Jump to content
Hundeforum Der Hund
Shyruka

Ball-Junkie (Link zu einem guten Text)

Empfohlene Beiträge

vor 13 Stunden schrieb Freefalling:

 

 

@Eifelkater

Ich fand das bei Jaro schon relativ auffällig. Wenn er Stöcke nimmt, ok. Aber er legt sich ja immer erwartungsvoll vor dir ab. Und das alle 2 Minuten. Vielleicht etablierst du ein Ritual, wann ihr damit spielt und wann nicht? 

 

Für ihn ist normales Spazierengehen halt seine Spielzeit. Wenn ich mit ihm joggen gehe, legt er sich zum Beispiel erst dann ab, wenn ich im cool Down bin. Meine Tochter wirft für ihn so gut wie nie Stöcke, trotzdem schmeißt er sich bei ihr alle 50 Meter hin. 

Gestern beim Joggen war sein Stock nach einem Kilometer uninteressant. Den Rest der Strecke war er im Mäusemodus.

Eigentlich ist es eh relativ selten, dass ich so wie gestern zum Beispiel 15-20 Mal (innerhalb einer Stunde) werfe.

Entweder sind Hundekumpels da, Fussgänger, Radfahrer, zu warm oder Regen. 

Bei Hundekumpels kann es aber nach ner Zeit auch passieren, dass er sich nen Stock sucht. In der Regel dann, wenn die Kumpels keinen Bock zum Toben haben. Allerdings werfe ich den dann auch nicht. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 23 Minuten schrieb Eifelkater:

 

Eigentlich ist es eh relativ selten, dass ich so wie gestern zum Beispiel 15-20 Mal (innerhalb einer Stunde) werfe.

 

Ich würde einem Hund der da anfällig ist und schon drauf fixiert ist absolut gar nicht werfen. Damit fördert man doch das Abtriften in die Sucht.

 

Ich habe vor Jahren einen Balljunkie vom TH übernommen. War am Anfang auch wirklich schlimm. Es gab bei mir absolut keinen Ball mehr und so hat er diese im Laufe der Zeit vergessen. Draußen treffen wir nie jemanden mit Ball, so dass das hier kein Thema war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was mir bei der "Balljunkie"-Sache noch so richtig auf die Nerven geht,

sind die "allwissenden" Hundehalter, die diesen Begriff irgendwo aufgeschnappt haben,

und ihn ganz ohne das geringste größere Wissen um das Thema ständig anwenden,

sobald ein Hund etwas mehr Temperament und Dynamik zeigt,

als der eigene.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier gibt's einfach keine Bälle, draußen schonmal gar nicht. Zuhause gibt's einen Futterball und einen Stoffball mit Klingel drin, mit dem Madame sich manchmal allein beschäftigt.

Nervig find ich ja Leute, die einfach Bälle werfen egal ob andere Hunde anwesend sind oder nicht. Und dann ist das Geschrei groß, wenn der fremde Hund schneller ist als der eigene und der Ball erstmal futsch. Gerne wird der dann auch sofort zurückgefordert, dabei sind sie doch selbst schuld.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich ärgere mich ja bis heute, daß ich nie Rumsi in dieser (wiederholbaren) Szene gefilmt habe:

 

Rumsi lag irgendwo in der Wohnung. Ich rollte langsam einen Tennisball auf ihn zu. Er stand auf, ging dem auf ihn zurollenden Ball aus dem Weg und legte sich wieder an die gleiche Stelle als der Ball vorbei gerollt war.

 

Antiballjunkie.

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 56 Minuten schrieb Zenta:

Ich würde einem Hund der da anfällig ist und schon drauf fixiert ist absolut gar nicht werfen. Damit fördert man doch das Abtriften in die Sucht.

 

Das sehe ich ganz genauso.

 

Meine Hündin wird z. B. auch sofort hysterisch und fährt sich auf 100 000 Volt, sobald ich mich bücke und irgend etwas in die Hand nehme.

