Jump to content
Hundeforum Hundeforum POLAR-CHAT
Erlkoenigin

Malinois greift Autos an (sehr aggressiv)

Empfohlene Beiträge

vor 1 Minute schrieb Erlkoenigin:

Also mit dem Hund in die Stadt gegangen und langsam dort den zahlreichen Autos näher gebracht.

Das hört sich aber eher nach Desensibilisierungstraining an.

Ich würde nach der Schilderung auch von geistiger Unterforderung ausgehen- und ja so ein Typ - ein Hund fängt dann an zu rennen, wenn er keine Aufgabe hat- und sich Aufgaben und Herausforderungen zu suchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

@Shyruka


Du hattest ja noch nach Ruhephasen gefragt. Also nachts logischerweise und tagsüber wird er mit ins Büro genommen, mein Freund ist Bauingenieur und ist dann entweder in der Firma oder nimmt den Hund im Auto mit zu Baustellen oder außer Haus Terminen. Morgens und Mittags machen sie dann was und eben nach Feierabend.
Sie haben ursprünglich auch mal Schutzdienst arbeiten wollen, aber da Jeff Probleme mit der Hüfte hat, fällt das weg. Bin ich auch gar nicht so böse drüber :D Weiß nicht, ob ihn dann nicht manche Dinge noch mehr triggern würden.


Was mir noch eingefallen ist beim Thema Abbruchkommando: Es gibt "Danke" bei den beiden, dann sollen Stöcker, Bälle, Spielzeuge abgelegt werden. Das klappt auch oft. Aber irgendwann klappt es nicht mehr. Dann guckt Jeff nur und macht gar nichts. Nicht mal bei Herrchen. Dann kriegt man es zB nur so hin, dass er im Auto in die Box kommt, dort legt er den Ball ab, geht raus, Ball wird verstaut und dann ist gut. Sehr seltsam. Eigentlich dachte ich auch immer, dass wenigstens beim Herrchen abgegeben werden muss, das passiert aber nicht bei den beiden. Aber ich bin auch wirklich verwöhnt von meinem Dackelino... Also bitte nicht zu kritisch sehen, ich habe wirklich einen pflegeleichten kleinen Kerl und stelle mir darum manche Dinge anders vor, die vielleicht auf einen Mali gar nicht zu übertragen sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner Meinung nach musst du mit ihm und an deiner Angst arbeiten. Ihr beide müsst für euch eine Strategie finden mit dieser Auto-Situation umzugehen. Und dafür würde ich den Dackel erstmal zu Hause lassen. Der Mali ist kein Hund, den jeder mal eben zum Spaziergang abholen kann und alles klappt.

Du solltest da nicht zu viel reininterpretieren bei ihm von wegen Eifersucht o.ä. Du musst lernen, ihn zu führen. Damit meine ich nicht diesen Dominanz- oder Rudelführerquatsch. Du musst ganz einfach Ansprechpartner für ihn werden. Er muss in dir jemanden sehen, mit dem er kooperieren kann und will. 

Was genau euer Weg ist, kann dir hier keiner genau sagen. Vielleicht klappt es mit Zeigen und Benennen mit größerem Abstand zu den Autos. Du kannst versuchen, einen festen Ablauf zu etablieren und ich plädiere zusätzlich wirklich für ein Abbruchkommando, das ganz ganz positiv besetzt ist. Ich benutze bei meinem einfach den Notfallrückruf, den ich mit seinem Ball belohne. 

 

Egal, wie genau du das angehst (hier kamen ja viele gute Tipps), dir muss bewusst sein, dass du allein mit dem Hund Trainingszeit brauchst. Sonst ist das meiner Meinung nach nicht machbar. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Erlkoenigin:

aber da Jeff Probleme mit der Hüfte hat

Weit ab vom Thema aber: Dann würde ich kein Cani-Cross machen. Das stärkt doch die Schmerzen ungemein... Kann es vielleicht sein, dass er seine Schmerzen mit Autos verknüpft? Das er in dem Moment vielleicht gerade Schmerzen hat?

