Jump to content
Hundeforum Der Hund
Elzbeth

Starker Juckreiz, viel Knibbeln an den Pfoten

Empfohlene Beiträge

Seit ungefähr 6 Wochen hat unser Hund, eine zweijährige kleine Dackeldame names Holly, starken Juckreiz. Zuerst dachten wir natürlich an Flöhe..aber eine genaue Untersuchung samt Kamm, hat das widerlegt. Wir haben das ganze dann noch eine Woche beobachtet und da es nicht besser wurde, sind wir zum Tierarzt. Das war vor ungefähr 4 Wochen. Dieser schloss Flöhe auch aus, sah sich Holly aber gar nicht genau an und meinte, es würde sich vermutlich um eine allergische Reaktion handeln. Ich habe Ihn gefragt, ob es vielleicht auch Parasiten oder Milben sein könnten, woraufhin die Aussage kam, dass dafür Ihr Fell zu schön sei.

 

Sie bekam eine Spritze, die den Juckreiz mildern und den Durst anregen würde...und er empfahl uns, Holly zu baden. Das haben wir dann auch gemacht. Inzwischen sind 4 Wochen vergangen, der Juckreiz hat sich nicht verbessert und sie knibbelt und knabbert auch oft. Manchmal, gerade an den Pfoten, dann auch so lange, bis es leicht blutet. :( Ich habe keine Ahnung, was da los sein kann...aber ich mag auch nicht länger dabei zusehen, wie sie sich quält. Ist mein Verdacht, auf Milben oder Parasiten denn tatsächlich so abwegig? Als der Juckreiz anfing, haben wir ein paar Tage später auch eine Zecke von Ihrer Pfote entfernt...das hab ich dem TA auch gesagt, leider ohne dass es ihn groß interessiert hat.

 

Ich bin nun ehrlich am überlegen, einen anderen TA aufzusuchen..macht es denn Sinn? Weil Sie wirklich schönes Fell hat...ah und was mir auch noch einfällt...sie hat viele Schuppen...filigrane, weiße Punkte auf dem schwarzen Fell gut zu sehen.

 

Ich würde mich freuen, wenn es hier vielleicht ein paar Hundebesitzer gibt, die ähnliches schon durchgemacht haben..vielleicht eine Verdacht haben oder mir sagen können, worauf man vielleicht testen könnte, um den Kern des Juckreizes auf die Spur zu kommen? Vielleicht kommt mein TA ja mal ein wenig in Wallungen, wenn ich mit etwas handfesten daher komme?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich Willkommen im Forum!

 

Ich würde da deinem Bauchgefühl glauben, dass dir ja jetzt schon gesagt hat, irgendetwas stimmt nicht und einen anderen Tierarzt, oder eine Tierklinik, aufsuchen. Irgendwoher hat der Juckreiz seine Ursache, ob jetzt über Milben, Futterallergie, Stress oder oder oder und das muss herausgefunden werden, gerade weil Holly sich blutig knabbert. Und selbst "nur" gegen den Jurckreiz gibt es Mittel, um diesen zu lindern.

 

Gute Besserung für deine Holly und toi toi toi, dass ihr die Ursache findet. :knuddel 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei aufgeknibbelten Pfoten denke ich immer zuerst an Futter.

 

Ich habe ähnliches mit Tierärzten durch, von wegen da ist nichts etc pp und der Hund quält sich weiter.

Ich bin dann in einer Tierklinik zum Dermatologen gegangen und seit dem haben wir das gut im Griff. Bei meiner ist es jedoch eine Umweltallergie.

 

Ich würde also entweder zu einem anderen Tierarzt gehen oder direkt nach einer Klinik mit Spezialisten schauen.

 

Wenn du uns sagst wo du ca. wohnst, kann man dir vllt jmd empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

(Seite 3 Der Eintrag vom 27. August 2018)

 

Ich plädiere bei Juckreiz sehr dafür, sich einen vernünftigen Tierarzt zu suchen, der die Sache ernst nimmt und einmal ausführlich testet. Das kostet zwar mehr Geld, verkürzt aber das Leiden, weil die Ursache schneller und ohne viel rumprobieren gefunden werden kann.

 

Für Juckreiz gibt es viele Ursachen:

- Demodexmilben

- Räude

- Umweltallergien

- Futtermittelallergien

- Milben

- Flöhe

- Stress

- und vieles mehr.

 

Nur zu sagen, das Fell ist schön, die hat keine Milben finde ich sehr schwach. Denn vielleicht ist es eine Allergie auf Grasmilben und deshalb knibbelt sie sich so häufig an den Pfoten. Dagegen kann man zwar nicht mit einem Milbenmittel vorgehen, aber durchaus mit Pfotenbädern mit Natron, die in starken Fällen zumindest Linderung verschaffen.

Bevor du aber selber herumdoktorst, hör auf dein Bauchgefühl und wechsel den Arzt so oft, bis du jemand guten gefunden hast. Du kannst die Geschichte von mir und meiner Hündin, oben im verlinkten Text lesen. Wir hatten auch 3 Tierärzte durch, bis jemand komplett durchgetestet hat. 

 

Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen..

