Jump to content
Hundeforum Der Hund
Teddy289

Husky außer Kontrolle

Empfohlene Beiträge

Ein Hund kann was dafür, wenn er sich nicht menschenkonform verhält, weil niemand ihm gezeigt hat, was von ihm erwartet wird? Also bitte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja , dass der Hund jagt- erst recht, wenn er sonst keinen Input kriegt - das ist bei einem Husky schon zu erwarten.

In Bayer gilt der Hund doch auch als gefährlich, wenn er Tiere reisst.

Echter Untergrabschutz ist Zaun "Versenken" nun wirklich nicht. Da braucht es ausreichend Tiefe und Beton. Und der Hund hätte es bei einem anderen Halter wesentlich besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn er mit seinen Verhaltensweisen im Dorf schon bekannt ist was wäre denn dann eventuell mit so etwas wie einer sammelklage? Ich weiß nicht genau ob das get wäre aber eine Idee. Oder halt mit vielen Leuten aus dem Dorf sprechen und diese eventuell dazu zu animieren dies ebenfalls dem ordnungsamt zu melden. Wenn es von mehreren Personen ausgeht wird wahrscheinlich auch eher was passieren. 

Kla wird es mehr als schwierig so einen Hund weiter zu vermitteln. Aber so wie er jetzt lebt wird er es in einem tierheim nicht sonderlich schlechter haben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich komme aus Franken.

Die Polizei meinte gestern nochmal sie kann nichts tun und ich soll wortwörtlich "das veterinäramt nerven" bis die was unternehmen. Mittlerweile redet mein Großonkel schon gar nicht mehr mit uns und den anderen Nachbarn und die Gemeinde wird wieder anfangen Briefe an ihn zu schreiben.... ich fürchte der Hund kommt nie in eine artgerechte Haltung......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sonst versuch es wirklich mal mit der Presse.  Sobald die im Spiel sind wird dann auch meist mehr unternommen. Musstet du nur wissen ob du das machen kannst da das Problem ja auch innerhalb von Familienkreis ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 21.6.2019 um 13:37 schrieb BVBTom:

Aber den Hund  jetzt vom Amt weg nehmen lassen, was passiert dann...... er wird nicht vermittelt werden so wie er ist....

Naja. Wie ist er denn jetzt? Es ist halt ein Husky, der jagt und tötet. Das finde ich jetzt nicht sooooo auffällig. Ausbruchsicherer Garten und in der Öffentlichkeit zunächst an die kurze Leine. Und aus dem Zwinger raus. Rasseliebhaber wird das sicher nicht abschrecken. Dann kann man schauen, was man da mit Training/Auslastung machen kann. 

Wenn man den Hund marodierend durch die Gegen laufen lässt, marodiert er halt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Freefalling:

Rasseliebhaber wird das sicher nicht abschrecken.

 

Oh doch!

Diejenigen, die Erfahrung mit solchen Granaten haben, haben meistens keine Lust mehr, sich nochmal sowas anzutun.

Diejenigen, die keine Erfahrung mit solchen Granaten haben, unterschätzen meist den Ernst der Lage. Die Folge ist, Hund macht weiterhin, was er will, bis er wahlweise erschossen, vom Zug überfahren oder im besten Fall vom Amt einkassiert wird. Leider keine Einzelfälle.

Es ist enorm schwer, solche Hunde vernünftig unterzubringen. Trotzdem denke ich auch, dass er es in einem Tierheim, (das sich mit den Nordis auskennt!) besser hätte. Aber die TE ist ja leider nicht die Besitzerin und kann deshalb in Bezug auf den Hund nix entscheiden. Ich kriege solche Geschichten seit 20 Jahren mit, live und auch erzählt und es ist immer wieder das Gleiche. Dank gewisser Fernsehserien wird das in Zukunft vermutlich auch wieder eher mehr als weniger. :( Hier klingt's mir so danach, dass der Verwandte sich mit Beginn der Rente einen Traum erfüllt hat, der in der Realität dann anders war als erwartet. Wie es halt so oft mit Träumen ist. Höre ich jetzt halt auch nicht zum ersten Mal, die Geschichte. Deshalb weiß ich auch, dass es nicht so leicht ist, solche Hunde unterzubringen.

Meine derzeitige persönliche Bilanz sagt zwei erschossene Sibse (die gehörten zusammen) und zwei vom Zug überfahrene Sibse (die gehörten nicht zusammen), die mir persönlich bekannt waren. Zu Ohren gekommen sind mir von diesen Stories natürlich noch so einige mehr. Die beiden erschossenen stammten aus ähnlichen Verhältnissen wie der hier beschriebene Hund. Der Besitzer wurde über Jahre hinweg immer wieder ermahnt, seine Hunde besser zu sichern. Passierte aber offenbar nicht. Die unterm Zug landeten, landeten da aus anderen Gründen. Einmal wirklich so gut wie unverschuldet durch den Besitzer und einmal aus purer Blödheit. Den letzten hab ich gemeinsam mit der Besitzerin zusammengesammelt.. war nicht schön.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielleicht ein wenig naiv, aber wie wäre es, sich mal an VOX zu wenden? Dort dann an Hund-Katze-Maus, da sind immer wieder Tierschützer unterwegs, die ggfls. auch Ordnungs-/Veterinärämtern mal Dampf unterm Hintern machen.