Nur eine Theorie...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Erlkoenigin:

ch habe ihn immer gelobt, wenn er nichts gemacht hat bei Autos, oder hab ihn sich hinlegen lassen, seine Aufmerksamkeit in den Momenten auf mich gezogen usw. Aber dann kommt eben das BÖSE Auto und er reagiert schon da nicht mehr auf mich. Ohren gespitzt, Auto fixiert und wenn es auf gleicher Höhe ist: Attacke. Ich kann also ab dem Moment, wo er sein Zielobjekt gesehen hat, nichts mehr machen.

Doch kannst du- aktiv Abstand schaffen, dich gemeinsam mit dem hund vom Auto weg bewegen. Liegend müssen Abwarten, bis das Auto kommt steigert nur die Anspannung- genauso Ablenken, dann meint der Hund erst recht einschreiten zu müssen, da du den Auslöser nicht gemerkt hast. Mit Zeigen und Benennen und anschliessendem Alternativverhalten (z.B. Abstand Schaffen) bessert ihr euren Dialog und lernt als Team zu agieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Shyruka Scheint bisher keine Probleme mehr zu geben, was die Hüfte angeht. Es wurde damals operiert und kann alles machen, außer Schutzdienst. Heißt es. 🙈
Wegen Autos und Schmerzen wüsste ich nicht, warum da ein Zusammenhang sein soll... Dann würde er ja bei jedem Auto immer kreischen, das macht er aber ja nicht. Er springt auch in mein Auto, wenn eine Tür offen ist und legt sich auf den Rücksitz, er wirkt da kein bisschen ängstlich oder so. Es gab auch keine Unfälle oder andere Vorkommnisse, die ihm sagen, dass Auto = Schmerz bedeutet. Hmmm...

 

@gebemeinensenfdazu

Das klingt tatsächlich einleuchtend 👍 Habe meinem Freund schon mal den Link weitergeleitet und gesagt, er soll sich das mal durchlesen. Ist ja auch in seinem Sinne, dass es mit Jeff und mir klappt ;) ... Wieso habe ich eigentlich wegbewegen noch nicht ausprobiert?... ist irgendwie das Logischste, oder? Aber da würde ich erst Recht denken: Okay, er lernt, da muss man weggehen, das ist was Schlimmes oder so... Aber Zeigen und Benennen werde ich auf die To Do Liste setzen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nee ich meine das anders:

Es gibt ja sowieso keinen spezifischen Autotyp oder dauerhaftes Anbellen der Autos. Die Idee war eher, dass er das dann macht, wenn er Schmerzen hat. Darum eben auch kein Autotyp. Und das er möglicherweise, als er die ersten Mal beim Laufen Schmerzen hatte, für sich befunden hat, dass das an dem entgegen kommenden Auto liegen muss.

 

Ich finde es halt schon irgendwie merkwürdig, das Schutzdienst nicht geht, aber angeblich alles andere. :/

Kenne ich so ehrlich gesagt auch nicht. Alle Hüftpatienten die ich kenne gehen eher Richtung Obidience oder Hoopers.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Erlkoenigin:

er lernt, da muss man weggehen, das ist was Schlimmes oder so..

Das für ungefährlich Befinden wird ihm durchs Zeigen und Benennen vermittelt. Wichtig ist, dass du die Ruhe bewahrst, transportierst, dass du weisst wo bzw. was der Auslöser ist und den Hund souverän anleitest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Konsequenz wird übrigens völlig überbewertet :)

In meiner Truppe ist einer konsequent: Benny!

Der besteht drauf, dass immer alles nach dem gleichen Schema abläuft.

 

Mit der Konsequenz (😁), dass ihn niemand ernst nimmt.

 

(über) leben erfordert Flexibilität.

