Jump to content
Hundeforum Der Hund
Juline

Holly

Empfohlene Beiträge

vor 1 Stunde schrieb Nebelfrei:

Hmmm... darüber bin ich gestolpert. Ich frage mich, ist das so?

 

Vielleicht habe ich mich nicht ganz deutlich ausgedrückt. Der Begriff "ungehemmt" trifft es vielleicht eher.

Bei Tschuli (innerlich /gedankllich immer im Abgleich, was ich davon jetzt halte)  war sichtbar, dass sie zumindest versucht sich so zu verhalten, wie ich es okay finde. Das sehe ich bei Holly gar nicht -meine Meinung zu ihrem Verhalten ist überhaupt nicht relevant. Ich meine, das macht sie ungezwungener (freier) in ihren Entscheidungen.

Auch der Gedanke darf ich das?, der ja auch hemmend wirken kann, ist in ihrem Bewusstsein höchstens marginär vorhanden :D

 

Ich möchte das auch gar nicht bewerten, es ist lediglich eine Beobachtung.

 

vor 2 Stunden schrieb Nebelfrei:

wenn ein Hund, der menschenbezogen ist, zb mit Hütegenen, immer wieder beim Halter 'nachfragt' ist das mE keine fehlende Freiheit, sondern die Erfüllung eines Grundbedürfnisses des Hundes

 

Das stimmt sicherlich! Einem Hütehund die Kommunikation und die Bestätigung zu verweigern grenzt an seelische Grausamkeit!

Einem Semiwindhund Gehorsam aufzwingen zu wollen aber vielleicht auch.

 

Da sind einfach die Bedürfnisse und die Fähigkeiten total unterschiedlich.

 

vor 53 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Und was verstehst du unter Gehorsam?

 

Schreib ich nach der Frührunde was dazu :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gehorsam, was verstehe ich darunter.

 

Ganz grob auf das Wesentliche heruntergebrochen würde ich es so formulieren:

 

Gehorsam misst sich daran, welche Priorität der Hund dem Erlernen und Ausführen von "Befehlen" beimisst.


(ich nenne das jetzt mal grob "Befehle", ihr wisst was ich meine, alles vom feinen Signal, lustigen Trick bis zum derben Kommando).

 

Aber auch der Umgang des Hundes mit Strafe ist zu betrachten. Wie reagiert der Hund auf negative Verstärkung, Korrektur, Strafe oder wie auch immer man es nennen will. Die devot-eingeschüchterte Reaktion mancher Hunde, die dann eifrig und um jeden Preis versuchen es richtig zu machen, leider oft nur mit der Motivation, erneuter Strafe zu entgehen, ist leider in manchen Kreisen noch gerne gesehen und scheint mir bei sog. Gebrauchshunderassen am weitesten verbreitet zu sein.

 

Aber auch der Hund, der nach "Bestrafung" unverdrossen oder sogar freudig-erregt versucht es richtig zu machen, angespornt von der ausbleibenden Belohnung und motiviert von der Aussicht darauf, ist auf der *Gehorsams-Skala* weit oben anzusehen.

 

Ja, interessantes Thema :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb Nebelfrei:

Hmmm... darüber bin ich gestolpert. Ich frage mich, ist das so?

 

Natürlich ist das so. Ob du erst nachfragst oder direkt so handelst, wie du es für richtig hältst, Letzteres ist freier. 

Ganz unabhängig von allen Bedürfnissen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Juline:

Aber auch der Umgang des Hundes mit Strafe ist zu betrachten. Wie reagiert der Hund auf negative Verstärkung, Korrektur, Strafe oder wie auch immer man es nennen will. Die devot-eingeschüchterte Reaktion mancher Hunde, die dann eifrig und um jeden Preis versuchen es richtig zu machen, leider oft nur mit der Motivation, erneuter Strafe zu entgehen, ist leider in manchen Kreisen noch gerne gesehen und scheint mir bei sog. Gebrauchshunderassen am weitesten verbreitet zu sein.

Das scheint mir tatsächlich vermehrt Suchtverhalten zu sein. Oder eben Beschwichtigung. Aber das verstehe ich nicht unter Gehorsam. Abgesehen davon habe ich schon ein paar gebnrauchshunde gesehen, die das mit Fight beantworten. Das kenne ich eigentlich eher als reaktion von ausgesprochenen Hüte- und Gesellschaftshunderassen.

Insgesamt von etwas opportunistischeren Hunden würde ich sagen und in krassen Fällen dient es einfach auch nur dem Selbstschutz. :(

 

Gehorsam bedeutet für mich das völlige Zurückstellen eigener Entwürfe für eine unmittelbare verlangte Handlung ohne Spielräume- absolute Priorisierung.

Kooperativität würde ich so definieren, dass der Hund versucht einen Ausgleich beider Interessen - also idealerweise beides oder alles- zu schaffen. Die Ausführung hat dabei Spielraum, aber das Interesse des Gegenübers ist dennoch wichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Nebelfrei PASST!! :D

 

Ganz ab und zu hat das Spargelchen Lust auf Stöckchen spielen: sie spielt, ich muss es ihr abjagen *keuch*

 

P1330291.JPG.46bc978951d1d10c23cf848c8e3a801f.JPG

 

P1330304.JPG.0dea04fdd6701f041dd8275ff736bfa3.JPG

 

P1330313.JPG.ed17d06fdac7b594842250cf894abf38.JPG

 

P1330318.JPG.5b2f49177405c2ca9beee1d9bfdc5b41.JPG

 

P1330327.JPG.ad6032c00c238163b6d419e126d3ac79.JPG

 

IMG_20200706_144754.jpg.08937237b8e89601aeba4334c2363acd.jpg

 

IMG_20200706_144823.jpg.93c26fe427cd0597c1375b7b1cf58cca.jpg

 

IMG_20200706_144836.jpg.11e065836b16bab3cf77f58e31afba20.jpg

 

IMG_20200706_144838.jpg.8c71e41278886875cbecc738fee86e15.jpg

 

IMG_20200706_144840.jpg.7300da00ac466704cb2524a3117d81e9.jpg

 

IMG_20200706_144903.jpg.a7f411e0b70ee5672f8e3081f805c5e3.jpg

 

P1330283.JPG.8286e6cc97fafe0a94aeffe755da84f3.JPG

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So schön, die Freude ist deutlich zu erkennen 😁😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 50 Minuten schrieb Juline:

 

IMG_20200706_144903.jpg.a7f411e0b70ee5672f8e3081f805c5e3.jpg

 

Was für eine schöne Hündin!

Besonders dieser aparte Damenbart hat was...!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...