Jump to content
Hundeforum Der Hund
Neverland

Nassfutter mit zusätzlich Gemüse/Obst und Kohlenhydrate?

Empfohlene Beiträge

Ich wollte mal nachfragen, ob vielleicht wer schon Erfahrungen damit hat bzw ob ihr solch eine Fütterung okay findet

 

Der Gedanke schaut so aus;

Ich würde gerne meinen Hund mit Nassfutter füttern, dazu Obst/Gemüse und Kohlenhydrate.

Als Nassfutter hätte ich an das Animonda GranCarno gedacht. Dies bekommt er hin und wieder in seinem Kong.

Gemüse/Obst (wie beim Barf) zu einem feinen Brei mixen, dazu Reis/Kartoffel mit Leinöl oder Lachsöl.

 

Bisher gab es Platinum, aber das sei wohl ein minderwertiges Futter, was teuer verkauft wird.

Wenn ich den Artikel über Trockenfleisch richtig verstanden habe (wenn nicht, wäre es mir peinlich, er kam mir sehr verständlich rüber 😅), dann ist diese Aussage nachvollziehbar.

Ich hab auch überlegt zu barfen, aber nach paar Gedanken bin ich davon wieder weg.

Unter anderem wechseln wir zwischen 2 Wohnungen hin und her und für Besuche in der Heimat finde ich es auch nicht praktisch.

Zudem möchte meine Mutter keine Innereien oder gar Pansen/Blättermagen im Kühlschrank oder Gefrierschrank haben. Ist ihres, da kann muss ich mich anpassen.

Trockenfutter (Platinum ist ja halbfeuchtes Futter) mag er nicht fressen. Haben es lang genug getestet, aber er verliert zu schnell an Gewicht, als dass er es "nachfressen" könnte.

 

Liebe Grüße :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm, ohne mich jetzt riesig auszukonnen, ich glaube, das machen einige Leute. Wobei ein normales Nassfutter (im Gegensatz zu z.B. solchen Reinfleischdosen, die nicht als Alleinfuttermittel deklariert sind) ja schon ausgewogen sein sollte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es schadet, noch etwas Obst/Gemüse/Kohlenhydrate/etc. zu füttern, zumal ich annehme, du wirst dich damit beschäftigen, was da die richtigen Zusammensetzungen sind. Ob es am Ende gesünder ist als z.B. bloß verschiedene Nassfutter-Sorten abwechseln, wäre eine andere Frage, aber da gibt es ja glaube ich Meinungen wie Sand am Meer. (Ich selbst wechsel gerne verschiedene Fertigfutter-Sorten, mit dem Gedanken, dass, wenn eine irgendeinen Mangel haben sollte, die anderen das hoffentlich ausgleichen.)

 

Also jetzt als jemand, der das selbst noch nie gemacht hat, aber viel verschiedenes "extra" gibt und ggf. von der Futtermenge abzieht, klingt das okay für mich. Im Zweifelsfall/wenn es um wirklich große Mengen geht mal einen TA deines Vertrauens fragen - TÄ sind auch oft nicht unbedingt Ernährungsexperten, aber wenn du was ganz falschen machen könntest mit dieser Fütterungsweise, wirst du da sicher drauf hingewiesen werden.

 

Wobei ich davon ausgehe, dass sich hier noch viele Leute melden werden, die mehr Ahnung haben als ich. ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Neverland:

Bisher gab es Platinum, aber das sei wohl ein minderwertiges Futter, was teuer verkauft wird.

 

Quelle?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei dem Nassfutter, dass du ausgewählt hast, handelt es sich um ein Alleinfuttermittel, zu welchem ich nichts zusätzlich untermischen würde, da es bereits ausgewogen sein sollte. Hat mir aber einen zu hohen Fleischanteil und die Aufschlüsselung hae ich ehrlich gesagt nicht ganz verstanden.

 

So, wie du es vorhast, ähnlich dem Barfen, nur nicht roh, würde es mit Reinfleischdosen gehen. Da würde ich mich aber genau informieren, was da noch dazu gehört.

 

Was hindert dich denn daran, mal so und mal anders zu füttern.

