Jump to content
Hundeforum Der Hund
Jt9417

Hund bei Hitze eher schlapp und nicht aktiv

Empfohlene Beiträge

Am 19.6.2019 um 07:44 schrieb Jt9417:

Meine frage:" ist das normal bei der hitze das hunde halt nicht so aktiv sind und eher das kühle suchen?"

 

Ja. Der eine mehr, der andere weniger.

 

Ich kann meinen Hund nicht als schlapp bezeichnen, er macht auch keinen erschöpften Eindruck bei den Temperaturen. Ich dagegen schon 😪
Im Haus ist er weiterhin verspielt und aktiv, draussen macht er alles in eeeeetwas verminderter Geschwindigkeit. Er nimmt sich auch die Zeit mitten in der Sonne an Schnüffelstellen ausgiebig den Informationen nachzugehen. In der Wohnung liegt er mal auf den Badfliesen, morgens mal im Zug der offenen Balkontüren solange die Sonne noch nicht rum ist. Er hat die Wahl auf einer Kühlmatte zu liegen oder in einen kleinen Pool auf dem Balkon zu steigen. Von allein nutzt er es nicht. So generell scheint er sich hitzetechnisch gut im Griff zu haben, er hechelt maaaal mehr, das war's aber auch schon. Zudem habe ich ihm über die letzten paar Tage nach und nach die ganze Unterwolle vom Leib gekämmt, diesen Sommer scheint er nichts von selbst abzuschmeissen 🧐

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Solange ich mich erinnern kann, gehen so gut wie alle Hundebesitzer im heißen Sommer immer frühmorgens und spät abends auf die längeren Spaziergänge mit ihren Hunden, weil es so für Hund und Mensch angenehmer ist.
Das ist doch völlig normal...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, mache ich auch, aber das heisst doch nicht, dass man nicht auch eine Runde in der Wärme machen kann.

 

Ein nur 'wohltemperiertes' Leben ist meines Erachtens nicht erstrebenswert. Die eisige Luft im Winter, der Regen, aber auch die Somnerhitze, sind doch das was das Outdoorleben schön machen. Der Wechsel stärkt den Kreislauf und die Abwehrkräfte. Deshalb gibt es ja Sauna mit eisiger Abkühlung.

Deshalb sollten Kinder auch bei 'Wetter' zu fuss in die Schule, und sogar im November mal ohne Handschuhe.

 

Bei Menschen werden doch Anstrengungen, auch Sport genannt, von der Medizin gefordert, nicht bis das Herzchen 10% schneller pocht, sondern immer wieder weit rauf bis zu gewissen Grenzen, bis man richtig verschwitzt ist.

 

Und das soll für Hunde nicht gelten?

Nur bei mittleren Temperaturen raus? Nie rennen bis sie über die Zunge stolpern?

Nie an die Grenzen gehen?

 

Wie öd

 

 

Anmerkung:

Ich weiss natürlich, dass die Menschen verschieden sind, und die Hunde sowieso.

Aber man sollte die Grenzen nicht zu eng ziehen und auch mal fordern, fördern.

 

Für Kranke Hunde und Menschen gelten natürlich andere Grenzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sportler schwitzen, weil sie sich bewegen und nicht, weil es draußen 34 ° hat, da läuft auch kein vernünftiger Sportler mehr 😉
Meine Hunde sprinten ja bekanntlich gerne und oft, aber bei 30° + tun sie das nicht mehr, weil sie wissen, dass ihnen das nicht gut tut, soll ich sie dazu zwingen, damit sie abgehärtet werden? Ich wüsste echt keinen einzigen Grund, warum ich bei heißem Wetter mit den Hunden da draußen rumlatschen soll, wenn ich das genau so gut bei angenehmeren Temperaturen machen kann.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Nebelfreiich denke, das sollte vom einzelnen Hund abhängig gemacht werden, aber auch vom Halter.

Bei uns müsste ich jetzt gegen 6-6h30 losgehen, damit es noch halbwegs kühl ist. Da ich aber aufgrund der Hitze nachts erst spät einschlafe und zudem schlecht schlafe, schaffe ich das nicht. Jedenfalls nicht solange ich noch arbeite.

 

Wir gehen momentan zwischen 7und 8 los und dann ist es schon sehr warm. 

Später würde mit Emma nicht mehr gehen. Dann würde sie nur noch Schatten suchen und sich dort hinlegen.

 

Die Zunge hängt ihr aber morgens schon weit ausm Hals, siehe Emmas Thread.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nur noch kurz ein Hinweis: im Sommer fühle ich immer mit der Hand, wie heiß der Boden ist. Hier werden jedes Jahr zig Streuner mit verbrannten Pfoten gefunden. Die müssen halt laufen, um Futter und vor allem Wasser zu suchen.

 

Gerade Teer heizt sich enorm auf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Nebelfrei:

Und das soll für Hunde nicht gelten?

Ich bin mal so frei: Für meinen nicht. (und der ist gesund)

 

vor einer Stunde schrieb Nebelfrei:

Nur bei mittleren Temperaturen raus?

Ich denke doch du meinst, immer rausgehen – nur bei hohen Temperaturen keine Höchstleistungen verlagen?!

 

vor einer Stunde schrieb Nebelfrei:

Nie rennen bis sie über die Zunge stolpern?

Nie an die Grenzen gehen?

Kann mein Hund z. B. den gaaaaaaanzen Rest des Jahres.

 

vor einer Stunde schrieb Nebelfrei:

Wie öd

Gut so. Ich hab keinen Bock auf einen HUnd, der bei 35° nen Marathon laufen muss und will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es hat wirklich niemand gesagt, man solle den Hund bei über 30° rumhetzen.

Aber wieviele Tage im Jahr ist es so heiss.

Dennich bin ich überzeugt, dass es den meisten Gesunden gut tut auch mal Hitze oder Kälte zu spüren, und ebenso überzeugt bin ich, dass es ihnen keineswegs schadet hecheln zu müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Menschen haben deutlich mehr Kälterezeptoren als Wärmerezeptoren. Allein schon aufgrund dieser sensorischen Inkompetenz des Menschen gegenüber Hitze würde ich mich massiv dagegen verwehren, Hunden gleiche Unsensibilität zu unterstellen:

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Thermorezeption

 

so weit

Maico

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns ist es derzeit jeden Tag so heiß, die ganze letzte Woche hatten wir Temperaturen ab 29° und drüber, heute mal nach dem Gewitter nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.