Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

Klimawandel/Klimaschutz - Fakten und Ideen

Empfohlene Beiträge

vor 2 Stunden schrieb Holo:

Und das du Migration nicht gut findest, haben wir glaube ich schon zu oft gehört. 

 

Kein Wunder bei den unausgegorenen Parolen, die man da von linker Seite und der Regierung zu hören bekommt. Verlangt man eine Erklärung von denen/euch, wie das alles funktionieren soll, kommt da leider nichts mehr. Gar nichts. Welche Klimaprobleme werden denn um Himmels willen gelöst durch diese undurchdachte Hauruck-Migration, die von der EU mangels Einigkeit noch immer nicht gesteuert oder unterstützt wird? Seit vielen Jahren, angekündigt, sehenden Auges. Es fehlen in Europa Lehrer, Arbeitsplätze und Wohnungen und das auf Jahre hinaus. Die Lösung: Europäer sollen doch ihre Kinder abtreiben. Sorry, aber bei dieser Politik gehe ich nicht mit.

 

Warum bemüht sich die UNO als Alternative nicht endlich darum, dass sich die reichen afrikanischen Warlords endlich um Frieden in ihren Ländern und vernünftige Lebensverhältnisse und Bildung in ihren Staaten kümmern statt uns hier unter Druck zu setzen? Das wäre nämlich genau das, was Überbevölkerung verhindert und niemand müsste seine Heimat verlassen und sich hier in der immer größer werdenden europäischen Unterschicht durchschlagen, wo sich Einheimische und Migranten tummeln. Stattdessen betreiben unsere Regierungen lieber lukrativen Handel mit den Regierungen dieser Problemländer und sehen zu, wie sich die Flüchtlinge von dort in anderen Ländern sammeln, die selber auch nicht wissen, wie sie das noch hinbekommen sollen. Diese Art von Europäer-Bashing und Migration löst absolut gar nichts und ich lasse mir das von keinem als humanistische Errungenschaft verkaufen, was letztlich nur den Kapitalisten nützt.

 

Was kosten denn unsere deutschen Exporte an CO2? Hat das schon mal jemand thematisiert? Nein, natürlich nicht, denn wir sind ja Exportweltmeister oder immer nahe dran.

 

Aber ja, überlegen wir mal schön weiter, ob wir die Plastik-Q-Tipps lieber durch Q-Tipps mit Papierstengel ersetzen und denken dann erleichtert, oh fein, die Welt ist jetzt wieder ein Stück gerettet. Tut mir leid, Holo, aber mir geht dieser ganze Unsinn wirklich extrem auf die Ketten. Stromsparen und vernünftige Produkte kaufen ist immer gut, aber die Welt wird so nicht gerettet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sicherlich streifen wir mit diesem Thema immer auch andere Themen. Ob da was ausgekoppelt werden soll, müsst ihr dann entscheiden. 

Mir sind meine Kinder auch sehr wichtig, ich habe Zwei. Ob und wieviel und warum wer Kinder in die Welt setzt, da gibt es ja auch noch viel mehr Aspekte, ist für mich aber erst mal absolute Privatsache. 

Denn wenn ich für mich den Gedanken weiter spinne, dann müsste/dürfte ich auch keinen Hund halten, der die Umwelt mit seinem Dasein auch belastet. Keine Katze, kein Pferd, keinen Fisch, alles unnütz und Belastung. 

Ach ja ... 

 

vor 7 Stunden schrieb Laikas:

 

 

Aber ja, überlegen wir mal schön weiter, ob wir die Plastik-Q-Tipps lieber durch Q-Tipps mit Papierstengel ersetzen und denken dann erleichtert, oh fein, die Welt ist jetzt wieder ein Stück gerettet. Tut mir leid, Holo, aber mir geht dieser ganze Unsinn wirklich extrem auf die Ketten. Stromsparen und vernünftige Produkte kaufen ist immer gut, aber die Welt wird so nicht gerettet.

 

Ich mag deine Texte eigentlich sehr gerne, aber wenn du dich so  ereiferst, geht*s mit dir etwas durch, oder? ;) 

 

Und noch mal, natürlich rettet man damit nicht die Welt, wenn man Plastik-Q-Tipps verbietet. Aber darauf zu verzichten, setzt doch Gedanken frei, was man noch mehr machen kann, oder nicht? Alles  oder vieles fängt im Kleinen an.

