Jump to content
Hundeforum Hundeforum
Meandfrida

Schräge Schienbeinfraktur, Border Collie 4,5 Monate

Empfohlene Beiträge

Das hört sich ja schon besser an,

unglaublich dass 2 Ärzte so verschiedene Meinungen haben 😡

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Simona1711 Das finden wir auch. 
ja, oder? das ist doch wirklich unglaublich. Ist wirklich wie tag und nacht, wir waren oder sind noch immer geschockt... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Meandfrida:

@Simona1711 Das finden wir auch. 
ja, oder? das ist doch wirklich unglaublich. Ist wirklich wie tag und nacht, wir waren oder sind noch immer geschockt... 

Och, so ungewöhnlich  ist das  nicht...

Ich hab  schon viele Pflege- und eigene Hunde gehabt und dementsprechend auch viel Zeit  bei versch Tierärzten  verbracht. Viel gehört und  daraus gelernt: So gut es geht  selbst informieren  und  bei speziellen Problemen(zb  Mittelmeerkrankheiten, SDU, Tumore, Herz)  zum Fachtierarzt und/oder mit  anderen Spezialisten  zusammenarbeiten.

Bei  einem Fall  wie eurem hätte ich zb  schon  längst  Kontakt  mit  ner Physio  gesucht .   Die  sind  oft tiefer in der Materie drin  als der   normale HausTA. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Meandfrida:

@all Wir waren gestern bei unserem Haustierarzt Fäden ziehen. Dieser meinte ja zu uns mind. 6 Wochen nur tragen und niemals laufen quasi. generell kamen uns dort aber einige Sachen komisch vor, wechselnde Aussagen zu dem gleichen Thema so dass wir gestern noch mal bei dem operierenden Arzt waren um uns eine weitere Meinung einzuholen. Dieser schlug die Hände über dem Kopf zusammen und sagte dass wir ihn definitiv an der Leine laufen lassen sollen, seine Muskeln in dem betroffenen Bein sind schon völlig weg, was natürlich eine Katastrophe ist. Wir sollen es nun langsam steigern, er darf an der Leine kleine Minirunden jetzt schon gehen und ab nächster Woche sollen wir es täglich etwas steigern, er brauch in dem Bein Bewegung, er darf halt nur nicht rennen, toben, springen etc. Und in vier Wochen will er ihn dann röntgen um zu sehen wie gut der Bruch verheilt ist. Danach kann man dann die Platte entfernen, danach muss er laut dessen Aussage zwar noch etwas ruhiger machen, also sollte auch noch nicht Berge erklimmen aber er ist da annähernd normal belastbar. 

 

gut dass Ihr noch mal zu dem Arzt gegangen seid der operiert hat!

Der muss ja wissen wie gut der Knochen mit der Platte verschraubt werden konnte - und was für Euch nun richtig ist ... 😉 

 

Meine Schäfimix hatte vor Jahren eine TPLO wegen Kreuzbandriss (bei dieser OP wird ja der Knochen komplett durchgesägt und neu verschraubt).

Da hieß es auch von Anfang an vorsichtig laufen und jede Woche ein klein wenig steigern, (bis wir nach 6 Wochen 3 x 20 Minuten an kurzer Leine spazierengehen durften)

Nicht nur wegen der Muskulatur, - auch für die Knochenbildung wäre vorsichtige(!) Bewegung gut, hieß es damals.

 

Gute Besserung für Euren Süßen!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Schnüffelmaus das stimmt, so denken wir auch. Gott sei Dank haben wir das gemacht, wer weiß wo dass sonst geendet wäre... 😲 

 

OH je, das klingt aber auch richtig heftig 😳😳😳 musste er dann auch noch mal operiert werden oder "nur" einmal? 

