Jump to content
Hundeforum Der Hund
Harry2019

Rüde 6 Monate Labbi-mix, schnappt und beisst Kinder

Empfohlene Beiträge

vor 3 Minuten schrieb gebemeinensenfdazu:

Ein DSH ist kein klassischer Hütehund und dazu noch in der Großelterngeneration...wahrscheinlicher ist ein unterforderter oder überforderter( überdrehter Junghund, den gibt es auch unter den Labradoren, unter den braunen sogar ein bisschen mehr.

 

Ok. Hatte mich nach den Eltern und deren Wesen erkundigt , mir wurde gesagt beide Eltern sind sehr ruhige gelassene hunde. 

Mutter Tier wirkte auch sehr ruhig

Habe nur ein bisschen Angst das die kleinen welpen was ab bekommen haben von den Nachbars Kinder wo ich meinen welpen her habe und ihn da was geprägt hat was ihn so reagieren lässt auf Kinder. 

 

Bin gespannt was der Trainer mir morgen sagt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schäfermix, soso. 

Dann sag ich mal, was bisher noch unbeachtet blieb.

 

Ich sehe es als kritische Situation an, wenn die Kinder sehr viel die Zimmertüren hinter sich zumachen. Tür geht auf, Situation ändert sich, zack ist der Hund zur Stelle. 

Habt ihr mal versucht, tagsüber mit Kindergittern zu arbeiten? Dann hätte der Hund freie Sicht auf die Kinder. Dann übt man mit den Kindern, dass sie häufig mal zum Klo, in die Küche, irgendwo was gucken gehen. Und sich dabei immer gleich zum Hund verhalten. Du unterstützt. Kommt der Hund angeschossen - Hausleine mit Geschirr. Er soll langsam hin. Nebenbei machen die Kinder dann irgendwas, das immer gleich bleibt. Z.b. kurz einmal streicheln und sagen: “alles ok, ich geh auf klo.“

Das wars an Kontakt. Dafür sorgst du dann. Ich würde ihn weder einsperren, noch ihm vermitteln, dass die Kinder besonders unberechenbar sind. Warum sonst sollte man sie hinter Türen verstecken? ;) Meiner wäre da ähnlich.

 

Für mich (aber ich bin kein Trainer) ist euer Hund

1. Jung und unsicher

2. Körperlich und geistig unterfordert

3. Situativ sozial überfordert

 

Mein Hund zeigt so Verhalten (früher auch Beißen, jetzt vor allem Springen), als Übersprungshandlung. Er weiß nicht, was er sonst tun soll. Aber er MUSS interagieren. Da muss man als Besitzer sehr stark eine Alternative anleiten und klare Rückmeldung geben. Mir gelingt das längst auch nicht immer. 

Unser Hund hört mittlerweile auf “genug“, wenn er meint, er müsste das Kind überaus liebevoll belecken. Anspielen oder Anknabbern habe ich von Anfang an nicht erlaubt. Bei euch ist die Schwierigkeit, dass die Kinder direkt mit dabei sind. Auf jeden Fall sollte jede Regel bei jeder Person gleich sein. Niemand wird gebissen. Auch nicht im Spaß.

Zergel.... schwierig. Geht es ihm ums Beißen, dann ja. Beißt er aber, weil er aufdreht, finde ich Zergel nicht gut, außer er geht damit weg. 

 

Ich würde an deiner Stelle den Fokus auf die eigenen Kinder legen. Erstmal. Also draußen ganz von Kindern fernhalten. Erstmal keine Besuchskinder einladen. Mein Sohn ist 15 Monate alt und mein Hund mag Kinder eigentlich nicht, weil sie zu unberechenbar und unruhig sind. Hier zu Hause läuft mittlerweile alles wunderbar. Er differenziert sehr zwischen eigenem und fremden Kindern. Aber: So langsam merke ich, dass er Verhaltensweisen bei fremden Kindern besser einschätzen kann, weil er sie von zu Hause her kennt. 

Ich kann mir vorstellen, dass diese Reihenfolge auch für euch sinnvoll sein könnte. Eure Kinder sind nicht in erster Linie Kinder, sondern Familienmitglieder. Das ist für den Hund ein wichtiger Unterschied. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welpe schnappt. Und das nicht aus Spaß

      Guten Abend zusammen, wir haben eine 10 Wochen alte Rottweilerhündin übernommen. Sie kennt Pferde, Hühner, Menschen in groß und klein, Katzen usw. Bei unseren Besuchen, dem gegenseitigen Kennenlernen, war sie immer interessiert, ruhig, zugänglich.  Sie ist seit zwei Tagen bei uns und eine kleine tickende Zeitbombe. Natürlich sind zwei Tage keine Zeit und trotzdem möchte ich eure Meinung wissen. Sie liebt uns Erwachsenen und unsere 14 jährige Tochter. Nach unserem Sohn wollt

      in Hundewelpen

    • Hund klaut, knurrt und beisst

      Hallo zusammen   Ich habe eine kleine Frage zu einem Problem, dass ich mit meinem 8 Monate alten Australischen Schäfer, Power, habe. Power klaut gerne Sachen und gibt sie nicht mehr zurück. Dies kann ein Schuh, ein Spielzeug meiner Tochter, Essen, das auf dem gedeckten Tisch ist, Handy, Bücher usw. sein. Wenn wir ihn auffordern den Gegenstand zurück zu geben, knurrt er und beisst dann auch sofort zu. Gestern war es so weit, dass ich die Wunde beim Arzt nähen musste. Das

      in Aggressionsverhalten

    • Alter Rüde wechselt nachts ständig den Platz

      Hallo ihr Lieben!   erstmal möchte ich mich vorab dafür entschuldigen, falls es dieses Thema schon gibt.  Ich habe mehrere ähnliche Threads gefunden, jedoch ging es häufig auch noch um Demenz oder schon andere bestehende Krankheiten, die das Verhalten des Vierbeiners vielleicht verursachen könnten.  Nun ja, aber vielleicht schildere ich erstmal mein Anliegen...   Unser 11-jähriger Mischlingsrüde Camillo zeigt seit einiger Zeit nachts ein sehr ungewöhnliches Verhalten: 

      in Hunde im Alter

    • Mein Rüde muss Nachts immer raus

      Hallo zusammen,   mein Mischling hat nur drei Beine aber ist aktiv und alles wir bewegen ihn auch über den Tag sehr und ausgiebig.  Doch Nachts (Zeiten variieren stark) muss er immer raus egal wann wir ins Bett gehen und wann die letzte Runde war...  habt ihr irgendwelche Tipps weil langsam geht das an die Substanz.   liebe Grüße Leo 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hunde und Kinder

      Ich wollte schon länger mal so einen Thread eröffnen. Wie sind eure Erfahrungen?  Macht euer Hund Unterschiede zwischen hauseigenen und fremden Kindern? Wie sieht euer Management aus im Haus? Welche besonderen Regeln gibt es für die Hunde und für die Kinder? Gibt es schwierige Situationen?   Femo findet Kinder gruselig. