Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

Entwurmung bei Hund und Katze: Wir müssen leider nochmal drüber reden!

Empfohlene Beiträge

vor 4 Minuten schrieb mikesch0815:

Ich empfinde ehrlich gesagt auch weitaus weniger das Bedürfnis meines Hände nach einem Rumse-Knuddeln zu waschen als z.B. nach einem Tag an meinem Arbeitsplatz.

 

Das Schmutzigste am Arbeitsplatz: Maus und Tastatur! Jedes Bahnhofsklo ist hygienischer. :wacko:

 

Aber das ist jetzt völlig off-topic ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Minuten schrieb DerOlleHansen:

 

Das Schmutzigste am Arbeitsplatz: Maus und Tastatur!

 

 

das die Maus einer der größten Wurmüberträger ist, war mir bekannt,

aber dass das auch auf die Computer-Mäuse zutrifft, wusste ich noch nicht ...  😜

 

😉 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@DerOlleHansen Du schreibst doch selbst: es gibt solche und solche. Der Tierhalter hat die Wahl.

Wo also ist das Problem?

Mir erscheint der eine, der dir zu selbstdarstellerisch ist, als fundiert in seiner Fachmeinung.

Also gehe ich hin, du nicht.

 

vor 29 Minuten schrieb DerOlleHansen:

Und warum schreiben wir alle hier? Bei dem Einen oder der Anderen ist die eigentliche Motivation deutlich herauszulesen.

Ginge es nur um Informationen, würde das Lesen reiche

 

Weil wir alle Selbstdarsteller sind?

Diese Intention mag eine Rolle spielen. Doch sollte man andere Faktoren wie Erfahrungsaustausch, die soziale Komponente uvm. auch nicht aus dem Blick verlieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

2 mal im Jahr Kotprobe und gut ist !

 

Ich lasse mich nicht verrückt machen, akzeptiere aber auch HH die das anders  handhaben.  

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier gibt es wegen reichlichem Mäuseverzehrs alle 6 Monate für alle eine Wurmkur. Im Herbst gerne kombiniert mit Flohmitteln. Den Rest des Jahres muss hier jeder Körper gucken wie er damit klar kommt. 

 

Fuchsbandwurm kann man sich genauso gut über kontaminierte Rohkost einfangen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Renegade:

Doch sollte man andere Faktoren wie Erfahrungsaustausch, die soziale Komponente uvm. auch nicht aus dem Blick verlieren.

 

Ach, alles nur vorgeschobene Schutzbehauptungen ... :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 44 Minuten schrieb Flitzmaus:

 

2 mal im Jahr Kotprobe und gut ist !

 

Ich lasse mich nicht verrückt machen, akzeptiere aber auch HH die das anders  handhaben.  

 

 

 

Die Frage ist warum sparst man dir das nicht  ? (Kein Vorwurf! )

 

 

Da sie ja oft falsch negativ ausfällt macht es ja irgendwie keinen Sinn, oder? 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mache keine Kotproben - genau aus dem Grund, den @black jack anspricht. Wenn sie eh meist unzuverlässig sind, was bringt es dann? Außerdem gehe ich davon aus, dass Hunde sich sowieso ständig Würmer einfangen, bei einem gesunden Immunsystem aber gut damit zurecht kommen. Ich achte also auf Linnies Allgemeinzustand und ihr Output wird auch durchaus kritisch betrachtet. Ich würde aber wohl, für den Fall dass ich Würmer befürchte aber zugleich Linnie einen ungesunden Gesamteindruck macht, lieber erstmal Kotproben untersuchen lassen, als direkt ne Wurmtablette in den schon angedetschten Hund. Bzw. dann insgesamt lieber den Hund vom Tierarzt durchchecken lassen. Unser Tierarzt ist auch ein strenger Verfechter von "ein Hund, der nicht fit ist, wird nicht geimpft und nicht entwurmt" - das finde ich eine sehr sinnvolle Einstellung.

 

Während der Mäusejagd-Saison (also vor allem jetzt im Sommer/Spätsommer, zur Erntezeit) entwurme ich. Aber nicht monatlich, sondern ich verlasse mich da ein bisschen auf mein Gefühl (und das richtet sich nach der Mäusefangquote). Zum "Ende der Saison", also im Herbst/Anfang Winter werde ich sie definitiv entwurmen, das ist für uns im Grunde der einzige wirklich "feste Entwurmungstermin".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb Annali:

Ich mache keine Kotproben - genau aus dem Grund, den @black jack anspricht. Wenn sie eh meist unzuverlässig sind, was bringt es dann? Außerdem gehe ich davon aus, dass Hunde sich sowieso ständig Würmer einfangen, bei einem gesunden Immunsystem aber gut damit zurecht kommen. Ich achte also auf Linnies Allgemeinzustand und ihr Output wird auch durchaus kritisch betrachtet. Ich würde aber wohl, für den Fall dass ich Würmer befürchte aber zugleich Linnie einen ungesunden Gesamteindruck macht, lieber erstmal Kotproben untersuchen lassen, als direkt ne Wurmtablette in den schon angedetschten Hund. Bzw. dann insgesamt lieber den Hund vom Tierarzt durchchecken lassen. Unser Tierarzt ist auch ein strenger Verfechter von "ein Hund, der nicht fit ist, wird nicht geimpft und nicht entwurmt" - das finde ich eine sehr sinnvolle Einstellung.

