Jump to content
Hundeforum Der Hund
jacky363

HILFE Jack Russel/Dackel MIx Rüde plus 12 Wochen alte Katze

Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

 

ich suche dringend und verzeifelt nach Ratschlägen.

 

WIr haben einen Jack-Russel-Rüden, in dem auch ein Dackel mit drin steckt. Er ist jetzt fast 2 Jahre alt und sehr verspielt als auch gelehrig.

Meinen neuen Partner hat er super akzeptiert und hört ebenso auch auf ihn sehr gut.

 

Nun haben wir seit 4 Tagen eine junge Katze im alter von 12 Wochen bekommen. Haben ihr 1 Tag ohne Hund gelassen und dann den Hund (Floki) angeleint zur Katze langsam gelassen. Er hängt richtig nervös in der Leine mit voller Kraft, hechelt und zittert am ganzen Körper vor Anspannung. Die Katze faucht und miaut, ist aber sehr sehr lieb und lässt sich beruhigen. Gemeinsam auf der Couch waren auch schon beide und Floki konnte sie beschnuppern. Aber wird schon fast zu aufdringlich dabei. Stupst sie sehr intensiv mit der Nase an. Sobald man ihr Aufmerksamkeit schenkt, fiept er sofort und will auch zu ihr. Wir haben es ,mit Lob und Tadel probiert. Nix beruhigt ihn so wirklich. Er will immer zur Katze und auch ihr Fauchen hält ihn nicht ab. Nun kommt die Katze aus ihrem Rückzugsort (ein seperates Badezimmer) auch nicht mehr raus.

 

Wir haben Angst, dass die kleine Katze zu sehr verschreckt wird, der Hund zu stark eingeschrenkt werden könnte und sie richtig anfängt zu hassen oder sogar noch sie als Spiezleug betrachtet, sie jagt, beisst oder sonst wie verletzt. Bitte gibt uns Ratschläge.

 

Ich hoffe auf Antworten

Liebe Grüße Katrin

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öhmm, JRT haben Katzen normalerweise zum Auffressen gern.

 

Wie geht er mit Katzen draussen um?

 

Und wie seid ihr auf die Idee mit einer Katze zu einem erwachsenen Terrier gekommn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin verhält sich bei Katzen auch so. Ich würde das ohne Leine angehen, solange er eher neugierig bezüglich der Katze ist. Klar wird die bei so viel gestupse wegrennen und er hinterher. Er lernt daraus aber auch, dass die Katze schneller ist, als er. Biete genügend Rückzugsmöglichkeiten wo der Hund nicht hinkommt und die Katze ganz schnell. Tatsächlich auch vorallem in Bodennähe, da Katzen meist eher an den Boden gedrückt wegrennen. 

 

Und bitte nicht tadeln, das bringt nichts und macht wirklich nur Frust. Immer schön loben, wenn er ruhig mit der Katze umgeht. Irgendwann lernte eigentlich jede unserer Katzen, dass sie im Haus nicht rennen sollte, da sonst unser Hund hinterherrennt und sie "hütet".

Wenn du dich wohl damit fühlst, kannst du eine Hausleine anbringen, also eine leichte Leine ohne Schlaufe. Dann kannst du ihn schnell sichern, wenn es dir zu schlimm werden sollte.

Das was du beschreibst ist aber eher hündische Neugier und Spielverhalten.

Viel Spaß mit deinem neuen Mitbewohner.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jack Russel Terrier sind meines Wissens dafür gezüchtet kleine Wesen zu schreddern (Füchse und Waschbären im speziellen). Ich würde mich nicht trauen die Leine wegzumachen, solange das Kitten noch nicht länger im Haus ist. Die hat noch zu wenig Erfahrung und ist noch zu naiv um einen Hund sollte er es ernst meinen irgendwas entgegenzusetzen oder schnell zu fliehen.

