Jump to content
Hundeforum Der Hund
Juline

Erfahrungen mit Luminal?

Empfohlene Beiträge

Das wird sich sicher legen, juline, sie bekommt ja auch nicht so viel.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Sockensucher

Danke, das Levetiracetam behalte ich im Hinterkopf, falls das Luminal nicht wirkt. Jetzt werde ich erstmal abwarten.

Deine bekommt es zusätzlich zur doppelten Dosis Phenoleptil, habe ich das richtig verstanden?

 

 

vor 15 Minuten schrieb Simona1711:

Das wird sich sicher legen, juline, sie bekommt ja auch nicht so viel.

 

Seufz, ja, das hoffe ich einfach mal :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin hat (eine geringe Erhaltungsdosis bekommt sie nach vor) rund ein Jahr Pheno bekommen. Ihre Leberwerte wurden aber schlagartig schlecht, sodass sie auf Levetiracetam umgestellt wurde. Meine Hündin war zuletzt auf fast 7.5mg/kg bzw. einem Spiegel von 33.
Nebenwirkungen waren anfangs die typischen (Benommenheit, Träge, Koordinationsstörungen), aber das legte sich nach 3 Wochen etwa. Geblieben ist Fresslust und im Vergleich zum Levetiracetam auch ein wenig Trägheit.

 

Meine Hündin kommt gerade aus der Tierklinik, wo ich sie für 5 Tage einquartieren musste, da ihr Leben am seidenen Faden hing. Sie scheint eine PLE (protein-losing-enteropathy) entwickelt zu haben. Woher es kommt.. weiß niemand, aber die Medikamente dürften einen großen Teil dazu beigetragen haben.

 

Gibst du ihr das Luminal 1x täglich? Weil du etwas von 2. Gabe geschrieben hast?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohje @nyan alles Gute für deine Hündin!!! Geht es ihr denn jetzt besser?

 

Welche Epilepsieform hat sie? Gingen die Anfälle zurück?

 

vor 17 Minuten schrieb nyan:

Gibst du ihr das Luminal 1x täglich? Weil du etwas von 2. Gabe geschrieben hast?

 

Nein 2x am Tag. Morgens 50mg (halbe Tablette) und abends 50mg, bei 32 kg Hund.

Das ist noch recht niedrig, etwa 3mg/kg KM.

 

Sollte ich ihre Leberwerte nach einer gewissen Zewit kontrollieren lassen? Ich würde ihr so gerne jeden Gang zum TA ersparen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Leberwerte brauchst Du jetzt noch nicht kontrollieren lassen, da kannst Du Dir Zeit mit lassen.
Wir mussten nach etwa 6 Wochen den Pheno-Spiegel checken lassen, damit die Dosis angepasst werden kann.
Kann Deine TÄ nicht im Auto Blut abnehmen? Das macht meine TÄ bei Angstpatienten.
Hier gibt es übrigens ganz gute Informationen: https://www.epilepsie-beim-hund.de/epilepsie-medikamente/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb benno0815:

Kann Deine TÄ nicht im Auto Blut abnehmen? Das macht meine TÄ bei Angstpatienten.

 

Gute Idee, werde ich sie fragen!

 

Danke, die Seite habe ich gelesen, wie auch die anderen 118 Seiten zu dem Thema im Netz :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde direkt Mariendistel geben.

(nach Absprache mit dem Tierarzt natürlich)

Die unterstützt die Leber.

 

Ich hatte heute eine anderthalbjährige Labbihündin zum Ersttraining.

Bekommt auch 2x täglich Luminal.

Total quirliges, witziges Dingelchen 💞*nurmalso zum Mutmachen*

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt, noch ein Lebermittel kann nicht schaden.

Meine TÄ lässt mir mit Naturheilkundlicher Therapie ganz freie Hand. Tschuli bekommt ja nun schon einiges, einen Aufguss aus 4 Kräutern, Ginseng, Taigawurzel, Katzenkralle, ein homöopathisches Mittel, dazu all das Arthrosezeug...

 

Quirlig und witzig klingt gut! Das ist toll für die kleine Labbi, dass sie nicht eingeschränkt ist.

Nicht schlapp würde mich aber in unserem Fall schon glücklich machen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb Juline:

Ohje @nyan alles Gute für deine Hündin!!! Geht es ihr denn jetzt besser?

 

Welche Epilepsieform hat sie? Gingen die Anfälle zurück?

 

Sie ist aktuell wieder ganz gut drauf, muss nun Diät halten (High-Protein, Low Fat, Low Carb), bekommt nach wie vor Kortison und Antibiotika, wo man gucken muss was abgesetzt werden kann und was nicht. Bei der Erkrankung weiß man aber leider nicht wann und ob der nächste "Schub" kommt und sie wieder so extrem abbaut. Da sie relativ selten ist, gibt es auch nicht so viel Informationen dazu.

Ob die epileptischen Anfälle bei ihr ideopathisch oder struktureller Natur sind, ist nicht 100% sicher bzw streiten sich da die Geister. Sie hat einen Wasserkopf und eine Syringyomelie. diverse Fachleute sagen das Epilepsie nicht vom Wasserkopf kommt, aber 100%ig auszuschließen ist es nicht. 

Bis sie richtig auf Medikamente eingestellt war, dauerte es bei ihr über fast 1 1/2 Jahre, da sie bei jedem Medikament nach wie vor regelmässig Anfälle bekam. Leider jedes mal Cluster. Jetzt mit der relativ hohen Dosis Levetiracetam und einer Erhaltungsdosis Phenobarbital scheint es aber soweit im Griff zu sein. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb Juline:

Sollte ich ihre Leberwerte nach einer gewissen Zewit kontrollieren lassen? Ich würde ihr so gerne jeden Gang zum TA ersparen.

 

Bei den Ärzten wo ich war, wurden die immer mitgemacht, sobald für eine Spiegelkontrolle ohnehin Blut abgenommen wurde. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.