Jump to content
Hundeforum Der Hund
benno0815

Test Barf-Menü 2019

Empfohlene Beiträge

Nuka bekommt 149g Obst in de Woche. Der Gemüseanteil dazu ist 446g.

Das ist ne halbe Birne und ein Stück Pfirsich (weiß ich weil ich es eben püriert hab :D )

Klar ist da Fruchtzucker drinnen. Hat aber noch weitere nützliche Stoffe für den Hund.

 

@Hoellenhunde danke, aber ich plapper nicht unreflektiert nach. Hab ne eigene Meinung, genauso wie du. Aber du plapperst ja nie jemandem nach sondern bist richtungsgebend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Muss mich trotzdem korrigieren. Meinte Frolic, nicht Pedigree. Sind aber auch schwer auseinander zu halten :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb sampower:

Muss mich trotzdem korrigieren. Meinte Frolic, nicht Pedigree. Sind aber auch schwer auseinander zu halten :ph34r:

 

Sind sie?

 

Nein, ich bin reflektiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pedigree gleich Tierversuche. Auch nicht so dolle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es kommt letztendlich ja auch darauf an FÜR WEN man testet. Für den durchschnittlichen oder den barfgeheilgten oder blattgold verfütternden Hundejunkie?

 

In Hundeforen, in denen, gerechnet an tatsächlichen vorhandene  Hundehalter, vielleicht so 2 bis 5% versammelt sind (die dazu auch nicht einer Meinung sind) redet man gern über die selbsterworbenen ernährungsphysiologischen Hintergründe diverser Thesen zur Ernährung. Das Gro der Hundehalter, also die restlichen 95%, verfüttert irgendwas zwischen  99 Cent Dosenpampe in der 1,5 Kilo Dose, oder Mampf Trockenfutter für 8,90 Euro pro 15 Kilo oder das "gute" Pedigree für Angebots 1,30 Euro für 800 Gramm und 15 bis 20 Euro für 15 Kilo Bosch Trockenfutter. NICHT wenige füttern ABAM.  Exotische "Diätmarken" wie Josera zählen da schon zur "französischen Küche", bzw. zur Molekularküche. Ganz zu schweigen von Futtersorten jenseits der 2,50 Euro Dose für 800 Gramm oder Trockenfutter für "sagenhafte" 30 Euro pro 15 Kilo Sack und selbst dass ist ja nicht teuer. Es geht auch 3 bis 4 mal so teuer. Die meisten HH ernähren ihren Hund NICHT besser als sich selbst und halten sich an das, was auf den Dosen steht. Darum ist es nur logisch, dass sich Tests auf die breite Masse und nicht das "high end" konzentrieren. Niemandem und schon gar nicht den Hunden ist damit geholfen, wenn DAS Futter als bestes abschneidet, das für die meisten nicht bezahlbar ist, oder sonst viel zu teuer,; gutes und ausreichendes aber nieder gemacht wird (wobei das sowohl aus ernährungsphysiologischer, als auch aus veterinärmedizinischer Sicht völliger Kappes ist). Es macht durchaus Sinn genau DAS Futter zu testen, das am meisten verkauft und verfüttert wird.

 

@sampower

Es ging vorrangig um Barf-Menüs und darum, dass sich Käufer die so was verfüttern, angesichts der fachlich richtigen schlechten Bewertung auf den Schlips getreten fühlen, weil BARFEN doch so toll ist und sie aus ihrer Sicht ja Barfer sind. Was man ja ist, weil es gefühlt so toll ist.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, ist eben auch so, dass nicht automatisch das was besonders gehypet wird oder besonders teuer ist, auch besonders gut ist. Wir bei allem.

 

Ich wundere mich eben gruendsätzlich darüber, dass irgendjemand behaupten kann die richtige Zusmmensetzung von Futter (für alle Hunde) zu kennen.

Das ist doch nur schon von der Menge her individuell, dann wohl auch von den Inhaltsstoffen. Wenn ich da in die Mengen denke, die die Forumswindhunde fressen!

