Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sakuragi

Deutscher Pinscher erster Hund?

Empfohlene Beiträge

Hi, wollte wissen ob es ` Perse` den perfekten Anfängerhund gibt, habe viele Rassen angeschaut und bin beim Deutschen Pinscher hängengeblieben. Habe null Erfahrung mit Hunden, ab und zu war ich mit einem Staffordshire Terrier Gassi aber mehr auch nicht. Gibt es hier evtl. jemanden der einen Deutschen Pinscher als ersten Hund hatte? Oder auch als zweiten, und mir seine Erfahrungen zu dieser Rasse geben könnte? Zeit hab ich definitiv genug, bin maximal 4 Stunden am Tag weg, und habe ja noch meine Familie die sich in dieser Zeit mit dem Hund beschäftigen bzw Gassi gehen könnte. Wenn hier jemand sagt das der Deutsche Pinscher definitiv nicht als Anfängerhund geeignet ist welche Rasse ist es dann? Mit kleinen Hunden kann ich mich leider null identifizieren, Chihuahua z.B. Falls es schon mal so einen Post gab, wäre es Super falls ihr mir den Link dazu schicken würdet, danke ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich schreibe dir später was dazu, ich hatte eine deutsche Pinscher Hündin. 

Bin aber grade unterwegs. :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde nicht, dass es einen 'Anfängerhund' gibt.

Er muss zu dir, deinen Wünschen und Lebensumständen passen.

Vielleicht kannst du sagen, warum du auf die Rasse gekommen bist.

 

Betreffend Kleinsthunden wie ist es dasselbe, wenn es passt mag er ok sein, wenn du aber keinen willst, wäre es bestimmt falsch.

Man darf auch nicht meinen, dass ein Hund umso einfacher ist, weil er klein ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe eine spanische Pinscherdame (Mix), zählt das auch? 😁

 

Sie ist meine erste Hündin.

Für mich ein toller erster Hund. Genau der Goldschatz den ich wollte.

 

Pinscher sind sehr lebendig, lebensfroh, neugierig und freundlich. Sie binden sich stark an eine Person, sind sehr sensibel. Es hat lange gedauert bis ich morgens gehen konnte, ohne dass sie weint. (Und sie war nicht alleine.)

Ausgezeichnete Wachhunde, womit aber nicht jeder leben kann. Bspw. Nachbarn 😉

Die Jagdmotivation sollte man nicht unterschätzen, dafür sind sie gezüchtet.

Meine zeigt nur ganz selten Schutzverhalten, aber wenn dann berechtigt und deutlich.

 

Gerade in der Pubertät strotzen sie vor Energie, der man Raum geben muss. Geduld kennen sie nicht 😄

Pinscher sind intelligent und lernen gerne Neues (um es gegen uns zu verwenden 😈), wenn es dir möglich ist geh in einen Sport- oder Trickkurs in einer gewaltfreien Hundeschule.

 

Ruhe lernen ist ein großes Thema. Ich selbst habe viel zu spät damit angefangen, am besten beginnt man von Tag 1 an. Sie drehen schnell hoch und kommen sehr langsam runter.

 

Zusammenfassung: Absolute Schmusebacken drinnen, Tasmanische Teufel draußen. 🥰

So zumindest meine Erfahrungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Nebelfrei Der Deutsche Pinscher ist kein Kleinhund. Der ist ungefähr so groß wie ein Mittelschnauzer und sieht mehr oder weniger wie ein kleiner Dobermann aus (dessen Ursprungsrasse war u.a. der Deutsche Pinscher).

Die sind hier super selten, ich habe vor etlichen Jahren nur einen mal näher kennengelernt. Ein wirklich toller Kerl mit endlos Energie. Der gehörte Verwandten von meinem Ex und ich glaube, das war auch deren erster Hund. Damals war er 2-3 Jahre alt und ein echter Flummi. Klagen hab ich von den Besitzern keine gehört, scheint also gut gepasst zu haben. Wir waren auch einmal mit denen im Restaurant, ich kann mich nicht dran erinnern, dass der Hund da negativ aufgefallen ist. Ich glaube, sie hatten eine Decke für ihn mit und er war ruhig, solang wir drin waren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Minuten schrieb Ivy:

Der Deutsche Pinscher ist kein Kleinhund. 

