Jump to content
Hundeforum Der Hund
KäptnKörk

Lernt Euer Hund eher ernst oder eher kasperig?

Empfohlene Beiträge

 

Ich hatte bislang immer sehr fröhliche Hunde,

die aber, wenn sie Neues gelernt haben, einen durchaus ernsten Arbeitsmodus

eingeschaltet haben.

Und dann kam Spock.

Der hat wirklich aus allem eine Party gemacht, und bislang habe ich gedacht,

dass es ein wenig am Alter liegt, dass er fröhlich jauchzend losdüst,

das Apportel einsammelt, es erst einmal hoch in die Luft schleudert,

aus der Luft fängt und es mir endlich lächelnd in die Hand drückt.

Aber nun wird er 5-ein-halb und kaspert eher mehr als früher.

 

Mit den Trick- und Spiele-Büchern bin ich durch, also habe ich mir 8 Pylone gekauft

um neue Sachen zu üben. Unter anderem muss Spock ein Leckerchen unter den Pylonen suchen,

und den Pylon dann zu mir bringen. Klappt prima, allerdings sind von den 8 Dingern schon 6 in meinem Bastelraum.

Das soll ganz sicher keine Beschwerde über meinen Hund sein, er lernt schnell und zuverlässig,

nur eben anders als gewohnt.

 

Wie ist das bei Euren Hunden, sind die eher ensthaft oder eher spinnert bei der Sache?

 

Rasensprenger.jpg.0c9baf287d70f2a29bead52db7bcb476.jpg

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein schönes Thema! Und vor allem kein ausgelutschtes!

Enya ist mittlerweile ja auch so alt wie dein Spock. Und bekennender Quirl.

Sie möchte überall gleichzeitig sein und macht im Normalbetrieb deshalb manchmal einen etwas zerfahrenen Eindruck.

Wenn sie aber lernt - und das tut sie wahnsinnig gerne - ist sie zwar voller Eifer aber auch mit viel Hingabe (Ernst trifft es nicht so ganz) bei der Sache.

Natürlich ergänzt sie ihre Übungen mit so manchem Firlefanz. Wenn wir z.B. eine (nicht so bierernste) Apportierübung machen, dann darf sie während der ersten Runden

knapp und brummelnd an mir vorbei rennen. Mit dem Apportel im Fang. Diese Bewegung braucht sie, weil sie jetzt in der Brut- und Setzzeit viel angeleint laufen muss. Manchmal mache ich den Quatsch dann mit und "stürze" mich auf sie, wenn sie an mir vorbeidüst. So haben wir beide unseren Spass. Wenn der Dampf dann erst mal 'raus ist, kommen aber noch eine paar Runden heraus, wo das Apportieren (in die Hand) ganz ordentlich klappt.

 

Als wir noch longiert haben, war das absolut ihr Ding. Sie war total konzentriert auf mich, schimpfte allerdings auch lautstark mit mir, wenn ich sie zu schnell rennen ließ.

Manchmal ist es nicht ganz so leicht, die Übungen und die Übungsgeschwindigkeit auf ihr leicht erregbares Temperament abzustimmen.

Das Wichtigste für mich ist, dass sie ihren (allerdings kanalisierbaren) Spaß bekommt, wir sind keine Chaostruppe (so wie in unseren Anfängen), aber allzu genau nehmen wir es auch nicht immer.

Der Hund hat mich erzogen...:D... und meine alberne Seite wieder erfolgreich aufgefrischt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Dicke lernt nur futtermotiviert wenn man was besonders tolles anbietet, ansonsten gibt er sich eher stumpf.

 

Die Kröte sucht sich gerne eigene Aufgaben und arbeitet lustigerweise in klassischen Trainingssituationen nicht besonders gut mit (lustig, weil sie sich sonst sehr typisch wtp gibt. Außer halt, man verlangt, dass sie sich auf Kommando hinsetzt) dementsprechend ernst behandelt sie das Ganze auch. Wenn sie mit anderen Hunden spielt, und die gerufen werden aber nicht hören, beendet sie oft das Spiel und setzt sich  zu mir, und fordert eine Belohnung ein - sie hat ja gehört... 

 

Meine erste Hündin war sehr für Tricks zu begeistern und hat auch gerne rumgekaspert. Ihr lieblingstrick war einfach alles auf einmal möglichst schnell alle Tricks hintereinander zu machen (sitz,gib pfote, platz,  rolle, spiel tot) um so auf jeden Fall belohnt zu werden. Einmal hat sie so ausversehen einen halben Purzelbaum gemacht, weil sie irgendwo zwischen Pfote-Platz-Rolle die koordination verlassen hat. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe hier auch eher einen Kasper, der gerne "humorvoll" jeden Befehl hinterfragt. 

Jedes mal wenn ich in Versuchung bin mich darüber zu ärgern, schaue ich mir ein Unterordnungsvideo an....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier ist auch eine Kasperin, spezialisiert auf Abkürzungen und Actioneinlagen, auch sehr darauf bedacht, dass Mensch genügend geistige Auslastung bekommt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Brienne kann sehr konzentriert arbeiten, vor allem beim Traillen - aber sie ist trotzdem eher vom Typ Kasper. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Emma ist mit Ernsthaftigkeit dabei, wenn es ums Lernen geht. Aber sie ist ansonsten sehr albern. Sie probiert auch aus, ob ich irgendwas super toll finde. Zum Beispiel nimmt sie einen Stock oder ähnliches auf, wirft es in die Luft, nimmt es wieder auf und wirft es mir mit Karacho vor die Füße. Dann schaut sie mich grinsend an: "Toll gemacht, oder?" Ich könnte mich über solche Show-Einlagen jedes Mal kaputt lachen, bzw tue es auch. Diese Hündin bringt mich selbst dann zum Lachen, wenn mir eigentlich nicht zum Lachen zumute ist. 

