Jump to content
Hundeforum Der Hund
Andreas8822

Hundespaziergang: Hund "lauert" und springt dann in die Leine

Empfohlene Beiträge

@Caro73 Von "kein Kontakt an der Leine" halte ich auch nichts. ;)

Ich finde es spricht nichts dagegen, daß zwei Hunde sich eben beschnüffeln oder begrüßen.

Was würden Hunde denn machen, wenn sie nicht an der Leine wären? Wahrscheinlich zumindest mal schauen, wer da ist und miteinander in Kommunikation treten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohne Leine ist das auch was anderes. Aber das Thema hatten wir schon mal, da kommen wir nicht zusammen.  

Wenn meine Hunde an der Leine sind gibt es keinen Kontakt. Punkt. Sie haben allerdings auch jede Menge Gelegenheit dazu ohne Leine. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Ja, das ist es ja. Und die Haftbarkeit. Unsere wurde schon mal schwer gebissen. Hat uns insgesamt 500 Euro gekostet. Weil beide nicht angeleint waren, blieben wir auf den Kosten sitzen. 

Aber man kann ja auch nicht jeden Hund immer frei laufen lassen. Zum Beispiel an der Strasse oder in der Innenstadt. Vielleicht konnte das Madame (habe ich schon gesehen, dass manche Hunde ohne Leine ganz Brav in der Stadt bei Herrchen oder Frauchen lief), meiner traue ich das aber nicht zu und möchte es auch nicht ausprobieren, so sprunghaft wie sie ist :)

 

Und zum Thema Sozialkontakt an der Leine: Dazu kommt es ja in unserem Fall erst gar nicht. Der Hund fixiert ja (an der Leine) schon den anderen Hund (an der Leine). Ich weiß nicht, ob ich sie dann losmachen sollte und der andere sich wundert was jetzt abgeht, denn das hinlaufen und kläffen kommt. Ob mit oder ohne Leine ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe einen 2 Jahre alten Rüden, der derzeit auch nicht gerade gelassen auf andere Hunde reagiert. Junge Hunde halt ;) 
 

Ich handhabe das momentan nach Möglichkeit so: 1. bin ich mit Leine in „Freilaufgegenden“ unterwegs, weiche ich großzügig genug aus. Sollte das nicht gehen und der andere Hund ist frei, leine ich meist kurz ab (bin ich zu langsam, lass ich die Leine einfach fallen) um meinem Hund Freiraum für die Kommunikation zu geben 2. z.B. in der Stadt versuche ich ebenfalls auszuweichen oder meinen Hund rechtzeitig auf mich zu konzentrieren (klappt noch nicht immer so gut ;) ) 3. Leider gibt es Leute, die auf Teufel komm raus Kontakt ihres Hundes auch an der Leine wollen: da teile ich möglichst mit, dass das gerade keine gute Idee ist denn mein Hund bellt nicht unbedingt nur aus Freude heraus. 4. in unsicheren Gegenden (zb Straße, Fußgängerzone etc) leine ich nie ab: Sicherheit geht vor. 

 

Zitat

Ich weiß nicht, ob ich sie dann losmachen sollte und der andere sich wundert was jetzt abgeht, denn das hinlaufen und kläffen kommt. Ob mit oder ohne Leine ;)

 

Wenn der andere Hund angeleint ist, würde ich dir das NICHT empfehlen. Generell würde ich meinen Hund nicht ableinen nur weil er zu einem anderen Hund möchte?! :) 

 

Zitat

Was würden Hunde denn machen, wenn sie nicht an der Leine wären? Wahrscheinlich zumindest mal schauen, wer da ist und miteinander in Kommunikation treten.

Hier möchte ich widersprechen auch wenn ich „aus Prinzip kein Kontakt an der Leine“ ebenfalls nicht gut finde: mein Hund beschnuppert sich nicht mehr mit jedem Hund sondern weicht auch mal aus oder (wenn es mal souverän läuft) geht nach 5 Sekunden Schnuppern weiter. Die Leine verunsichert ihn dabei und deshalb gibt es bei mir aktuell nach Möglichkeit nur ausgewählte Leinenkontakte.  
 

ich finde übrigens, den Hund im Freilauf zu beobachten, zeigt einem viel, worauf man an der Leine achten sollte bzw. woher „Probleme an der Leine“ kommen könnten. Zudem übe ich auch gerne mal in sicheren „Hunde-Freilauf-Gebieten“, Hundekontakte an der Leine zu meistern: man hat genügend Platz, um auszuweichen, kann notfalls ableinen und ist entsprechend selbst etwas entspannter (was wiederum dem Hund Sicherheit gibt) :) 

 

viel Text, viel aus meiner Perspektive hinsichtlich meines Hundes aber vielleicht ist etwas Hilfreiches dabei :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Bable:

 Hier möchte ich widersprechen auch wenn ich „aus Prinzip kein Kontakt an der Leine“ ebenfalls nicht gut finde: mein Hund beschnuppert sich nicht mehr mit jedem Hund sondern weicht auch mal aus oder (wenn es mal souverän läuft) geht nach 5 Sekunden Schnuppern weiter. 

