Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nitrodar

Pilzinfektion nach Impfung ?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

ich hoffe einfach mal das hier irgendjemand helfen kann bzw. einen Tipp für uns hat.

 

Unsere Dalmatiner Hündin (11) war vor ca. 2 Wochen ganz normal zur Impfung beim TA. Kurze Zeit später fing sie an komisch zu atmen, so als wäre ein Nasenloch verstopft. Auch das recht Auge sah sehr komisch aus, gerötet, stehts voll mit Schleim. Ins das eine Nasenloch kann man nicht wirklich reinschauen, es sieht aber definitiv anders aus als die andere Seite.

 

Sind natürlich auch schon zwei weitere Male beim TA gewesen. Antibiotika hat leider nach einer Woche keine Besserung gebracht. Der TA vermutet nun, es könnte eine Pilzinfektion sein, evtl. aufgrund des geschwächten Immunsystems nach der Impfung. Um nun herauszufinden ob es sich im einen Pilz handelt, müsste unsere Hündin sedieren, bzw. unter Vollnarkose setzen. Aufgrund des Alters und eines "schwachen" Herzens würde man das aber nur ungerne tun.

 

Die eigentlichen Symptome einer Pilzinfektion (Niesen, Husten und Würgen bei schleimig-eitrigem Nasenausfluss) weißt sie bisher nicht auf. Hat vielleicht jemand noch eine Idee was es sein könnte, bzw. wie man weiter vorgehen könnte ?

 

Vielen Dank schonmal im voraus

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

bisher war ich immer der Ansicht, einen Pilz, bzw. eine Infektion damit, könnte man via Abstrich feststellen!?!?

Wozu da jetzt eine Narkose gebraucht wird, verstehe ich nicht so ganz. 

 

Vielleicht holst du dir mal eine Zweitmeinung von einem anderen Tierarzt?

 

Auf jeden Fall gute Besserung für deine Hündin! :knuddel 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier ist eine Zytologie und die pathohistologische Untersuchung der Probe angesagt. Es werden hierbei unter Narkose mithilfe eines Endoskops aus den Nasengängen des Hundes Gewebeproben entnommen (Rhinoskopie).

Abstrich geht zwar auch, die Zuverlässigkeit einer möglichen Diagnose ist jedoch sehr sehr gering.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich will das von dem Ta nicht generell in Frage stellen, es scheint mir doch wenig logisch. Eher wahrscheinlich, dass schon vorher eine Infektion war und durch die Impfung wurden die Symptome sichtbar. Zeugt eigentlich von suboptimaler Untersuchung vor der Impfung ( ich unterstelle mal es gab eine korrekte Voruntersuchung ), oder aber es war wirklich nicht erkennbar. Pilzbefall aufgrund einer Impfung halte ich für mehr als unwahrscheinlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb Gerhard:

Pilzbefall aufgrund einer Impfung halte ich für mehr als unwahrscheinlich.

 

Da bin ich zu 100% bei dir. Trotzdem MUSS die Ursache gefunden werden, das geht nur über eine gründliche Untersuchung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Haben heute noch einen Termin inkl. Blutabnahme. Es kann natürlich gut sein das die Infektion/Pilz schon vor der Impfung da war. Nur komisch ist halt, dass es direkt nach der Impfung begonnen hat (Nase Dicht usw)

 

Vielen Dank schonmal für eure Antworten. Falls noch jemand einen Tipp hat, bzw. schonmal was ähnliches durchgemacht hat, gerne melden :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute wurde unter "Leichter Betäubung" geröngt (nichts zu erkennen) sowie die Nasenhöhle inspiziert. Ergebnis vom Blut/Abstrich folgt Mittwoch. Die TA meinte aber es sieht tatsächlich nach diesem Pilz aus. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

@Nitrodar Was hat das Ergebnis gezeigt, magst du berichten? :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 31.7.2019 um 19:38 schrieb Fiona01:

 

@Nitrodar Was hat das Ergebnis gezeigt, magst du berichten? :) 

Hey Fiona,

 

Bisher ist leider erst das Ergebnis vom Bluttest da - alles in Ordnung. Morgen soll wohl der Rest kommen.