 

Weiss ich, das mit dem Kleinhumd war auch Chihuahua gemünzt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Sakuragi

erzähle doch etwas mehr von Dir,

wie lebst Du, was ist Dir wichtig bei einem Hund und was möchtest Du gerne mit ihm machen ... ?

Davon wird es stark abhängen ob z.B. der Pinscher ein geeigneter Hund für Dich wäre.

 

Ich habe schon ein paar Pinscher näher kennengelernt, sie waren recht verschieden:

von sehr souverän und wesensfest - bis zum nervösen Hibbel-Flummi der dem Frauchen den letzten Nerv raubte ...

Es gibt hier große Unterschiede - man sollte sich auf jeden Fall einen guten Züchter suchen!

 

Auf jeden Fall ist der Pinscher ein Hund für aktive Leute, die mehr als nur Spazierengehen wollen ... ;) 

(...und eine gute Hundeschule ist dringend empfehlenswert wenn man noch keine nennenswerte Hundeerfahrung hat!)

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Schnüffelmaus @Ferun  bin gerade am Handy werde später etwas dazu schreiben, ist eine Hundeschule notwendig ?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, nun kann ich was schreiben.

 

Wie die anderen schon gesagt haben,  kommt es sehr darauf an wie du dir dein Leben mit Hund vorstellst. 

Womit kannst Du Leben, was wäre ein Problem?

Meine Pinscher-Dame war als Welpe sehr, sehr anstrengend. 

Es war mein dritter Hund,  davor hatte ich einen Collie-Mix und eine Ridgeback Hündin. Nun habe ich eine Whippet Hündin und eine Galga.

Keiner der Hunde war so schwierig (für mich), wie Aenne die Pinscherin .

Als sie Welpe war, dachte ich oft: " Wenn das mein erster Hund wäre, würde ich das nicht schaffen."

Sie hat mich des öfteren, an den Rand des Nerven Zusammenbruchs gebracht. 

ABER Sie war ein toller Hund. Und so zwischen ihrem 4 und 6 Lebensjahr wurde sie umgänglicher und ab dem 6 Jahr war sie ein Traum.  Aber der Weg dahin war schwer.

Energie hatte sie bis zum Schluss,  mit 12 Jahren und trotz Krebs , ist sie immer noch vorneweg marschiert und hat die Windhunde alt aussehen lassen. Als Junghund war sie hibbelig und oft aufgedreht. Später wurde das besser. 

Der Jagdtrieb ist von Hund zu Hund unterschiedlich stark ausgeprägt,  da kann man Glück oder Pech haben.

Meine war, eine begnadete Mäusejägerin, später aber bei Wild und Hasen sehr gut abrufbar. 

Ich war mit ihr beim Agility, sie hat mich bei Ausritten begleitet und wir haben eine Therapiehund Ausbildung beim DRK gemacht . 

Die Energie und Ausdauer sowie sie Hartnäckigkeit darf man nicht unterschätzen.  

Die Züchter hatten mich vorgewarnt, aber mir fehlte der Glaube.  😁😂

Ich dachte , wenn ich mit einem Ridgeback klarkomme,  dann doch mit Leichtigkeit, mit so einem Pinscher.  

😬Aber weit gefehlt..... 

 

553625039_AenneFrhling.jpg.eeba7dd61bda39fa1c1f728845ccbb39.jpg

Aenne , immer alles im Blick.♥️

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ferun @Ferun @Ferun 

vor 36 Minuten schrieb Ferun:

 

Ah okay, erstmal danke für den Text. 

*Wie die anderen schon gesagt haben,  kommt es sehr darauf an wie du dir dein Leben mit Hund vorstellst. 

Womit kannst Du Leben, was wäre ein Problem?*  Was soll ich darunter verstehen?