Bei Besuch oder Fremdbetreuung Alleinfuttermittel, zuhause mal Barf und mal Reinfleischdosen. Essensreste werden untergemischt oder auch nicht. Unterwegs auch mal ein feuchtes Trockenfutter.

So halte ich es seit 25 Jahren und habe, dank alles vertragender Hunde, damit nur beste Erfahrungen gemacht. Evtl. auftretende Mängel werden eher ausgeglichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Neverland:

aber er verliert zu schnell an Gewicht,

 

Hält er denn sein Gewicht mit reiner Dosenfütterung?

 

Nassfutter hat oft einen relativ geringen Fettgehalt -LandFleisch 6%, GranCarno 8% - und führt bei Hunden, die zum Abnehmen neigen, oft genau dazu. Ich füttere dann als zusätzliche Energiequelle gerne etwas Kohlenhydrate dazu, Reis, Nudeln, Kartoffeln.

 

Außerdem bekommen manche Hunde von reiner Dosenfütterung weichen Kot, was sich durch Zugabe von KH bessert.

 

Aber auch kleine Mengen reines Rinderfett kannst du dazugeben, wenn der Hund schnell abnimmt. Bekommst du für wenig Geld bei Metzgereien, die noch selbst schlachten und /oder zerlegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir machen das so aber nicht ausschließlich. Obst frisst meiner nicht, außer es ist schon verkocht mit in der Dose, das brauch ich nicht dazu geben. Aber Gemüse und Reis/Nudeln bekommt er zu seiner Dose. Das Gemüse einfach nur gekocht und nicht püriert, frisst er problemlos.

Nicht ausschließlich bedeutet, das er das nicht täglich bekommt. Meistens kriegt er vom "Menschenessen" das Fleisch + Brühe + Gemüse + Reis/Nudeln oder auch Sonderangebote aus dem Supermarkt. Das klappt halt nicht immer und dann gibts die Dose an Stelle vom Fleisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gibt es wechselnde Dosen, die eigentlich Alleinfuttermittel sind, plus Essensreste. 

Du kannst auch einfach mehr füttern, als auf der Dose steht, wenn dein Hund einen hohen Umsatz hat. Unsere bekommt 800 gramm GranCarno (ungefähr für einen 15- 20 Kilo Hund)  plus 200 Gramm Trockenfutter (ungefähr für einen 10-15 Kilo Hund) am Tag, wiegt aber nur 17,5 Kilo. Die ist ein gute Esserin, aber trotzdem ein Spargel (ja, ist vom Tierarzt abgeklärt). 

 

Wenn wir nur für kurze Zeit sind, habe ich immer nur Trockenfutter mitgenommen und für die anderen Mahlzeiten einfach Hühnchen mit Nudeln/Haferflocken/Reis und Gemüse gekocht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :)

Als Idee hatte ich, dass ich mich an das Barf-Prinzig halte (70/30).

 

Das Animonda wird als Alleinfuttermittel bezeichnet und hat weder Gemüse/Obst noch Kohlenhydrate.

Würde auch weiterhin nur bei einem Nassfutter zu bleiben, bzw. bei einer Marke.

Haben auch mal das Rocco (ebenfalls als Alleinfuttermittel bezeichnet) gefüttert, ich weiß jetzt nicht; Ist Rocco Classic oder das Animonda GranCarno Original besser?

Das Rocco hat - im Gegensatz zu dem Animonda - in jedem Nassfutter noch Pansen.

 

Einen Tierarzt müsste ich hier noch suchen, bin erst neulich von Hessen nach Dresden gezogen :)

In meiner Heimat hatte ich 2 sehr gute Tierärzte, die kein Fertigfutter empfohlen hatten, sondern mich nur darauf aufmerksam gemacht haben, dass ich auf den Fleischanteil achten sollte und kein Weizen (Unverträglichkeit) füttern solle. Zudem haben sie ein Herz für natürliche Hausmittel (Karottensuppe, Ringelblumensalbe, etc.) gehabt, anstatt mit der Chemie um die Ecke zu kommen. Hoffe, ich finde hier auch wieder solch einen Tierarzt :)

 

Die Quelle, dass Platinum minderwertig sei, ist folgende Aussage in einem anderem Forum;

Zitat

Das Platinum ist ein eher minderwertiges Trockenfutter (beispielweise bei Beef und Potato werden zwar 70% Frischfleisch angegeben aber durch die Trockung gehen ungefähr 70% davon verloren was einen Trockenfleischanteil von unter 20% ergibt).

