Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nuka

Hündin abspritzen

Empfohlene Beiträge

Tschuli hat sich übrigens immer ganz klassisch verhalten: in der Läufigkeit gaga, in der "Schwangerschaft" ruhig und anhänglich, am Tag der "Geburt" unruhig und verwirrt, in den Wochen der "Welpenbetreuung" /Scheinmutterschaft ziemlich laut, aggro und giftig. Dann ein, zwei Monate Ruhe und alles wieder von vorn :rolleyes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@LisaH. Also Nuka ist nicht per se eine unsichere Hündin, das ist vielleicht falsch rübergekommen. Sie ist recht dominant anderen Hunden gegenüber, aber ich empfinde sie in den meisten Begegnungen als souverän, vorallem bei anderen dominanten Hunden. Kastrierte Rüden allerdings haben eher selten eine Daseinsberechtigung und da neigt sie zum mobben. Menschen ist sie generell sehr zugewandt und eher Labbi-mäßig distanzlos, nachdem sie sie kennt, was ca. 5 min dauert. 

 

Aber sie hat absolut ihren eigenen Kopf. Sie geht nur mit wenigen Leuten mit, was die immer wieder überrascht, weil sie so aufgeschlossen wirkt, dass alle denken, sie können sie Mal eben zum Spaziergang mitnehmen. Das läuft nicht, da legt sie sich ab und die können alleine weiter gehen. Ansonsten ist sie territorial und wacht sehr stark. Ich werte das aber nicht als generell unsicher. Aber ja, schwierige Situationen regelt sie offensiv, wenn ich nicht eingreife. Allerdings ist sie zum Beispiel mit Kleinkindern sehr gelassen und souverän.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Juline du musstest ja jetzt kastrieren, aber hättest du diese Phasen lieber nicht gehabt, auch aus Hundsicht? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Nuka: Verstehe, Du hast meinen Buben als Hündin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Minuten schrieb Nuka:

@Juline du musstest ja jetzt kastrieren, aber hättest du diese Phasen lieber nicht gehabt, auch aus Hundsicht? 

 

Das könnte ich nur sagen, wenn ich wüsste, wie sie jetzt nach der Kastration drauf ist, längerfristig.

Wenn sie gelassener und besser gelaunt werden würde, könnte ich sicherlich sagen, ja, die Kastra war in dieser Hinsicht von Vorteil für sie. Aber diese Frage werde ich wahrscheinlich nicht mehr beantworten können :(

 

Spielst du denn mit dem Gedanken, Nuka kastrierten zu lassen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Juline das ist wirklich sehr traurig und tut mir so Leid für Dich. Ich bin meist nicht so akitv, aber ich 'kenne' eure Hunde hier alle.

 

Nein, ich will Nuka eigentlich nicht kastrieren lassen. Ich traue mir zu, dass mir das nicht nochmal passiert. Aber ich bin nachhaltig geschockt von meinem Hund und von mir selbst, dass ich so versagen konnte und jetzt emotional auch keinen guten Weg finde, damit zurecht  zu kommen. Ich versuche in alle Richtungen zu denken und völlig neu abzuwägen.

Ich habe mit Nuka in Kanada gelebt und sie ist dort geboren. Ich habe mich gegen die standardisierte Kastration mit sechs Monaten gestellt und kann mich an nur einen Hund erinnern, der nicht kastriert war. Und ich habe seeeehr viele Hunde dort gekannt. Ich habe da schon meine Meinung dazu und habe die auch gegen alle Widrigkeiten vertreten. Das kann ich nicht so leicht über Bord werfen. Auch bin ich mir eben nicht so sicher, dass ich Nukas Lebensqualität damit erhöhen würde. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb Nuka:

und jetzt emotional auch keinen guten Weg finde, damit zurecht  zu kommen

Das würde aber jedem so gehen. Das schockt einfach. Wir haben hier drei Eingangstüren, die eigentlich durch pfiffige Hunde zu öffnen wären. Quinta macht das zum Glück nicht, aber während ihrer Stehtage, könnte das hier durchaus auch vorkommen. Und ganz ehrlich, auch unsere Hecke, oder ein Maschendrahtzaun, wäre kein Hindernis. Und was soll ich im Sommer bei ner Grillparty hier dann machen? Quinta wegsperren, weil hier ja ein Rüde einbrechen könnte?

Ich glaube nicht. Ebenso wenig, werde ich meinen Freund kontrollieren, ob er alle Türen abgeschlossen hat. Zusatzpunkt: Eine Katze kann neuerdings auch Türen öffnen.

Ich würde es an deiner Stelle unter "Scheiße, richtig fett Pech gehabt." Verbuchen.

 

So und nun steinigt mich wegen meiner Leichtsinnigkeit, meinen Hund nicht während der Stehtage im Haus einzuknasten und alles abzuschließen 🙊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kennst du denn den Rüden ?

