Jump to content
Hundeforum Der Hund
Patlican

Wie Saga den Göttern ein Schnippchen schlägt

Empfohlene Beiträge

Puh, was für ein Tag! 🥗

Seit gestern Abend haben wir genau den Salat, den wir uns herbeigesehnt haben: Die Räubertochter findet sich selbst offenbar wieder putzmunter, vermeldet mit viel Getöse einen chronischen Mordshunger, zackt immer mal wieder ohne Rücksicht auf ihre Schmerzen durch die Bude (zu unserem Leidwesen schleicht sie sich vor allem immer wieder wie ein geölter Schattenblitz auf die Couch oder von ihr herunter, bevor wir sie dabei unterstützen können - soviel zum Thema ärztlich verordneten Hopsverbots...!) und verlangt dann sofortige Kraul- und Streicheleinheiten zum Trost dafür, dass die Wunde ihr dann naturgemäß noch mehr wehtut als sowieso schon. Tja, das kann noch heiter werden.

Einerseits freuen wir uns, dass die Benommenheit nachlässt und es ihr mental offensichtlich besser zu gehen scheint. Aber andererseits haben wir dabei eine Heidenangst um die Wunde; vor allem davor, dass sie sich diese vor lauter Hibbeligkeit aufreißt und so um des bloßen Sofas willen ihren eigenen Heilungsprozess torpediert. Bei allem aufkeimenden Aktivismus merkt man ja doch ganz klar, dass die weiterhin tierisch schmerzt und sich das nach jeder besonders aktiven Hummeln-im-Hintern-Phase verschlimmert. Wollen wir also hoffen, dass wir das verhindern können. Wir geben uns redliche Mühe! Nun, dafür hat uns das Schattenwölfchen mittlerweile einige wichtige aktuelle Fakten zu seiner Person gelehrt:

 

  1. Metacam mit der Spritze ins Mäulchen ist doof. Aus der Hand der Zweibeins muss das Zeug geschleckt werden!
  2. Wasser aus dem üblichen Napf ist doof. Aber in der Trinkflasche ans Bettchen gebracht ist es doch ganz okay!
  3. Futter aus dem Küchennapf im Stehen ist doof. Im Liegen im weichen Körbchen zu futtern bleibt der Hit!

 

Damit kann man doch erst einmal arbeiten, oder nicht? ;) 

 

Die Berichte von euren eigenen Erfahrungen und Beobachtungen zu dem Thema machen mir derweil Mut - wenngleich ich hoffe, dass das Jagdthema jetzt nicht allzu heftig auf den Tisch kommen wird; hat ganz schön konsequentes Training gekostet, Mademoiselle da noch keine Passion entwickeln zu lassen, und wie @Freefalling sagte, das Interesse flammt gerade leider ohnehin immer mal wieder auf. Kaninchen und Krähen sind scheinbar verführerische Gesellen. -_- Aber warten wir's ab, vielleicht ändert sich diesbezüglich ja wirklich nichts Auffälliges. Das und all eure Worte und Berichte lasse ich mir heute jedenfalls weiter durch den Kopf gehen und hoffe, dass ich später dazu komme, näher darauf einzugehen. Jetzt hat das Pelzprinzesschen scheinbar ein zu großes Kuschelbedürfnis; dem muss ich als ordentliche Wolfskindgesundpflegekraft natürlich nachgehen - die Patientin muss umgehend betreut werden! :holy:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber noch eine andere Frage: Nun wurde Saga am Donnerstag operiert und die Ärztin meinte, das Verbandspflaster müsse drei oder vier Tage auf der Wunde bleiben. Ich aufgeregtes Huhn habe dabei natürlich vergessen zu fragen, ob die Pflasterentfernung dann optional oder notwendig ist. :unsure: Nun ist also heute Tag 4 und ehrlich gesagt scheue ich mich etwas davor, es abzunehmen - erstens, weil morgen ohnehin der Nachsorgetermin ist, zweitens, weil wir noch keinen After-OP-Body haben, um sie gerade nachts von der Wunde fernzuhalten, und drittens, weil ich Angst habe, beim Abnehmen etwas an der Wunde zu verschlimmern und ihr ungern einen Ersatz aus der Apotheke draufkleben würde, den hat ihre Haut letztes Mal nämlich gar nicht gut vertragen. Man findet natürlich immer eine Menge Gründe, wenn man fürchtet, etwas ganz gravierend falsch zu machen... :ph34r:

Wie habt ihr das denn bei solchen OPs gehandhabt, habt ihr gewartet, bis der Arzt sich die Wunde erstmals angesehen hat, oder ist das dann zu lange drauf und sollte heute unbedingt abgenommen und kontrolliert werden?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ihr morgen eh gucken laßt würde ich es bis dahin drauflassen. Außer es ist sehr durchgesuppt, dann würde ich aber eh heute damit zum Doc. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich habe da nichts eigenständig abgemacht, sondern alles die Tierärztin machen lassen. Ob man das machen kann? Ich weiß es nicht. Wäre ich du, würde ich bis morgen warten, wenn ihr denn Nachsorgetermin habt.