Das klingt aber ja an sich nicht übel, nach 6 Wochen 3x20 Minuten fänden wir auch toll. Wäre ja immerhin schon mal etwas. Wie habt ihr das gesteigert? Also in welchen Schritten? Der Arzt meinte zu uns, wir sollen Luke da beobachten, wir kennen unseren Hund ja am besten, doof nur das er ein Border Collie ist und nie kaputt ist, also nach außen 😅 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Minuten schrieb Meandfrida:

Das klingt aber ja an sich nicht übel, nach 6 Wochen 3x20 Minuten fänden wir auch toll. Wäre ja immerhin schon mal etwas. Wie habt ihr das gesteigert? Also in welchen Schritten? Der Arzt meinte zu uns, wir sollen Luke da beobachten, wir kennen unseren Hund ja am besten, doof nur das er ein Border Collie ist und nie kaputt ist, also nach außen 😅 

 

ich glaube die ersten ein, zwei Wochen nur zum Pinkeln raus, dann jede Woche um 5 Minuten steigern bis nach 6 Wochen dann 3 x 20 Minuten gehen erlaubt war.

Wir sollten auch nur langsam im Schrittempo laufen, kein Traben oder Rennen/Springen. (zum Glück war unsere Hündin ja schon etwas älter und "vernünftiger"!).

Dann gab es ein Kontroll-Röntgen um zu sehen ob der Knochen ordnungsgemäß verheilt - und als das bestätigt war, ging es langsam aber stetig weiter in Richtung Normalität.

Von der Leine ließen wir unsere Schäfi erst nach gut drei Monaten ... denn bei Katzen oder Eichhörnchen war es mit dem Gehorsam sonst schnell mal vorbei!


Im Zweifel einfach Euren Arzt fragen, was der Kleine darf und was nicht.

beim Welpen verheilt das ja meist noch etwas schneller ...  ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tomte  hatte die gleiche  Kreuzbandop.

Trotz 54 Kilo  verlief alles super, wir hätten auch so weitergemacht. ....dann kam es anders 😓.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Schnüffelmaus ah okay. Genau, der Arzt meinte gestern zu uns das wir ab Samstag auch kontinuierlich steigern können, da der Knochen da schon eine gewisse Grundstabilität wieder hat, ist dann ja die 3. Woche. Er meinte nur zu uns dass wir es ruhig steigern können, Luke würde uns schon zeigen wann es reicht, das wagen wir aber zu bezweifeln 😅 genau, wir dürfen auch nur ganz ruhiges laufen, springen etc zwingend vermeiden, aber das ja klar. Wir schauen jetzt halt wie wir es mit seiner Leinenführigkeit machen, die isg ja noch nicht so pralle... 

 

Das machen wir, klar. Aberer meinte eben wir sollen dass beobachten, werden wir auch machen und hoffen dass alles vielleicht wirklich etwas schneller aufgrund des Alters verheilt. Danke dir auf jeden Fall für deine Erfahrungsberichte 😊 

@black jack oh je, was ist denn dann passiert? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb Meandfrida:

genau, wir dürfen auch nur ganz ruhiges laufen, springen etc zwingend vermeiden, aber das ja klar. Wir schauen jetzt halt wie wir es mit seiner Leinenführigkeit machen, die isg ja noch nicht so pralle... 

 

ja das ist natürlich mit einem jungen Hund noch schwieriger ...

mir hat damals schon das Temperament meiner achtjährigen Knalltüte gereicht. 🤪 

 

Ich bin immer die gleichen langweiligen Runden um den Block gelaufen ... möglichst langweilig und ruhig, dann ist sie am wenigsten hochgefahren.

Mit Brustgeschirr und Halsband doppelt gesichert - damit ich die 32kg bei Katzensichtung blitzschnell hinten anheben konnte bevor sie auf ihrem verschraubten Bein mit voller Kraft in der Leine hing. Zu Hause war monatelang im Wohnzimmer der Rolladen unten damit sie nicht Nachbars freche Katzen herum patrouillieren sah und ausflippte ...

Meine Versuche sie mit etwas Tricks und Kopfarbeit beinschonend auszulasten habe ich ganz schnell wieder bleiben lassen: Schäfitypisch war sie dann sofort unter Strom weil sie was "arbeiten" durfte und sprang herum.

Das einzige womit ich sie nach einer gewissen Zeit auslasten konnte und sie schön ruhig dabei blieb, war viele kleine Leckerchen über den Rasen im Garten zu verteilen und suchen lassen. Dabei drehte sie nicht hoch ...

 

Ach ja  ... das war echt eine doofe Zeit - obwohl die Plüschmaus schon viel älter war.

