Jump to content
Hundeforum Der Hund
Tina+Sammy

Kontrolle einer großen Hundegruppe

Empfohlene Beiträge

Mich würde es wahnsinnig machen, wenn so viele Hunde so dicht um mich herumwuseln würden. 

Aber wirklich was schlimmes sehe ich hier auch nicht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb KleinEmma:

 

Bei deinen Aussagen stimme ich dir zu. Nur: Da geht jemand mit zig Hunden spazieren. Stell dir vor, die Hunde würden nun alle Hundedinge machen. Dann möchte ich so einer Gruppe lieber nicht begegnen.

 

Vielleicht dürfen die Hunde in anderen Ecken auch mal ihr Hundeding machen. Ihr könnt mich gerne erschlagen, aber mir ist es lieber, dass da jemand seine wirklich große Hundegruppe gut erzogen hat. Wie er oder sie die Hunde erzogen hat, das weiß ich nicht. Aber warum soll das nicht mit positiven Methoden geschehen sein? Oder: Kann man mit positiven Methoden doch nicht so eine große Hundegruppe erziehen?

 

Das kann ich dir nicht beantworten, ich habe ja nur einen :D Ich habe nur das aufgeschrieben, was mir aufgefallen ist. Und ich sehe halt keine Belohnung, wenigstens ganz viel geträllertes Lob hätte ich erwartet...

 

Was ich aber sicher sagen kann: bei Linnie würde ich so ein Verhalten wie die Hunde im Video zeigen nicht hinbekommen. Mal kurzzeitig ja, aber dann wirklich nur mit Belohnung (und die will sie dann vorher auch sehen. :ph34r:). Ob es mit Bestrafung funktionieren würde, weiß ich natürlich nicht, weil ich keine Bestrafung (auch kein Belohnungs- oder Aufmerksamkeitsentzug) als Trainingsmethode einsetze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jaaaaa, da muss ich euch definitiv recht geben, bei mir sieht es auch nicht so aus. Definitiv nicht.😅

Aber warum entdeckt man das nicht gleich - oder sieht es nicht so kritisch.....

 

Vielleicht weil man gerne hätte, dass sich die eigenen  (nur 3) Hunde auch so problemlos ablegen lassen, sie dies aber in der Regel nicht tun?😎

 

Wie scholzgeschwellt wäre meine Brust, wenn ich das - nur durch ein Wort- so hinkriegen würde.

 

Auf der anderen Seite, dass es nicht funktioniert, war bisher auch nie ein Problem........

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich kann man mit positiver Erziehung auch eine große Gruppe erziehen.

Die Hunde zeigen alle unrunde, hektische Bewegungen. Starren ständig zu ihrer Halterin.

Viele legen immer wieder die Ohren nach hinten.

 

Ich bin mehr als erstaunt, dass wir hier so grundlegende Sachen diskutieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Amy benimmt sich oft so wie die Hunde da auf dem Video.. wenn ich mir Videos von uns ansehe. 
Allerdings fliegen bei mir ständig Leckerchen. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Annali:

 

Das kann ich dir nicht beantworten, ich habe ja nur einen :D Ich habe nur das aufgeschrieben, was mir aufgefallen ist. Und ich sehe halt keine Belohnung, wenigstens ganz viel geträllertes Lob hätte ich erwartet...

 

Was ich aber sicher sagen kann: bei Linnie würde ich so ein Verhalten wie die Hunde im Video zeigen nicht hinbekommen. Mal kurzzeitig ja, aber dann wirklich nur mit Belohnung (und die will sie dann vorher auch sehen. :ph34r:). Ob es mit Bestrafung funktionieren würde, weiß ich natürlich nicht, weil ich keine Bestrafung (auch kein Belohnungs- oder Aufmerksamkeitsentzug) als Trainingsmethode einsetze.

 

Ich habe auch nur einen Hund und hatte im Höchstfall drei Hunde. Bei Hundebegegnungen haben meine Hunde aber auch hören müssen. Da gabs dann auch keine Diskussionen. 

 

Wenn ich Emma absitzen lasse und nur das kleinste Lob ausspreche...steht sie direkt wieder auf. Vielleicht ist das normal und somit auch bei diesen Hunden so.

 

Ich weiß nicht, ob eine so große Gruppe ausschließlich mit positiven Methoden erzogen werden kann, sodass man dieses Ergebnis bei Hundebegegnungen hat. Bei mir kam diese Frage auf, weil Tina direkt von aversiven Methoden ausgeht. Deshalb die Frage, ob sie die Halterin oder den Halter und diese Gruppe näher kennt. 

Zudem hat Tina selbst mehrere Hunde. Würden sich deine Hunde, Tina, nicht so gut benehmen, wenn euch Hunde entgegen kommen? Ernst gemeinte Frage, denn du erziehst ja höchst wahrscheinlich mit positiven Methoden. 

