Jump to content
Hundeforum Der Hund
Neverland

Treppensteigen auf Dauer

Empfohlene Beiträge

Bedingt durch einen Wasserschaden, werde ich demnächst meine Wohnung frei räumen, damit diese wieder bewohnbar ist.

Unterkommen könnte ich bei meinem Freund. Dieser wohnt im fünften Stock, heißt; Treppensteigen.

Natürlich sind wir dort auch oft zu Besuch, da läuft er die Treppen gut alleine.

Nun wird das aber so sein, dass ich für mindestens einen Monat wohl meine Wohnung räumen muss und diese Zeit bei ihm verbringe.

Ist das gesundheitsschädlich (für diesen Zeitraum), Treppen zu steigen? Gehen sonst ja immer 3-5x Gassi, habe gedacht, dass wir dass dann auf 3x einschränken.

Tragen kann ich ihn leider nicht immer, da ich öfters Gleichgewichtsstörung habe (ist jedoch nicht täglich).

Was kann ich denn ansonsten noch machen? Gibt es Übungen, womit ich meinem Hund helfen kann, eventuell leichte Massagen, bei der ich nichts kaputt mache?

Oder mach ich mir doch einen zu großen Kopf und brauche nichts weiter zu ändern?

 

Jack wird diesen Monat 7 Jahre alt, ist ein eher kleinerer Hund mit 12 Kilo und  letztes Jahr beim Tierarztcheck war er noch richtig fit gewesen (für mich ist er es jetzt auch noch).

Danke schon mal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nrin, das ist gar kein Problem, auch 5x mal am Tag.

Die Treppe einfach ruhig an der Leine hoch und runter gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn der Hund fitt ist und keine Einschränkungen hat glaub ich nicht dass es für einen kurzen Zeitraum (1-3 Monate) schlimm ist.

Wir gehen täglich 3 bis 3,5 (Garage im Keller/Hanglage) Stockwerke/Treppen.  Mein Hund ist fast 9 Jahre alt, fitt und hat gute Muckies. 

Eben das Tempo dem Hund anpassen. Runter ist oft schlimmer/anstrengender als rauf. 

Wenn du einen guten Tag hast und ihn einen Absatz / Teilstück tragen kannst ist das aber auch nicht verkehrt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei einem Spaziergang in verschiedenem Tempo werden doch alle Muskeln bewegt, also sollte dein Hund schon entsprechend bemuskelt sein. Außerdem springt und klettert ein Hund doch auch durch die Gegend, z. B. über Hindernisse und Baumstämme, da werden auch die Muskeln bewegt, die er für den Treppenauf- und -abstieg gebraucht. 

Für meine Hunde war Treppensteigen jedenfalls nie ein Problem, auch im Alter nicht. :) 

Natürlich sollte das in einem moderaten Tempo geschehen, aber das geht ja an der Leine gut zu regeln, wie meine Vorschreiberinnen schon gesagt haben. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oky, da bin ich ja beruhigt :)

Jack ist mega fit, der würde mich die 99 Stufen ziehen, wenn er könnte ;) Musste ihn deswegen anfangs immer bremsen, mittlerweile läuft er diese schön in meinem Tempo - Ab dem vierten Stock in Schneckentempo :D Auch wenn er mal frei durch das Treppenhaus geht, da öäuft er zwar ein klein wenig schneller als ich, aber wartet auf jeder "Plattform" schön, bis ich ihn fast überhole, das lässt er sich aber dann doch nicht gefallen ;)

Einzig allein der Postbote wird mir leid tun, der das Futter da hoch schleppen muss :x

Naja, vielleicht fällt da ja die Bestellung mal kleiner aus :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.