Jump to content
Hundeforum Der Hund
Andreas8822

Hundetrimmerbürste oder "normale" Hundebürste

Empfohlene Beiträge

Hallo, 

wir haben eine relativ Langhaarigen Mischlingshündin. Die Haart schon arg. Wir haben auch so eine "normale Hundebürste" (auf der einen mit "Draht", auf der anderen Seite eine "Schuhbürste" :D ) und sie wird damit mehrmals in der Woche gebürstet und die ist dann auch meistens voll von Haaren. 

Nun haben wir kürzlich eine Hundesendung gesehen, wo verwahrloste Hunde von einem Profi-Hundefriseur aufgehübscht werden und dort wurde auch die Trimmerbürste "vorgestellt", die die losen Haare herauszieht und diese müssen wohl auch raus und das tut dem Hund auch nicht weh. Mir ist auch schon aufgefallen, dass man manchmal beim Hund ins Fell greift um ihn z.B. festzuhalten und dann hat man einen Büschel Fell in der Hand ohne dass es den Hund gekümmert hat. 

 

Nun sind wir ein wenig am Grübeln, ob wir einfach nur noch mehr bürsten sollten oder ob wir uns auch mal so einen Trimmer zulegen sollten. Hat hier jemand Ahnung von dem Thema? Sollte man es tun, oder alles so lassen wie es ist. 

Sie hat ganz unterschiedliche Fell-Längen, was mit unter recht niedlich aussieht. Das wollen wir eigentlich auch nicht kaputt machen, aber letztendlich ist natürlich auch wichtig, was für den Hund gut ist. :)

 

Rasse ist unbekannt, siehe Profilbild :)

Vielen Dank für eure Antworten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geht es um die Unterwolle? Vielleicht findest du hier etwas.

Trimmerbürste kenne ich nicht

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Trimmen ist was völlig anderes als normales Bürsten! Terrier und Schnauzer haben zum Beispiel Trimmfell, vom Profilbild her, könnte das bei eurer Hündin ja durchaus mit drin sein :) Es kann sicher auch sein, das bei eurer Hündin sowohl die Unterwolle rausgebürstet als auch das tote Grannenhaar getrimmt werden sollte. Bei meinem Rüden taste ich mich auch langsam ans Thema trimmen ran, für den Anfang fahren wir gerade mit einer Gummibürste gut (zB KONG ZoomGroom), ans "richtige" trimmen trau ich mich noch nicht so recht, aber auch mit der Bürste hab ich schon einen großen Unterschied im Fell bemerkt. Es ist glatter, glänzt mehr und sieht allgemein viel gepflegter aus :) Am Besten sucht ihr euch einen kompetenten Hundefriseur der euch da mal berät! Anosnsten hier moch zwei Artikel zum Thema:
https://leswauz.com/2018/09/25/die-5-ultimativen-trimmen-tipps-so-trimmt-ihr-euren-terrier-richtig/

https://leswauz.com/2018/08/29/welche-hunderasse-hat-was-fuer-ein-fell-und-wie-pflege-ich-es-am-besten/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was soll  denn  eine Hundetrimmbürste sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So eine Draht-/Schuhbürste haben wir auch, die Drahtseite (mit Kunststoffspitzen) genießen unsere Jungs regelrecht. 

(Die „Schuhbürste“ benutze ich nur, um mir nach der Fellpflege die Hose abzubürsten. Die Hunde kann damit doch höchstens streicheln...)

Aber gerade bei sehr langem Fell ist echtes Auskämmen damit zwar möglich aber langwierig.

Wir habe u.a. noch dieses Ding: https://www.amazon.de/gp/product/B01HY4BTRW/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o07_s00?ie=UTF8&psc=1 und noch eine ähnliche, schmalere Harke. Die sind für die Hunde immer noch sehr angenehm und holen die Unterwolle büschelweise raus, ohne das Deckhaar zu schädigen (das soll bei der Kombination aus Furminator und langem Fell ein Problem sein). Wenn man damit hin und her durchs Fell streicht, muss man nicht mal die Haare aus den Zinken zupfen, die fliegen dann einfach wild in der Gegend herum... 🌬️

Wenn langes Fell sehr zerzaust ist, ist es allerdings ratsam, es vorher mit einem anderen Werkzeug (z.B. einem Striegel mit rotierenden Zinken) in die Spur zu bringen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.