Jump to content
Hundeforum Der Hund
Shyruka

Alternative zum Dobermann? Temperament, Charakter, Nutzen

Empfohlene Beiträge

Eigentlich steht die Frage schon in der Überschrift. In letzter Zeit gab es ja öfter mal die Frage zum Dobermann, und leider muss man ja immer wieder auf sämtliche Krankheiten, insbesondere DCM hinweisen. Da stelle ich mir die Frage, was es dann als Alternative zum Dobermann gibt, wenn es nicht gerade um die Optik, sondern das Wesen geht.

 

Auf die Frage bin ich eigentlich nur gekommen, weil Quinta von unserer Ex-Dobibesitzerin-Nachbarin heute sehr mit der Rasse verglichen wurde und ich x-Mal gefragt wurde, ob da denn wirklich keiner drin sei. So viel wie sie dann über ihre Hunde erzählte, hätte sie allerdings auch von Quinta sprechen können, was die Verhaltensweise und Hyperaktivität angeht.

 

Sind Malinois da ähnlich, wie Dobermänner? Lassen sich Rassen in dieser Form überhaupt miteinander vergleichen? Oder wäre es angebracht, dass ich Quinta doch vorsichtshalber mal auf DMC untersuchen lassen, nicht dass da doch mal ein Ururururgroßteil ein Dobi war :ph34r:

 

Nicht zuletzt ist die Frage sicherlich auch für Freunde von gesunden Hunderassen und Alternativenguckern, interessant :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke mal die Hunderassen aus denen der Dobermann entstanden ist, kann ihm ähnlich kommen.

Soweit ich weiß sind Schäferhund, Greyhound, Rottweiler und Manchester Terrier bei der Entstehung der Rasse dabei gewesen. 

Vielleicht noch mehr Rassen, das weiß ich nicht genauer. 

 

Ich würde mal tippen, das der ein oder andere Hund einem Dobermannfan auch gefallen könnte. :) 

Außerdem kann ich mir auch vorstellen das es einige Hunde gibt, die einem Doberman ähnlich sehen ohne je einen reinrassigen Dobermann in der Ahnenreihe gehabt zu haben. Würde mir also eigentlich keine zu großen Sorgen machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deutscher Pinscher.  🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 55 Minuten schrieb Shyruka:

Sind Malinois da ähnlich, wie Dobermänner?

Nein, nicht wirklich.

Ein Mali ist immer noch ein Schäferhund, wenn auch sensibler und reizoffener. Einen Dobi muss man mehr überzeugen,finde ich, er ist außenreizmotivierter er wägt immer ab, ob das Selbstbestätigende, das ihm gerade vorschwebt- und ihm schwebt da immer etwas vor- nicht doch lohnender oder zumindest kombinierbar ist.Ich halte ihn im Vergleich fuer nachtragender (das schätze ich)und eigenverantwortlicher, ein Schäferhund verzeiht mehr. Stark halterbezogen sind beide, der Dobi als Rasse ist mittlerweile wahrscheinlich inhomogener. Aber dass sie mal gezüchtet wurden um selbständig zu stellen, merkt man meist noch, Fremde werden im Schnitt skeptischer betrachtet.

 

Der deutsche Pinscher ist z.T. schon ähnlich, ist ja auch nochmal eine kl. Dobihündin eingekreuzt, aber  die die ich getroffen habe waren trotzdem anders als mein Hund (aber schon ähnlich wie ein paar andere- inhomogene Rasse, Weimaraner soll auch mit dabei gewesen sein ursprünglich).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Riesenschnauzer ist ähnlicher als ein Schäferhund  (und der ist ja auch mit dem dt. Pinscher verwandt). Aber ich finde die Dobis schon ziemlich eigen, so richtig fällt mir keine Rasse ein.

Mit

Zitat

wenn auch sensibler und reizoffener.

meinte ich als ein Deutscher Schäferhund- zumindest die, die ich kenne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube die meisten nehmen den Dobi tatsächlich wegen der Optik. Gerne auch kupiert. Da interessiert DCM bei der Anschaffung auch nicht sonderlich...

 

Ansonsten ist der Dobermann schon ziemlich speziell, weil es ja ursprünglich schon ein extremer Multimix gewesen ist. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe vor vielen Jahren viel Zeit auf Hundeplätzen verbracht,

und dabei ist mir eigentlich keine Rasse aufgefallen, die man mit den Dobis vergleichen könnte.

 

Alle Rassen die aus der Schäferhund-Ecke kommen, treffen sich in einigen Verhaltensmustern,

die mit Molosserblut tun das auch, aber Dobermänner, nö, die stehen schon für sich.

 

Ein guter Freund hat mal gesagt, dass er kaum eine Rasse kennt,

die falsche Halter so wenig verzeiht, wie die Dobermänner.

"Beim richtigen Menschen ganz  fantastische Hunde, bei falschen Haltern ein exakter Gegenentwurf zu der eigentlich schönen Hundesache."