Bei Ernährung ist eben viel Ideologie dahinter, das sieht man ja an der menschlichen Ernährung, da ist im Moment Protein das 'Beste', übrigens soviel wie ich niemals aushalten würde, andere schon, dann soll es ihnen schmecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

Viel Vitamin A in Hundefutter von Lidl, Aldi und Fressnapf

Eine dauerhafte zu hohe Aufnahme von Vitamin A kann im Wachstum, aber auch bei tragenden Hündinnen zu Schäden am Skelett führen, sagt Dr. Britta Dobenecker von der Universität in München. Die untersuchten Hundefutter Orlando von Lidl, Baldo von Aldi und Fit + Fun von Fressnapf überschreiten die vom amerikanischen National Research Council 2006 herausgegebenen Ernährungsvorgaben. Sie enthalten bis zu 31 Prozent mehr Vitamin A als dort empfohlen.
https://www.ndr.de/ratgeber/verbraucher/Hundefutter-Naehrstoffe,hundefutter104.html
 

Die Hersteller weisen in diesem Zusammenhang gern darauf hin, dass ja vom Gesetzgeber keine Höchstmengen zur Vitaminzugabe festgelegt sind...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Knackpunkt ist doch, dass der Gesetzgeber beim Futtermittel jede Menge Inhaltsstoffe toleriert, es wird nicht umsonst diskutiert, ob synthetische Vitamine eher schaden, als nützen.
Wenn hier im Testverfahren dies als Grundlage genutzt wird, ein Futter auf oder abzuwerten, schneiden schon mal alle Futtersorten, denen keine künstlichen Vitamine oder Antioxidantien zugesetzt werden als mangelhaft ab, wie hier z.B. das Hermanns Dosenfutter.
Wie bereits beim Trockenfutter in der Stiftung Warentest schneiden auch hier minderwertige Futtersorten gut ab, weil genügend Vitaminzusätze und Co. reingeschmissen werden.
Das diese Form der Ernährung nicht besonders gesund sein kann, sollte auch klar sein.
Selbstverständlich gibt es viele Hundehalter, die sich ein teures Alleinfuttermittel nicht leisten können, aber zu behaupten, dass die hochwertigeren Futter (ich meine hier das Dosenfutter) mangelhaft sind, weil sie eben keine Vitaminzusätze haben finde ich absurd.
Man sollte sich tatsächlich mal ein bißchen mit Futterdeklarationen beschäftigen, um durch diesen Dschungel überhaupt durchzublicken. Meine Hunde kommen gut ohne synthetische Vitamine aus (ich übrigens auch), ich füttere eine gesunde und abwechslungsreiche Mischkost, meine Rationsberechnungen habe ich mir an der LMU zusammenstellen lassen.
Im Test würden diese auch mit Pauken und Trompeten durchfallen, weil weder Antioxidaten, noch synth. Vitamine noch sonstige Zusatzstoffe beigemengt sind.
Zucker ins Futter zu mengen, hat übrigens den erwünschten Effekt, dass Hunde ein gewisses Suchtpotential entwickeln und sich gerne weigern, später Futter ohne Zucker zu fressen...
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb benno0815:

Im Test würden diese auch mit Pauken und Trompeten durchfallen, weil weder Antioxidaten, noch synth. Vitamine noch sonstige Zusatzstoffe beigemengt sind.

 

Aber wie willst du dann ein Alleinfuttermittel herstellen, das genug der richtigen Inhaltsstoffe hat, wenn nicht mit zugesetzten Vitaminen und Mineralien?

Ist doch besser das ist 'künstlich' drin als gar nicht.

Und ehrlicherweise muss man doch sagen, dass es kaum Hunde mit Mangelernährung gibt, wenn sie solche Futtermittel bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz einfach, indem ich hochwertige Zutaten mit eigenen Vitaminen anbiete und die Pampe nicht totkoche 😉
Aber das gibt es dann nicht für 1,58 das Kilo 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.