Den Artikel über getrocknetes Fleisch war dieser: https://www.der-barf-blog.de/2012/04/hundefutter-hoher-fleischanteil.html

Ich finde, dass Platinum kein günstiges Hundefutter ist (55€ für 15 Kilo) - für diesen Preis könnte ich (zB. durch das Nassfutter) einen höheren Fleischanteil erreichen.

Für das Hundefutter möchte ich nicht mehr ausgeben, aber wenn ich zu dem gleichen Preis bessere Futterqualität erreiche, warum dann nicht?

 

Ja, ich habe (glaube war sogar hier im Forum) gelesen, dass zu hoher Fleischanteil oft zu Durchfall/Blähungen führt. Drum würde ich das Futter dann gerne "strecken".

Als ich gebarft habe (70/30), habe ich ihm Kohlenhydrate (Reis und Kartoffeln, Nudeln verträgt er nicht) zugefüttert, damit er sein Gewicht halten konnte.

Er ist ein sehr aktiver Hund, bewegt sich viel (trotz dass er in einem Monat 7 wird). Ohne diese Kohlenhydrate konnte er sein Gewicht nicht halten.

Habe ihm mal an 2 Tagen die Woche nur mit Dosenfutter gefüttert, aber da bekam er immer Durchfall. Dann gab es das Nassfutter nur noch im Kong, in kleinen Mengen. Da gab es kein Problem. Aber auch bei dem Platinum ist es so, dass er Probleme bekommt, wenn er seine Tagesration auf einmal frisst. Über dem Tag verteilt, ist es kein Problem.

Mal so und mal so füttern, könnte eventuell bei meiner Fellnase zu Problemen mit der Verdauung führen. Er ist da echt empfindlich 😕

 

Obst/Gemüse wenn es verkocht ist, bietet dem Hund nichts, außer Füllmenge oder? Ich würde gerne selbst das Obst/Gemüse mixen (Hab ich auch im Gefrierschrank),

da ich dann auch weiß, was drin ist und es ist frisch. Zudem bin ich mir unsicher, ob auch das Öl, wenn es in der Dose erhitzt ist, noch seinen Zweck erfüllt.

Ich habe das Glück, dass meiner alles frisst, außer Trockenfutter - das mag er einfach nicht. Obst/Gemüse frisst meiner sehr gerne.

Von meinem/unserem Essen bekommt meiner gar nichts. Einfach, weil ich sehr scharf der würzig esse, da würde er kaputt gehen.

 

Achso, trotz dass meiner so Gewichtsprobleme hat, ist er gesund. Damals gab es Trockenfutter und er hat einfach zu wenig gefressen.

Das Platinum frisst er zwar gerne, aber hat nicht jeden Tag seine Futterschale leer.

 

Entschuldigung für den langen Text, aber wollte alles in einer Antwort schreiben 😉 

Ich werde mich jetzt nochmal mit den analytischen Bestandteilen auseinander setzen, denn darüber hab ich jetzt noch nicht so viel gelesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Stunden schrieb Neverland:

Die Quelle, dass Platinum minderwertig sei, ist folgende Aussage in einem anderem Forum;

Zitat

Das Platinum ist ein eher minderwertiges Trockenfutter (beispielweise bei Beef und Potato werden zwar 70% Frischfleisch angegeben aber durch die Trockung gehen ungefähr 70% davon verloren was einen Trockenfleischanteil von unter 20% ergibt).

 

 

Mir geht die Frischfleischanteil-Augenwischerei bei vielen Trockenfutter-Sorten zwar auch gewaltig gegen den Strich -aber die Rechnung, die da angestellt wurde, ist Murks.

