Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lia93

Juckreiz

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr lieben, 

wir sind mit unserem kleinen natürlich in tierärztlicher Behandlung aber ich möchte trotzdem mal unser aktuelles Problem ansprechen und vielleicht habt ihr ja auch eine Idee was es sein könnte, weil ihr eventuell gleiche Erfahrungen gemacht habt wie wir. Unser Escobar ein 11 Monate alter Rüde der Rasse französische Bulldogge leidet seid mehreren Monaten an Juckreiz. Am schlimmsten sind die Ohren die auch schon blutig gekratzt wurden. Als wir ihn als welpe bekommen haben fing es meiner Meinung nach schon an zuerst mit niesen und dann mit juckreiz am Mund und an den pfoten, zuletzt dann an den Ohren. Sein stuhlgang ist gut, hat kein Durchfall und keine Verstopfung. Wir waren dann das erste Mal beim Tierarzt, die Tierärztin hat die ohren gereinigt und das wars. Beim nächsten Besuch meinte sie könnte eine allergie sein aber weiter darauf eingegangen ist sie nicht. Deswegen bin ich was tierärzte an geht sehr enttäuscht und skeptisch. Ich arbeite selbst als medizinische fachangestellte und für mich sind manche Dinge die beim Tierarzt laufen, wie man da weiter geht sehr merkwürdig. So Tierarzt gewechselt in der Hoffnung das unserem Hund endlich geholfen wird. Da der juckreiz immer schlimmer wurde so das er uns mitten in der Nacht mit seinem gekratzte und seinem schmerzerfüllten gejaule immer wieder geweckt hatte. Dieser Tierarzt hat uns ersteinmal einen sehr guten Eindruck gemacht er reinigte das Ohr und hat unter dem Mikroskop geschaut was es sein konnte. Als er zurück kam meinte er es sind auf keinen Fall milben, aber was es genau ist konnte er nicht sagen. Ich vermute aber mal das es ein Hefepilz ist den seine Ohren stinken ab und zu mal schon sehr. Vielleicht hilft es weiter wen ich noch erwähne das ich dieses Jahr zwei mal hautpilz hatte, bin im mom auch schwanger. Der Tierarzt hat nach der Reinigung auch ein Medikament verabreicht weiss leider nicht mehr wie es heißt war aber auf jeden Fall gegen Pilz das er im Abstand von 2 Wochen bekommen hatte. Man glaubt es kaum aber auf einen Schlag hörte der juckreiz auf, nicht nur an den Ohren sondern am ganzen Körper. Wir waren wirklich happy. Als wir dann nochmal hin sind war leider ein anderer Tierarzt da der nur meinte wir sollen die Ohren öfters reinigen. Escobar lässt sich aber nichts in die Ohren machen und rennt immer weg und schnappt nach uns. Dann fing alles wieder von vorne an extremes Schlittenfahren(analdrüsen wurden erst geleert), kratzen am ganzen Körper und an den Ohren. Jetzt kratzt ef sich auch an den augen und am Mund. Ich bin mit meinem Latein am Ende, er tut mir so leid aber wen wir beim Tierarzt waren in der Hoffnung das theater hat endlich ein Ende, tritt entweder gar keine Besserung ein oder nur kurzfristig. Mich ärgert das so extrem. Er verdient sich eine Menge und meinem Hund ist nicht geholfen. Wen ihr auch einen Tipp habt für einen guten Tierarzt der dem Hund wirklich helfen möchte dann dürft ihr mir gerne auch jemand empfehlen am besten im Raum Baden-Württemberg. Ich fahr gerne so weit, hauptsache Escobar wird geholfen. Nun fehlt mir im mom auch auf das er sich extrem an den pfoten leckt und daran knabbert. Er bekommt sein Barf und Leckerlis. Aber ich vermute keine futtermittelallergie. Also meiner Meinung nach fängt alles mit den Ohren an und breitet sich dann weiter auf den Körper aus. Escobarsfell fühlt sich trocken an sein Mund ist rot. Ich hänge auch mal Bilder drann. Vll habt ihr ja eine Idee?! 

15608722654315347674439677808436.jpg

15608722909486680164142611322364.jpg

15608723062961102592579538250859.jpg

15608722345193639226771453368699.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lass mal einen Allergietest machen.

Ich tippe auf eine Umwelt-Allergie (Hausstaubmilben, Futtermilben, Pollen ect).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schau doch mal die Allergie- Threads hier im Forum durch. Es helfen auch bestimmte Medikamente, die du geben kannst. Da wurden unterschiedliche Erfahrungen gemacht.

Gib mal "Allergien" bei der Suche oben rechts ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Um den Juckreiz zu unterbinden helfen Apoquell (Verschreibungspflichtig und leider auch teuer), das euer Hund nach euch geschnappt hat wird wahrscheinlich mit dem Juckreiz /Schmerz zusammenhängen.

Da die Pilz Behandlung geholfen hatte, könnte man auch meinen das die Behandlung nicht 100%ig abgeschlossen war, bzw der Pilz sich erneut ausgebreitet hat.

Einen Allergie Test würde ich auch empfehlen. Sowohl Futtermittel als auch Gräser/ Pollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bei meinen zwei Hunden meldet sich ein heftiger Allergieschub

immer auch mit einer ordentlichen Ohrenentzündung an.

