Jump to content
Hundeforum Der Hund
Muffel06

Hund hat nach Person, die Ihn streicheln wollt, geschnappt

Empfohlene Beiträge

vor 6 Stunden schrieb gebemeinensenfdazu:

Es gibt auch selbstbestätigendes Verbellen. Die Hunde sind stolz darauf, dass sie so effektiv vertreiben so effektiv beschützen zu können. Das ist dann kein wirklicher Stress (im Sinne von negativer Stress) und erkennt man daran, dass man das im Gegensatz zum stressbellen schnell mit einer ruhigen mit einer gelassenen Bemerkung abbrechen kann "Ach so, dann halt nicht" (hätte aber voll gut geklappt!!!).

 

Wenn ich da an meine Schäfi zurückdenke der dieses "selbstbestätigende Verbellen" auch im Blut lag

kann ich nicht bestätigen, dass sich das dann auch auf Dauer immer so einfach mit einer ruhigen Bemerkung abbrechen lässt.

Solche Hunde neigen nämlich dazu, das Beschützen schnell als ihren Job anzusehen ...

 

Ich sehe das auch wie @Zenta und @black jack:

Es geht nicht ums Verbieten oder Unterdrücken von Bellen, Knurren & Co!

Sondern um einen Umgang mit dem Hund durch den dieser es möglichst nicht/selten nötig hat sich in dieser Form selbst zu verteidigen.

Sei es dadurch, dem Hund die entsprechende Gelassenheit zu vermitteln, oder den Hund zu beschützen bzw. Abstand halten etc. ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Schnüffelmaus aber nicht immer lässt sich die Reaktion eines Hundes voraussehen. Wenn ihm einfach was an einer Person nicht gefällt, soll er doch mal bellen. Dass man dann als HH entsprechend reagiert halte ich für selbstverständlich?! Wie ich schon schrieb halte ich natürlich auch nichts davon, dass Hunde das als generelle Strategie entwickeln: in so einem Fall weiß man, dass der Hund mit etwas ein Problem hat und sollte ihn davor schützen oder ihm - wenn möglich- beibringen, souverän damit umzugehen. Da stimme ich dir zu.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Schnüffelmaus:

Wenn ich da an meine Schäfi zurückdenke der dieses "selbstbestätigende Verbellen" auch im Blut lag

kann ich nicht bestätigen, dass sich das dann auch auf Dauer immer so einfach mit einer ruhigen Bemerkung abbrechen lässt.

Solche Hunde neigen nämlich dazu, das Beschützen schnell als ihren Job anzusehen ...

Deshalb ist Teamworkaufbau so wichtig mit zeigen, benennen, beurteilen etc, dann geht das, in Situationen, wo klar ist, dass man das könnte, weil es funktionieren würde, aber eigentlich auch klar ist, dass nicht wirklich Notwendigkeit herrscht und dass "Action" auch anderweitig machbar ist. Dann wird klar unterschieden zwischen "oh ich könnte eigentlich mal wieder meine Stimmbänder Trainieren, nehmen wir den, der hat Katzen, würde gehen" und echten Misständen.

In den Angebermodus steigert sich meine nicht rein. Das hat auch wenig mit Beschützen zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund von Fremden streicheln lassen

      Hey Leute, ich hab mal wieder eine Frage. Da ich in der Stadt wohne und kein Auto habe, bin ich mit Kostja oft mit der Bahn unterwegs, wo ihn immer wieder fremde Menschen streicheln, oft, ohne vorher zu fragen. Am Anfang habe ich sie dann jedes mal angesprochen, das bitte sein zu lassen, das mache ich immer noch, wenn jemand in letzter Minute in die Bahn gesprungen kommt und die erste Amtshandlung ist, dem Hund auf den Kopf zu fassen. Wenn sie normal da sitzen, ihm die Hand hin halten und i

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Verhalten einer bestimmten Person gegenüber

      Hallo liebe Polargemeinde,    gestern ist uns etwas so merkwürdiges passiert, dass ich gern eure Meinung dazu lesen möchte.  Mein Dani ist jetzt seit zwei Jahren bei uns und schon immer allen Menschen gegenüber absolut freundlich. Er schmust mit jedem und der Postbote bleibt gern auf ne Kuschelrunde bei uns. Alle Handwerker schaffen ihre Arbeit kaum, weil der Hund bekuschelt werden möchte.    Gestern hatten wir Besuch zum Kaffee. Eine Bekannte, die mein Hund auch schon k

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Abneigung gegen bestimmte Person

      Hallo, wir haben seit ca. 6 Wochen eine kleine Yorki Hündin. Grund für das "JA" zu einem Hund war unter anderem, dass der Hund nicht nur von uns.... sondern auch von meinen Eltern betreut werden kann(Urlaub, Termine, usw). Der kleine Yorki hat sich in unserer Familie gut integriert. Problem.... er hat eine richtige Abneigung gegen meine Mutter, obwohl er von ihr eine Tagesmahlzeit bekommt. Er weicht ihr aus, geht rückwärts, zieht den Schwanz ein. Meine Mutter ist eigenlich ein Hundefreund. Sie h

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Streicheln als Strafe?

      Ich habe einen "bemerkenswerten" Blogbeitrag gefunden. "Bemerkenswert" heißt, ich finde, der Beitrag ist eine Bemerkung hier im Forum wert. Ich bin gespannt auf eure Meinungen.   P.S.: Der Blogbeitrag enthält ganz unten Werbung für ein Seminar ... aber so weit braut man ja nicht zu lesen ... 

      in Körpersprache & Kommunikation

    • "Darf ich den mal streicheln"?

      Liebe Forumsmitglieder,   aus aktuellem Anlass benötige ich mal euren Rat, bzw. was würdet ihr tun?   Folgende Situation hat sich uns kürzlich wieder gestellt. Hund und ich gehen am Sonntag spazieren. Irgendwann kommt uns ein etwa 10 jähriges Mädchen mit seiner Mama  entgegen und fragt:  "Darf ich den mal streicheln"?   Nun sind Kinder und Fremde allgemein ein besonderer Fall für Zyra, sie lässt und ließ sich noch nie gerne von Fremden anfassen. Es gab auch schon Si

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.