Jump to content
Hundeforum Hundeforum POLAR-CHAT
Gizmo31

Hund ohne Leine trifft auf meinen Hund mit Leine.

Empfohlene Beiträge

Hallo,  wir sind neu hier und haben schon die erste Frage. 

 

Wir das sind Gizmo Terriermischling, 5 Kilo leicht, 6 Jahre jung und ich, Gesine 24 Jahre alt :) 

 

seit neustem wohnt ein neuer Hund in unserer Stadt/Dorf. 

 

Gizmo ist meist immer an der Leine, da er meist auf andere Hunde eher unfreundlich reagiert. Nun haben wir heute zum 3. mal diesen Hund (x) getroffen. Beim ersten Mal lief X und nur hinterher. Auf sein Herrchen hat er null gehört. Gizmo blieb noch ruhig. Beim 2. mal lief er direkt auf uns zu. Natürlich hörte x wieder nicht und Gizmo wurde schon deutlicher dass er x nicht mag. Ich habe x dann angebrüllt er solle weg. Hat auch geholfen und ich dürfte mir von seinem Herrchen was anhören. 🤦🏼‍♀️

X ist etwa kniehoch und enorm stürmisch was für Gizmo immer doof ist. Weil er auch so klein ist. Heute nun zum 3. mal. X unterwegs ohne Leine mit einem anderen Hund. Beide rannten auf Gizmo zu. ich rief noch „die mögen sich nicht“ Gizmo war ziemlich laut und wütend und ich versuchte x abzuwehren. Daraufhin brüllte mich sein Frauchen nur an wenn ihren Hund nochmal anfasse knallt es. Als ich dann meinte sie solle ihn doch bitte wegnehmen beleidigte sie mich einfach weiter. X ist erst 9 Monate alt da passiert nix. Ich sage nur, ich möchte aber nicht dass was passiert. Man sieht doch  dass Gizmo ihn nicht mag weil er zu stürmisch ist. Schrie sie nur „ja dann muss x es halt lernen“ aha also legt sie es drauf an ? 

 

Nun wie soll ich da bitte weiter reagieren. So wie ich meinen Hund kenne wird er sich da das nächste mal noch schlimmer verhalten. Und es wird sich stetig steigern. Und ich habe keine Lust auf beiseri. Und im Fall der Fälle wer ist dann die doofe ? Ich weil mein Hund beißt ? Oder sie weil ihre ohne Leine ist. 

 

Mit freundlichen Grüßen 

Gesine und Gizmo. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja. 

Also versicherungstechnisch bist du mit kleinerem Hund an der Leine safe. Außer du weißt, dass dein Hund beißt, dann sollte er einen Maulkorb tragen. 

 

Ich finde das Verhalten der Frau furchtbar, muss aber sagen, dass ich hier mit großem Hund dasselbe Problem habe und es ein Kampf gegen Windmühlen ist.

 

Generell kannst du dich ans Ordnungsamt wenden, wenn dort eigentlich Leinenpflicht ist und der Hund euch immer belästigt. 

 

Meiner Erfahrung nach ist es nicht so gut, wenn man selbst den anderen Hund anbrüllt. Wenn Wegschicken nicht funktioniert, würde ich entweder versuchen auszuweichen und meinen Hund mit Leckerlies o.ä. weiterführen oder aber die Leine loslassen, weitergehen und den eigenen Hund abrufen. Kommt natürlich auf den eigenen Hund an. Bei meinem funktioniert das gut, wenn der andere nur aufdringlich ist und keine Aggression im Spiel ist. Aber das ist sehr individuell.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich Sowas habe und die Besitzer des anderen Hundes nicht reagieren sag ich immer das mein Hund krank ist und eine anstrengende Krankheit hat und deshalb an der Leine geht und es besser sei das ihr und uns nicht zu nahe kommt... Ich weiß man flunkert nicht aber leider Gottes gibt es Besitzer wo ab und zu nichts anderes hilft 🙈😊

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ablenken habe ich auch schon versucht, allerdings hilft dass sehr wenig. Gizmo von der Leine lassen wäre mir zu riskant, denn im Fall der Fälle zieht gizmo nunmal den kürzen. Terrierherz hin oder her. Aber ein Biss von dem größeren und das wars. 

 

Er ist allerdings kein Beißer. Er hat es auch noch nie getan. Aber man weiß ja nie. Und wenn wenn der andere so hippelig und aufdringlich ist, ist meiner natürlich irgendwann extrem genervt. 

 

Dann werde ich beim nächsten mal einfach versuchen umzudrehen und mal gucken was passiert. Aber ich vermute einfach das der andere Hund hinterher kommt. 

Sowas nervt halt einfach extrem. Und ich finde es auch eine Frechheit mich zu beleidigen „wenn ich keine Ahnung von Hunden habe, soll ich es sein lassen“ war da noch harmlos...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich meine Hunde an der Leine führe und nicht möchte dass freilaufende Hunde uns belästigen,

dann gehe ich grundsätzlich da spazieren wo Leinenpflicht ist und ich weiß das mir dort voraussichtlich auch wenig freilaufende Hunde begegnen.