 

Ich wünsche mir jedenfalls, dass all die Mehrhundhalter vor allem von großen Hunden gut erzogene Hunde haben. Mich nervt das nämlich jedesmal extrem, wenn da eine Hundemeute auf uns zubrettert und der Hundehalter so überhaupt keine Kontrolle über seine Gruppe hat. Und: Ich bin so einer großen Hundegruppe noch nicht begegnet. Bei uns waren und sind es Gruppen von 2 bis 5 Hunden.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Tina+Sammy:

Natürlich kann man mit positiver Erziehung auch eine große Gruppe erziehen.

Die Hunde zeigen alle unrunde, hektische Bewegungen. Starren ständig zu ihrer Halterin.

Viele legen immer wieder die Ohren nach hinten.

 

Ich bin mehr als erstaunt, dass wir hier so grundlegende Sachen diskutieren...

 

Aber hier geht es um die Situation vor einer Hundebegegnung. Ich gehe mal davon aus, dass dieser Hundehalter die anderen Spaziergänger gesehen hat und somit handelt. Finde ich prima.

 

Wie gehst du mit deiner Hundegruppe vor, wenn euch andere Spaziergänger mit Hunden begegnen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Minuten schrieb gatil:

 

Vielleicht weil man gerne hätte, dass sich die eigenen  (nur 3) Hunde auch so problemlos ablegen lassen, sie dies aber in der Regel nicht tun?😎

 

 

 

Ernsthaft?!

 

Ich kann mit meinen Hunden einfach dran vorbei gehen. Hab noch nie die Notwendigkeit gesehen, sie mit einem Wort in die Wiese zu legen, nur weil etwas alltägliches passiert: ein Hund mit Mensch kommt einem entgegen 🤷‍♀️

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich halte es zumindest für möglich, dass hier nicht der Mensch allein die Erziehungsarbeit leistet, sondern der "Gruppenzwang" mithilft. Hunde lernen viel besser voneinander als vom Menschen. Das allein wird sicher auch nicht reichen, aber es wird bestimmt mit reinspielen.

Eine liebe Bekannte von mir hat seit vielen Jahren immer so zwischen 7 und 10 Hunde. Es sind, bis auf einen, alles irgedwie geartete Schlittenhunde (Sibse, Alaskaner, Hounds). Sie macht die tollsten Sachen mit ihren Hunden, manche davon haben auch einen richtigen Job, z.B. als Schimmelspürhund. Die hören natürlich nicht ganz so gut wie die in dem Video. (Oder vielleicht doch? ^^ In so einer Situation wie im Video habe ich noch keine Gelegenheit gehabt, sie zu sehen.) Sie fördert und fordert jeden einzeln nach seinen Talenten und das NUR und IMMER positiv. Ich hab sie noch nie laut mit ihren Hunden reden oder sie gar schimpfen hören. Sie ist auch Trainerin und studierte Ethologin, hat auch schon Minensuchhunde in Afrika ausgebildet - da steckt also viel Wissen dahinter (ist übrigens die einzige Trainerin, zu der ich selbst gehen würde - ihr kennt ja meine Einstellung zu den meisten Hundetrainern). Sie hat einen Mali-Mix dabei, der kann das garantiert auch alles, was die hier in dem Video können. Ich denke, hätte sie nicht gerade Nordi-Mixe, würde ihre Truppe genauso gut hören wie die in dem Video. Alle ihre Hunde hat sie als ältere Hunde aus dem Tierschutz übernommen (bis auf zwei, die ihr als Welpen vom Zoll oder Vetamt gebracht wurden, weil die ungeimpft an der Grenze aufgegriffen wurden und unter Hausquarantäne gestellt werden mussten).

Also möglich ist es sicher, das ganz positiv aufzubauen! Ob das hier nun gemacht wurde oder nicht, weiß ich natürlich auch nicht. Ich wollte nur drauf hinweisen, dass es machbar ist.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 37 Minuten schrieb Annali:

Ich sehe im Video keine Gewalt, aber was mir auffällt ist, dass irgendwie kein Hund „Hundedinge“ macht. Keiner schnüffelt, buddelt oder guckt irgendwas an, die spielen nicht. Sie wirken auf mich alle aufgeregt aber zugleich total auf den Menschen fixiert, so als rechnen sie jederzeit damit ein Kommando zu bekommen und wollen das keinesfalls verpassen.

 

Linnie verhält sich unterwegs komplett anders. 

 

Und was das ablegen angeht: Ich frag mich, warum machen die das? Ich meine, Linnie würde das auch machen, aber nur weil sie weiß dass es eine Belohnung gibt.

 

Im Video sehe ich überhaupt keine Belohnung. Also frage ich mich: Haben die Hunde alle ein Übermaß an Will to Please? Kommt mir unwahrscheinlich vor, ist ja doch eine recht heterogene Gruppe...

