Jump to content
Hundeforum Der Hund
Laikas

Nando braucht eine neue Pflegestelle oder Zuhause

Empfohlene Beiträge

vor 22 Minuten schrieb Zenta:

Für Nando wäre es wesentlich einfacher gewesen wenn er gleich kastriert worden wäre. Dann hätte er nicht so einen Stress gehabt den ganzen Tag zu markieren und er hätte nicht binnen weniger Wochen in eine neue Pflegestelle umziehen müssen.

Sehe ich auch so 😉
Außerdem haben bestimmt Leute für genau diesen Zweck gespendet...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Stunden schrieb Laikas:

Ich weiß nicht, ob alle Rüden in italienischen Tierheimen, die dort manchmal Jahre verbringen, grundsätzlich kastriert werden.

Nein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Stunden schrieb benno0815:

Außerdem haben bestimmt Leute für genau diesen Zweck gespendet...

 

Solange ein Hund den italienischen Tierschützern gehört, entscheiden sie vermutlich selber je nach Bedarf und Notwendigkeit, wie mit den Spendengeldern schlussendlich verfahren wird. Ich finde es auch nachvollziehbar, erst mal abzuwarten, welche Krankheiten ein Hund hat und wohin er dann mit welchen Chancen vermittelt werden kann. Manch ein Hund ist so krank, dass eine sofortige Kastration doch völlig unnötiges Leid wäre. Nach der Einlieferung ins Tierheim sind ja nicht nur die Hormone stressig. Ich habe das Einfangen von Nando auch nicht als reine Kastrationsaktion verstanden, sondern als notwendige Krankenversorgung, falls möglich sogar Vermittlung über ausländische Tierschützer. Da hat wohl jeder Spender oder Unterstützer eine andere Priorität, die ihn da bewegt. Ich bin jedenfalls froh, falls er noch intakt ist, und finde, alle Beteiligten haben alles richtig gemacht.
 

@segugiospinone hat die Probleme bei der Unterbringung außerdem selber gelöst und hoffentlich entschärfen können. Ich sehe da auch keine Angriffsfläche: Nando geht es sehr gut und medizinisch wurde alles Notwendige unternommen. Soviel ich weiß, darf in DE nur bei unabweislichem Bedarf kastriert werden, z. B. bei medizinischen Indikationen, manchen Verhaltensproblemen oder um die Haltung weiterhin zu ermöglichen (die hier ja für die Zukunft noch völlig unklar ist). Die Betonung ist da eine ganz andere, nämlich alles dran und unversehrt lassen, außer es geht überhaupt nicht anders. Finde ich richtig.

------------

@benno0815 @Zenta @Michelle003 @fritzthecat Wenn Kritiker dieser Vorgänge gerne über Kastrationen und den Import von Auslandshunden oder was auch immer diskutieren möchten, dann bitte ich darum, dafür einen eigenen Thread zu erstellen.

 

Hier geht es darum, sich über Nandos Genesung zu freuen und ihn in ein neues Zuhause zu vermitteln - ich hoffe, gesund, fröhlich und möglichst vollständig. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Stunden schrieb Laikas:

@fritzthecat Wenn Kritiker dieser Vorgänge gerne über Kastrationen und den Import von Auslandshunden oder was auch immer diskutieren möchten, dann bitte ich darum, dafür einen eigenen Thread zu erstellen.

Nur um das richtig zu stellen: ich habe hier gar nichts kritisiert und keine Meinung geäußert. Ich habe nur deine "ich weiß nicht, ob …" Aussage beantwortet. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 16 Stunden schrieb Laikas:

Soviel ich weiß, darf in DE nur bei unabweislichem Bedarf kastriert werden, z. B. bei medizinischen Indikationen, manchen Verhaltensproblemen oder um die Haltung weiterhin zu ermöglichen (die hier ja für die Zukunft noch völlig unklar ist). Die Betonung ist da eine ganz andere, nämlich alles dran und unversehrt lassen, außer es geht überhaupt nicht anders. Finde ich richtig.

------------

@benno0815 @Zenta @Michelle003 @fritzthecat Wenn Kritiker dieser Vorgänge gerne über Kastrationen und den Import von Auslandshunden oder was auch immer diskutieren möchten, dann bitte ich darum, dafür einen eigenen Thread zu erstellen.

Und nun doch noch was. Wenn du nicht willst, dass hier eine Diskussion pro und kontra Kastration entsteht, solltest du vielleicht nicht selbst solche Bälle ins Spielfeld werfen wie hier den "Soviel ich weiß …" - ganz strittige Frage, wie du sicher weißt. zwinker.gif.1635ca59e72a6c714424b8fc7ffd0ee9.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Laikas 

Ich finde es toll, dass du indem du die italienischen Hunde hier immer einstellst, auf sie aufmerksam machst und versuchst ihnen zu helfen.