 

Das dauert seine Zeit. Mindestens ein paar Wochen, selbst bei Hunden anderer Rassen. Ihr habt die kleine Katze noch keine Woche. Da müsst ihr Geduld haben und das ruhig sein loben, bis der Hund erkennt die Mietze gehört jetzt dazu und ist keine Beute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben starke Angst, dass er aus Jagdtrieb und Instinkt nicht doch mal zu schnappt. Sei es auch nur spielerisch. An der kleinen Miez ist echt noch nichts dran. Er ist eben eher immer wie ein Elefant im Porzellanladen, aber er hat alles und jeden unglaublich lieb und will immer nur mit dabei sein. Er meint nie was Böses. Der Gedanke mal ohne Leine probieren kam mir auch schon, aber die Angst ist doch zu groß, dass die kleine den Schock ihres Lebens bekommt oder noch schlimmeres. 

Vor ihm hatte ich einen reinen JRT und dem hätte ich eine Katze nie im Leben zugetraut. Der ist bei allem hinterher und war nicht gerade gelehrig. Anders als Floki.

Nur bei der Katze kommt er nur schwer zur Ruhe bzw. schwer machbar, dass er einfach mal langsam an sie heran tritt. Je stürmischer er nat+rlich ist umso mehr Angst hat die Kleine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dackel/Jack Russell mit ner Katze, Oweia 🙈

 

Habt ihr denn vorher nie ausprobiert, wie er auf Katzen reagiert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

die freilaufenden Katzen von meiner Schwiegermutti hat er 1 mal gesehen und wollte hinterher und spielen. Das war bisher alles an Katzenkontakt für ihn. Er ist ja auch noch jung und wird gerade mal 2 Jahre im November. Draußen will Floki auch immer zu allem was sich bewegt hin und spielen. Der ist da selbst noch wie ein Welpe. Alles ist spannend. Überall alles angucken und beschnuppern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb jacky363:

wollte hinterher und spielen

 

ganz sicher nicht, für ihn wäre es evtl. ein Spiel, aber für die Katze und die Halter ganz sicher nicht mehr

 

du wirst diesen Mix nicht mit einer Katze harmonisieren, dass es etwa super normales und tolles ist, niemals, da wage ich mal die Ferndiagnose.

 

Du kannst es höchstens trainieren, dass er die Katze irgendwie akzeptiert mit viel langsamen Übungen, am besten erst mal auf neutralem Boden. Das höchste Ziel wird sein, das er es irgendwie akzeptiert, dass die auch dahin gehört. Er wird es niemals toll finden.

 

Ich habe meine Ridge Hündin auch an einige Katzen gewöhnen müssen, so in der Familie, das ging recht gut, aber mit viel Geduld und langsames annähern. Gut findet meine Dame das in keinster Weise, sie macht es halt, weil wir es so wollen. Niemals würde ich die beiden alleine im Zimmer lassen, mir ist sehr bewusst wie es ablaufen würde dann.

 

Draussen werden die Katzen vertrieben, mein Revier, nicht das der Katzen, sicher nicht.

 

Ich wünsche euch echt alles erdenklich Gute, aber die Wahl der beiden Tiere zusammen, ist echt ein Thema.

Es gibt immer auch Ausnahmen, meine Schwiegertochter hat so eine ganz super ruhige Katze die mit Hunden aufgewachsen ist. Die kommt zu meinem Hund und will kuscheln, damit kann meine Dama zwar so gar nix anfangen, aber da gibts überhaupt keinen Stress. Ich glaube, die nimmt meine Hündin gar nicht als Katze war 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mit 2 Jahren ist der Hund zwar noch nicht alt, aber absolut kein Welpe mehr. Ich hätte, wenn eine Katze einziehen sollte, eher eine hundeerfahrene, erwachsene Katze genommen, die auch Grenzen gesetzt hätte. 

