Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kanae

Bei Fuß verbessern

Empfohlene Beiträge

Hallo! 

Ich habe noch eine Frage. diesmal geht´s um das Thema bei Fuß- ich hab bei der Suche irgendwie nichts dazu gefunden.

Ich arbeite zur Zeit mit Kostja am bei Fuß, habe das so aufgebaut, dass ich ein paar Leckerlies in die linke Hand genommen hab, er war auf der linken Seite von mir und wenn wir dann gelaufen sind, hab ich ihm nach und nach eins gegeben. Bisher hab ich es so gemacht, dass er vorher nicht sitzen sollte, also keine wirkliche Ausgangsposition, er soll einfach wenn ich das Kommando gebe auf meine linke Seite kommen und dann neben mir gehen. Das klappt meistens auch gut, inzwischen habe ich nicht mehr die Hand voller Leckerlies, sondern geb ihm sporadisch eins, damit er auch nicht nur an der Hand hängt. Inzwischen bleibt er manchmal etwas hinter mir zurück, was ich noch vertretbar finde, er hält halt dann nicht den Blickkontakt zu mir, ist aber trotzdem noch auf einer Höhe. Als allgemeines Auflösesignal hab ich das "okay". Manchmal hört er aber von selbst mit der Übung auf, wenn er ein Leckerlie bekommen hat. Ich korrigiere das, indem ich stehen bleibe, ihn anspreche ("Kostja" oder "Hey" oder Schnipsen mit den Fingern), dann kommt er auch wieder zu mir ran. Eine Bekannte hat mir den Tipp gegeben, mehr währenddessen mit ihm zu reden, also oft "weiter, fein, gut" zu sagen, das probiere ich auch, aber es bringt bisher nur mäßigen Erfolg. Ich weiß auch nicht, ob ich ständig auf ihn einreden möchte bzw. ob das wirklich hilfreich ist. Wie habt ihr das eingeübt? Und wie geht ihr damit um, wenn euer Hund das Kommando von selbst auflöst? Eigentlich haben wir von Anfang an dieses Auflösesignal gehabt, damit eben nicht ein Lob oder ein Leckerlie eine Übung beendet.

Liebe Grüße :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was für einen Hund hast du denn ( hab ich anscheinend irgendwo überlesen). Manche Hunde tun sich mit dem "Fuß gehen" außerordentlich schwer, weil sie den Sinn nicht verstehen., Da bist du dann vermutlich auch noch in 100 Jahren am Leckerlie füttern. Meiner findet Fuß auch absolut idiotisch. entweder ich verweise ihn ins "bleib" oder er kommt an die Leine. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wovon du redest klingt eigentlich nach lockerem Nebenherlaufen, da muss der Hund ja nicht anglotzen.

Richtiges Sport- "Fuß" dauert ja nicht lange und dafür braucht es deutlich mehr Motivationsanreize. Ausserdem sollte klar angekündigt werden, dass es gleich um Sporttraining geht. Im Alltag reicht Nebenherlaufen. Freudigeres Fuss erreicht man, indem man es spannender macht - z.B. indem man plötzlich nach ein paar Schritten mit einem Zerrspiel belohnt. Der Hund guckt dann an, um den Moment nicht zu verpassen.

Ausserdem ist es sehr wichtig, selbsttätiges Angucken vom Hund zu belohnen. Der Hund soll den Menschen zum Belohnen "manipulieren". Er muss das Gefühl haben, mit eigenem Engagement steuern zu können.

 

Wenn der Hund auflöst, passiert das entweder aus Langeweile oder weil etwas ablenkt.Niemals trainieren, wenn der Hund zu abgelenkt ist, um sich zu konzentrieren und niemals zu lange trainieren, möglichst ohne Schema, viel abwechseln. Mit Superbelohnung und Spiel erstmal die Aufmerksamkeit wiederkriegen. Bei meinem Hund geht das auch, indem ich kurz in eine andere Richtung wegrenne, dann ist sie wieder bei mir um die Belohnung nicht zu verpassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Eifelkater:

Was für einen Hund hast du denn ( hab ich anscheinend irgendwo überlesen). Manche Hunde tun sich mit dem "Fuß gehen" außerordentlich schwer, weil sie den Sinn nicht verstehen., Da bist du dann vermutlich auch noch in 100 Jahren am Leckerlie füttern. Meiner findet Fuß auch absolut idiotisch. entweder ich verweise ihn ins "bleib" oder er kommt an die Leine. 

Einen anderthalbjährigen Mischling, was genau drin ist, weiß ich nicht, aber der Kopf sieht nach Terrier aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Wovon du redest klingt eigentlich nach lockerem Nebenherlaufen, da muss der Hund ja nicht anglotzen.

Richtiges Sport- "Fuß" dauert ja nicht lange und dafür braucht es deutlich mehr Motivationsanreize. Ausserdem sollte klar angekündigt werden, dass es gleich um Sporttraining geht. Im Alltag reicht Nebenherlaufen. Freudigeres Fuss erreicht man, indem man es spannender macht - z.B. indem man plötzlich nach ein paar Schritten mit einem Zerrspiel belohnt. Der Hund guckt dann an, um den Moment nicht zu verpassen.

