Jump to content
Hundeforum Der Hund
Sakuragi

Deutscher Pinscher erster Hund?

Empfohlene Beiträge

Nein

1. Tierheim : Collie

2. direkt aus einem Dorf in Spanien/ nur Tierarzt+Transportkosten: Terriermix

3.+4. Rasse-Nothilfe-Verein/Pflegestelle: Whippet-Greyhound-Mix + Whippet

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hund Nr. 3, 4 und 5 direkt beim Züchter, aber alle schon erwachsen. Züchter haben immer mal wieder Rückläufer, wie zwei von meinen oder "Sitzenbleiber", wie eine von meinen. In diesem Fall gab es einen ewigen Papierkrieg mit dem Zuchtverband, weshalb die Züchterin am Ende fast den ganzen Wurf behalten hat, weil sie die nicht ohne Papiere zu Ramschpreisen verkaufen wollte - inzwischen hat sie auch ihr Papier, hat halt nur gedauert... Manchmal behalten Züchter auch vielversprechende Welpen, die dann am Ende dann nicht wie erwartet entwickeln, so dass sie doch nicht in die Zucht kommen und als erwachsene Hunde abgegeben werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einmal beim Züchter, zweimal aus dem Auslandstierschutz. Der eine war in Deutschland auf einer Pflegestelle, die andere wurde quasi nach Foto (aber nicht nach Optik) gekauft. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine ist eine Nummer größer, erster eigener Hund, aber ich hatte vorher schon mit vielen Hunden zusammengelebt (beim Deutschen Pinscher wurde übrigens auch inden späten 70ern glaube ich, eine zu kleine Dobi-Hündin aus Leistungszucht? eingekreuzt).

Was @Ferunund @Naschkatzegeschrieben haben Aufdreh - und Energiepotential betreffend kann ich auch unterschreiben- vor allem im Junghundealter- aber vom Prinzip her bleibt das so: Es sind keine Langweiler!

Sie haben eine relativ niedrige Reizschwelle und drehen schneller hoch als viele andere Hunde- es gibt sicher auch ruhigere, aber der temperamentvollere ist der rassetypische Vertreter-

Was ich lebhaft, temperamentvoll, sensibel und mitreissend nenne ist für andere "viel zu anstrengend und nervös". Man muss das mögen, dann ist das auch als Ersthund kein Problem. Wenn man das nicht mag, dann mag man das wohl auch nach längerer Hundehltererfahrung nicht. Ich mag das SEHR gerne, wobei der typische Dobi noch ein bißchen anders ist- der wurde nicht nur auf Territorialität sondern eben auch auf Schutzverhalten gezüchtet- und beim deutschen Pinscher gibt es keine Arbeitsprüfungen. Aber ich finde die Verwandtschaft spürbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nochmals zum Tierheimspazieren.

Vielleicht findest du so einen ausgewachsenen Hund mit dem du gleich losjoggen kannst.

Falls es unbedingt ein Rassehund sein muss, hättest du den gleichen Vorteil bei den Notseiten.

 

Frage an die Experten, ab welchem Alter ksnn man zb 30min (oder 60min) mit einem Hund joggen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei "Bruno" auf Pinscher in Not tippe ich mal nach Lesen des Textes sehr auf Halterversagen. Hund im Agility gepusht, zuwenig geistige Beschäftigung, zuviel Boxenknast, zuwenig Einfühlungsvermögen- uner den Bedingungen würden viele Rassen ausscheiden.

Wer einen sehr halterbezogenen, sensiblen, wachsamen, lebhaften Hund mit klaren eigenen Vorstellungen will, der wird glücklich werden- egal wann.

Oje- "Amadeo", Hund nach 7Jahren abgeben, weil Frau schwanger.Fies, man könnte es ja wenigstens mal versuchen. Die eigenen Kinder haben nämlich einen ganz anderen Stellenwert für diesen Typ Hund. Ach Mann...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und irgendwie ist der Tip mit der Notseite doch nicht so gut, soviele Rudelführer und Dominanzidioten  wie dort schreiben...hm, da liegt es eher nicht an der Rasse...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zwei  Riesenschnauzer  von   verschiedenen  aber sehr  ausgesuchten Züchter.

Sonst  immer  TS, die  letzten  beiden  auf "Anfrage ".

Würde ich  auch  weiter  so handhaben. 

Die  Situation  war jetzt  einfach  sehr speziell. 

Feivel  sollte  eventuell  in die  Fußstapfen  von  Arvid  treten (Sozialbegleithund).

Das wird  aber  glaube  nichts  😁.

Egal, Bonsairiesemitspassgarantie auch gut. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch etwas- es sind fremdenreservierte Hunde. Viele fiddlen, was leider viele Menschen als "fremdenfreundlich" missinterpretieren, dabei überspielt der Hund nur seinen inneren Konflikt. Eigentlich braucht so ein Hund nicht viele fremde Menschen um sich- falls dem so ist, neigt er dazu ständig aufzupassen.

Und so schnell er ach hochdreht, so schnell kann er auch weder umschalten - ist Übungs- und Erfahrungssache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb gebemeinensenfdazu:

Und irgendwie ist der Tip mit der Notseite doch nicht so gut, soviele Rudelführer und Dominanzidioten  wie dort schreiben...hm, da liegt es eher nicht an der Rasse...

 

egal welches veraltete Vokabular/Sichtweise hier benutzt wurde um die Probleme zu beschreiben, es hat trotzdem auch etwas mit der Rasse zu tun:

Pinscher sind bekannt dafür, dass sie in unerfahrenen bzw. nicht-souveränen Händen leicht dazu neigen ihre Zähne zu benutzen ...

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...