Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kimba28

Autoimmunerkrankung

Empfohlene Beiträge

Ich hab jetzt mal eben Google angeworfen, weil ich mir nicht ganz erklären konnte was man mit diesem nachweis jetzt begründen kann. Also das mit dem ANA. Und bin dabei hierauf gestoßen: https://www.gesundheit.gv.at/labor/laborwerte/autoimmun/antinukleaere-antikoerper

Das betrifft zwar die menschliche Diagnose, aber ich kann mir gut vorstellen, dass es beim hund ähnlich ist. Ein positiver ANA befund muss also nicht zwangsläufig für eine Autoimmunerkrankung stehen. Sollte das jedoch der Fall sein, sind unten einige aufgelistet, die ja gerade bei einer Bulldogge nicht unbedingt unwahrscheinlich sind, wenn ich so in Richtung Rheuma schaue.

Ich würde an deiner Stelle jetzt zu einem Spezialisten wechseln, der wirklich weiß wie man herausfindet, welche der Autoimunerkrankungen es ist. Im Zweifelsfall auch weiter weg fahren, wenn nötig. Anrufen und einen Termin machen, ungefähre Kosten erfragen udn vielleicht auch deine finanzielle Situation erklären, dass das ganze gedoktore dir ins Geld gegangen. Vielleicht geht dann ja auch Ratenzahlung, oder er erklärt dir, dass es bei der Diagnose nicht auf 1-2 Monate ankommt. Fragen kostet ja nichts. Aber hierbei würde ich ernsthaft einen Fachmann zurate ziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das bleibt uns wohl eh nicht erspart. Der TA will jetzt mal das Odin sich von den Strapazen erholt und dann werden wir mit den Untersuchungen weiter machen. Gott sei dank ist er ja nur auf Futtermittel allergisch. Das ist ja schon mal was positives.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo.


Odin geht es durch die Futterumstellung auf Barf und nur das was er fressen darf sehr gut. Er bekommt jetzt nur noch Apoquel.

-Von der Moderation bearbeitet, da die Rausgabe von verschreibungspflichtigen Medikamenten, nicht erlaubt ist.-  Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund hat Autoimmunerkrankung des Magen-Darm-Traktes

      Hallo liebe Forumsmitglieder, ich hoffe,dass ich hier jemanden mit Erfahrungen zu dieser Erkrankung finde. Unser 1 1/2 jähriger Mischling bekam nach einer Endoskopie die Diagnose, wie im Titel schon beschrieben. Momentan bekommt er Cortison. Heilungschancen gibt es keine, man kann es nur unterdrücken.Wir sind jetzt natürlich geschockt und fühlen uns so machtlos. Finde auch im Internet nichts über diese Erkrankung. Es ist alles so traurig Viele Grüße Neo

      in Hundekrankheiten

    • Spezialist gesucht für Autoimmunerkrankung

      Hallo, wir haben einen Husky mit einer seltsamen Autoimmunerkrankung, Vogt Kayanagi Harada. Wir wollen ihm jetzt mal richtig untersuchen lassen und suchen, zusammen mit unserem TA, einen/eine Spezialist(in) für Autoimmunerkrankungen. Kennt hier vielleicht jemand so einen Spezialist? Beste Grüße, Huskylover

      in Hundekrankheiten

    • Autoimmunerkrankung bei französischen Bulldoggen

      Hallo ihr lieben Wer hat Erfahrung mit Autoimmunerkrankung bei Bullys ?Bei meiner Flohi wurde vorgestern vom Tierarzt der Verdacht auf die Krankheit ausgesprochen und nun bin ich natürlich ziemlich verzweifelt. Lnagzeitprednison wurde vorgestern auch gespritzt, leider keine Besserung. Es werden natürlich noch allerlei Untersuchungungen gemacht.Flohi hat schon sehr viele Untersuchungen durch (zwecks Allergien, Flöhe, Milben und Pilze). gefunden wurde nichts.Gegen Tierfutter ist sie auch nicht

      in Hundekrankheiten

    • Autoimmunerkrankung

      Hallo zusammen, ich hab schon wieder eine Frage..... Und zwar, kann mir Jemand erklären, wie es zu Autoimmunerkrankungen kommen kann? Da wir mit Max ja von fast Anfang an, Probleme haben und jetzt Entdeckt wurde, was er hat, würde mich das Mal intressieren, wie so eine Krankheit entstehen kann?!? Er war ca. 7 Monate jung, da war er Mal in einem See schwimmen, habe Später erfahren, das dieser voller Müll/Unrat ist.... Wir haben in einer Wohnung gewohnt, wo Schimmel war und das über läng

      in Gesundheit

    • Autoimmunerkrankung des Hundes - leider hat es Sammy nicht geschafft!

      Was kann man mehr tun als Tabletten oder Spritzen zu verabreichen ??? Man kämpft und kennt den Gegner "nicht genau"! Heute Morgen sagte der TA, das ALLES was man untersuchen kann nun die Diagnose bestätigt hat. Wenn ein Medikament dem Hund "zur Gesundheit verhilft" würde er die Nebenwirkungen gezwungenermaßen kurzzeitig GERNE in Kauf nehmen, und nun ist der Punkt dass wir über die "NW" deutlich sprechen müssen. Der Hund wird sich auf die Reise machen, und wie schnell liegt daran wie gut er n

      in Regenbogenbrücke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.