Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nuka

Hündin abspritzen

Empfohlene Beiträge

Also hier jetzt von "Hunden töten" finde ich schon etwas hart. Es ist ein Fötus. Das erinnert mich doch irgendwie an "Babys töten" der Abtreibungsgegner. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Renegade:

 

Ich bin da auch zwiegespalten, aber irgendeine Entscheidung muß man treffen.

Ich tendiere sehr stark dazu meine Hündin zu schützen.

Ob allerdings eine Kastration das leisten kann....ja, sie verhindert ungewollte Welpen,  hat aber durchaus ihre negativen Aspekte.

Die müssen auch bedacht werden.

Aber ich möchte den Thread nicht umwandeln in eine Diskussion pro/contra Kastration. Davon gibt es bei Bedarf schon reichlich hier.

 

Jo, deshalb  bin ich  da  ganz bei Annali  und, so leid  es mir  auch  für  die TE tut, froh,  dass  ich diese  Entscheidung nicht treffen muss. :(

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe schon darum gebeten das hier zu trennen, ich denke Freefalling wird es bestimmt machen wenn sie es liest.

 

Für mich ist diese Situation ein weiteres Argument pro Kastration. 

Es ist einfach nicht  voll auszuschließen, egal wie akribisch man aufpasst.

 

Für mich ist es ausgeschlossen die Welpen abzutreiben,die Option "im Notfall wegmachen "könnte ich nicht. 

Wenn ich  meine Hunde intakt lasse dann nur wenn ich bereit bin die Konsequenz  im Fall X zu tragen, da die Kleinen nicht weniger Recht auf Leben haben hieße das Welpen. 

Jetzt  bin ich ja ein eingefleischte Rüdenhalterin,ich fühle mich aber genauso in der Verantwortung. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Lique:

Also hier jetzt von "Hunden töten" finde ich schon etwas hart. Es ist ein Fötus. Das erinnert mich doch irgendwie an "Babys töten" der Abtreibungsgegner. 

 

 

Ich  finde  Spätabtreibungen generell furchtbar .

Die  Tatsache das lebensfähige Kinder abgetrieben werden dürfen, nennst du wie?

 

Ab wann ist es denn  ein  töten, bei der Geburt  ?

 

Ich bin jetzt erstmal hier raus,was wird hier über  Kastration als schwerverbrechen geschrieben. 

Aber Hundezwergen jedes Recht auf Leben absprechen  ist okay 😳.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb black jack:

Ich  finde  Spätabtreibungen generell furchtbar .

Die  Tatsache das lebensfähige Kinder abgetrieben werden dürfen, nennst du wie?

 

Ab wann ist es denn  ein  töten, bei der Geburt  ?

 

Ich bin jetzt erstmal hier raus,was wird hier über  Kastration als schwerverbrechen geschrieben. 

Aber Hundezwergen jedes Recht auf Leben absprechen  ist okay 😳.

 

 

Wer redet denn von Spätabtreibungen? 30 Tage alte Föten mit einer Spätabtreibung beim Mensch vergleichen....möchte ich nicht. 

Ich finde halt die Formulierungen halt für ziemlich hart, zumal es @Nuka bestimmt eh schon scheiße geht in der Situation. 

 

Ich persönlich könnte es an Tag 30 nicht, aber ich kann auch kein lebendes  Tier für mein Sandwich töten lassen. Da damit aber die meisten auch kein Problem haben, verstehe ich das "Hunde töten" hier eben erst recht nicht. Ich hab auch Kastration noch nie als Schwerverbrechen bezeichnet. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Laikas Aber die Welpen brauchen auch nach der Geburt Betreuung und das für mindestens 8 Wochen. 

Und zumindest ab der 5 Woche, ist das auch echt zeitaufwendig .

Mit Vollzeit Job denke ich kaum zu leisten,  zumindest nicht Ohne Urlaub und nicht alleine.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nuka gehts bestimmt scheiße. Nur finde ich, muss man sich halt damit auseinandersetzen, um eine Entscheidung treffen zu können. Es geht hier um Leben und wenn man sich mal anschaut, wie weit die Welpen zu diesem Zeitpunkt sind, ist es für mich töten.

Tiere sind fühlende Wesen. Deshalb würde ich mich fragen: Was fühlen die Welpen bei dieser Abtreibung (und es ist eine Abtreibung, nix anderes) und wie fühlt sich die Hündin? Spürt sie dann schon die Welpen in ihrem Körper? 

 

Doch, ich denke, damit sollte Nuka sich auseinandersetzen, so schwer das auch ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wär schon, wenn die Leute solche Gedanken mal an der Fleischtheke hätten. Wie gesagt, ich könnte es auch nicht, aber es ist für mich nicht "Hunde töten". 

Egal, bin raus, ich versteh`s einfach nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 28 Minuten schrieb Laikas:

Ich möchte bei der Lösungsfindung den Gedanken "Welpen bekommen" mal unterstützen.

