Jump to content
Hundeforum Der Hund
sunshine95

Rüden an Welpen gewöhnen

Empfohlene Beiträge

Hallo, 

ich stelle mir folgende Frage: Ist es möglich, einen sehr dominanten Rüden an einen Welpen (ebenfalls ein Rüde) zu gewöhnen? 

Ich wohne nicht mehr Zuhause aber meine Familie hat einen recht dominanten Jack-Russel Zuhause und ich möchte natürlich, dass sich mein zukünftiger Hund mit dem Hund meiner Eltern versteht. 
An der Leine zeigt ihr Hund eine gewisse Aggressivität, die aber damit zusammenhängt, dass er bei einem Spaziergang gebissen wurde. Im Garten meiner Eltern bellt er die Nachbarshunde an, sobald sie am Gartenzaun erscheinen. Menschen gegenüber ist er sehr lieb aber ich denke, er wurde einfach zu wenig bzw. falsch sozialisiert. Deshalb frage ich mich, ob es überhaupt möglich wird, den Hund an meinen eigenen zu gewöhnen und falls ja, wie geht man da am besten vor? 

Lieben Dank 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich ist das möglich !

Das hängt aber oft viel mehr von den Zweibeinern als von den Vierbeinern ab.

Ob das also bei euch mit diesem Hund möglich ist, kann hier vermutlich keiner beurteilen...

Dass “Hunde leinenaggressiv sind weil sie gebissen wurden“ höre ich laufend. Jeder meiner bisherigen Hunde wurde mal gebissen. Keiner wurde leinenaggressiv.

Ice habe ich als Pöbler übernommen. Hat sie sich mit meiner Unterstützung abgewöhnt. Mir fehlt also so ein bisschen der Glaube an diesen Zusammenhang.

Der Jacky motzt vermutlich am Gartenzaun weil es ihm erlaubt wird und/oder er glaubt, dass dies sein Job sei.

Wie findet er denn sonst andere Hunde und Welpen ? Also in der direkten Interaktion ?

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die größere Gefahr besteht vermutlich darin, dass die beiden gemeinsam pöbeln, sobald der Welpe in die Pubertät kommt... 🙈

 

Viele erwachsene Hunde finden Welpen ja erstmal irgendwas von nervig bis egal. Aber wenn Du regelmäßig bei Deinen Eltern bist, wird der Kleine für den Hund Deiner Eltern bestimmt nach kurzer Zeit dazu gehören. Ich denke der regelmäßige Kontakt ist dabei wirklich wichtig, die beiden sollten ein Team sein, bevor es auf die Pubertät zugeht (ist der Jacky kastriert?).

 

Man sollte ihn u.U. nicht überrumpeln, indem Du einfach mit dem Welpen in seinem Territorium aufschlägst (wobei das mit einem Welpen natürlich wesentlich unkritischer wäre als mit einem Pubertier). Also z.B. erstmal bei Dir zu Hause treffen. Kennt der Hund Deiner Eltern Deine Wohnung bzw. ist das für ihn evtl. schon sein Außenposten? Dann beim ersten mal vielleicht sogar auf neutralem (aber möglichst für den Welpen bekanntem) Boden. Bei Dir hätte den Vorteil, dass man da ungezwungen als Familie längere Zeit zusammen sein könnte und der Kleine keine unbekannten Außenreize hätte. Mein Ziel dabei wäre, dass die beiden in unmittelbarer Nähe zueinander irgendwann zur Ruhe kommen.

Je nachdem, wie sehr der Welpe sich für den "Großen" begeistert und wie genervt der davon ist, sollte man dem auch zeigen, dass er dem Kleinen nicht schutzlos ausgeliefert ist und ihn sich nicht selbst vom Hals halten muss. Aber vielleicht gefällt es ihm ja sogar, einen kleinen Schützling unter seine Fittiche nehmen zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.