 

Und mich stört extrem, wenn das was jeder Einzelne versucht zu machen, klein geredet wird. Das ist ja immerhin schon mehr, als die Politik im Moment auf die Kette kriegt, die immer noch auf ihrem Plastiktüten-Verbot hockt und überlegt, wie das durchzusetzen ist. 

Und ich glaube, gerade unsere Jugend bzw. unsere Kinder haben mit der Bewegung Friday for future einen Stein ins Rollen gebracht.

Wer kann denn jetzt sagen, ob das nicht auch Wellen in anderen Ländern schlägt? Die Welt ist doch durch Medien wie Internet, den Schülerauslandsaustausch usw. viel kleiner geworden. Da wird sich über alles mögliche ausgetauscht, auch über den Umweltgedanken.

Vielleicht bringen diese Kinder mehr auf die Reihe, als "wir" mit unserem "Jute statt Plastik" und unseren bunt gewordenen Grünen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb Laikas:

 

Kein Wunder bei den unausgegorenen Parolen, die man da von linker Seite und der Regierung zu hören bekommt. Verlangt man eine Erklärung von denen/euch, wie das alles funktionieren soll, kommt da leider nichts mehr. Gar nichts. Welche Klimaprobleme werden denn um Himmels willen gelöst durch diese undurchdachte Hauruck-Migration, die von der EU mangels Einigkeit noch immer nicht gesteuert oder unterstützt wird? Seit vielen Jahren, angekündigt, sehenden Auges. Es fehlen in Europa Lehrer, Arbeitsplätze und Wohnungen und das auf Jahre hinaus. Die Lösung: Europäer sollen doch ihre Kinder abtreiben. Sorry, aber bei dieser Politik gehe ich nicht mit.

 

 

Bei so viel Polemik und so wenig Inhalt kann ich leider nicht mehr anders, deshalb hier ein kurzer Fakten-Check:

- Niemand probiert mit Migration den Klimawandel auf zu halten. Außer halt deutsche Touristen, die jetzt an die Ostsee statt nach Malle fahren. Aber ob das schon Migration ist?

- die EU bemüht sich um Kompromisse und Lösungen, die Rechten setzen sich da ziemlich durch. Wie heißt doch noch gleich der Mann mit dem Zaun? 

- der Abbau des Sozialsystems hat nichts mit dem Klimawandel oder Migration zu tun

- das hat noch nie irgendwer gefordert. Es wird aktuell ein Recht auf Information gefordert und ein Recht dazu, sich frei zu entscheiden, ohne das einem staatliche Stellen reinreden dürfen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb Holo:

- das hat noch nie irgendwer gefordert. Es wird aktuell ein Recht auf Information gefordert und ein Recht dazu, sich frei zu entscheiden, ohne das einem staatliche Stellen reinreden dürfen.

 

Zu Kindern und wie viele:

Hast du die (nicht nur von mir) verlinkten Artikel nicht gelesen? Wieso will eine der erwähnten Aktivistinnen da jetzt ihr Kind abtreiben? Wieso muss sie die Schwangerschaft vor ihrer Gruppe verheimlichen? Irgendjemand scheint das ja in dieser Szene ganz klar zu fordern und so ein Einfluss hat nichts mit "freier" Entscheidung zu tun. Man muss aber auch kein Klimaextremist sein, um zu denken, CO2 wird auch gespart, wenn Menschen gar nicht erst existieren, aber ich lese von diesen Aktivisten nie etwas über Geburtenkontrolle in Ländern, die wirklich viele Geburten haben. Woran liegt das?

 

Was mir auch auffällt: es werden auch keine Einwandererfamilien in Europa mit diesen ganzen Klimaanliegen konfrontiert, obwohl sie doch auch zu unserer Gesellschaft gehören, oder die Kinder reicher Leute, die bei Instagram ihren gigantischen, hemmungslosen CO2-Ausstoß ohne jedes schlechte Gewissen in schöne Bilder umsetzen. Undenkbar, da was zu kritisieren. Es werden nur einheimische Frauen adressiert, die eh schon aus verschiedenen Gründen sehr wenig Kinder oder keine haben. Warum?