Selbst wenn alle anderen Zutaten pupstrocken sind und die 70% ausschließlich Frischfleisch, dann ergibt das mit den dort angenommenen 70% Trocknungsverlust 0,3x70 / (0,3x70 + 30) = 41,2% Fleischanteil in der Trockenmasse.

(Wenn unter den restlichen Zutaten noch irgendwas wasserhaltiges ist oder ein Teil der tierischen Zutaten schon getrocknet, ergibt sich daraus ein höherer Fleischanteil.)

 

Für Trockenfutter ist das ein ordentlicher Wert, es gibt wenige, die da deutlich drüber kommen.

(Orijen z.B. -genau ausrechnen kann man es da nicht, aber beim Adult Dog Whole Prey beispielsweise sind von den 80% Fleisch und Fisch ein Viertel bereits getrocknet und unter den restlichen 20% einiges an frischem Obst und Gemüse, das ergibt auf jeden Fall >70% totes Tier in der Trockenmasse. Aber dafür wird das Zeug um die halbe Welt geschippert und was man auf die blumigen Beschreibungen bzgl. der Herkunft der Zutaten geben kann, weiß man halt auch nicht.)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum nimmst du dann nicht einfach Reinfleischdosen? Dann kann man sich schon mal sicher sein das da alles was man nicht will nicht drin ist. So zumindest die Theorie. Dann kannst du das Dosenfleisch als Fleisch verwenden und den Rest gibst du dazu wie du magst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nassfutter Test - Stiftung Warentest

      Ein Artikel im Spiegel https://www.spiegel.de/wirtschaft/service/stiftung-warentest-etwa-jedes-dritte-hundefutter-faellt-im-test-durch-a-1268684.html   Und der Link zum Test, der detailierte Test kostet EUR 3.- https://www.test.de/Nassfutter-Hund-Test-4817396-0/    

      in Hundefutter

    • Welches Nassfutter ist denn wirklich Gut bis Sehr gut?

      Hallo, ich habe mich jetzt hier schon ein wenig im Forum umgeschaut.  Man findet natürlich unendlich viele Meinungen zum Thema Nassfutter in Dosen.   Ich habe aktuell das Terra Canis Getreidefrei im Einsatz und aktuell 6 Dosen von dem Anifit erworben. Soll laut Test wohl das Futter schlecht hin sein.   Mir persönlich gefällt auch das Ritzenberger ganz gut.   Würde mich trotzdem über weitere Meinungen freuen, manchmal wird man betriebsblind und dann braucht

      in Hundefutter

    • Nassfutter Vet-Concept

      Kennt jemand die Dosen von Vet-Concept bzw. füttert sie?

      in Hundefutter

    • Nassfutter-Frage

      Ich bin gerade zufällig auf dieses Nassfutter gestoßen, weil das im Berliner Umland produziert wird (leider nicht bio). http://www.hopeys.de/rindfleisch-fuer-hunde-hundefutter-mit-hohem-fleischanteil-850g   Ich werde aus solchem Futter nicht schlau. Es hat so einen hohen Fleischanteil, dass es bei manchen Sorten eigentlich Fleisch pur ist. "Rind und Karotten" z. B. - 98% Rindfleisch, 1% Karotten. Warum macht man die Karotten überhaupt rein? Ich würde es ja noch verstehen, wenn es irgendwas E

      in Hundefutter

    • Tierschutzhund (Spanien) - Wie lange "Gewöhnungszeit" an Nassfutter und andere Fragen

      Hallo, da es vielleicht in dem anderen Thema zu Micky untergeht, nochmal hier gesondern im Hundefutterabteil.   Also...seit dem 30.06.18 ist Micky bei uns. Er ist ein schlanker ca 50cm hoher Mischling und wiegt ca. 14 kg. Im spanischen Tierheim gab es nur Trockenfutter, was vermutlich auch einen hohen Getreideanteil hatte, da günstig.   Für Zuhause hatten wir uns als Trockenfutter Bosch Lamm & Reis, sowie als Nassfutter Rinti und Rocco besorgt. Das Trockenfutter

      in Hundefutter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.