 

Ich wünsche Euch gute Nerven und viel Geschick den kleinen Quirlefix zu bremsen!!  😘

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 8.7.2019 um 21:31 schrieb Luise:

Nach dem Entfernen der Platte brauchst du nur zu warten, bis die Wunde verheilt ist. Also vielleicht ein oder zwei Wochen. Der Knochen ist dann ja zusammengewachsen.

 

Kommt auf die Hundegröße  an!

 

Da sind Bohrlöcher im Knochen, und wenn man Pech  hat,  dann bricht er an der Stelle der Löcher. 

 

 

Und dass Du  früh Physio machen sollst, und ggf eine zweite Meinung holen, falls Dir abgeraten wird, hab ich ja von  Anfang an  gesagt. Das Bein braucht Muckis, und es ist  erwiesen, dass sich durch leichte, kontrollierte Belastung schneller/besser Kallus bildet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Zyra - ein Collie unterwegs im Hochschwarzwald

      Hallo liebe Hundefreunde. Seit einiger Zeit bewege ich mich auch hier im Forum, wie der Eine oder Andere wohl bereits mitbekommen hat. Mein Name ist Petra, der Name meines kanadischen Colliemädchen Zyra und wir wohnen im wunderschönen Hochschwarzwald. Zyra ist mittlerweile drei Jahre alt. Bevor ich nun mit unserer langen Geschichte starte, hier ein paar Bilder aus Zyras jungen Jahren. Man beachte, ihre "dicke Nase" und die Knickohren am Anfang. Zyra schlief anfangs im einen Kistchen neben dem B

      in Hundefotos & Videos

    • Border Collie wird schwierig

      Guten Tag,     Wir haben seit einem guten Jahr einen Border Collie Rüden (ohne Stammbaum und aktuell 15 Monate alt) von einem Hobbie-Züchter. Wir gehen oft und regelmäßig Gassi (teils durch die Stadt, teils durch den Wald oder über Radwege), lassen ihn selten allein (entweder ist jemand von uns zu Hause oder er ist bei meinen Eltern – wo die Mutter in Rente ist), versuchen ihn durch Spielen zu fordern und gehen zwei Mal die Woche zum Begleithund-Training (wo er sogar durch sein Ge

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: KIRA, 7 Monate, Border Collie-Schäferhund-Mix - sehr menschenbezogen

      Kira (geb. 25.11.2018) ist leider schon so jung auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Die aktive Hündin bringt durch Border Collie und Schäferhund in den Ahnen alles mit, was die Herzen von Hundesportfreunden höher schlagen lässt. Aber sie ist eben kein Vierbeiner für Couchpotatoes… Kira ist eine sehr menschenbezogene und liebe Hundedame. An ihrer Grunderziehung wurde schon etwas gearbeitet, aber ausbaufähig ist das auf jeden Fall noch. Sie verträgt sich mit ihren Artgenossen, w

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Border Collie Mix Rüden suchen ein Zuhause geb. 19.01.19

      Hallöle, lange war ich nicht mehr online, hatte ewig kein Internet und dann auch keine Forumslust.   Nun bin ich wieder da, Lissi wurde ja super gut vermittelt und für Speedy ist es Zeit einen neuen Kumpel zu bekommen.    Und per Zufall bin ich auf einen unverhofften Wurf aufmerksam geworden. Die Besitzerin hat die Hündin aufgenommen, sie wurde ausgesetzt.  10 Tage später hat sie 5 Welpen auf die Welt gebracht.  1 Welpe bleibt bei der Besitzerin der Hundemama u

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Border Collie

      Border Collie URSPRUNGSLAND: Großbritannien NUTZEN: Der Border Collie ist eine hochintelligente Rasse, mit instinktsicherer Neigung zur Arbeit und leicht erziehbar. Er ist eifrig, aufmerksam und möchte gerne alles recht machen, jederzeit bereit für die Arbeit. Obwohl in erster Linie ein Hütehund, ist diese Rasse sehr vielseitig und mit Erfolg für jegliche Arbeit und Hundesport einzusetzen, und findet ihn dort unter den Besten. KURZE GESCHICHTLICHE ZUSAMMENFASSUNG: Hütehunde, die ähnlich w

      in Hüte- & Treibhunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.