Aufgrund der Leinenpflicht sind dann auch viele Besitzer auch eher bereit ggf. ihre nicht angeleinten Hunde abzurufen, anstatt mich anzupflaumen.

 

Ich habe auch im Laufe der Jahre gelernt meine Hunde zu schützen, also mich ggf. vor sie zustellen und fremde Hunde abzuwehren. Empören sich dann Hundehalter darüber, rate ich ihnen ihre Hunde das nächste mal doch einfach zurückzurufen wenn sie mein Eingreifen stört ...

 

Aber wie gesagt, ich versuche solchen Konflikten nach Möglichkeit auszuweichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben ja aktuell leinenpflicht. Aber stört ja keinen. 🤦🏼‍♀️ 

 

Das sind auch echt die einzigen die so ein Theater machen. Und da wir direkt am Kanal wohnen treffen wir viele Hunde. Und keiner ist so schlimm und uneinsichtig wie diese. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Gizmo31 Hallo und willkommen hier im Forum.

 

Du hast für mich genau richtig reagiert, du regelst die Situation für deinen Hund, das finde ich prima, habe es gerade in einem anderen Thread so formuliert.

 

Ich blocke jeden Hund ab, der auf uns zugeschossen kommt, oder ich keinen Kontakt wünsche.

 

Problem ist natürlich, wenn du die anderen Leute direkt in der Nachbarschaft hast, dann wäre es ja gut, dass evtl mal zu besprechen. Ich würde direkt zum anderen Hundehalter gehen und sagen, dass du das nicht möchtest, muss es denn erst knallen, müssen die sich erst beißen? Evtl. Könnt ihr aber auch zusammen die Hunde kennen lernen lassen, geht auch oft. Manche Hunde können sich nicht leiden, eigentlich, wenn sie sich dann kennen lernen, z.b. Bei einer gemeinsamen Runde an der Leine, klappt es manchmal sogar gut. Man muss es ausprobieren.

 

Das mit dem beschimpfen würde ich mir nicht gefallen lassen, ich bin allerdings ein stabiler Mann, da habe ich evtl. Einen Vorteil gegenüber einer Frau. Wenn ein Hund auf mich zugeschossen kommt, werde ich reagieren, ihn blocken was auch immer, anfassen wie du schreibst, kann je nach Größe ja schnell nach hinten los gehen. Schrei ihn an wenn er kommt, mach dich gross, Teil eindeutig mit, hey, so ganz sicher nicht!

 

Ich sage den HH zuerst, wäre alles kein Problem wenn ihr Hund hören würde, er Regeln beim kennen lernen beachtet, dann wäre alles kein Problem, ich wünsche keinen Kontakt und ich erwarte von Ihnen, dass sie das respektieren.

 

Ich versuche immer mit dem Gegenüber in Kontakt zu kommen, manchmal geht es nicht. Ich habe vor einigen Wochen auf dem Campingplatz so eine Situation auch gehabt, grosser Hund gegenüber, jedesmal wenn wir vorbei sind, schoss er los, voll in die Leine. Ich ging beim dritten mal alleine rüber und fragte, ob er das gut findet. Ich bekam zur Antwort, das meine Hündin seinen durch ihre Ruhe provoziert, unglaublich, wir sind ruhig und schuld. Es ging noch zweimal so, ich ging wieder rüber, erklärte ihm, dass dieses voll in die Leine springen fur seinen Hund nicht so toll wäre und ich es bescheuert finde, dass er so die Ansicht bei vielen bei dieser Rasse noch negativ unterstützt.

 

Er hörte nicht und machte mich blöd an. Da sagte ich ihm, jetzt mal ganz eindeutig, sie sorgen dafür dass es nicht mehr passiert, fliegen sonst entweder vom Platz dann oder der Hund wird eine MAulkorbpflicht von der Polizei bekommen, haben wir uns jetzt vielleicht verstanden. Seit dem war Ruhe, er hatte seinen Hund im Auge und jedes mal wenn wir vorbei gingen, hat er seinen Hund zu sich gerufen ohne tam tam, geht doch dachte ich.

 

Man muss sich nicht alles gefallen lassen, aber mit manchen kann man halt auch nicht reden.

 

ups sorry, soviel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wir hatten einen Kaukasen in der Nachbarschaft.

Dieser Hund entlief immer, wenn HH in seinem Auto durch das atomatisch sich öffnende Tor wollte.

Der Hund überfiel meinen Hund, der an der Leine lief mit steigender Regelmäßigkeit. Da half kein Bitten,gutes Gespräch usw.

Als ich dann von dem Kaukasen richtig gebissen wurde beim Abwehren, hatte ich das Theater satt.

Polizeilich anzeigen wollte ich den Hund nicht, da der Nachbarsjunge (damals 10 Jahre alt) sehr an dem Hund hing.

Ordnungsamt hat sich die Haltungsbedingungen angesehen, dass wars aber schon.

Kaukase lief weiter frei rum.

