Jump to content
Hundeforum Der Hund
Ryo

Suche Wolf-lookalike-Rasse mit Wachhundkompetenz

Empfohlene Beiträge

Übrigens finde ich weder Siberian Huskies, Alaskan Malamutes oder Deutsche Schäferhunde optisch wolfsähnlich. Mal so ganz am Rande. Das sich Husky und Schäferhund in einigen Aspekten ausgesprochen diametral im Verhalten zeigen, anderes weiteres Thema. 

 

so anmerkend

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei der momentanen Hysterie in Bezug auf Wölfe, würde ich mir keinen look-like -a Wolf anschaffen wollen. 

Der haut aus irgendeinem Grunde mal ab ( braucht ja nur der Karabiner der Leine zu brechen und der Hund sich erschrecken), wird für einen Wolf gehalten und abgeknallt, weil ihn irgendjemand für einen richtigen Wolf hält der "auf Menschen losgeht". Auf die Idee, dass das nur ein menschenbezogener Hund ist wird mit Sicherheit nicht jeder kommen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 41 Minuten schrieb Naschkatze:

Natürlich von jemanden der einen Asiaten hat und zu den auserwählten gehört, die das händeln können.

Aber sonst keiner.

Niemand.

Never.

 

Ich verneige mich.

 

Echt jetzt?

 

Ich hab mich weder an dem Käse noch an den Diskussionen darum beteiligt. Und das ausind gutem Grund!

 

Der Shikoku wurde in die Runde geworfen. Und ich hab meine Erfahrungen und Bdenken dazu geäußert. Nicht mehr und nicht weniger! Haben zig Andere vorher bezüglich andere Rassen auch.

 

Ich habe auch noch überlegt ob ich (genau deshalb) überhaupt schreiben soll..... tja war wohl die falsche Entscheidung.

 

Sorry ich hab nun mal einen Japaner.... hab nie großes tramtram drum gemacht.... aber wenn ich nicht mal mehr meine Erfahrungen mit meinem Hund teilen/weitergeben darf ohne in eine Ecke getstellt zu werden..... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es total gut, wenn Leute mit Hunden der Rasse X sagen, was man da genau händeln können muss.

Egal ob Japaner, Nordische oder “Wachhunde“. Zu letzteren haben einige was geschrieben und da wurde nix gesagt. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Selbst mein Windhund bellt, wenn in der Dunkelheit jemand auf das Grundstück schaut, oder kommt.
Er würde sich allerdings in die letzte Ecke unters Bett verkriechen, wenn dieser "jemand" beschließt, das Haus zu betreten 🤣
Windhund ist dann wohl raus ... :D mit wölfischem Aussehen können wir auch nur dienen, wenn wir dem Kostümverleih einen Besuch abstatten 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@benno0815 wieso?

Reicht doch, dass du dann wach wirst und den Räuber heldenhaft verjagst.

Ich würde niemandem einen Hund empfehlen, der die Sache selber in die Hand bzw ins Maul nähme

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 25 Minuten schrieb Lyris:

Sorry ich hab nun mal einen Japaner.... hab nie großes tramtram drum gemacht.... aber wenn ich nicht mal mehr meine Erfahrungen mit meinem Hund teilen/weitergeben darf ohne in eine Ecke getstellt zu werden...

 

Das es eine solche "Ecke" gibt, liegt nicht an dir. Wirklich nicht. Ändert aber nichts daran, daß diese "Ecke" in dem Forum existiert und gewisse pawlowsche Reflexe auslöst.

 

so anmerkend

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz im Ernst? Ich wohne jetzt schon einige Jahre hier in den totalen Karpaten, noch nie hat es hier in meiner Umgebung Einbrecher gegeben und davon ab, bei mir gibt es ganz und gar nichts wertvolles, was den Einbruch lohnt, das scheinen auch die Einbrecher zu wissen 😄
Wenn ich wertvolle Dinge zu Hause hätte, würde ich mir eine Alarmanlage einbauen lassen, das halte ich für wesentlich effektiver :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Linnie ist nun wirklich kein Hund mit großer Wach- oder Schutzmotivation. Das Grundstück wird trotzdem verteidigt. Sie meldet z.B. auch wenn auf einem der Nachbargrundstücke jemand rumläuft, der dort nicht zum Haushalt gehört. Sie knurrt auch unterwegs mal jemanden an, wenn der ihr suspekt vorkommt. Oder auch, wenn eine Person mir suspekt vorkommt, das spürt sie und derjenige wird dann durchaus fixiert und - falls er näher kommt - auch angeknurrt. Als ich mal im Dunkeln gegen einen Ast gelaufen und erschrocken aufgeschrien habe, da kam sie zähnefletschend zurückgerannt und war ganz offensichtlich willens und bereit mich bis aufs Blut zu verteidigen. Sie gibt die Wach- bzw. Verteidigungsverantwortung aber auch sehr schnell wieder ab - ein kurzes „Alles gut“ von mir reicht völlig aus.

 

Ich glaube, dass das ganz ganz viele Hunde so (oder ähnlich) machen. Hunde haben ein sehr feines Gespür, reagieren z.B. auf erhöhtes Adrenalin beim Menschen, spüren Nervosität, usw. Das schließt ja nicht aus, dass die Hunde zu 99 % anderen Menschen freundlich begegnen - Gott sei dank verhält sich nicht jeder suspekt oder verdächtig :) 

 

Wenn also die Anforderung ist: Soll Einbrechern nicht unbedingt beim raustragen der Wertgegenstände helfen, sondern ruhig mal verbellen und im Fall der Fälle zur Verteidigung seiner Menschen herbeieilen - dann glaube ich, dass ein sehr großer Teil der Hunde diese Anforderungen erfüllt. Wirkliche wach- und Schutzmotivation ist dann noch mal eine ganz andere Hausnummer - da haben ja einige, die sich mit solchen Hunden bzw. Rassen auskennen ja schon was zu geschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Lyris Ja echt jetzt. 

 

Denn zuallererst hast du direkt vom Japaner abgeraten, aber du kommst ja mit der Eigenheit klar.

Auf nichts anderes bezieht sich mein post.

Und in der Konstellation ist das für mich ein Trigger weil es mich nervt.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...