Jump to content
Hundeforum Der Hund
sunshine95

Rüden an Welpen gewöhnen

Empfohlene Beiträge

Hallo, 

ich stelle mir folgende Frage: Ist es möglich, einen sehr dominanten Rüden an einen Welpen (ebenfalls ein Rüde) zu gewöhnen? 

Ich wohne nicht mehr Zuhause aber meine Familie hat einen recht dominanten Jack-Russel Zuhause und ich möchte natürlich, dass sich mein zukünftiger Hund mit dem Hund meiner Eltern versteht. 
An der Leine zeigt ihr Hund eine gewisse Aggressivität, die aber damit zusammenhängt, dass er bei einem Spaziergang gebissen wurde. Im Garten meiner Eltern bellt er die Nachbarshunde an, sobald sie am Gartenzaun erscheinen. Menschen gegenüber ist er sehr lieb aber ich denke, er wurde einfach zu wenig bzw. falsch sozialisiert. Deshalb frage ich mich, ob es überhaupt möglich wird, den Hund an meinen eigenen zu gewöhnen und falls ja, wie geht man da am besten vor? 

Lieben Dank 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich ist das möglich !

Das hängt aber oft viel mehr von den Zweibeinern als von den Vierbeinern ab.

Ob das also bei euch mit diesem Hund möglich ist, kann hier vermutlich keiner beurteilen...

Dass “Hunde leinenaggressiv sind weil sie gebissen wurden“ höre ich laufend. Jeder meiner bisherigen Hunde wurde mal gebissen. Keiner wurde leinenaggressiv.

Ice habe ich als Pöbler übernommen. Hat sie sich mit meiner Unterstützung abgewöhnt. Mir fehlt also so ein bisschen der Glaube an diesen Zusammenhang.

Der Jacky motzt vermutlich am Gartenzaun weil es ihm erlaubt wird und/oder er glaubt, dass dies sein Job sei.

Wie findet er denn sonst andere Hunde und Welpen ? Also in der direkten Interaktion ?

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die größere Gefahr besteht vermutlich darin, dass die beiden gemeinsam pöbeln, sobald der Welpe in die Pubertät kommt... 🙈

 

Viele erwachsene Hunde finden Welpen ja erstmal irgendwas von nervig bis egal. Aber wenn Du regelmäßig bei Deinen Eltern bist, wird der Kleine für den Hund Deiner Eltern bestimmt nach kurzer Zeit dazu gehören. Ich denke der regelmäßige Kontakt ist dabei wirklich wichtig, die beiden sollten ein Team sein, bevor es auf die Pubertät zugeht (ist der Jacky kastriert?).

 

Man sollte ihn u.U. nicht überrumpeln, indem Du einfach mit dem Welpen in seinem Territorium aufschlägst (wobei das mit einem Welpen natürlich wesentlich unkritischer wäre als mit einem Pubertier). Also z.B. erstmal bei Dir zu Hause treffen. Kennt der Hund Deiner Eltern Deine Wohnung bzw. ist das für ihn evtl. schon sein Außenposten? Dann beim ersten mal vielleicht sogar auf neutralem (aber möglichst für den Welpen bekanntem) Boden. Bei Dir hätte den Vorteil, dass man da ungezwungen als Familie längere Zeit zusammen sein könnte und der Kleine keine unbekannten Außenreize hätte. Mein Ziel dabei wäre, dass die beiden in unmittelbarer Nähe zueinander irgendwann zur Ruhe kommen.

Je nachdem, wie sehr der Welpe sich für den "Großen" begeistert und wie genervt der davon ist, sollte man dem auch zeigen, dass er dem Kleinen nicht schutzlos ausgeliefert ist und ihn sich nicht selbst vom Hals halten muss. Aber vielleicht gefällt es ihm ja sogar, einen kleinen Schützling unter seine Fittiche nehmen zu können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hündin akzeptiert Welpen nicht 😫

      Guten Morgen ihr Lieben, ich bin langsam am Ende mit meinem Latein und hoffe auf eure Tipps. Wir haben zwei Chihuahua Damen, Lilly wird jetzt 10 Jahre alt und Emma ist 17 Wochen.  Bis vor 2 Jahren war Lilly in Gesellschaft unseres Katers der leider verstorben ist. Lilly ist ein recht zurückhaltender Hund, sehr freundlich aber recht scheu bei anderen Hunden. Emma ist vor 7 Wochen zu uns gezogen und eigentlich funktioniert es ganz „ok“ mit den beiden. Zumindest dann, wenn wir draußen sind und Ga

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hundetoilette für Rüden wegen Entwässerung?

      Hallo zusammen,    einige Jahre war ich nicht hier, aber jetzt brauche ich doch mal wieder euer Schwarmwissen. Ich habe natürlich die Suche betätigt, aber nur was zu Welpen oder einer alten Hündin gefunden. Unser Fall ist etwas anders:    Mein Emil ist 14 Jahre alt und hat einen Herzklappenfehler. Er lebt mit der Diagnose schon sehr lange und die Medikamente sind eingestellt. Nun war es dieses Wochenende aber leider doch so weit: Emils Lunge war voller Wasser. 😞  Er war zwei

      in Gesundheit

    • Film "Die Rüden"

      Findet ihr das Okay oder nicht?    https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/tiere-suchen-ein-zuhause/video-die-rueden---bissige-begegnungen-der-film-100.html      

      in Aggressionsverhalten

    • Pavovirose bei Welpen

      Hallo zusammen,  bin erste mal in Forum und hoffe ich kann es richtig erklären,  so das ich von euch Hilfe bekommen kann. Also ich hatte mir am Samstag Nachmittag bei einen Züchter eine süße labrador dame gekauft. Sie ist 10 Wochen alt und machte einen guten Eindruck. Wie so jeder welpe spielte sie tobte rum alles ok. Eine Tag danach den Sonntag fing sie plötzlich an zu brechen und sehr starken Durchfall zu bekommen. Sie wollte nichts mehr essen und nichts trinken. Gestern Morgen brachte ic

      in Hundekrankheiten

    • Hündin hat eines ihrer Welpen erdrückt

      Unsere Hündin hatte vor 3 Tagen ihren ersten Wurf. 6 Welpen.  Und vor knapp 2 Stunden hab ich gemerkt das eines fehlte und ich fand es schließlich leblos und ihr. Konnte nix mehr machen. 😢 Kam zu spät.  Hatte schon die ganze Zeit Angst das so etwas passieren könnte. Ich höre sonst jedes fiepen der kleinen.  Werd jetzt noch besser aufpassen.   

      in Hundewelpen

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.