Ich nahm in meiner Verzweiflung einen Regenschirm (die langen Herrenschirme mit Spitze, automatisch aufklappbar) und eine Wasserspritzflasche mit auf unsere Ausgänge.

Einmal habe ich den Schirm als Abwehr des Kaukasen aufklappen lassen.

(hatte vorher meinen Hund an das Aufklappen gewöhnt, er blieb brav hinter mir)

Ab dann lies uns der Kaukase in Ruhe.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das waren weiter sehr hilfreiche Tipps. Mal gucken ob man evtl wirklich mal versucht in Ruhe mit den Besitzern zu reden. Aber ich vermute das wird nix. 

 

Und ja klar hat man das als Mann immer mehr Einwirkung als ich als eher kleine, zierliche Frau. 🙈

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Manche Leute lenken tatsächlich ein, wenn ich ihnen freundlich erkläre dass ich meine Hund hier grade nicht ableinen kann (Wild, Leinenpflicht, Brut-und Setzzeit etc.) und leider kein Spiel möglich ist wenn ein Part an der kurzen Leine ist. Freundlich erklären ist zumindest ein Versuch wert!

 

Ich habe aber gelegentlich auch schon den Spieß umgedreht wenn mich jemand blöd angeredet hat weil ich ihn gebeten hatte seinen Hund abzurufen.

Ich habe dann kopfschüttelnd bemerkt, dass immer nur die Leute so reagieren deren Hund ja eh nicht hört (und sie sich nicht blamieren wollen)!

Kommt ein "stimmt ja gar nicht der hört!", kam von mir: "dann beweisen Sie es mir das nächste mal ..."

Gibt tatsächlich Leute die das wurmt und dann das nächste mal den Hund zurückrufen (oder es zumindest versuchen) weil sie nicht so blöd dastehen wollen.

 

Manchmal hilft kreativ werden und ausprobieren was beim anderen irgendwie zieht ... ;) 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein Hund zieht an der Leine

      Hallo   Ich bräuchte einmal dringend eure Hilfe. Ich habe einen ca. 9 Monate alten Puggle Rüden (Beagel-Mops Mix). Dieser zieht draussen extrem wenn er was sieht wo er hin will. Für gewöhnlich habe ich keine großen Probleme mit einen ziehenden Hund, und bishher hatte ich meine beiden vorigen Hunde dieses auch mit etwas Geduld abgewöhnen können. Waren beiden kleine Hunde, wo man nicht viel Kraft brauchte zum gegenhalten. Doch jetzt habe ich das Problem das ich meinen Balu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Angsthund -Angst vor Hundegeschirr und Leine

      Wir haben seit einigen Monaten eine 3jährige Mischlingshündin aus dem Tierschutz. Eigentlich ist sie der "perfekte" Hund, wenn da die Angst vor dem Geschirr und der Leine nicht wären. Vermutlich wurde sie mit einer Schlinge von der Strasse eingefangen und hat dieses Trauma nicht vergessen. Sie ist eine Frohnatur, befolgt Kommandos, lässt sich streicheln, fordert selbst die Streicheleinheiten ein und ist immer gut drauf. Von Anfang an füttern wir sie von Hand - immer noch, weil diese Ze

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund bellt ohne Leine, mit nicht

      Hallo zusammen,   ich war gestern mit meinen zwei Hunden (Schäferhund u. Terrier) spazieren und endlich war es mal soweit und der Besitzer eines junges Retrievermädchen hat es erlaubt, dass die drei miteinander spielen. Ich muss dazu sagen, dass nicht viele Besitzer es möchten, dass ein Schäferhund mit ihren Hunden spielt. - Was jammer schade ist-😪   Aufjedenfall hab ich dann meine zwei von der Leine los gelassen und er seinen Retriever auch. Mit meinem kleinen Terriermädchen

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund beißt immer wieder in die Leine

      Hallo allerseits! Seit einiger Zeit lese ich hier mit großem Interesse mit und habe auch schon so manchen guten Tipp umsetzen können. Es wurde ja schon viel zur Leinenführigkeit geschrieben, aber das spezielle Problem, das ich mit meinem Noa habe, habe ich hier noch leider nicht lesen können. Deswegen habe ich mich jetzt registriert und hoffe, dass mir der eine oder andere weiterhelfen kann. Zuerst einmal, Noa ist ein belgischer Schäferhund (Malinois) und 14 Monate alt. Ich habe ihn vor kna

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund beißt in Leine, springt hoch und beißt in Arme und Hände

      Hallo,  wir haben wo  großes Problem mit unserem 9 Monate alten und 30 kg schweren Mischling.  Wir haben ihn mit 8 Wochen bekommen. Anfangs fing er an in die Leine zu beißen beim Gassi gehen. Trotz Hundeschule konnten wir ihm das bis jetzt nicht abgewöhnen. Nach einiger Zeit kam noch dazu,  dass er immer hochspringt und dann in Arm und Hände beißt. Ein normaler Spaziergang ist gar nicht möglich. Wir wissen nicht weiter. Sämtliche Tipps vom Hundetrainer ( z.B. ignorieren,  nein,  leicht auf die N

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.