 Juckreiz, rote Stellen am Körper, juckende , sich entzündende Ohren.... alles bei uns Zeichen einer allergischen Reaktion.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schau mal nach Tierkliniken in deiner Nähe und ob dort ein Dermatologe ist. Klar kann auch der Haustierarzt den Allergietest machen lassen, aber wenn es um sinnvolle Behandlung geht bist du beim Dermatologen besser aufgehoben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Pilzinfektion kann sich leichter infolge einer allergisch gereizten und aufgekratzten Haut entwickeln. Mir klingt das auch nach Umweltallergie- dafür spricht auch das Niesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Damit es dem Hund schnellstmöglich besser geht, würde ich auch ganz bald einen auf Hauterkrankungen spezialisierten Tierarzt aufsuchen. 

Außerdem würde ich vorschlagen, den Hund zu baden. Es gibt mehrere gegen Hefepilze auf der Haut wirksame Shampoos. Ein mildes gut verträgliches ist z.B. "Allermyl". Das wirkt auch gegen unerwünschte Bakterien auf der Haut. Man sollte es genauso anwenden, wie auf der Flasche beschrieben. Die Einwirkzeit ist wichtig, ebenso die Häufigkeit der Anwendung. Das Wohlbefinden des Hundes wird sich wahrscheinlich bessern. Trotzdem ist eine Diagnose wichtig, erst recht, bevor Mittel wie Apoquel verschrieben werden. 

Gute Besserung!!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, dass Ekzem unter der Schnauze sieht genauso aus, wie einmal bei unserem Hund.

Wir sind auch von Arzt zu Arzt gelaufen, sogar bei einem Hunde-Dermatologen waren wir. Nichts hat geholfen.

Letztendlich habe ich, nachdem ich etwas darüber gelesen habe, den Fressnapf aus Aluminium

weggelassen und statt dessen eine normale Glasschüssel für sein Fressen genommen.

Es hat nicht lange gedauert und das Ekzem unter der Schnauze war weg. ich hab es selber kaum geglaubt.

Ob der Juckreiz am Körper bei deinem Escobar auch damit zu tun hat, weiß ich nicht.

Alles gute für euch

 

 

CIMG3405.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Brienne hatte auch mal HotSpots im Gesicht durch die Edelstahlnäpfe. 

Aber das macht ja keinen Juckreiz am ganzen Körper? 

 

Ich würde zum Dermatologen gehen. Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Starker Juckreiz, viel Knibbeln an den Pfoten

      Seit ungefähr 6 Wochen hat unser Hund, eine zweijährige kleine Dackeldame names Holly, starken Juckreiz. Zuerst dachten wir natürlich an Flöhe..aber eine genaue Untersuchung samt Kamm, hat das widerlegt. Wir haben das ganze dann noch eine Woche beobachtet und da es nicht besser wurde, sind wir zum Tierarzt. Das war vor ungefähr 4 Wochen. Dieser schloss Flöhe auch aus, sah sich Holly aber gar nicht genau an und meinte, es würde sich vermutlich um eine allergische Reaktion handeln. Ich habe Ihn ge

      in Hundekrankheiten

    • Juckreiz und Haarausfall

      Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Mein Schatz hat seit Frühjahr Juckreiz und starken Haarverlust. Großes Blutbild war okay. Eosinophile wegen Allergien waren auf 0. Zu der Zeit war sie auch scheinschwanger. Der TA dachte erst, dass es an äußeren Pollen, Allergien etc. wie Grasmilben liegen könnte. Doch auch später änderte sich nichts an der Problematik. Dann bekam sie Stronghold. 1 Monat vorher gab es Frontline. Das brachte nichts. Es wurde sogar noch schlimmer. Dann sah

      in Hundekrankheiten

    • Juckreiz

      Hallo Leute ,    ich bin neu hier und wende mich an euch , weil ich nicht mehr weiter weiß . Meine Hund , eine Shiba Inu Hündin 2 Jahre alt , kratzt sich extrem an der Schnauze.  Da fehlt teilweise Fell und ein paar Barthaare und es ist gerötet  . Beim TA war ich schon , er konnte nichts feststellen. Hat aber zur Sicherheit Penicillin verschrieben . Danach hat sich alles für eine kurze Zeit beruhigt und jetzt fängt es wieder an . Sie schüttelt auch manchmal den Kopf oder hält ihn

      in Hundekrankheiten

    • Juckreiz, Malassezien, Fellverlust - ich brauche Schwarmintelligenz

      Hallo liebe Schwarmintelligenz   Scully ist jetzt seit August bei mir, und anfänglich lief alles prima. Sie hatte einen (zT stark) erhöhten Titer für Babesiose und Anaplasmose, welche ich mit den entpsrechenden Mitteln behandeln ließ (Doxy und Carbesia), dann war die dritte Impfung für Tollwut notwendig, zwei Wurmkuren gegen Hakenwürmer, Advocate gegen vermutete Demodex-Milben sowie einmal Mittel gegen Flohbefall.  Ah, und gleich im August eine Inhalationsnarkose wegen einer dringend n

      in Gesundheit

    • Juckreiz nach Impfungen (Tollwut + Leptospirose)

      Hallo Leute,   vorweg: meine Hündin Sara ist 6,5 Jahre alt, ein Brackenmix, gerettet aus Tötungsstation Ungarn in 2014. Sie hatte damals Junge und wurde noch im Tierheim kastriert. Ich hab sie jetzt 3 Jahre und sie ist ein fantastisch lieber, sozialer und auch robuster Hund (Tierheim-Giardien sofort auskuriert und Grauer Star erfolgreich operiert letztes Jahr). Sie frisst alles, verträgt alles, hat aber etwa 2kg zu viel drauf - ist ein "Schnüffelhund", kein Laufhund. :/ Ich nehme

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.