Ausserdem ist es sehr wichtig, selbsttätiges Angucken vom Hund zu belohnen. Der Hund soll den Menschen zu Belohnen "manipulieren". Er muss das Gefühl haben, mit eigenem Engagement steuern zu können.

 

Wenn der Hund auflöst, passiert das entweder aus Langeweile oder weil etwas ablenkt.Niemals trainieren, wenn der Hund zu abgelenkt ist, um sich zu konzentrieren. Mit Superbelohnung und Spiel erstmal die Aufmerksamkeit wiederkriegen. Bei meinem Hund geht das auch, indem ich kurz in eine andere Richtung wegrenne, dann ist sie wieder bei mir um die Belohnung nicht zu verpassen.

Wegrennen klappt  bei meinem auch super! Zerrspiele mag er leider gar nicht, überhaupt ist Spielzeug für ihn nicht so das Wahre.. Gibt es noch andere Methoden, das Fuß spannender zu gestalten? Ich probiere es auch mit Tempo- und Richtungswechsel, damit es nicht langweilig wird, aber meistens ist Ablenkung der Grund, glaube ich. 

 

Und danke für den Tipp, ich hatte gar nicht auf dem Schirm, das Fuß in Sport und Alltag zu unterscheiden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hochwertigere und wechselnde Futterbelohnung und abwechselnde Quellen, Futterspucken (z.B. Käsestücke) oder unter den Arm Klemmen, aus dem Ärmel Schütteln usw. macht es meist interessanter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bei meiner Hündin hab ich festgestellt das  "bei Fuß üben" bei "normalem Gehen" irgendwann viel zu langweilig war. 

 

Ich hab es dann als eine Art Spiel aufgebaut. Wurde schneller und langsamer, bin wie ein Hase im Zick Zack gelaufen oder auch Mal abrupt stehen geblieben. 

Sie ist sofort gelaufen wie eine 1 (für unsere Verhältnisse ich bin selber nicht soo streng wo genau sie läuft - Blickkontakt und links + nah dran ;) ) weil es eine schöne Herausforderung war. 

 

Ich würde dann auch schauen das du die Trainingssequenzen nicht zu lange machst. Nicht das sie ihre Freude dran verliert weil sie über die Maßen Leistung bringen soll. Oder immer Mal wieder kleine Pausen.

 

Ich glaube Fuß laufen ist für Hunde sehr anstrendend, weil sie einerseits dich im Blick haben sollen, das Tempo anpassen müssen, deine Bewegungen vorausahnen, dich nicht anrempeln, aber auch nicht zu viel Abstand reinkriegen sollen und aufpassen daß die nirgends reinlaufen müssen sie auch noch. Das fordert viel Konzentration.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey, 

 

wenn meiner (auch 1,5 Jahre) das Fuß verlassen möchte reagiere ich möglichst genau davor bzw. notfalls während des Verlassens aber nicht mehr danach. Dh. Ich erinnere ihn verbal ans Fuß und belohne direkt, dass er bleibt. Danach lös ich i.d.R. schnell auf. Ich übe das aber zwar schon seit Monaten aber nicht ständig und ich Erwarte daher auch nicht allzuviel :) 

 

viele Grüße 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Kanae Hallo, wozu benötigst du ein genaues bei Fuß?

 

meine Hündin macht das nicht gerne, sie macht es, aber eher nur, weil ich es einfordere, möchte das A Wort jetzt nicht ins Spiel bringen.....

 

Also benötige ich für meine Situation eher etwas Druck, da meine Hündin immer 3-5 m vor uns geht ohne Leine.

 

Für mich habe ich entschieden, ich brauche es dann nicht, sie geht etwas vor mir, kein Stress, kein Druck, wir haben uns arrangiert.

 

Verstehe aber, wenn man Hundesport  oder so macht, dass es so sein sollte mit dem genauen bei Fuß.

 

Meine Hündin kommt sofort wenn ich sie rufe, wenn ein Eichhörnchen kreuzt genügt ein nein oder las es, sie läuft nicht weg, da war bei Fuß für uns nicht so wichtig.

 

Hilft dir jetzt zwar nicht, aber evtl. Doch, wenn man feststellt, einige Kommandos sind für manche Hunde einfach, andere Hunden finden das blöd.

 

Allerdings mag ich es auch nicht, wenn mein Hund neben mir her läuft und permanent nach oben blickt, egal ob jetzt Klicker, Leckerchen oder was auch immer trainiert ist.

ich will doch keine Maschine, ein schönes Lied was etwas zu meinem Lebensmotto auch passt .

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb BVBTom:

@Kanae Hallo, wozu benötigst du ein genaues bei Fuß?

 

meine Hündin macht das nicht gerne, sie macht es, aber eher nur, weil ich es einfordere, möchte das A Wort jetzt nicht ins Spiel bringen.....

