Jump to content
Hundeforum Hundeforum POLAR-CHAT
Agatheeddy

Arzt weiß nicht weiter! Wunder Kopf & ohren

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

Unser boxer, 5 Jahre alt, hat vor ca 2 Wochen trockene Stellen im Außenbereich der Ohren bekommen. Vor 5 Tagen finden sie an blutig zu werden.. Die Haare fielen an den Stellen aus und die oberste hausschicht ist weg. Er Kratzer sich und schüttelte sich. Dann begann die trockene Stelle oben am Kopf innerhalb eines Tages wurde auch die blutig und immer größer.. Ich vermute das kommt vom Ohren schütteln... 

 

Die Tierärztin ist ratlos.. Sie habe sowas noch nicht gesehen.. Untersuchungen unter dem Mikroskop waren befundlos.. Kein Pilz oder Bakterien.. Sie gab uns vorsorglich Antibiotika. Salbe für die ohrmuscheln und shampoo welches wir 10 min einwirken lassen sollen... Proben wurden ins Labor geschickt auf die Ergebnisse warten wir noch... 

 

Kennst das jemand? Hat jemand sowas schonmal gehabt?? Will unserem armen Schatz schnell helfen :(

IMG_20190706_201017.jpg

IMG_20190706_201157.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sieht ja fies aus. Ich kann leider nicht helfen, drücke euch aber die Daumen dass es schnell heilt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt ihr einen Futternapf aus Edelstahl? Manche Hunde kriegen davon HotSpots am Kopf. 

Falls ja, ersetzt ihn durch Porzellan - einen Versuch ist es wert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Siobhan ja haben wir... Hätte aber nicht gesagt dass er den Napf mit dem Kopf berührt.. Vorallem weil es erst an den Ohren war und dann am Kopf als hätte er sich dort angesteckt durch das Ohren schütteln... 

Napf tausche ich aber trotzdem mal aus vielen Dank! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn die Tests im Labor auch nichts ergeben ... hat hier nicht mal jemand erzählt, sein Hund bekommt bei Futterallergien immer zuerst Entzündungen an den Ohren? Manche Trockenfuttersäcke sind ja von Milben befallen und einige Hunde reagieren heftig darauf.

https://futalis.de/hunderatgeber/ernaehrung/grundlagen/fuetterungstipps/futtermilben

 

Oder wurde was Neues gefüttert, andere Leckerlis, neues Körbchen?

https://www.tierarzt-braunschweig.de/kontaktallergie-beim-hund/

 

Wohl eher unwahrscheinlich, weil dein Hund ja nur was an den Ohren hat und die Ärzte das ja sicher auch kennen. Es ist gerade Saison dafür:

Blütezeit von Juni bis Juli:

http://www.hundkatzepferd.com/archive/837255/Riesenbaerenklau-(Heracleum-mantegazzianum)-verursacht-Photodermatitis.html

 

Ende Mai bis Ende Juni und die verlassenen Nester danach:

https://hundepower.de/eichen-prozessionsspinner/

 

Auf jeden Fall gute Besserung für den armen Kerl!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wart ihr mit dem Hund mal im Süden? Dann würde ich auch einen Leishmaniose-Test machen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb benno0815:

Wart ihr mit dem Hund mal im Süden? Dann würde ich auch einen Leishmaniose-Test machen lassen.

 

Daran habe ich leider auch direkt gedacht 😕 Der Boxer unseres Vermieters hatte ähnliche Stellen. Es war Leishmaniose. Also, wenn der Hund aus dem Süden stammt oder dort in Urlaub war, würde ich ihn auch auf Leishmaniose testen lassen. Früh genug erkannt ist das mittlerweile gut zu behandeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun ja, heilen kann man es nicht, nur die Symptome in Schach halten 😞

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sieht für mich auch leider nicht wirklich Allergiebedingt aus und die Beschreibung klingt auch nicht wirklich dannach. Allergien gehen schleichender vorran, bevor es richtig blutig wird, es sei denn beim allergischen Schock.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Der Ohren-Fetisch-Bilder-Thread

      Ihr Lieben, angeregt durch den Zungenfred möchte ich gerne meiner Leidenschaft frönen und mir Fotos von Hunden mit ungewöhnlichen Ohren anschauen. Also keine 0815-Ohren, sondern irgendwie besonders - gerne auch in Flugphasen fotografiert. Die Ohren von Jacki machen mal den Anfang:

      in Hundefotos & Videos

    • Ausschlag auf dem kopf

      Hallo ihr Lieben, Seit gestern hat padme kleine pickel auf dem kopf (ausschließlich auf dem kopf!). Jetzt habe ich vor zwei tagen, zwei Zecken von der Schnute gezupft. Kann das eine art reaktion darauf sein? Ähnlich wie wenn bei menschen die Lymphknoten bei Erklärungen anschwellen.  Ich finde nämlich die stelle echt verwirrend, obwohl wir ähnliche symptome durch grasmilben hatten. Aber da müsste ja eigentlich grade Bauch und Beine betroffen sein.  Vielleicht hat jemand noch e

      in Hundekrankheiten

    • Ständig Ohren entzündet, Odyssee mit Tierärzten

      Guten Morgen, mal wieder liege ich wach und versuche den Hund zu beruhigen... Mit etwas Recherche und einer riesigen Portion Verzweiflung bin ich daher hier gelandet:   Meine 6,5 Jahre junge Schäferhund-Labrador-Hündin muss sich seit mindestens 5,5 Jahren mit ihren Ohren rumschlagen. In den letzten Jahren haben wir drei Tierärzte, zuletzt noch eine weitere Tierklinik, hinter uns.   Sie hat mehrmals täglich, überwiegend nachts, einen massiven Juckreiz in den Ohren. M

      in Hundekrankheiten

    • Kopf in den Schoß und Purzelbaum, was hat das zu bedeuten?

      Hi,    Seit einigen Tagen wohnt Theo bei uns, ein 7 Monate alter Straßenhund aus Griechenland. Wenn ich auf dem Boden sitze kommt er und drückt seinen Kopf in meinen Schoß, wenn ich dann anfange ihn zu kraulen, drückt er noch fester und versucht dann seinen ganzen Körper auf meinen Schoß zu schmeißen, fast wie ein Purzelbaum und setzt sich dann mit seinem Po auf mich, dazu gesagt ist er für sein alter auch schon reltiv groß. Wir vermuten das ein Golden retriver oder ein Border Collie s

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Das Leben - Zufall, Wunder oder was?

      Bin darauf gestoßen, dass der Schweizer Mathematiker und Physiker Marcel Goly berechnet hat, dass die Wahrscheinlichkeit einer zufälligen Entstehung selbst des einfachsten lebendigen Proteins bei 1 zu 10 hoch 450 liegt.   Der Leiter der Universität von Utah Frank Salisbury berechnete die Wahrscheinlichkeit der Existenz eines gewöhnlichen DNA-Moleküls auf 1 zu 10 hoch 600.   Der englische Astronom Sir Fred Hoyle und der Astrobiologe und Mathematiker Chandra Wickramasinghe schä

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.