Jump to content
Hundeforum Der Hund
Freefalling

Zwischenmenschliches

Empfohlene Beiträge

Ein neuer Thread für konkrete Erlebnisse und allgemeine Überlegungen zwischenmenschlicher Art. :) Damit es nicht in den Ärger- und Traurigthreads untergeht.

Ich bitte darum, hier keine intraforischen (haha) Streitigkeiten auszutauschen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier dann nochmal, was ich im Ärgerthread schrieb, da aber OT ist. :D

 

 

Mein Freund und ich hatten gestern einen super Einkauf bei Aldi.  Hund und Kind waren bei meinen Eltern und wir sind kurz einkaufen und chinesisches Essen für alle holen gewesen.  Diese halbe Stunde war echt von guter Qualität und das hat sich auch positiv auf den Resttag ausgewirkt. 

Ich finde es nicht einfach, mit Kleinkind Zeit für die Partnerschaft zu finden. Und wenn man dann abends Zeit hätte zum Reden, guckt man doch nur Netflix. 

Und Handys sind furchtbare Dinger. Ich will meins manchmal in den Rhein schmeißen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Freefalling:

Kannste da nicht was mit'm Chef (@Mark) ausmachen, einen Bereich einzurichten, der gerade für sowas nur für schreibende Mitglieder ist?

Hoffentlich trete ich damit nicht sonstwas los...

 

Schön, dass ihr einen  super Aldi-Einkauf hattet!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb LisaH.:

 

Kannste da nicht was mit'm Chef (@Mark) ausmachen, einen Bereich einzurichten, der gerade für sowas nur für schreibende Mitglieder ist?

 

Witz komm raus.... :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe über meine männlichen Kollegen auch schon mitbekommen das sich der ein oder andere (und ich denke mal es ist kein allzu seltenes Phänomen) sich ein bisschen wie das fünfte Rad am Wagen fühlen wenn sie zu Mutter und Baby nach Hause kommen.

Manche Frauen kreisen wie Helikoptermütter über Vater und Kind, korrigieren jeden Handgriff, verbessern den Mann ständig, etc. sodass die das Gefühl haben nichts richtig machen zu können. Dabei haben auch die Mamas eine Lernkurve im Umgang mit den Kleinen und dadurch das wir den Mutterschutz haben eigentlich einfach nur einen zeitlichen Vorsprung (im Krankenhaus fängt es schon an, unter Anleitung von Hebammen beispielsweise). 

Plötzlich ist Mutter und Kind diese Einheit und der Papa ist eben plötzlich eine Nebenrolle geworden und weiß nicht wie er sich in den neuen Alltag integrieren soll. 

Ich glaube da muss Frau hin und wieder tief durchatmen und versuchen da positiv und ruhig gestimmt zu bleiben, damit man zusammen das neue Leben gestalten kann ohne Angst Fehler zu machen. Denn die machen wir alle. Außer das Baby, das ist perfekt und fehlerlos. ;) Und dann wird es älter und macht irgendwann auch seinen ersten Fehler. :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich werde irgendwann Überwachungsdrohnen für Kinder verkaufen. Potentiell kenne ich genug Helikoptereltern, die sofort sowas kaufen würden. Etliche Kinder wären auch sehr glücklich, wenn Mama und Papa ein Auge auf jede Situation haben Willkommen in 2020...

 

 

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei einem sehr gestreßten Paar im Freundeskreis hat es sich bewährt, Paarzeit regelmäßig im Terminkalender stehen zu haben und konsequent durchzuziehen. Babysitter und dann Kaffee trinken, Spazieren gehen,...nicht Probleme wälzen sondern einfach gemeinsam durchatmen. 

 

Meiner Erfahrung nach ist es wichtig, daß jeder auch Zeit für sich alleine hat. Und nicht gleich vom anderen überfallen wird mit dem was am Tag los war. Und die Zeit mit so kleinen Zwergen ist herausfordernd. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Minuten schrieb Michelle003:

 

Manche Frauen kreisen wie Helikoptermütter über Vater und Kind, korrigieren jeden Handgriff, verbessern den Mann ständig, etc. sodass die das Gefühl haben nichts richtig machen zu können.

 

Ersetze "Kind" durch "Hund", dann liegste bei mir richtig.....Mea culpa....:blush:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns ist es anders. Ich helikoptere gar nicht. Ich passe schon auf und gewisse Sachen sind mir auch wichtig, aber ich bin nicht überbesorgt. Mein Partner schon eher. ;) Er hat auch ein inniges Verhältnis zu Tom. Er hat ihn als erstes auf dem Arm gehabt und hat sich die ersten Tage vor allem gekümmert. Ich hab ihn aber auch gern gelassen, Tom hat auch Papas Nachnamen. Für mich war das alles immer selbstverständlich und ich hatte nie ein Problem damit. Die Verbindung zwischen Tom und mir ist natürlich gewachsen, da brauche ich keine äußeren Zeichen für. 

Ich denke, wir kriegen es gut hin. Auch dass wir uns gegenseitig Zeit geben füreinander. Klappt alles. Aber wir konzentrieren uns beide so aufs Kind, dass zumindest bei meinem Partner zusätzlich zur Arbeit einfach keine Kraft mehr übrig bleibt für etwas anderes. Menschen sind unterschiedlich, was ihr Bedürfnis nach Ichzeit angeht. Ich brauche eher so kleine Inseln. Andere brauchen lange Phasen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zwischenmenschlich ist  ja nicht zwingend  negativ 🌝

 

Ersetze Kleinkind  gegen  Pubertiere  .....

vertrauen  in die  Kinder  die  eigene  Zukunft  zu  gestalten, sich raushalten.....

Sich als Paar darüber  nicht  in die  Wolle bekommen, große  Aufgabe!

Wir  bekommen  das  gut  hin ,aber  es ist  wichtig  die  andere  Meinung nicht  persönlich zu nehmen. 

Unsere  Kinder  sind  super  bedenkt  man  die  "erschwerten"Bedingungen......Beide  Eltern  Pädagogen 😂.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.