 

Also benötige ich für meine Situation eher etwas Druck, da meine Hündin immer 3-5 m vor uns geht ohne Leine.

 

Für mich habe ich entschieden, ich brauche es dann nicht, sie geht etwas vor mir, kein Stress, kein Druck, wir haben uns arrangiert.

 

Verstehe aber, wenn man Hundesport  oder so macht, dass es so sein sollte mit dem genauen bei Fuß.

 

Meine Hündin kommt sofort wenn ich sie rufe, wenn ein Eichhörnchen kreuzt genügt ein nein oder las es, sie läuft nicht weg, da war bei Fuß für uns nicht so wichtig.

 

Hilft dir jetzt zwar nicht, aber evtl. Doch, wenn man feststellt, einige Kommandos sind für manche Hunde einfach, andere Hunden finden das blöd.

 

Allerdings mag ich es auch nicht, wenn mein Hund neben mir her läuft und permanent nach oben blickt, egal ob jetzt Klicker, Leckerchen oder was auch immer trainiert ist.

ich will doch keine Maschine, ein schönes Lied was etwas zu meinem Lebensmotto auch passt .

 

 

 

Mir ist gar nicht so wichtig, dass es genau ist. Ich möchte es in erster Linie aufbauen, weil Kostja gerne einen Schwenker zu Passanten macht, um an ihnen zu riechen und weil er gern auf andere Hunde zurennt, abrufen kann ich ihn zwar, aber dann müsste er an die Leine, um bei mir zu bleiben. Ich will erreichen, dass er neben mir auch an fremden, tollen Hunden vorbei geht. Oder zumindest so lange, bis ich ihm das Okay zum Losstürmen und Spielen gebe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundebegegnungen verbessern?

      Hallo zusammen   Ich habe einen 3 Jahre jungen Islandhund (Hütehund). Wir haben leider ein ziemlich großes Problem bei Hundebegegnungen. Ich lasse meinen Hund so oft es geht frei laufen, wenn ich dann einen anderen Hund sehe oder Spaziergänger leine ich ihn an.   Es dauert dann meist noch ein wenig, bis er die Begegnung sieht. Sobald er einen Hund sieht, fixiert er ihn fast dauerhaft, läuft immer nur ein paar Schritte und bleibt dann kurz stehen usw. Kommt der Hund näher

      in Aggressionsverhalten

    • Rückruf verbessern

      Ich habe meine "Kleine" ja seit September und wir üben an der Schleppleine um ihr irgendwann den Freilauf zu ermöglichen - aber noch ist mir der Rückruf viel zu zögerlich. Sie könnte generell flotter kommen, für gewöhnlich trabt sie gaaaanz gemütlich zu mir. Dummerweise hat es sich so eingeschlichen, dass ich auch mal 2-3mal rufe, sprich wenn irgendwo was Interessantes ist, dann lässt sie sich Zeit. Es ist nicht so, dass sie gar nicht kommt, aber für mich soll sie direkt kommen! Heute als k

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verbellen deutlich verbessern!

      Hallo! Meine Hündin und ich lernen seit ca. 1.5 Jahren das Mantrailing. Alles gut, sie sucht über Identifikationsgegenstand, kurz mit Tüte, und findet auch immer. Nun unser Problem: Wir arbeiten meist im Wald, dann auch mal in der Freisuche. Ich habe Lotta das Bellen beigebracht und bei mir geht es auch wirklich! gut. Sie bellt an die 2 Minuten durch, laut, kräftig, so wie man es sich wünscht. Wenn jemand anders sie bellen lassen möchte, bellt sie genauso. Das Problem ist nur, dass man sie moti

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Nasenleistung verbessern ?

      Kann man die Nasenleistung von Hund durch Training verbessern? Ich weiß nicht ob meine Amy (Malinois) wirklich nicht sonderlich gut im "Riechen" weil ihre Nasenleistung nicht ganz so gut ist oder ob sie sich einfach etwas 'dumm' anstellt, unkonzentriert ist und sich immer hauptsächlich auf ihre Augen verlässt. Egal ob es darum geht den Futterdummy zu suchen oder einen Ball, bei dem sie nicht genau gesehen hat wo er hingeflogen ist, oder auch Leckerchen die ich auf dem Boden geschmissen habe

      in Lernverhalten

    • Wie kann ich die Bindung zu meinen Hund verbessern?

      Hallo, Ich habe eine 11 Monate alte Jack Russel Terrier (Mix) Hündin, & habe Sie als sie 3 Monate war bekommen ich möchte gerne die Bindung zu meinen Hund verbessern weil ich denke das es noch nicht gut genug ist ich Beschreibe mal eben die Lage : Also eigentlich hängt meine Hündin sehr an mir (Obwohl man es als "Sehr" nicht Beschreiben könnte) Aber das ist nur Zuhause da weicht sie keinen Zentimeter von mir wenn ich z.B ins Badezimmer gehe für ca. 1 Minute dann kommt Sie mir auch hinterhe

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.