Jump to content
Hundeforum Der Hund
KäptnKörk

Hundliche Problemlösung!

Empfohlene Beiträge

Wenn meine Eltern zu Besuch sind, hat nyla sich eine flirt-strategie entwickelt, um einen von ihnen regelmäßig abzuholen und zur Fensterbank in die Küche zu geleiten, wo die Kekse stehen. 

Neulich abends sitzen wir im Wohnzimmer vor dem Fernseher, und nyla meint es ist Zeit für Kekse. Sie versucht es erst bei meiner Mutter, dann bei meinem (stief-) Vater, und beide haben gesagt "neiiin nyla, du hattest schon genug heute...". Daraufhin setzt sie sich erstmal zum nachdenken wieder hin. Dann steht sie wieder auf, tippelt zur Terrassentür und läuft davor ihren typischen kleinen Kreis, der bedeutet dass sie mal raus muss. Meine Mutter steht also auf und geht zur Terrassentür, um sie rauszulassen. Dort angekommen, flirtet Nyla sie an und galoppiert in die Küche vor die Fensterbank.  "Wo du doch eh gerade stehst...?" Wir haben herzlich gelacht, und nyla letztlich für soviel Kreativität doch noch ihren Keks ergattert :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Minos bekommt sein Futter 2 x am Tag. also morgens und mittags.

Er fraß auch eigentlich recht zuverlässig, bis ich irgendwann mal noch ein Zusatzessen in Form von Eintopf mittags hinstellte. Seit der Zeit ist es mit dem Frühstück vorbei. Gefressen wird jetzt erst ab mittags und natürlich auch nur dann, wenn Frauchen noch irgendetwas als Extra im Napf spendiert. ;) :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Teddy will Action - Frauchen ist der Meinung, es ist erstmal genug getobt. Hund schnappt sich Ball, rennt durch die Bude, kickt und schubst und schwupps, landet der so doll geliebte Ball unter dem Sideboard in der Küche. Mordsspektakel mit Kratzen, dem Versuch, unters Sideboard zu kriechen, Gejammer, der Herr kommt mit seinen eher nicht so langen Beinen halt nicht dran. Da geht so lange, bis Frauchen leicht entnervt aufgibt, sich auf alle Viere begibt - tolle Sache, da kann Hund prima am Nacken knabbern und an den Haaren ziehen - und den Ball vorholt. Das Spielchen dann gern mehrmals, bis Frauchen den Ball verschwinden läßt.

 

Oder auch: Der Schlingel hat herausbekommen, daß wenn er den großen Futterball unter eine der beiden großen Schubladen in der Küche klemmt, er diese auf bekommt. Also Ball dezent geschubst, etwas fester geschubst und dann gaaaaaanz vorsichtig wieder nach vorne gezogen. Die Schublade geht dann ganz langsam etwas auf, das findige Teddytier schiebt seine Nase rein um den Rest zu erledigen und dann - befindet er sich im Hundeparadies. Leckerli, Spielzeug, was das Hundeherz halt so begehrt. 🙂

 

Sonst ist er gar nicht so ballverliebt. Mal ein bißchen beuteln oder kicken, vielleicht drei-, viermal apportieren, aber dann ist auch gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 17.7.2019 um 19:26 schrieb Myri:

Wenn meine Eltern zu Besuch sind, hat nyla sich eine flirt-strategie entwickelt, um einen von ihnen regelmäßig abzuholen und zur Fensterbank in die Küche zu geleiten, wo die Kekse stehen. 

Neulich abends sitzen wir im Wohnzimmer vor dem Fernseher, und nyla meint es ist Zeit für Kekse. Sie versucht es erst bei meiner Mutter, dann bei meinem (stief-) Vater, und beide haben gesagt "neiiin nyla, du hattest schon genug heute...". Daraufhin setzt sie sich erstmal zum nachdenken wieder hin. Dann steht sie wieder auf, tippelt zur Terrassentür und läuft davor ihren typischen kleinen Kreis, der bedeutet dass sie mal raus muss. Meine Mutter steht also auf und geht zur Terrassentür, um sie rauszulassen. Dort angekommen, flirtet Nyla sie an und galoppiert in die Küche vor die Fensterbank.  "Wo du doch eh gerade stehst...?" Wir haben herzlich gelacht, und nyla letztlich für soviel Kreativität doch noch ihren Keks ergattert :D

 

 

Oooh das erinnert mich an Sam. Im Alter wurde er sehr verfressen und bekam unheimlich schlechte Laune wenn er nicht pünktlich sein Futter bekommen hat.