 

Der Hund ist ganz sicher nicht "Schuld", er folgt nur seiner Natur. Dazu gehört nunmal jagen, die Beute ist die Belohnung.

 

Es tut mir sehr leid für Dich, daß Du Deine geliebten Haustiere auf so eine Art und Weise verloren hast, dazu noch durch einen Hund, der Dir ja durchaus was bedeutet. Es macht mich unglaublich traurig und wütend, daß so ein junger Mensch sagt, er ist mit den Nerven am Ende, weil ein älterer Herr seine Grenzen nicht kennt und eigentlich alles macht, die Situation noch zu verschlimmern.

 

Bislang ist der Hund wohl Menschen gegenüber "nur" sehr rüpelig und ungestüm, was schon in schlimmen Verletzungen endete. Dafür wird er dann geschlagen. 😞 Ich denke, die grundsätzliche Menschenfreundlichkeit wird bei so einer Behandlung irgendwann umschlagen und dann wird auch gebissen. Hat das schonmal jemand dem Großonkel klargemacht? Dass er mit seiner Nichterziehung und Gewaltätigkeit gegenüber dem Hund eine tickende Zeitbombe schafft und ob er damit leben könnte, wenn durch seine Schuld (ja, die wäre es) jemand zu Tode käme? Die Vorfälle, die es bisher gab, sind schlimm genug, es geht aber durchaus noch schlimmer - leider.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alle Jahre wieder... (fast wortwörtlich) die gleiche Horror-Story. Münchhausen lässt grüßen. Ist da jemand verhaltensgestört?

 

Am 21.6.2019 um 13:20 schrieb Teddy289:

einen Radfahrer ins Krankenhaus gebracht wegen eines Sturzes

 

Da MUSS die Krankenkasse aktiv werden und die Kosten zurück fordern und die Ämter informieren. Überprüft Ihr denn gar nicht den Wahrheitsgehalt eines Themas? Saure-Gurken-Zeit. Clickbaiting?

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Benny46 sag mal, bist du hier angetreten, um zu stänkern? 

Deine Wortwahl ist teilweise sehr grenzwertig...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Husky kommt kaum raus

      Hallo, ich Weiss nicht ob ich hier richtig bin, bei uns im Haus wohnt einer mit einem Husky, dieser Hund kommt nur alle 24 Stunden raus und das nur 3 Minuten von einem fussweg von 100 Meter, der Hund kennt keine Artgenossen, keine Menschen, keine Erziehung, nix, habe schon das ordnungsamt und veträneramt eingeschaltet, waren auch schon da, passiert ist nix es liegt keine Misshandlung vor, der Hund hat auch schon nach mir geschnappt, gibt es vielleicht noch andere Möglichkeiten, der Vermieter stö

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Kontrolle einer großen Hundegruppe

      https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=738954779585793&id=597211380426801   Dieses Video wird gerade in der Gruppe Mehrhundehaltung gefeiert. Auf meinen kritischen Kommentar darf ich mir Neid usw. unterstellen lassen.   Nicht das macht mich traurig.   Sondern die immer wiederkehrende Erkenntnis, dass positives Training noch längst nicht überwiegt.   Stress zeigen diese Hunde, dass man sie als Lehrbuch für Hundetrainer benutzen kann. Der zuc

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Siberian Husky

      Hallo zusammen,   ich bin neu hier weil ich langsam am verzweifeln bin und dringend rat brauche. Mein 2 jähriger Husky Rüde Balou hat seit ungefähr 6-8 Wochen Haarausfall an den Füßen und mittlerweile fängt es auch am Bauch an. Es kam ganz schleichend so fleckenhaft. Waren beim Tierarzt, der uns dann Tabletten mitgegeben hat, die entzündungshemmend sind(falls es von innen kommt. Die haben wir ihm 8 Tage lang gegeben aber es wurde nicht wirklich besser. Beim zweiten besuch bekamen wir e

      in Hundekrankheiten

    • Tierheim Gießen: LOKI, 4 Jahre, Husky-Schäferhund-Mix - sucht Menschen mit Hundeerfahrung

      Der hübsche Husky-Schäferhund-Mix Loki (*08.02.15) wurde im Tierheim abgegeben, da es in seiner alten Familie leider ein Mitglied gab, welches auf den hübschen Rüden allergisch reagierte. Solange Loki Freude an etwas hat, ist er ein wahrhaft toller Hund: Dann befolgt er gerne Kommandos wie Sitz, Platz oder auch gib Laut, freut sich dabei zu sein oder sein Bällchen zu holen und ist dann auch eher etwas zu überschwänglich in seiner Freude… Aber es gibt eben auch Dinge, welche Loki nicht

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Husky trächtig?

      Hallo, ich habe mich gerade hier angemeldet, da ich sonst nicht wirklich etwas gefunden habe. Ich habe vor 8 Tagen eine Husky Hündin in meine kleine Familie aufgenommen. Am 20.9. wurde sie 1 Jahr alt. Die Vorbesitzerin hat sie am Tag der Kontaktaufnahme noch bei mir abgegeben, da es hr nur an dem Tag möglich war, laut iher Aussage. Sie ist ein wundervoller Hund, draußen recht dickköpfig, kommt aber mit Rüden und Weibchen gleichermaßen gut zurecht, mit meinem bald 2 Jahre alten Sohn ebenfa

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.