Ich habe aber nie viele Bälle geworfen. Die Anlage dafür steckt einfach in ihr.

Es gibt hier zwar Spielzeug, aber ich ziehe nicht dran und ich werfe nix. Spielt sie alleine damit, ist das für mich völlig in Ordnung.

Sie ist also kein Junkie, könnte aber in Windeseile einer werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Bimbam:

Es gibt hier zwar Spielzeug, aber ich ziehe nicht dran und ich werfe nix. Spielt sie alleine damit, ist das für mich völlig in Ordnung

Das ist doch nicht wirklich der Sinn von Spielzeug. Der Sinn von Spielzeug ist gemeinsames interaktives Spiel. Rollentausch, Variationen etc.

Stumpfes Werfen und Bringen ist ja lediglich stereotype Handlung und kein Spiel. Beim Spiel muss man sich Manöver überlegen etc., das fordert geistig.  Das Spielzeug ist nur Vehikel, das kann ein Ball sein, ein Zerrspielzeug oder ein Stock etc., es ist eben künstliche Beute, zu der Hunde (auch frühsozialisationsbedingt!) unterschiedliche Affinität zeigen.

Beutemotiviert ist mein Hund auch sehr und extrem spielbegeistert- das würde ich ihr nie verwehren wollen. Wichtig ist aber, dass es kreatives SPIEL ist. Stereotypie bzw. Zwangshandlungsanandlungen hatte sie ansatzweise beim Wellenjagen, da habe ich den Fokus umgelenkt, weil ich da die Gefahr von wirklich stumpfem Suchtverhalten sah.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Kröte wirft sich Sachen not falls auch selber, deshalb gibt es Spielzeug im allgemeinen und besonders Bälle nicht zur freien Verfügung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 55 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Das ist doch nicht wirklich der Sinn von Spielzeug. Der Sinn von Spielzeug ist gemeinsames interaktives Spiel. Rollentausch, Variationen etc.

Stumpfes Werfen und Bringen ist ja lediglich stereotype Handlung und kein Spiel. Beim Spiel muss man sich Manöver überlegen etc., das fordert geistig.  Das Spielzeug ist nur Vehikel, das kann ein Ball sein, ein Zerrspielzeug oder ein Stock etc., es ist eben künstliche Beute, zu der Hunde (auch frühsozialisationsbedingt!) unterschiedliche Affinität zeigen.

Beutemotiviert ist mein Hund auch sehr und extrem spielbegeistert- das würde ich ihr nie verwehren wollen. Wichtig ist aber, dass es kreatives SPIEL ist. Stereotypie bzw. Zwangshandlungsanandlungen hatte sie ansatzweise beim Wellenjagen, da habe ich den Fokus umgelenkt, weil ich da die Gefahr von wirklich stumpfem Suchtverhalten sah.

 

und ich schrieb:

 

vor 2 Stunden schrieb Bimbam:

Meine Hündin wird z. B. auch sofort hysterisch und fährt sich auf 100 000 Volt, sobald ich mich bücke und irgend etwas in die Hand nehme.

 

Somit ist keine Interaktion mehr möglich, da sie nicht mehr ansprechbar ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 43 Minuten schrieb Holo:

Die Kröte wirft sich Sachen not falls auch selber, deshalb gibt es Spielzeug im allgemeinen und besonders Bälle nicht zur freien Verfügung. 

 

Das macht Linnie auch. Finde ich aber überhaupt nicht bedenklich sondern eigentlich sehr kreativ. Bei uns gibt es Spielzeug immer zur freien Verfügung - die Gefahr von Suchtverhalten sehe ich zumindest bei Linnie nicht. Wir spielen manchmal gemeinsam und manchmal spielt sie alleine und ganz oft liegt das Spielzeug auch nur so rum.

 

Hätte ich nie gedacht, dass das Vorhandensein von Spielzeug/Bällen bei manchen Hunden schon problematisch sein kann - krass!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...