 

Hund ruhig halten - joar, das ist nicht immer ganz so einfach. Wir haben nur ein kleines Häuschen und somit war es möglich, den Wohnzimmerbereich abzutrennen. Sah unschön aus, denn wir haben als Barriere einfach ein Bettgestell (Matratzengestell...man, wie nennt man das Gitterding?) hingestellt. Das stammte aus meinem Bett, denn damit das Fräulein nicht springt, habe ich auf dem Boden auf der Matratze geschlafen. Joar, was man nicht alles für liebe Hündchen tut :D

Ansonsten wäre sie nämlich genauso wie Saga aufs Sofa - und auf mein Bett gesprungen.

 

Keine Ahnung, wie das andere Hundehalter schaffen. Das habe ich mich damals schon gefragt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe damals nachgefragt: drauflassen, das macht die TÄ beim Betrachten der Wunde ab.

 

Zum Sofa, unsere Tschuli traut sich ja seit einiger Zeit schmerzbedingt nicht auf die Sofas, also stehen hier sehr dekorativ Kisten in bequemer Treppenstufen-Höhe als Aufstiege vor den Sofas und vor dem Bett herum. Die Ermunterung "geh über die Kiste" hatte sie in nullkommanix kapiert und geht seit Tag 3 selbständig über ihre Erklimm-Hilfen hoch und runter. Vielleicht wäre das etwas für euch?

 

Sieht reichlich beknackt aus... :D aber mit einer dekorativen Decke drüber fast wie ein Möbelstück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Patlican 

 

Kaninchen und Krähen....

Da würde es mich echt wundern, wenn da meine Hunde nicht hinterher gehen (jagen?), Als guter Terrier, bei zweien noch mit gedackeltem Vater,  gehören da auch noch Katzen und Eichhörnchen dazu, von Mäusen nicht zu reden.

 

Das finde ich aber nicht so schlimm, eher normal. Gibt es irgendwo viele Kaninchen, kann ich meine nicht ableinen. Krähen jagen ist erlaubt, da die auch daran Spaß haben. Katzen jagen nicht.

Kissy ist abrufbar, Phoebe nicht. Bei Carlos weiß ich es gar nicht, irgendwie kam es noch nicht vor?

 

Unter Jagdleidenschaft beim Hund verstehe ich, dass ein Hund eine Witterung aufnimmt und dann auf und davon geht. Und man stundenlang wartet. Angst haben muss, dass er über Straßen läuft. Verloren geht. Erschossen wird. USW.

Daran würde ich arbeiten müssen.

 

Ich würde aber nicht alles verbieten bzw. abtrainieren wollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb Patlican:
  1. Metacam mit der Spritze ins Mäulchen ist doof. Aus der Hand der Zweibeins muss das Zeug geschleckt werden!
  2. Wasser aus dem üblichen Napf ist doof. Aber in der Trinkflasche ans Bettchen gebracht ist es doch ganz okay!
  3. Futter aus dem Küchennapf im Stehen ist doof. Im Liegen im weichen Körbchen zu futtern bleibt der Hit!

 

Damit kann man doch erst einmal arbeiten, oder nicht? ;) 

 

Klar, du kannst dir aber auch jetzt schon mal Gedanken darüber machen, ob du die neu errungenen Privilegien so beibehalten willst....:ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hunde sind Opportunisten. Artgerechte Hundehaltung sollte diese opportunistische Grundhaltung natürlich bestmöglich fördern und unterstützen.  ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei unserer im November kastrierten Hündin hatte ich auch Panik dass da irgendwas "aufreißt", denn der kleine Flummi ist ja weiterhin durch

die Gegend gehüpft und ließ sich auch nur schwer davon abhalten.

Und das war mehr als nur mal kurz über das Sofa hopsen. 🙈

 

Ist nichts passiert, wichtiger ist wirklich dass Saga nicht an die Wunde dran kann. Da solltet ihr euch bitte was besorgen, denn spätestens

in ein paar Tage kann die Wunde durch Juckreiz ect. sehr interessant werden.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb Wilde Meute:

wichtiger ist wirklich dass Saga nicht an die Wunde dran kann. Da solltet ihr euch bitte was besorgen, denn spätestens

in ein paar Tage kann die Wunde durch Juckreiz ect. sehr interessant werden.