 

Zum Klimahype:

Gerade mal nachgelesen, weil ich das Thema eigentlich ignoriere. Die erwachsenen Thunbergs erzählen mir eindeutig zu oft, dass sie von der sehr professionellen Kommerzialisierung und Vereinnahmung ihres Klimahypes absolut nichts wissen. Zum Teil werde ich da richtig sauer, wie sie ihr Kind vorschieben und es sagt: "Ich weiß davon nichts."

 

https://www.welt.de/vermischtes/article198507073/Greta-Thunberg-Vater-verteidigt-Foto-Koennen-doch-nicht-alles-wissen.html

"Auf die Frage, wie das Foto zustande gekommen sei, antwortete Thunberg: „Das war eine Überraschung. Es ist passiert. Sie hat es sich nicht ausgesucht.“"

 

https://www.focus.de/politik/ausland/klima-aktivistin-in-berlin-greta-thunberg-nur-eine-pr-marionette-schwedischer-journalist-klaert-ueber-vorwuerfe-auf_id_10523492.html

"FOCUS Online: Welche Rolle spielt denn nun Rentzhog? Wurde sie „benutzt“ von ihm, wie die „Weltwoche“ schreibt?

Henriksson: Es stimmt, dass Rentzhog sie promotet hat und er sie in einem Investoren-Prospekt für sein Start-Up, einer Social-Media-Plattform für Umweltschutzinteressierte, mehrfach erwähnt hat. Außerdem war sie im Beirat einer Stiftung, die mit diesem Unternehmen verbunden ist. In diesem Sinn hat er sie benutzt."

 

https://taz.de/Greta-Thunberg-kommerziell-ausgenutzt/!5571776/

"Klimaaktivistin Greta Thunberg bringt Geld ein: Ein schwedischer Geschäftsmann, der für sich in Anspruch nimmt, sie „entdeckt“ zu haben, zog mit ihrem Namen Investoren für ein Startup an. Umgerechnet rund eine Million Euro an neuem Aktienkapital kamen zusammen. „Wir haben nichts davon gewusst“, betonen Greta Thunbergs Eltern."

 

Hier versucht man noch etwas zu retten. Ist aber auch aufschlussreich:

https://www.mimikama.at/allgemein/rein-zufaellig/

---------

 

Kapitalismus ist wirklich ein sehr erfolgreiches System, das alles vereinnahmt, verramscht, für sich ausbeutet und zu Geld macht. Nun wird die Klimaindustrie aufgebaut, selbstverständlich ohne das System selbst anzurühren, das weiterhin schön das Klima vernichtet und die Menschen verwurstet. Traurig, das mit anzusehen.

 

Ich merke jetzt schon, wie die Käufer an der Kasse beäugen, wer was kauft, und die anderen Kunden dann belehren wollen, dass das EU-Bio-Label aber kein echtes Bio sei - während sie da an der gleichen Kasse eines konventionellen Marktes stehen. Solche Nervtöter, die da ihre Grenzen überschreiten, sind in meinen Augen kostenlose Werbetreibende für diverse Branchen. Das ist medial gelenkte soziale Kontrolle untereinander, aber niemals nach oben, denn bei der Politik kann man ja angeblich nichts ändern. Von Rezo hört man auch nichts mehr, der war nur vor der Europawahl mal kurz aktiv.

 

@Fiona01 Ja, Hundehalten, Autofahren, ein Grundstück nur für die eigene, kleine Familie besitzen, Kinder haben und hier geboren sein, sind jetzt böse, aber du kannst das miese Gefühl durch den Kauf bestimmter Waren abbauen und/oder an die Klimaschützer spenden! Das ist doch schön, oder? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

 

 

__________________________________________________________________________________________________________

 

Unter dem Motto Friday for future stellt dieser Radiosender jeden Freitag Neues zu vorg. Thema vor, incl. Interviews junger Leute. Vielleicht hörenswert? 

https://www1.wdr.de/radio/1live/events/for-future/for-future-loic-100.html

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Weltbevölkerung wird bis 2050 knapp 10 Milliarden Menschen betragen und 2100 mehr als 11 Milliarden.

 

In Deutschlan wohnen circa 15 Millionen Frauen zwischen 20-50.  Bei 1,5 Kindern pro Frau, wären das bis 2050 etwa 25 Millionen Kinder. 

