Jump to content
Hundeforum Der Hund
Noms

Plötzliche Angst bei Hündin

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Seit einigen Wochen hat meine Hündin plötzlich Angst vor meinem Freund entwickelt. Sie ist ein Mops, sieben Jahre alt und sonst zu jedem total freundlich, zugänglich und schmust gern mit jedem. Wir haben sie mit einem Jahr aus einem schlechten Haushalt gerettet, aber die Ängstlichkeit, die sie damals hatte, hat sie sehr schnell bei uns abgelegt. Nun habe ich seit ein paar Monaten einen neuen Freund und anfangs als er zu mir nach Hause kam, hat sie sich sehr gefreut und wollte viel mit ihm kuscheln. Auch wenn wir mit ihr spazieren gehen, ist sie total normal und läuft bei ihm ordentlich an der Leine. 

Wenn wir aber im Haus sind, zeigt sie Angst, jedoch keine typische Angst, dass sie sich irgendwo in eine Ecke verkriecht, sondern z.B. wenn wir in der Küche sind, muss sie auch unbedingt mit rein, klebt mir aber an den Füßen und weicht keinen Schritt. Sie könnte ja auch einfach den Raum meiden, in dem er auch ist. Ihr Essen frisst sie auch nicht, wenn er in der Nähe ist.

Noch merkwürdiger ist, dass sie sich ihm annähert, sobald ich außer Haus bin und nur er da. Da setzt sie sich an seine Füße und lässt sich streicheln.

Er hat ihr nie irgendetwas getan oder soe gar zurecht gewiesen. Er setzt sich auch ab und zu neben sie und streichelt sie ganz leicht, um ihr zu zeigen, dass sie doch keine Angst haben braucht.

 

Versteht jemand, warum sie plötzlich so ist und was man vielleicht noch versuchen kann? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr solltet euch einen Trainer ins Haus holen, der sich das Verhalten ansieht. Der kann euch sicher was raten. Über das Forum ist das in der Situation etwas schwierig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Noms Ferndiagnosen sind immer schwer.

 

Wie du es schilderst, klingt das für mich nicht nach Angst, sondern, Umgangssprachlich eifersüchtig, richtig wäre eher du bist die Reccource für deinen Hund, die er jetzt teilen soll.

 

Ist nicht selten, findet er wahrscheinlich blöd, dass dein Freund jetzt auch Aufmerksamkeit bekommt von dir und er nicht die vollen 100 %

 

Mal ein Tip dazu, versuch ihn eher neutraler zu behandeln wenn du alleine mit ihm bist, ich weiss, ist schwer, aber wenn dein Freund kommt, gibts von dir und auch von ihm dann viel mehr Ausfmerksamkeit. Leckerchen, Kuscheleinheiten. Also mal ein paar Tage verknüpfen, wenn dein Freund kommt, ist super perfekt für ihn, sonst ist es auch gut, aber evtl. nur 80 % so toll.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hysterie oder Angst

      Meine 5jährige Dackeline Frieda hat ein ruhiges ausgeglichenes Wesen. Ich lebe alleine und Frieda ist somit 24 Stunden in meiner Nähe. Ich nehme sie allerdings überallhin hin, sie ist Menschen gewöhnt. Meine Nachbarin holt sie auch öfters zu einem Spaziergang ab, oder hütet sie ein, wenn ich länger weg bin. Sie ist aber auch öfters einmal 2-3 Std. allein zu Hause. Ich transportiere sie im Auto hinten in ihrer Box, soweit alles 😊 gut. Ihre ruhige Stimmung ändert sich schlagartig in Hysterie,

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund hat abends Angst rauszugehen

      Hey leute, am Samstag ist die 7 monatige Ava bei uns eingezogen. Sie hat sich schon echt gut eingelebt. Sie ist ein Mischling und kommt aus einem Tierheim in Bosnien. Sie ist eine sehr fröhliche Hündin. Doch etwas ist komisch. Wenn wir mit ihr um 21:00 Uhr Gassi gehen ist sie terrorisiert. Sie hat Panik und ist unkontrollierbar. Am Anfang dachte ich es liegt an der Dunkelheit. Doch einmal hab ich sie 4:00 Uhr morgens rausgebracht (es war dunkel) und sie war vollkommen entspannt. Hat jemand

      in Der erste Hund

    • Angst vor der "Rückkehr der Giardien"...

      Hallo liebes Forum, ich wende mich mal wieder an euch, in der Hoffnung, ein paar Erfahrungsberichte, Tipps und Ratschläge von Leuten zu bekommen, die meine Sorge verstehen. Entschuldigt bitte den langen Text, wenn ich besorgt bin, platzt mein Kopf vor Gedanken und ich wollte alles irgendwie unterbringen...    Letzten Herbst wurden bei meinem Hund Giardien diagnostiziert, die dann auch erfolgreich nach zehn Tagen Panacur und Dauerputzen, -waschen und -abkochen verschwunden waren. A

      in Hundekrankheiten

    • Unkastrierter Rüde besteigt zwanghaft Hündin

      Hallo zusammen. Wir haben eine Huskyhündin, 2 Jahre und seit Anfang an bei uns, und einen unkastrierten Malamuten, 3 Jahre, seit 5 Wochen bei uns. Am Anfang war alles recht unkompliziert, nach mehreren Tagen fing er dann an, sie hin und wieder zu besteigen. Sie ist sehr klein und wendig und konnte sich dadurch recht schnell befreien. Allerdings hat sie ihn auch nie konsequent gestoppt. Vor 3 Wochen mussten wir die beiden dann dauerhaft trennen, da der Rüde sich verletzt hatte. Das ist schwer für

      in Hunderudel

    • Panik/Angst-Trauma nach Silvester

      Nunja, bis Silvester 2018/19 war Hund „schussfest“. Der Aufenthalt an einem Ort mit Feuerwerkverbot, an das sich keiner hielt, traumatisierte dann leider. Aber bereits am nächsten Tag war alles wieder gut. Nun kam Silvester 2019/20: Hund war 2 Tage völlig verstört (wollte nicht mal mehr die Wohnung verlassen aus Angst, dass etwas passieren KÖNNTE). Inzwischen geht es wieder einigermaßen aber alles, was an Böller & co erinnert, löst Angst aus (leider auch für das menschliche Ohr nicht hörbare

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.