Hund das einfach hinnehmen können sollte. Da darf ein Hund ruhig auch "aggressiv" z.B. mit Knurren reagieren, halte ich für eine angemessene Reaktion. Würde doch auch kaum ein Mensch unwidersprochen hinnehmen einfach derart betatscht zu werden.

 

Knurren ist für mich keine Aggression, sondern normale Kommunikation. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...