 

Ich begutachte auch immer den Output (muss ihn hier immer brav aufsammeln), habe noch nie etwas erkennen können.

Trotzdem hatte mein Beagle nach einer Wurmtablette mal einen ausgewachsenen Spulwurm ausgekackt ...

 

Ostern habe ich vom Fransentierchen 3 x Morgenhäufchen gesammelt und untersuchen lassen (sie hatte gelegentliche Durchfälle): Giardien negativ, aber verschiedene andere Würmer wurden (in geringer Menge) gefunden!

 

 

Klar, man muss sich nicht verrückt machen!

aber nach dem Motto: das könne man am Allgemeinbefinden oder im Häufchen erkennen, wird man einen Befall sicher erst sehr spät wahrnehmen. 

Und völlig sinnlos finde ich Kotproben (von drei Tagen gesammelt!) auch nicht ...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb black jack:

Die Frage ist warum sparst man dir das nicht  ? (Kein Vorwurf! )

 

 

Da sie ja oft falsch negativ ausfällt macht es ja irgendwie keinen Sinn, oder? 

 

 

Sehe ich auch nicht als Vorwurf aber sinnlos finde ich die Kotprobe nicht. Meine Hunde sind echt keine Mäusefresser, ich schaue mir den Kot beim aufsammeln an und habe meine Hunde im Blick. 1 mal im Jahr Checkup mit großem Blutbild + Giardien.

Das halte ich seit mehreren Jahren so, nachdem die Hunde sich nach einer Wurmkur den Leib aus der Seele gekotzt haben.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nierenkranke Katze BARFen

      Sooo, ihr Lieben, ich dachte mir, bevor ich mich nun extra in einem Katzen-Forum anmelde, frag ich mal hier nach! Es gibt hier ja doch einige die auch Katzen haben, bestimmt werden auch einige davon gebarft. Ich habe meinen Ex-Freund/Noch-Mitbewohner davon überzeugt, mal langsam von dem Nierendiät-Trockenfutter abstand zu nehmen und evt mal BARF auszuprobieren. Ein bisschen eingelesen habe ich mich schon, auch was bei nierenkranken Katzen zu beachten ist (keine Knochen, keine Innereien, usw.

      in Andere Tiere

    • Hund und Katze

      Guten Morgen zusammen,    Ich habe mal wieder eine Frage.  Wie mache vielleicht noch wissen habe ich vor zwei Wochen eine Katzen Mama mit ihrem drei Kitten gefunden. Da es hier leider niemanden gibt der sich um die vier hätte kümmern können bleiben sie bei mir bis die Babys alt genug sind um in eine neue eigene Familie zu ziehen. Die Mutter wird wenn alles gut geht bei uns bleiben dürfen.    Jetzt kommt auch schon mein Problem, bis letzte Woche waren die vier in einem Ra

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Katze, Pferd, Hase: Kosten für Haustiere von der Steuer absetzen

      Dazu dieser Link:  https://www.vlh.de/wissen-service/steuer-abc/katze-pferd-hase-kosten-fuer-haustiere-von-der-steuer-absetzen.html

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Hund beißt Katze und wird erschossen

      https://www.badische-zeitung.de/polizisten-erschiessen-kampfhund-in-offenburg-auf-offener-strasse?fbclid=IwAR0NDv6PFK_On9mWDdWY9iVs6DPe3ES_BZpUnrqLYHeSGcgtaFRk3e2sEoU   Das kann doch wohl nicht wahr sein... Sicher ist es schlimm, dass der Hund eine Katze totbiss, aber dafür erschießt die Polizei ihn auf offener Strasse?

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • HILFE Jack Russel/Dackel MIx Rüde plus 12 Wochen alte Katze

      Hallo Zusammen,   ich suche dringend und verzeifelt nach Ratschlägen.   WIr haben einen Jack-Russel-Rüden, in dem auch ein Dackel mit drin steckt. Er ist jetzt fast 2 Jahre alt und sehr verspielt als auch gelehrig. Meinen neuen Partner hat er super akzeptiert und hört ebenso auch auf ihn sehr gut.   Nun haben wir seit 4 Tagen eine junge Katze im alter von 12 Wochen bekommen. Haben ihr 1 Tag ohne Hund gelassen und dann den Hund (Floki) angeleint zur Katze langsa

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.