Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kimba28

Autoimmunerkrankung

Empfohlene Beiträge

Eine Autoimmunerkrankung bedeutet dass der Körper sich selbst angreift. (Auto=Selbst)

Je nachdem welche es ist, lässt es sich therapieren oder eben auch nicht.

Ich habe auch schon den Begriff "chronische Entzündung" in diesem Zusammenhang gehört.

 

Ich finde es seltsam, dass die AIE erkannt wurde ohne zu wissen welche es ist 🤨

Das Prozedere ist idR umgekehrt: Man findet etwas und DANN stellt sich raus dass es autoimmun ist.

 

Wenn ich deine Posts richtig gelesen habe hat der Haustierarzt die AIE "festgestellt"?

Da würde ich bei allem nötigen Respekt nichts drauf geben. Das kann in der Humanmedizin auch kein Internist.

 

Meine Vorredner haben es ja schon angesprochen: Frenchies neigen zu Hautkrankheiten.

@Wilde Meute hat ein Herz für Bullies wenn ich mich nicht irre. Vielleicht kann sie was dazu sagen.

 

Du solltest bei einem Dermatologen vorstellig werden, alles andere wäre ein Blick in die Glaskugel. 

 

Zum Cytopoint: Es hilft bei Umweltallergien. IdR hört der Juckreiz kurz nach der Spritze auf. Je nach Schweregrad kann es ein paar Std dauern. Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht, aber es ist keine Dauerlösung. Eine Spritze kostet hier in DE knapp 50€.

 

Allergien beim Hund festzustellen ist sehr viel aufwändiger als beim Menschen (warum auch immer), man muss Geduld mitbringen und leider auch Geld. Tests laufen ins Leere und man beginnt von vorne. 

Ich wünsche euch dass es bald besser wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Nebelfrei:

Aber eine Allergie als vor allem psychisch zu deuten finde ich sehr, sehr einseitig.

DAS hab ich nicht gesagt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Naschkatze:

Eine Spritze kostet hier in DE knapp 50€.

Für meinen Hund bezahle ich knapp 90. Das ist abhängig von Größe und Gewicht. Und das ist schon ne Menge Geld so alle 6-8 Wochen. 

Im Moment versuchen wir es ohne und mit geringer Dosis Apoquel für schlechte Tage. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo.

Die Bürste ist dieser Furminator. Ja der kleine schuppt stark ist aber kucht fettig da ich ihn ja fast alle 2 Tage mit nem speziellen Hautshampoo waschen muss. Er hechelt nicht und die Nase läuft auch nicht. Er kratzt sich auch nicht dank Apoquel und diesem Cyclosporin. Wenn die Haare nicht wirklich ausgehen würden hätte man keine Ahnung das er ne Allergie hat. Interessant dabei ist das die Haare nicht brechen sondern wirklich mit der Wurzel rausgehen. Mich wundert es das er nicht schon komplett nackt ist so viele Haare gehen weg und deshalb darf er jetzt auch nicht mehr ins Bett zu mir sondern muss neben mir schlafen. Ich sauge auch schon 3 mal täglich um mögliche Ursachen auszuschließen.

 

Das Cytopoint wurde mir gesagt wirkt genauso wie Apoquel. Stimmt das?

Ja das liebe Geld wird momentan nur weniger und ich versuche auch schon meine Wertsachen zu verkaufen damit ich mehr für ihn habe. Nicht so einfach das ganze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Labor hat die AIE durch Blutuntersuchung festgestellt. Ich muss eh am Montag oder Dienstag nochmal hin und mit der Tierklinik reden. Immerhin hat das ganze 270 gekostet und da erwarte ich mir schon mehr Infos.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Freefalling Ups stimmt, das hatte ich verdrängt. Bei 10kg sind es 50€.

 

Wollte auch nicht andeuten dass das n Schnäppchen ist, nur für eine ungefähre Preisvorstellung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Naschkatze:

@Wilde Meute hat ein Herz für Bullies wenn ich mich nicht irre. Vielleicht kann sie was dazu sagen.

 

 

Leider (oder auch zum Glück) bin ich bei Autoimmunerkrankungen gar nicht im Thema und kann nichts beitragen außer die Daumen zu drücken.