Samstag Morgen gab es immer Knochen, und Sam stand total drauf. Normalerweise haben wir immer ausgeschlafen, aber eines morgens fings Sam rum zu fiepen und zu trippeln als müsste er dringend. Also schnell aufgestanden und zur Terrassentür, aber kein Sam kam mir nach. Der stand dann in der Küche und wollte fressen. Das zog er dann jeden Samstag durch. Mir blieb nix anderes übrig als den Knochentag auf unter der Woche zu verlegen damit wir Samstags wieder ausschlafen konnten :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Spock war heute früh mit meiner Frau und mit einer Freundin von ihr und deren Hund unterwegs

und er hat den vorbildlichen Adalbert rausgekehrt, also hat meine Liebste ihm zu Hause die Hundekeks-Dose

hingehalten, (ja ja, wir haben eine Hundekeks-Dose), aus der Spock sich dann einen Biskuit nehmen darf.

Heute war meine Frau wohl derart selig mit dem Vulkanier, glaubte er jedenfalls, dass er sich einen Keks genommen....

.....und neben sich gelegt und noch einen genommen und neben sich gelegt...und-noch-und-noch...

bis die Dose leer war.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Köterling und die Fliegenviecher:

 

Khan hasst Bremsen, vor allem Rinderbremsen! Das Surr-Geräusch macht ihn wahnsinnig. Normale Stubenfliegen gehen ihm auch total auf den Keks wenn sie in größeren Mengen auftreten..... was ja alles im Stall anzutreffen ist. Vor allem Rinderbremsen dieses Jahr echt viele! Alles was derartige Geräusche von sich gibt will er jagen und schnappt danach. Das darf er natürlich nicht - nach Bienen und Wespen schnappt er nämlich auch. Und das ganze könnte ja ein böses Ende nehmen.

Also: Fliegenviecher nerven, danach schnappen darf er nicht und "geh-auf-deinen-platz" (leg dich da hin wo du nicht im Weg bist und dich wohlfühlst - normal in der Nähe/Sichtweite) hat er dann mal ganz frei interpretiert und trabt nun immer schnurstracks um die Ecke und in die Rumpelkammer wenn er auch nur ein  Summen hört und haut sich dort aufs Ohr! Da ist es dunkel, kühl und fliegenviecherfrei!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Motte darf bei uns nicht mit im Bett schlafen - sie träumt ohne Rücksicht auf Verluste und schlägt dabei leider auch ordentlich zu bzw wenn sie sich zu breit macht und wir sie beiseite schieben wird sie richtig knurrig(wenn man mich beim Schlafen stört bin ich da genauso 😂

Wenn sie nur ruht ist das alles kein Problem....

 

Seit mehreren Wochen läuft es dann so ab:

meine Freundin geht ins Bett und Motte geht mit in ihr Körbchen. Ich komm später nach und stelle fest: oh der Hund liegt im Bett. Also sprech ich sie an, streichel sie in der Hoffnung das sie munter wird. Wird sie anscheinend nicht. Also geh ich raus um Kekse zu holen. Und wie durch ein Wunder liegt Motte brav in ihrem Körbchen 😂

Die zwei Kekse bekommt sie natürlich, denn sie liegt ja brav in ihrem Körbchen 😂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Aufgabenstellung:

"Ferun, bring bitte Schnuffel ins Bett, bevor wir Gassi gehen."

 

Feruns Lösung!

20190818_180042.jpg.99e6282b70944f6c349b93602aaf78af.jpg

 

😂🤣😂 Der Wäschekorb war näher als das Bett. 😄

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nunja, nur indirekt Problemlösung - eher wie täusche ich Frauchen äußerst gekonnt: Hund bekommt Futter im Flur und frisst, ich geh kurz ins Bad und höre plötzlich was komisch klimpern im Wohnzimmer (Teller auf Sofatisch vergessen ;) ). Beim öffnen der Tür sehe ich gerade noch den Hund zum Napf huschen und stehe dann vor einem Hund, der das Maul in den Napf steckt, Futter aufnimmt und kaut als ob er sich nie davon entfernt hätte - allerdings war der Napf schon längst LEER! Irgendwie hatte ich ja fast schon Respekt angesichts eines solch komplexen Täuschungsmanövers... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.