Ich bin ein sehr Sportlicher Mensch, gehe jeden Tag Joggen/Fahrrad Fahren/ Sprinten. Ich möchte nicht das mein Hund draußen im Grundstück hockt, und es bewacht. Möchte einfach das der Hund eine gute Bindung zu der Familie aufbaut, im Dinge beibringen, einfach eine schöne zeit erleben. Weiß nicht was ich dazu schreiben soll ;) Aber so wie sich das anhört, ist ein Pinscher relativ  `` Schwer`` erziehbar :D Bitte Rechtschreibfehler ignorieren ich arbeite daran :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Tierheim Manresa: DUNA, 5 Jahre, Deutscher Schäferhund - ist sehr gestresst im Tierheim

      DUNA: Deutscher Schäferhund, Hündin, geb.: November 2013, Gewicht: 31 kg, Höhe: 62 cm   DUNA kam zusammen mit Dam ins Tierheim. Beide hatten bisher ein tolles Leben in einer Familie mit großem Haus mit Terasse. Doch nun musste ihre Familie in eine kleine Wohnung umziehen und konnte die Beiden nicht mitnehmen. DUNA zeigt sich im Tierheim sehr gestresst. Sie neigt dazu, die dort freilaufenden Katzen jagen zu wollen. Zudem ist sie auf dem Tierheimgelände wenig ansprechbar und sucht k

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Tierheim Gießen: PURZEL, 9 Jahre, Deutscher Spitz - fröhlich und aufgeschlossen

      Purzel (Deutscher Spitz, geb. 2010) verlor von einer Minute auf die andere sein Zuhause, als sein Frauchen auf einer Trage vom Rettungswagen mitgenommen wurde. Richtig verstehen konnte er das nicht, und so zeigte er uns aus Angst die ersten zwei Wochen erst einmal seine Zähne. Inzwischen haben wir seine Freundschaft gewonnen und er begrüßt uns freudig wenn er in seinem Zimmer besucht wird. Dennoch neigt er in bestimmten Situationen zu Unsicherheit, z.B. wenn man ihm direkt am Halsband g

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Epilepsie bei junger deutscher Dogge

      Hallo zusammen,   ich bin mittlerweile relativ verzweifelt und hoffe hier Erfahrungen zu finden.   Hier die Fakten:   Jaro, Deutsche Dogge (geb. 30.01.2018), vom Züchter, männlich, getreidefreies Trockenfutter (Wolfsblut), ganz lieber ausgeglichener Hund der mit jedem zurecht kommt.   01.10. hatte er seinen ersten Anfall - also im Alter von grade mal 8 Monaten - er hat sehr stark gekrampft, gekotet und uriniert, war nach dem Anfall kompett unorientiert, is

      in Hundekrankheiten

    • ETTORE, Pinscher-Mix, geb. 2009, von CANI ITALIANI e. V. sucht ein Zuhause

      Rasse: Pinscher-Mischling Geschlecht: Rüde Alter: ca. 2009 Größe: ca. 40 cm / ca. 10 kg kastriert/sterilisiert: ja Angsthund/Deprivationssyndrom: nein Krankheiten: Leishmaniose (nicht aktiv) Mittelmeerkrankheiten: Leishmaniose (nicht aktiv) Verträglichkeit: Rüden: nein Hündinnen: ja Kinder: nicht bekannt Katzen: nicht bekannt Kleintiere: nicht bekannt   Der 9 Jahre alte Pinscher-Mix-Rüde ist ein Notfall. Er ist nicht mehr jung, hat Leishmanio

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Belgischer/Deutscher Schäferhund als Ersthund

      Hallo, nach einiger Recherche wollte ich doch mal ein paar aktuelle Meinungen einholen zum Thema ob ihr einen Schäferhund als Ersthund geeignet fändet. Dabei geht es mir ehrlich gesagt weniger um das Wesen, sondern darum, dass man viel hört darüber, dass die Zucht problematisch ist, Krankheiten auftreten und dieser gebogene Rücken etc. Aber generell einfach Erfahrungen oder Meinungen - solange es konstruktiv und höflich ist.   Danke! 

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.