 

Es geht nur um ca. 60 Tage, in denen die Hündin keinen Sport mehr machen will und nicht mehr über Zäune springt. Was ändert sich da groß für das Zusammenleben? Man kann immer noch Gassi gehen oder den Hund mit ins Büro nehmen. Die meisten Hunde arbeiten nicht beim Zoll oder bei einem Schäfer. Bei der Geburt sollte dann kurze Zeit jemand dabei sein, wenn man kein Risiko eingehen will. Bei alten oder kranken Hunden muss man solche Phasen ja auch organisiert bekommen und das über längere Zeit. Auch der Kostenfaktor kann doch nicht wirklich relevant sein, wenn ich sehe, was westliche Hundehalter so für Hunde ausgeben. Viele nehmen ja auch Geld für die Welpen, um die Tierarztkosten wieder rein zu bekommen.

 

Wenn ich das richtig verstanden habe ist doch nicht die Zeit bis zur Geburt das Problem sondern wenn die Welpen da sind. Und da kann ich Nuka nur zustimmen, das wäre mit Vollzeitjob in meinen Augen nicht machbar. Ich hatte 1x eine Hündin aus dem Tierschutz mit Welpen bei mir. Obwohl die örtlichen Voraussetzungen relativ gut waren und ich den ganzen Tag zuhause gearbeitet habe ist das schon eine Aufgabe, zumindest wenn man nicht wie ein Züchter die Erfahrung und Ausstattung hat. Einer der Welpen hatte leider einen Geburtsfehler und die Untersuchungen haben viel Geld und Zeit gekostet. Geschafft hat er es trotzdem nicht.   

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb Ferun:

@Laikas Aber die Welpen brauchen auch nach der Geburt Betreuung und das für mindestens 8 Wochen. 

Und zumindest ab der 5 Woche, ist das auch echt zeitaufwendig .

Mit Vollzeit Job denke ich kaum zu leisten,  zumindest nicht Ohne Urlaub und nicht alleine.  

 

Sorry, aber genau das spielt doch auch eine Rolle bei der Entscheidung: Kastration Ja oder Nein. Wenn ich meine Hündin nicht kastrieren lassen möchte, muss ich mir doch auch überlegen: Was wäre wenn ... sie doch gedeckt wird. 

 

vor 1 Minute schrieb Lique:

Wär schon, wenn die Leute solche Gedanken mal an der Fleischtheke hätten. Wie gesagt, ich könnte es auch nicht, aber es ist für mich nicht "Hunde töten". 

Egal, bin raus, ich versteh`s einfach nicht. 

 

Wir sind jetzt und hier im Hundeforum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hündin hat eines ihrer Welpen erdrückt

      Unsere Hündin hatte vor 3 Tagen ihren ersten Wurf. 6 Welpen.  Und vor knapp 2 Stunden hab ich gemerkt das eines fehlte und ich fand es schließlich leblos und ihr. Konnte nix mehr machen. 😢 Kam zu spät.  Hatte schon die ganze Zeit Angst das so etwas passieren könnte. Ich höre sonst jedes fiepen der kleinen.  Werd jetzt noch besser aufpassen.   

      in Hundewelpen

    • Läufige Hündin ich mache mir Sorgen

      Hallo zusammen,  meine Hündin ist 9 Monate alt sie ist zum ersten Mal läufig, aber das schon seit dem 15 September. Andere (Rüden) Hunde reagieren schon nicht mehr auf sie, doch sie blutet immer noch. Die Tierärztin habe ich auch schon angerufen sie sagte ich soll abwarten, doch ich mache mir Sorgen ist es normal das sie so lange blutet ?  Mit freundlichen Grüßen 

      in Junghunde

    • Meine Hündin macht mir große Sorgen (nach der kastration)

      Hallo liebe Community.  meine American staffordshire Terrier mix Hündin (2jahre) wurde vor knapp 2 Wochen kastriert.  leider war sie tragend was wir nicht wollten!! Leider ist es aber passiert und zu spät ist zu spät, also bitte darüber kein hate.  nun ist es aber so, das sie kaum frisst, kaum trinkt und anscheinend keine Lust hat pullern zu gehen. Heute hatte sie mehr getrunken, aber eben bei der letzten gassi Runde, kein einziges Mal gepullert. Dabei ist sie eig ein Hund, der sehr oft pu

      in Gesundheit

    • Kastrationsbedingte Inkontinenz bei Hündin - Behandlungsmöglichkeiten?

      Hallo ihr Lieben, wir brauchen mal ein bisschen Unterstützung in Form von Erfahrungswerten. Mein Minchen hat eine kastrationsbedingte Inkontinenz, die je älter sie wird, immer mehr zunimmt. Waren es zu Beginn nur Tröpfchen, die sie während des Schlafens verlor, ist es jetzt jeden Morgen ein großer nasser Fleck. Hinzu kommt, dass sie auf viele Medikamente mit einer Unverträglichkeit reagiert. Als sie einzog, wurde von meinem Tierarzt Canephidrin verschrieben. Folge davon war eine starke Unruhe

      in Hundekrankheiten

    • Hündin bellt mich an

      Meine Tierschutz/Hütehündin hat die ersten Monate überhaupt nicht gebellt. Gar nicht. Ganz langsam ging es los mit kurzem Bellen und Knurren beim Spielen mit anderen Hunden. Seit ein paar Wochen bellt sie mich an, wenn ich sie abgeleint habe und sie ein paar mal auf- und abgerannt ist. Erst bellt sie beim Rennen - vor Freude, nehm ich an. Dann stellt sie sich vor mich hin, schaut mich an und bellt unablässig, so als wollte sie mir etwas sagen. Richtig laut und lange. Hat jemand ei

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.