 

Auch von Allergien sind meine Bullys relativ verschont, die eine hat eine Allergie gegen Hausstaub/Futtermilben was sich aber gut managen lässt,

auch ohne Medikamente ect.

 

Ach so, zum Bürsten nicht den Furminator nehmen. Der ist für so kurzes Bully-Fell nicht geeignet. Du fügst der Haut damit kleine Verletzungen

zu wo seine eigenen Hautschuppen oder Hausstaubmilben(kot) hineingelangen kann und dadurch eine allergische Reaktion ausgelöst wird.

Ich würde maximal vorsichtig mit einer Massagebürste kämmen, ich nehme für meine Bulldoggen den "Kong Zoom Groom", der geht prima.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh ok das wusste ich nicht. Werd ich jetzt berücksichtigen. Langsam scheint das Cytosporin zu wirken. Er haart heute weniger. Aber vielleihhtbist das auch nur Einbildung. Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Wilde Meute

Wie löst du das mit der Hausstaub Allergie? Ich bin nämlich fest davon überzeugt das er die auch hat und ich wohne in einer Stadt. Also wir haben Unmengen an Staub. Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund hat Autoimmunerkrankung des Magen-Darm-Traktes

      Hallo liebe Forumsmitglieder, ich hoffe,dass ich hier jemanden mit Erfahrungen zu dieser Erkrankung finde. Unser 1 1/2 jähriger Mischling bekam nach einer Endoskopie die Diagnose, wie im Titel schon beschrieben. Momentan bekommt er Cortison. Heilungschancen gibt es keine, man kann es nur unterdrücken.Wir sind jetzt natürlich geschockt und fühlen uns so machtlos. Finde auch im Internet nichts über diese Erkrankung. Es ist alles so traurig Viele Grüße Neo

      in Hundekrankheiten

    • Spezialist gesucht für Autoimmunerkrankung

      Hallo, wir haben einen Husky mit einer seltsamen Autoimmunerkrankung, Vogt Kayanagi Harada. Wir wollen ihm jetzt mal richtig untersuchen lassen und suchen, zusammen mit unserem TA, einen/eine Spezialist(in) für Autoimmunerkrankungen. Kennt hier vielleicht jemand so einen Spezialist? Beste Grüße, Huskylover

      in Hundekrankheiten

    • Autoimmunerkrankung bei französischen Bulldoggen

      Hallo ihr lieben Wer hat Erfahrung mit Autoimmunerkrankung bei Bullys ?Bei meiner Flohi wurde vorgestern vom Tierarzt der Verdacht auf die Krankheit ausgesprochen und nun bin ich natürlich ziemlich verzweifelt. Lnagzeitprednison wurde vorgestern auch gespritzt, leider keine Besserung. Es werden natürlich noch allerlei Untersuchungungen gemacht.Flohi hat schon sehr viele Untersuchungen durch (zwecks Allergien, Flöhe, Milben und Pilze). gefunden wurde nichts.Gegen Tierfutter ist sie auch nicht

      in Hundekrankheiten

    • Autoimmunerkrankung

      Hallo zusammen, ich hab schon wieder eine Frage..... Und zwar, kann mir Jemand erklären, wie es zu Autoimmunerkrankungen kommen kann? Da wir mit Max ja von fast Anfang an, Probleme haben und jetzt Entdeckt wurde, was er hat, würde mich das Mal intressieren, wie so eine Krankheit entstehen kann?!? Er war ca. 7 Monate jung, da war er Mal in einem See schwimmen, habe Später erfahren, das dieser voller Müll/Unrat ist.... Wir haben in einer Wohnung gewohnt, wo Schimmel war und das über läng

      in Gesundheit

    • Autoimmunerkrankung des Hundes - leider hat es Sammy nicht geschafft!

      Was kann man mehr tun als Tabletten oder Spritzen zu verabreichen ??? Man kämpft und kennt den Gegner "nicht genau"! Heute Morgen sagte der TA, das ALLES was man untersuchen kann nun die Diagnose bestätigt hat. Wenn ein Medikament dem Hund "zur Gesundheit verhilft" würde er die Nebenwirkungen gezwungenermaßen kurzzeitig GERNE in Kauf nehmen, und nun ist der Punkt dass wir über die "NW" deutlich sprechen müssen. Der Hund wird sich auf die Reise machen, und wie schnell liegt daran wie gut er n

      in Regenbogenbrücke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.