Dem würde ich nicht widersprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich  kenne  nur  extrem  Unterschiedliche Dobis  und  Mixe .

Ein  fantastischer  aus dem TS (gequält

, kupiert  kam aus Spanien)toller Kerl, zwei  süße zarte nette  Mädels, einer der trotz  aversiver Methoden friedlich    in einer  Familie  lebt.

Dann die  man  eigentlich  nicht  sieht  🙄....

Der Riesenschnauzer ,tja muss  man wollen  ...aber  das gilt  für  jede  Rasse.

Ich  würde  mir an eurer Stelle  gezielt  verschieden Rassen  live anschauen. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb Eifelkater:

Ich glaube die meisten nehmen den Dobi tatsächlich wegen der Optik. Gerne auch kupiert. Da interessiert DCM bei der Anschaffung auch nicht sonderlich...

Von denen gibt's welche, aber ich sehe die nicht häufig und treffe die auch normalerweise nicht (bis auf eine Ausnahme, Hund aus 'ner Schönheitszucht aus Serbien aus dem Internet, von Herz und Linien wusste der nichts, stattdesssen hat er mir von Rangordnung was erzaehlt und der Hund kam mir ähnlich stumpf vor).

 

Bisher bin ich schon mehreren ehemaligen und Wieder-haltern von Dobis begegnet und es gibt ganz häufig den ersten Moment, wo der Blick glasig wird . Nee, die typischen Halter sind ähnlich emo wie der Hund. Und ich glaube, dass der Hund das auch braucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb gebemeinensenfdazu:

Nee, die typischen Halter sind ähnlich emo wie der Hund. Und ich glaube, dass der Hund das auch braucht.

Es mag nicht repräsentativ sein (bzw. ist es ganz sicher nicht), aber ich kenne eine wirklich ziemlich überkandidelte Dobi-Hündin, deren Halterin zum Glück alles andere als das ist, sondern eine nüchterne Person mit Nerven wie Drahtseilen. Zum Glück für beide, würde ich sagen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Dobermann erster Hund?

      HI, habe mich jetzt seit  4-5 Monaten über alle verschiedenen Hunderassen und allgemein Hunde Erziehung usw informiert, bin im Endeffekt beim Dobermann `hängen`geblieben, einfach wegen seiner `außerordentlichen Aktivität` Loyalität, und seiner `Intelligenz`.    Mir ist bewusst wie `gefährlich`so ein Hund mit falscher Erziehung sein kann, deswegen meine Frage gibt es hier jemanden der auch mit einem Dobermann `gestartet`hat?     

      in Der erste Hund

    • Tierheim Gießen: LENNOX, 9 Monate, Dobermann - hat das Zeug zum Traumhund

      Lennox (geb. 15.05.2017) wurde schweren Herzens bei uns abgegeben, da sein Frauchen schwer erkrankte und dem jungen, energiegeladenen Rüden einfach nicht mehr gerecht werden konnte. Er ist ein bildhübscher, großer Rüde, der allerdings erzieherische in richtige Bahnen gelenkt werden muss. Mittlerweile pubertär, verteidigt er Ressourcen und neigt dazu, seinen Menschen zu kontrollieren. Mit anderen Hunden versteht er sich bei uns bislang gut, jedoch sollten die Größenverhältnisse ausgeglichen sein.

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Dobermann aus Sondershausen

      Hallo :)   ich möchte Ihnen gerne MEINE Erfahrungen über den Panduren Dobermann Verein aus Thüringen Sondershausen mitteilen.Ich habe meinen Dobermann bei diesem "Verein" gekauft. In den Angeboten wird davon gepriesen das die Hunde aus einer guten Zucht und aus besten Haltebedingungen stammen, was den Züchter in Ungarn angeht kann ich leider nicht urteilen, da ich nicht persönlich vor Ort gewesen bin. Die Dobermann Junghunde und Welpen  waren bei den sogenannten Vermittlern ( das

      in Warnungen

    • (Leinen)Aggressiver Dobermann

      Hallo zusammen,   seit 3,5  Jahren habe ich den Dobermann aus zweiter Hand. Es stellte sich heraus, dass er sehr leinenagressiv ist. Aber auch im Freilauf würde er erstmal alle Hunde attackieren.  Ich habe noch einen zweiten Hund, der völlig normal ist. Der Dobi ist dazugekommen. Ich hatte viele Trainer, viele Ansätze und Fortschritte sind da, aber er tickt trotzdem oft aus, wenn der Hund z.B. plötzlich um die Ecke auftaucht (verständlich) oder wenn bei manchen Hunden die Distanz trotz

      in Aggressionsverhalten

    • Dobermann für eine Mietswohnung

      Hallo,  hier bei mir im haus ist ein junger Dobermann eingezogen, Wohnung ist 65 qm mit Balkon.   Ist das in Ordnung ???

      in Hüte- & Treibhunde

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.