 

Bei Juckreiz an den Pfoten um diese Jahreszeit würde ich zuerst an Grasmilben denken oder eine Umweltallergie, sprich Pollen o.Ä.

 

Danach käme Allergie auf Futtermittel oder Stress. Auch die Schuppen im Fell können für beides sprechen.

Wobei es natürlich auch Stress-Schuppen durch den massiven Juckreiz sein können.

 

Wechsel den TA und lass die Maus gründlich untersuchen. Alles Gute.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiß nicht wie dein Verhältnis zu dem TA ist, aber man kann denen durchaus auch sagen was man gemacht haben möchte, außer man hat das Gefühl das bringt nichts, dann doch einen anderen aufsuchen. In deinem Fall würde ich auch zu einem Allergietest raten. Ich hätte auch nicht 4 Wochen gewartet während der Hund sich die Pfoten aufbeißt.

 

Sowas kann auch von Futtermittelmilben kommen. Meinem schwellen davon die Ohren zu und der beißt sich die juckenden Pfoten auf.  Dank Mittel gegen Allergie (habe diesen Test auch machen lassen.) schwillt nun weder was zu noch juckt es an den Pfoten. Das einzige Problem das er trotz der Medikamente hat ... wenn er mit den Milben in Kontakt kommt (zb. an getrockneten Kausachen) dann kratzt er sich das Kinn auf. Seit ich letztes Jahr im Dezember beschlossen habe, dass es sowas nicht mehr gibt, um heraus zufinden ob es sich bessert, ist das Problem nicht mehr aufgetreten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Verhältnis zum TA ist leider nicht besonders gut...ich weiß nicht, ob man hier Tierärzte nennen darf. Ich bin aber mit meinem Hund in einer Tierklinik in Rahlstedt, die es schon lange gibt. Leider nehmen sich die Tierärzte dort überhaupt keine Zeit und oft hab ich das Gefühl nicht mal richtig aussprechen zu dürfen.

 

Da das Lecken wirklich immer schlimmer wird, habe ich mir nun einen Termin bei einer Tierärztin in Farmsen geben lassen. Morgen früh können wir hin und dann hoffe ich, dass dort mehr getan wird, als mir zu raten, meinen Hund zu baden :(

 

ich werde auf jedenfall berichten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welpe, Pfoten normal?

      Liebe Community, ich überlege diesen Welpen aus Bulgarien zu adoptieren, bin mir aber nicht sicher, ob die Vorderbeine "normal" aussehen.. Er soll mal ca 50-60cm groß werden und hat dementsprechend große Pfoten, aber sehen für euch die Gelenke gesund aus? Die sind auf dem Foto so L-förmig, was ich ungewöhnlich finde..  Da ich mit meinem zukünftigen Hund wieder viel wandern gehen möchte, auch Langstrecke ~50km oder mehr, ist es mir wichtig, dass er in der Hinsicht vollkommen gesund ist... Da

      in Gesundheit

    • Juckreiz und Haarausfall

      Hallo, ich hoffe, ihr könnt mir helfen. Mein Schatz hat seit Frühjahr Juckreiz und starken Haarverlust. Großes Blutbild war okay. Eosinophile wegen Allergien waren auf 0. Zu der Zeit war sie auch scheinschwanger. Der TA dachte erst, dass es an äußeren Pollen, Allergien etc. wie Grasmilben liegen könnte. Doch auch später änderte sich nichts an der Problematik. Dann bekam sie Stronghold. 1 Monat vorher gab es Frontline. Das brachte nichts. Es wurde sogar noch schlimmer. Dann sah

      in Hundekrankheiten

    • Juckreiz

      Hallo ihr lieben,  wir sind mit unserem kleinen natürlich in tierärztlicher Behandlung aber ich möchte trotzdem mal unser aktuelles Problem ansprechen und vielleicht habt ihr ja auch eine Idee was es sein könnte, weil ihr eventuell gleiche Erfahrungen gemacht habt wie wir. Unser Escobar ein 11 Monate alter Rüde der Rasse französische Bulldogge leidet seid mehreren Monaten an Juckreiz. Am schlimmsten sind die Ohren die auch schon blutig gekratzt wurden. Als wir ihn als welpe bekommen haben f

      in Hundekrankheiten

    • Zeigt her eure Pfoten

      Es gibt ja so viele verschiedene Pfoten wie Hunde auf der Welt. Leni's sind ganz klein und schmal mit Fransen dran. Die Ballen sind rosa mit schwarz.  Und welche Pfoten sind bei euch unterwegs?

      in Hundefotos & Videos

    • Grip für Pfoten auf rutschigen Böden

      darf ich dazu eine Anmerkung machen. Als Ergänzung für glatte Böden finde ich das sehr gut aber..... man sollte es nicht immer machen und sich der Hund nicht zu sehr daran gewöhnen. Alle Hilfsmittel sollten dosiert und gezielt eingesetzt werden, nicht als Dauerlösung.   Verglichen mit einem Sportler, der Fussballer, Badminton Spieler,  Handballspieler braucht guten halt für seinen Sport, aber er muss auch "rutschen" können. Würde man dies unterbinden, also super Gripp verschaffen,

      in Hundezubehör

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.