Wenn sie aber etwas lernen soll, ist sie ganz konzentriert bei der Sache und macht dann Faxen, wenn das große Lob kam. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nyla ist grundsätzlich immer ein Kasper. Sie brennt förmlich drauf, irgendwas für mich tun zu dürfen. Sie ist dann hochmotiviert und versucht in Windeseile zu verstehen, was wohl der neue Auftrag ist ;)  meistens schaut sie mich dann mit etwas irrem Silberblick und halboffenem Maul an, und macht so ein lustiges "Zungenröllchen" ,wenn sie sehr konzentriert oder erregt ist :D . Früher war sie immer sehr ungehalten, wenn eine Übung ihrer Meinung nach zu früh beendet wurde (es war IMMER zu früh ;)) und hat dann bellend versucht, mich zu weiteren Aufträgen zu "animieren". Inzwischen ist sie 3,5 Jahre, und sie hat ihre Übermotivation etwas besser im Griff. Den irren Silberblick mit Zungenröllchen kann sie aber immer noch :)

20180710_185531.jpg.fbefa1f41e1354a3193d3e6830048334.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Csuda ist ebenfalls ein eindeutiger Kasper. Sie ist sehr wissbegierig und lernt schnell. Aber fragt nicht wie... 

In der Hundeschule gab es schon das ein oder andere Mal Applaus wenn sie dann erstmal wie blöde rumhüpft, bevor sie dann doch macht, was man möchte. Pausenclown halt 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist vom Wetter abhängig. Wenn der Wind durch die Haare struppelt mutiert sie zum hupfenden Häschen und albert herum. 

 

Auch wenn man mit Spieli belohnt, wird gern Mal bisschen Schabernack getrieben. 

 

In der Regel ist sie beim Lernen aber sehr ernsthaft dabei. Besonders bei einigen Übungen arbeitet sie durchaus gewissenhaft. Was schon von Vorteil ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Aus Spiel wurde Ernst

      Bin gestern mit meinem 8 Monate alten Labradorrüden spazieren gegangen.Als uns ein älteres Pärchen mit Hund entgegen kam leinte ich ihn an.Als wir uns passierten sah ich zu meiner Freude dass es sich um einen Herder Schäferhund handelte( ich bin ein Riesen Fan von Herders würde mir aber nicht zutrauen so einen zu halten auch wegen meiner Kinder)‘Beide beschnupperten sich und fingen an zu toben so dass wir sie von der Leine ließen. Das ging 3 Minuten gut dann versuchte der Schäferhund (4 Jahre) m

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: WOTAN, 2 Jahre, Gelbbacken-Schäferhund-Mix - lernt extrem gerne

      Wotan (geboren 2016) ist ein Gelbbacken-Schäferhund-Mischling. Menschen gegenüber ist er stets freundlich und aufgeschlossen, neigt aber dazu sich von Hektik anstecken zu lassen. Mit anderen Hunde testet er momentan sehr seine Grenzen und ist daher nur sehr bedingt als Zweithund geeignet. An der Leine neigt er zudem dazu, entgegenkommende Hunde mit wildem Gebell auf Abstand zu halten. Das Alleine bleiben hat er noch nicht gelernt und hat hier dringend Nachholbedarf, damit die Wohnung nach de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Was der Hund so alles lernt

      Morgen sind es schon zwei Wochen, dass Nives bei uns eingezogen ist. Da habe ich mir einmal Gedanken gemacht, welche "Erziehungsmaßnahmen" sinnvoll sind. Zugegeben, mit leichtem Widerwillen. Da ist mir aufgefallen, was Hundi täglich ganz selbstverständlich und in den Alltag integriert lernt. Er hat gelernt und/oder übt ständig:     Mit zwei ihm fremden Menschen und einem fremden Hund in einer Wohnung zu leben. Ruhe Treppen steigen Lift fahren Draußen seine "Ges

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Lernt eine Hundeblase??

      Hallo zusammen,   komische Frage, daher erkläre ich sie mal lieber Junghund fast 8 Monate, eigentlich auch stubenrein, ist schön zur Tür gelaufen, wenn er mal musste, mit dem üblichen "Es-drückt-Blick". Jetzt war es die letzten Tage ja wärmer, der Wasserverbrauch entsprechend höher, nun wird er wieder durchlässiger und kann keine 2 Minuten einhalten. Man wird sich ja noch mal eben Schuhe anziehen und Kacktüten einstecken dürfen    Passt sich also die Blase an das Mehrwa

      in Junghunde

    • Felöske - ein Dackelherz lernt die Welt kennen

      Darf ich vorstellen: Das ist Felöske, ein knapp 4 Jahre altes, liebes und feines Dackelmixmädchen. Sie kommt aus dem Tierheim Haselnuss in Szentes/Ungarn, wo sie von Welpenbeinen an lebte.  

      in Tierschutz- & Pflegehunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.