Weißt du, ob er schon mal gedeckt hat ? Wenn nicht ist die Wahrscheinlichkeit , bei dem extrem kurzen Deckakt, groß, dass er sein Ziel gar nicht erreicht hat, sondern nur irgendwo zwischen ihren Hinterbeinen abgespritzt hat.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Luise Ich 'kenne' den Rüden nicht wirklich, aber ich würde vermuten, dass das nicht das erste Mal war. Er ist immer Mal wieder um den Weg für ein paar Stunden oder Tage. Ich kenne keine Besitzer, aber es würde mich nicht wundern, wenn die ihn häufiger 'laufen' lassen. Nuka mag ihn gerne, wenn wir ihn treffen, auch wenn sie nicht läufig ist. Er wusste um was es geht, sonst hätte er in der Kürze der Zeit das nicht durchgezogen bekommen. Wir waren ihnen ja auf den Fersen. Ich habe sie mir gepackt und geschaut, sobald ich nah dran war und das hat schon sehr treffgenau ausgesehen. Ich würde wirklich gerne was anderes sagen. Ich schätze den Rüden auf jünger als Nuka, aber er wirkt absolut nicht unerfahren. Ich kann es nicht anders beschreiben.

IMG-20190602-WA0002.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Bild ist, als wir ihn das erste Mal gesehen haben, vor ein paar Monaten. Wir hatten uns Sorgen gemacht, weil wir nicht wussten, wem er gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Agression: Einst ängstliche Hündin wird übermütig

      Hallo zusammen,   wir (mein Partner(lernbereiter Hundeanfänger) und ich (der 4. Hund in meinem Leben)) haben Ende Dezember 2018 einen Straßenhund von einer Organisation aufgenommen.   Kurz zu ihr: Piña wurde uns als einjährige Hündin abgegeben, wobei der Tierarzt sie später eher auf etwa 4 Jahre geschätzt hat anhand der Zähne. Sie hat in der Organisation Welpen aufgezogen und wurde dann kastriert. Sie war etwa 6 Monate dort. Sie ist vom Wesen zunächst zurückhaltend, taut aber

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 4 Jahre, Schäferhund-Mix - eine absolut menschenfreundliche Hündin

      LLUNA: Schäferhund-Mix, Hündin, geb.: März 2015, Gewicht: 31 kg, Höhe: 63 cm   LLUNA kam mit ihrem Bruder Tro und ihrem Vater Chow ins Tierheim. Bisher lebten sie wohlbehütet bei älteren Menschen in einem großen Landhaus. Leider mussten die Besitzer aufgrund ihres Alters ins Seniorenheim uns so mussten sie sich schweren Herzens von ihren Hunden trennen. LLUNAs Vater starb einige Wochen später mit seinen 14 Jahren im Tierheim. Und so blieben LLUNA und TRO übrig. LLUNA kennt bi

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Hündin leckt sich und macht Pipi! Inkontinent??

      Hallo ich habe noch nicht mit meinem Tierarzt gesprochendas mache ich aber noch. Vieleicht habt ihr aber auch shcon Ideen. Meine Leonie ist kastriert. Jetzt kommt es in immer näher werdenden Abständen vo, das sie sich stark im Genitalbereich (Scheide) leckt. Meist macht sie dabei dann auch iene kleine Menge Pipi. heute morgen war es sogar so das sie sich nicht gelekt hat und Tropfen verloren hat. Jetzt nicht merhr. Das ar noch nie sonst nur wenn sie sich neorm leckt. Dann steht sie auf und ma

      in Hundekrankheiten

    • Tierheim Gießen: BLUE, Alter unbekannt, Französische Bulldogge - eine selbstbewusste Hündin

      Blue kam zusammen mit weiteren Hunden über das Veterinär-Amt zu uns. Die wunderschöne Hündin hat nicht nur eine besondere Fellfarbe sondern ist auch odd-eyed – hat also verschiedenfarbige Augen. Blue ist eine selbstbewusste Hundedame, die sich mit ihren Artgenossen zwar versteht aber sich auch nichts gefallen lässt. Wenn es um ihr Futter geht, versteht sie zum Beispiel keinen Spaß. Uns Menschen gegenüber zeigt sich sehr verschmust und freundlich. Kinder sollten schon im Teenageralter s

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Leistenbruch bei älterer Hündin

      Hallo zusammen, wir haben unsere Mozda nun im dritten Jahr und eigentlich geht es ihr ganz gut. Mittlerweile wird sie ca 12 Jahre alt sein (Tierschutzhündin aus der Tötungsstation) und wir genießen unser Leben so gut es geht. Da sie weder Kontakt mit anderen Hunden sucht oder wünscht, nicht spielt und wegen ihrer Blind/und Schwerhörigkeit fast nur an der Leine läuft, darf sie durch hohes Gras laufen. Da sie ein Jack Russel ist, verschwindet sie fast im Gras, aber das ist nun mal ihre g

      in Hunde im Alter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.