 

Heute haben wir etwa 7,7 Milliarden Menschen. Sind 25 Millionen im Gesamtbild von 2,3 Millarden nicht eher ein verschwindend geringer Anteil? 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Eifelkater:

 

Heute haben wir etwa 7,7 Milliarden Menschen. Sind 25 Millionen im Gesamtbild von 2,3 Millarden nicht eher ein verschwindend geringer Anteil? 

 

 

Ungefähr auf gleicher Wirkung wird der Verzicht auf Plastiktüten oder eine besonders resourcenschonende Ernährung hinaus laufen. 

Aktionismus. 

 

so weit 

Maico 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Afrika- zumindest in vielen gebieten- bekommt jede Frau im Durchschnitt 10 bis 13 Kinder. Rechnet das mal hoch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Minuten schrieb Eifelkater:

Die Weltbevölkerung wird bis 2050 knapp 10 Milliarden Menschen betragen und 2100 mehr als 11 Milliarden.

 

In Deutschlan wohnen circa 15 Millionen Frauen zwischen 20-50.  Bei 1,5 Kindern pro Frau, wären das bis 2050 etwa 25 Millionen Kinder. 

 

Heute haben wir etwa 7,7 Milliarden Menschen. Sind 25 Millionen im Gesamtbild von 2,3 Millarden nicht eher ein verschwindend geringer Anteil? 

 

 

!!!Vorsicht Ironie!!!

Och  ich denke  bis  2100  hat  sich  das Thema  Mensch  eh erledigt....Dritter Weltkrieg, jeder  schmeisst  sein  Atomzeugs....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kong-Ideen für Welpen/Junghunde/Sensibelchen

      Unser Doggenwelpe (18 Wochen) hat "verordnete Ruhezeit", während die anderen beiden unterwegs sind. Ich würde sie gerne mit einem Kong beschäftigen, bin aber etwas verunsichert über mögliche Füllungen. Wir haben sie gerade, mit ach-und-krach, erfolgreich auf kaltgepresstes Futter umgestellt, aber das ganze war nicht unproblematisch...😬 Ich würde gerne die nächste Dünnschiss-Episode vermeiden...

      in Hundefutter

    • Ideen fürs longieren gesucht

      Huhu azusammen,   ich beschäftige meine Drei gerne am Kreis.  Garten ist groß genug und wir bekommen den Kreis aufgebaut.  Durch unseren Gartenweg habe ich zwei Untergründe was ich schon klasse finde.     Wir haben schon Cavaletti,  eine Plane mit eingebaut.  Um Pilonen und einen Baum schicken.  Tempo und Richtungwechsel.    Ich bin auf der Suche nach ein paar Ideen was wir noch so machen können. 

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Ausgefallene Ideen fürs Longieren gesucht!

      Hallo ihr Lieben, ich brauche mal eure Phantasie... und zwar brauche ich neue Ideen fürs Longieren.... schöne Ausgefallene... z.b. ist meine nächste Aktion das Arwen im Innekreis läuft und nicht im Außenkreis. Was fällt euch noch ein?

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Ideen für neue Hundeprodukte

      Hallo,   ich suche nach Inspiration für Hundeprodukte, die es noch nicht gibt, oder noch nicht so viel gibt. Ich überlege einen Online Shop für nachhaltige Hundeprodukte zu erstellen & suche noch nach Produkten, die Hundebesitzer gerne online kaufen.   Wäre dankbar über eine Diskussionsrunde über mögliche Produktenischen! Oder wenn jemand jemanden kennt, der tolle und innovative Produkte herstellt, diese aber noch nicht online verkauft, gerne auch hier reinschre

      in Hundezubehör

    • *Einfache* Kong-Ideen gesucht

      Leider ist meine Hündin mit dem Kong nicht so super geschickt, da sie aber reguläre Kausnacks nicht mehr fressen darf und Kauen als Beschäftigung liebt, versuche ich jetzt Kong Rezepte für sie zu finden, die das richtige Maß an Beschäftigung bieten.    Konkretes Problem ist, dass sie alles was "weich" ist immer tiefer rein drückt, so dass ich es selbst quasi nicht raus bekomme. Reis, Nassfutter, Kartoffeln, Nudeln, zerdrücktes Gemüse, eingeweichtes Trofu oder Trofu gemischt mit irgendw

      in Hundefutter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.