Wer die nicht schafft, wird an seinem immer gleichen Ablauf zugrunde gehen 🤷‍♀️

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerade weil es ja scheinbar keine Situation gab, die eine negative Verknüpfung deutlich vermuten lässt, würde ich auch mal andersrum denken: Vorfreude auf etwas tolles, was mit Auto verknüpft wird (vielleicht gibt es ja doch ein Schema? Ähneln die Autos vll dem deines Freundes - hell/dunkel, groß/klein, Kombi/Limousine etc also für uns Menschen ganz banale Eigenschaften? Bedeutet Auto fahren vielleicht, dass etwas ganz tolles passiert zb. Action mit Herrchen? Oder kommt Herrchen immer mit Auto? Etc?) und dann Frustration weil das Auto einfach weiterfährt bzw. die Erklärung dazu fehlt?

 

Es ist nur eine Idee, klingt natürlich etwas komisch und ich komme auch nur drauf, weil ich das hier selbst erlebe. Aber für den Gedankenaustausch ist so ein Forum ja auch da :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Manresa: VENT, 1 Jahr, Malinois-Mix - sehr aufmerksam und gehorsam

      VENT : Malinois-Mix-Rüde, Geb.: September 2017 , Gewicht: 28 kg , Höhe: 61 cm   VENT kam zu uns ins Refugi als er noch ein Welpe war. Mit ca 7 Monaten wurde er von einer Familie adoptiert, die ihn nach einem halben Jahr zurück brachte, weil sie mit dem jungen Powerpaket überfordert war. VENT ist von seinem Verhalten her, immer noch ein typischer Junghund, der noch einiges lernen muss. Da er aber sehr aufmerksam und auch gehorsam ist, wird es sicher Freude bereiten, den Weg mit ihm

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Aggressiv gegen über 2ten Hund

      Hallo wir haben einen 2Jahren alten Mini Australian shepherd (Simba) . Der eigentlich recht lieb und entspannt ist.  Nun haben wir uns einen 9Wochen alten Welpen gekauft (Australien Shepherd).  Das kennen lernen hatten wir draußen gemacht wobei unser Simba ihn schon angeknurrt und gezwickt hat.  Okay da haben wir das dann abgebrochen und sind zu bekannten in den Garten gefahren dort haben sie sich nicht beachtet als wir dann zu Hause waren ging es von vorne los das Simba immer wen

      in Aggressionsverhalten

    • 2t Hund plötzlich aggressiv zu 1.Hund

      Hallo zusammen,   hoffentlich hat jmd einen Tipp für mich: Wir haben zu Hause Paul, 13 j Labbi-Münsterländermix und seit einigen Monaten an manchen Wochenenden und alle 3 Wochen in der Spätschicht vom Herrchen, Sheela, eine Am Staffordhündin 3 Jahre alt. Beide haben sich bislang super verstanden. Nebeneinander gegessen und schlafen . Gespielt wurde nicht da Paul Athrose geplagt ist. Sheela ist seit letztem Freitag bei uns. Am Montag kam unser neuer Hund dazu. César

      in Aggressionsverhalten

    • Unser Rüde greift unsere Hündin an

      Wir haben 2 Hunde, Hündin und Rüde, beide sind kastriert. Sie verstehen sich super, spielen, Kuscheln, machen einfach alles zusammen. Doch wenn unsere Hündin anfängt zu bellen, greift der Rüde sie plötzlich an. Was hat es zu bedeuten und was können wir dagegen tun? 

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Ersthund plötzlich vermehrt aggressiv gegenüber Zweithund

      Hallo in die Runde,    zwischen meinen Hunden 'knallt' es in letzter Zeit vermehrt. Die Hündin (fast 10, kastriert, kniehoher Mix, seit ihrem 5 Lebensmonat bei uns, ängstlich in Bezug auf fremde Hunde, fremde Menschen) ist hierbei immer "der Angreifer". Der Rüde (6, kastriert, kleinerer Mix, seit 4 Jahren bei uns, extrem unkompliziert, ordnet sich der Hündin komplett unter) ist immer das "Opfer".    In der Anfangszeit kam es öfter zu Situationen, wo sie sich ihn gepackt hat.

      in Aggressionsverhalten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.