 

Wenn man dann aber bei dem was man liest feststellt, dass es für den Hund auch deutlich besser und einfacher hätte laufen können, dann darf man das hier doch auch schreiben. So wie es auch in jedem anderen Thread gemacht wird. Es ging nicht um Kastration im Allgemeinen sondern um Nando.

 

Und wenn bei dem Spendenaufruf bei den aufgelisteten benötigten Geldern auch die Kastration mit 100,-- € dabei steht, dann würde ich mich als Spende schon ärgern wenn diese dann gar nicht gemacht wird. Ist jemand generell gegen Kastration würde er vermutlich bei so einem Aufruf gar nicht spenden. Da es in Deutlschland für 100,-- € keine Kastration gibt gehe ich davon aus die Kastration war ursprünglich in Italien geplant. Daher spielt die Frage wann eine Kastration in DE erlaubt ist und wann nicht in diesem Fall doch gar keine Rolle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für "eingefangen und sofort kastriert werden" hätte ich tatsächlich nicht gespendet. Bevor man einen Hund kastriert, muss vollständige (deutlich teurere) Diagnostik laufen, inwiefern ein solcher Eingriff überhaupt tragbar ist.

Sollte der Hund z.B. an noch asymptomatichen Gelenkerkrankungen leiden, ist er dringend auf das Testosteron angewiesen. Auch die Psyche kann eine Kontraindikation darstellen.

 

Ich finde es sehr richtig, das das Geld erstmal für Wichtigeres eingestezt wurde. Der Hund ist auf einer Pflegestelle (bzw. war im Tierheim und dort sicher nicht läufigen Hündinnen zusammen), also ist er unter Aufsicht und das ist ja wohl erstmal zur Verhinderung unerwünschter Vermehrung völlig ausreichend.

Ausserdem dürfte das Testosteron hilfreich gewesen sein beim Stress durch Einreise und der allgemeinen Umstellung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du meinst also wirklich das Testosteron war hilfreich?

 

Dieser Text ist aus dem was in dem ersten Post stand:

Da hatten wir so einen tollen Pflegeplatz für den zweijährigen Nando gefunden und nun das 😞 Der allseits verträgliche Rüde ist dort, obwohl er sich inmitten der Hunde an sich wohlfühlt, ob der anderen unkastrierten Rüden leider so gestresst, dass er quasi rund um die Uhr meint, markieren zu müssen. Daher müssen wir notgedrungen für ihn eine andere Pflegestelle für ihn suchen oder direkt ein geeignetes Zuhause

 

Nando hat eine vergrößerte Prostata und bekam nun Hormone gespritzt, um sein Erregungslevel runter zu fahren. Binnen 2-3 Tagen wissen wir, ob es hilft.

 

 

https://www.cani-italiani.de/zuhause-gesucht/rueden/nando/

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstens hast du das  Hauptargument ignoriert. Zweitens braucht so ein Hund Zeit um sich an die veränderten Lebensumstände zu gewöhnen, Markieren ist eine Coping-Strategie für Stress- der Hund hat NICHT weniger Stress, wenn man ihm diese nimmt.... zu erwarten, dass er nicht markiert, bei einem Hund, dem es nicht beigebracht worden ist, scheint mir realitätsfern.

Vergrößerte Prostata ist in dem Alter und unter der Mehrbelastung häufig. Angesichts möglicher Kontraindikationen noch nicht diagnostizierter Erkrankungen, die chronische Schmerzen bedeuten ist so ein Befund wirklich überschaubar und normalisiert sich oft genug ohne Behandlung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 52 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Für "eingefangen und sofort kastriert werden" hätte ich tatsächlich nicht gespendet. Bevor man einen Hund kastriert, muss vollständige (deutlich teurere) Diagnostik laufen, inwiefern ein solcher Eingriff überhaupt tragbar ist.

Sollte der Hund z.B. an noch asymptomatichen Gelenkerkrankungen leiden, ist er dringend auf das Testosteron angewiesen. Auch die Psyche kann eine Kontraindikation darstellen.

 

Ich weiß nicht was dien Hauptargument war aber ich nehme an du hast sowieso nicht gespendet denn in der Kostenauflistung der Orga stand nichts von teurer Diagnostik ob die Kastration überhaupt tragbar ist. Und somit hast du das sicherlich nicht finanziell unterstützt.

 

Kennst du eine ausl. Orga die so eine Diagnostik betreibt? Ich nicht. Ich kenne aber sehr viele kastrierte Hunde die das ohne Schaden überstanden haben. Hier soll es aber nicht um die Kastration im Allgemeinen gehen. Dazu gibt es genügend Themen hier.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...