 

 

Das ist doch Kommunikation. ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Zurimor ja eben :) das geht aber teilweise nicht mit Leine: der Hund ist im freien Agieren bei der Kommunikation eingeschränkt und ist entsprechend angespannt. Dann kommt bei manchen Hunden noch hinzu, dass sie eine gewisse Distanz zwischen Fremdhund und ihrem eigenen HH bevorzugen. Schnell wird dann aus dem naiv gedachten „freundlichen Hallo“ an der Leine eine Auseinandersetzung (Und im nächsten Schritt heißt es dann „der Hund hat Leinenaggression“ oder gar ein Artgenossenproblem. Hat der Hund nicht. Er wurde nur in seiner Kommunikation gehindert). 
 

Da es Leute gibt, die sich in der Einschätzung des eigenen Hundes unsicher sind und/oder aber auch anderen HH dahingehend misstrauen, ist es für mich schon nachvollziehbar, Leinenkontakt grundsätzlich skeptisch zu betrachten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Bable Deswegen mag ich ja lieber lange Leine. Bei Fuß und dann am besten noch ganz kurze Leine halte ich in vielen Situationen für kontraproduktiv. Ich hab hier noch nie Probleme mit Kontakt an der Leine gehabt, wenn beiden Hunden ein gewisser Aktionsradius zugestanden wird. Im Alltag benutzen wir hier eine 5m-Leine oder die 15m-Schlepp, kürzere Leinen gibt's hier nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Zurimor in der Stadt macht sich das aber nicht immer so gut zb an einer vielbefahrenen Straße ;) :) abgesehen davon, dass hier zb. eine Leinenpflicht mit maximal 2 Meter besteht. Und ich denke, dass die meisten bei Leinenkontakt an die kurzen Führleinen und/oder an Situationen auf beengtem Raum denken :) an einer 5 Meter oder 10m Leine seh ich das auch entspannter (wobei ich diese eben eh nur als Schleppleine in Freilaufgebieten eingesetzt habe)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@daniela76 du hast ja viele Probleme...und für 20 € gelöst?!

Unglaublich 😳😄

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erhöhte Freiheit durch eine Leine?

      Mein erster  Gedanke, wenn ein  Hund  sich durch eine  Leine  "freier"fühlt,ist  ein Unwohlsein.  Wenn  Sicherheit  physische Hilfsmittel benötigt  (gibt es) ist es  für mich  ein  vielleicht nötiger aber nicht  anzustrebender Kompromiss. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 16 Wochen - Springt hoch-beißt+bellt.

      Hallo.   Meine Aussie Dame ist nun 16 Wochen alt, am Dienstag hat sie die dritte Impfung erhalten... und seitdem haben wir (wieder  ) das Problem...   Wenn wir auf unsere Gassirunden unterwegs sind, beißt sie entweder am Anfang der Runde oder gegen Ende in die Leine hinein..bellt und/oder springt dabei hoch. Wir versuchen es mit " nein " bzw. " stopp " zu unterbinden..welches meist funktioniert.... nur heute hat sie sich so dermaßen hinein gesteigert.Sie hat in die

      in Hundeerziehung & Probleme

    • 5 Monate Welpe, beißt in die Leine, Klamotten und knurrt mich an

      Hallihallo! Unser Welpe 5 Monate, Labrador/Terrier Straßen Mix (mitten im Zahnwechsel), beißt ständig in die Leine und knurrt mich dabei an und beißt.    Will man das ignorieren und dreht sich weg/erstarrt dann beißt er mir so fest in die Beine und den Po das ich es dann nicht ignorieren kann und doch ein strenges Nein sage und ihn dann mit Mühe (weil er um sich beißt) hochnehme um ihn zu beruhigen.   Zuhause ist es manchmal so das er an uns knabbern will und spielerisch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund springt auf den Tisch

      Hallo  meine kleine Hündin Lotta  ist 6 jahre und ein Chihuahua Jack Russell Mix sie ist so eigentlich sehr lieb extremst anhänglich  aber auch ängstlich sie hörte bis vor ein paar Wochen immer recht gut und war sehr pflegeleicht  seit gestern aufeinmal springt sie auf den Küchentisch und holt sich alles essbares runter was sie findet  gestern wars der Sonntagsbraten sogar  Dabei bekommt sie mehr als genug und eben komm ich in die Küche ..wieder auf den Ti

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Mein Hund zieht an der Leine

      Hallo   Ich bräuchte einmal dringend eure Hilfe. Ich habe einen ca. 9 Monate alten Puggle Rüden (Beagel-Mops Mix). Dieser zieht draussen extrem wenn er was sieht wo er hin will. Für gewöhnlich habe ich keine großen Probleme mit einen ziehenden Hund, und bishher hatte ich meine beiden vorigen Hunde dieses auch mit etwas Geduld abgewöhnen können. Waren beiden kleine Hunde, wo man nicht viel Kraft brauchte zum gegenhalten. Doch jetzt habe ich das Problem das ich meinen Balu

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.