 

Der kleinen Maus gehts leider irgendwie nicht besser. Ihr Auge hängt immer noch manchmal so komisch runter. Außerdem hat Sie seitdem es ihr so schlecht geht Probleme ab der Hüfte. Rutscht hin und wieder einfach weg beim laufen, kommt die Treppen, welche Sie vor 3 Wochen noch hochgesprintet ist, kaum ohne Hilfe hoch. Ob das mit dem Pilz (wenns denn wirklich einer ist) zusammenhängt ?

 

Wir waren vorgestern bei einer THP inkl. Bioresonanz usw.  Ich bin bei sowas ja immer skeptisch, aber mal schauen...

 

Aufjedenfall haben wir uns jetzt gegen eine große OP entschieden. Das möchten wir ihr einfach nicht antun.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puh, das hört sich ja nicht gut an. 

 

Ich drücke euch für die weiteren Ergebnisse die Daumen! :knuddel 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Keine vollständige Erst - Impfung

      Hallo zusammen,  nun hab ich auch eine Frage zum Impfen.  Ich habe jetzt den Impfpass von meinem jungen Schäferhund - Mix (4 Monate) bekommen und  jetzt sehe ich das er am 16.02.2017 seine erste Grund - Impfung bekommen hat und diese müsste ja demnach auch nach 4 Wochen nachgeimpft werden. Ich dachte eigentlich das er vollständig geimpft ist und ich nach dem Zahnwechsel nur noch Tollwut impfen lassen muss.  Auf Nachfrage bei meiner Tierärztin wurde mir gesagt das die 8 Wochen die

      in Gesundheit

    • Umfrage Impfung

      Liebe Hundefreunde,   ich bin Tierärztin und schreibe meine Doktorarbeit über das kontrovers diskutierte und wichtige Thema „Impfungen beim Hund“.  Dabei untersuche ich den aktuellen Impfstatus der deutschen Hundepopulation, sowie die Frage welche Impfempfehlungen Haustierärzte geben, wie gut Hundebesitzer aufgeklärt sind und wie derzeit die Einstellung der Hundebesitzer Impfungen gegenüber ist. Dafür bitte ich euch den Fragebogen auszufüllen, dauert ca. 10 Minuten. Ihr könnt

      in Gesundheit

    • Impfung ---> Krampfanfall?!?

      Hallo ihr Lieben,   heute war ich mit unserer Fly zur Nachkontrolle in der Tierklinik, weil sie mit Arthrose zutun hatte, aber das nur am Rande.   Im Wartezimmer mir gegenüber saß eine Frau mit ihrer Dalamatinerhündin. Wir kamen ins Gespräch. Sie erzählte mir, dass ihre Hündin geimpft worden sei und in der gleichen Nacht nach der Impfung gekrampft hätte. Sie rief dann in der Klinik an, wo sie insofern beruhigt wurde, als das gesagt wurde, ein Krampf wäre sicherlich schlimm un

      in Gesundheit

    • Impfung

      Hallo, ich bräuchte mal einen Rat. Ich habe vor ein paar Tagen eine 1jährige Yorkshireterrier-Hündin übernommen. Diese wurde mir als "geimpft" angekündigt; sie hat aber als Welpe nur eine Impfung gegen Parvovirose, und zwar mit etwas über einem (!) Monat, erhalten - weil sie eine Handaufzucht ist und der damalige Tierarzt nicht "überimpfen" wollte (?). Habe mich nun bei Züchtern und meinem Tierarzt wegen erneuter Impfung erkundigt und verschiedene Informationen erhalten. Nun meine Frage: Ist es

      in Gesundheit

    • Welpe zu viel Impfung ?

      Hallo! Mich beunruhigt eine Frage wegen Impfungen die mein Welpe bekommen hat. Also ich habe einen Jack Russel Welpen 3,5 Monate alt er war bis jetzt 3 mal beim TA und wurde geimpft: Einmal bei dem Züchter mit 8 Wochen mit  Nobivac SHPPi und LEPTO, dann bei mir mit 12 Wochen mit T-Tolwut , L4 und SHPPi und dann 4 Wochen später musste ich nochmal kommen und er hat wieder T , SHPPi , und L4 bekommen !!! Viele Welpenbesitzer sagen, sie haben nicht so viel impfen lassen. Wie findet ihr das

      in Gesundheit

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.