 

das sehe ich auch so, eine aufgeknabberte Bauchnaht ist definitiv gefährlicher als ein Hopser aufs Sofa!

Ich war da nach der Kastra meiner Schäfi (auch aus med. Gründen) damals ganz rigoros: Wenn wir nicht grade spazieren waren oder es Futter gab, kam der Trichter drauf ...

aufgeleckte/geknabberte Op-Nähte können übel enden und meine Plüschmaus war eine echte Knabber und Schleckliese!

 

Ist natürlich auch die Kehrseite von Schmerzmitteln, dass die Hunde leicht unvorsichtig werden und losflitzen, wenn sie die Schmerzen nicht spüren.

Klar, all zu sehr leiden sollte der Hund nicht, aber wir sollten das damals nur in den allerersten Tagen bei Bedarf geben ...

 

Pflaster hat meine Hündin schlecht vertragen, sie bekam schnell Hautreizungen davon. Das wurde dann immer schon recht früh bei der ersten Nachkontrolle entfernt, ich habe das aber immer dem TA überlassen ... es ziept mitunter recht fies.

 

Weiter gute Besserung für die Maus! 😘

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund schlägt bei Passanten an

      Liebes Forum,   ich oute mich mal als Nicht-Hundebesitzer. Allerdings habe ich ziemliche Schwierigkeiten mit den Hunden in der Gegend und möchte euch um Rat bitten. Jedes Mal wenn ich durch das Dorf in dem ich Wohne spaziere werde ich aus-gebellt. Es sind so 2 bis 3 Hunde welche hinter einem Zaun warten und wenn ich vorbei komme werden sie aggressiv. Das ist besonders nervig, wenn ich früh Morgens zur Arbeit muss oder Abends noch einen Sparziergang mache. Da hätte ich gerne Ruhe u

      in Aggressionsverhalten

    • Highland-Saga verfilmt

      Hallo ihr Lieben,   ich glaube so einige von euch kennen noch die Bücher von Diana Gabaldon "Feuer und Stein" und Nachfolger.    Wen es interessiert, heute beginnt um 20.15 Uhr auf Vox die Serie dazu, mit Namen "Outlander". https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0CCEQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.dianagabaldon.de%2F&ei=Vx1cVYuTB8WuUc62gegP&usg=AFQjCNGX4L8K7hIXO5kAcvfqj0wwGb9lTw   Ich bin schon gespannt, wie

      in Plauderecke

    • Hund schlägt an (2-Familienhaus)

      Liebes Forum,   eine Frage, die das nachbarschaftliche Verhältnis mehr und mehr belastet. Mein Border-Sheltie-Mix und ich leben in einem Zwei-Familien-Haus. Nachdem der Nachbarssohn mittlerweile 18 Jahre alt ist und abends gern unterwegs, hat sich ein Problem ergeben. Und zwar schlägt mein Hund immer an, wenn der Sohn nachts (meist zwischen 1 und 3 Uhr nachts) nach Hause kommt. Er hat es zeitweise sogar schon erweitert auf den Zeitungsausträger, der zw. 3.30 und 4 die Zeitung einwirft.   Ich

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tollwutgefahr- Münchner Tierheim schlägt Alarm

      Das ist die Überschrift eines Artikels in der Ausgabe des heutigen Münchner Merkur.   Aus aktuellem Anlass - siehe hier im Polar das Thema mit dem Welpen aus der Ukraine, der jetzt in Quarantäne sitzt -   passt der Hilferuf des TH München ganz gut.   Hier: http://www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/tollwutgefahr-tierheim-muenchen-schlaegt-alarm-5604106.html   Was mir da noch fehlt, ist der Hinweis, dass die Welpenmafia inzwischen auch aus dem Wohnzimmer heraus die Welpen verkau

      in Hundekrankheiten

    • Halsentzündung- Antibiotikabehandlung schlägt nicht an

      Chaos hat seit nun fast zwei Wochen eine dicke Halsentzündung. Seit 12 Tagen wird er mit einem Antibiotikum behandelt (Xeden 150mg). Zuerst sollte er es nur 7 Tage bekommen, als es dann aber nicht besser wurde, sollte wir die Gabe fortsetzen. Nun sind wir wie gesagt bei 12 Tagen und vor einer knappen Woche hat sich dann auch Baghira angesteckt. Auch sie wurde dem Tierarzt vorgestellt und bekam Xeden. Auch bei ihr bisher keine Besserung. Dadurch, dass Chaos (wir haben vor einem Jahr ein Antibi

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.