Aber nun ist die Jungkatze da. Wie man die beiden aneinander gewöhnt, kann ich nicht sagen. Aber ich vermute, es wird viel Zeit und Geduld brauchen. Solange der Hund so aufgeregt ist, würde ich ihn in der Leine lassen, um notfalls eingreifen zu können. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde erstmal beide in getrennten Zimmern lassen und eine Konstruktion z. b Fliegentür bauen, sodass sich die Beiden riechen, aber nicht sehen können. Wenn der Hund beim Geruch der Katze ruhig bleibt, kann man einen Schritt weitergehen und den Sichtschutz wegnehmen. Wenn der Hund bei Sichtkontakt ruhig bleibt Türe öffnen, Hund an der Leine und eine vorsichtige Kontaktaufnahme erlauben..

Es wird seine Zeit dauern, ob es gelingt bleibt fraglich.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Jack - Podenco-Mix geb. März 2019

      Jack wurde Anfang Mai 2019 mit seinen Geschwistern und seiner Mutter in Südspanien (Aguilas-Region Murcia) gefunden und von einem kleinen Tierschutzverein aufgenommen.    -     --   .. Geburtsdatum ist somit vom Tierarzt geschätzt worden. Alle Geschwister und auch die Mama sind vermittelt und genießen bereits ihre neuen Familien. Jetzt wäre es super, bekäme auch Jack sein eigenes Zuhause.   Er ist mittelgroß. Zum Größenvergleich hi

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Jack hatte gerade einen epileptischen Anfall

      Hallo Leute, ich bin völlig fertig. Vor zwei Stunden wurde ich wach, weil Jack extrem hechelte und unruhig war. Ich stand auf, weil ich dachte er müsse mal nach draußen (an sich schon ungewöhnlich). Ich wunderte mich noch, weil er wahnsinnig stark speichelte und sich schon Pfützen gebildet hatten. Da fiel er um und fing am ganzen Körper an zu krampfen. Ich habe so gut es ging meine Decke um ihn gewickelt, damit er nicht so auf dem harten Parkett aufschlägt. Wie lange der Anfall gedauert h

      in Hundekrankheiten

    • Cane Corso Rüde 2 Jahre alt - Besteigen

      Hallo,  Ich habe ein Problem mit meinem Rüden. Er ist im September 2 Jahre alt geworden und natürlich voll in der Pubertät.  Ich beobachte jetzt schon das zweite Mal dass wenn die Hündinnen in Umkreis läufig sind er Allüren an den Tag legt die ich nicht toll finde und gern richtig unterbinden möchte.    Am Abend wenn ich auf dem Sofa sitzen ( er darf mit hoch solange es uns nicht stört) und ich ( dieses Mal auch wir )  zur Ruhe kommen dreht er auf und wird extrem aufdrin

      in Junghunde

    • 16 Wochen - Springt hoch-beißt+bellt.

      Hallo.   Meine Aussie Dame ist nun 16 Wochen alt, am Dienstag hat sie die dritte Impfung erhalten... und seitdem haben wir (wieder  ) das Problem...   Wenn wir auf unsere Gassirunden unterwegs sind, beißt sie entweder am Anfang der Runde oder gegen Ende in die Leine hinein..bellt und/oder springt dabei hoch. Wir versuchen es mit " nein " bzw. " stopp " zu unterbinden..welches meist funktioniert.... nur heute hat sie sich so dermaßen hinein gesteigert.Sie hat in die

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Nierenkranke Katze BARFen

      Sooo, ihr Lieben, ich dachte mir, bevor ich mich nun extra in einem Katzen-Forum anmelde, frag ich mal hier nach! Es gibt hier ja doch einige die auch Katzen haben, bestimmt werden auch einige davon gebarft. Ich habe meinen Ex-Freund/Noch-Mitbewohner davon überzeugt, mal langsam von dem Nierendiät-Trockenfutter abstand zu nehmen und evt mal BARF auszuprobieren. Ein bisschen eingelesen habe ich mich schon, auch was bei nierenkranken Katzen zu beachten ist (keine Knochen, keine Innereien, usw.

      in Andere Tiere

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.