Ich sehe eine große Gruppe Hunde umeinander laufen, und ich sehe dabei keine Körpersprache, die ich als Stress deute. Für mich sehen die Hunde entspannt aus, durchweg, soweit ich das in dem Gewusel überhaupt sagen kann. Ich sehe auch die Fixierung auf den Menschen und die Erwartung eines Kommandos nicht. 

Die meisten Hunde mit denen ich bisher so spazieren ging schnüffelten, buddelten und spielten dabei nicht die meiste Zeit. Schnüffeln noch am meisten, aber auch nicht unentwegt. Das Video zeigt eine Momentaufnahme kurz bevor auf entgegenkommende Leute mit Hund reagiert wird. Ich würde daraus jetzt nicht folgern wollen, dass die "nie" schnüffeln, buddeln oder spielen. 

Ich kann mir allerdings auch vorstellen, dass man, wenn man mit so einer großen Gruppe unterwegs ist, schon ein Auge drauf haben muss, dass die mental einigermaßen bei einem sind und nicht jeder sich in "seinem Ding" verliert. Das ist ja an sich noch nichts Schlechtes?

Und warum sie sich ablegen? Weil sie es gesagt bekommen. Das halte ich nun wirklich für normal. Die beherrschen das "Platz"-Kommando offensichtlich. Ob es beim Erlernen Leckerchen gab oder nicht, wissen wir nicht, und ich sehe keinen Grund, das zu negieren. Wenn ein Kommando beherrscht wird, muss es doch nicht ein Hundeleben lang jedes Mal belohnt werden? Oder macht man das jetzt so? Da hätte sie bei dieser Meute allerdings viel zu tun. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Husky außer Kontrolle

      Liebe Forummitglieder, ich habe mich hier angemeldet weil ich nicht mehr weiter weiß.   Der Onkel (72 Jahre) meiner Mutter hat einen siberian Husky namens Hugo. Er wird in einem "großen" Zwinger gehalten. Er hat keine Erziehung und wird kaum bewegt. Früher bin ich mit ihm spazieren gegangen, wandern und auch schlitten fahren, allerdings konnte ich ihn irgendwann nicht mehr bändigen und hätte mich nach mehreren Stürzen selbst in Gefahr gebracht. Hugo ist zu Menschen sehr feundlich.

      in Spitze & Hunde vom Urtyp

    • Neue Hundegruppe treffen

      Hallo,  ich habe eine Französische  Bulldogge , ein kastrierten  Rüden , 4 Jahre alt . Nun habe ich geschaut ,  ob der Hund noch  einmal  Möglichkeiten  findet  , unangeleint  mit andern Hunden  zu spielen .  Es gibt  bei uns in der Nähe jetzt  eine Neue solche Gruppe .  Die  Hunde werden allerdings alle  fremd  sein .  Meiner  kommt  gut  klar mit den Hunden aus  unserern  Ort , aber wie  macht man das in einer fremden  Hundegruppe , in einer  Neuen  Gruppe  , was ist  wenn  andere ih

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Hündin trächtig, keinen großen Bauch

      Hallo Ihr Lieben,    vorab erstmal mal die Vorgeschichte,    wir haben vor genau 41 Tagen eine Hündin aufgenommen. Wir wohnen in Mombasa und ein Securtiy Guard, der sie gefunden hat,  wollte sie im Dorf verkaufen. Sie hatte 1000 Zecken, Flöhe, war völlig dehydriert, hungrig, ist bei Hand ausstrecken zusammen gezuckt und hatte eine riesige Metall Kette um den Hals. Sie ist ein weißer Spitz Mix. Solche Welpen werden ständig an der Straße günstig verkauft. Ich gehe stark davon a

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Hirarchiekämpfe geraten ausser Kontrolle

      Hallo Hundefreunde, meine Familie und ich leben in Chile wo wir ein halb-Hektar grosses Grundstück haben. Schon beim Hausbau sind uns 2 Hunde zugelaufen. Später kamen 2 weitere Strassenhunde dazu. Als eine der ersten Hündinen bei einem Spaziergang überfahren wurde, haben wir eine weitere Strassenhündin (Ronja) relativ jung ( Ich hoffe ihr könnt mir (und Pinta) helfen. Liebe Grüsse, Fossi

      in Aggressionsverhalten

    • Einen kleinen Hund zu unserem großen holen

      Hallo, wir haben selber einen Berner Sennenhund, Rüde. Unser Hund ist auf seine Art und weise schon sehr eigen, nicht im negativen Sinne, aber er spielt zum Beispiel nicht mit Hunde Spielzeug (würde niemals einem Ball hinterherlaufen) und geht auch nicht so offen auf neue Menschen zu, also ist da eher zurückhaltend. Aber er ist wirklich der liebste Hund und seine Größe merkt man ihm wirklich nicht an, auch gerade bei anderen Hunden ist er super lieb und möchte immer spielen . Und bei uns ist er

      in Vorstellung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.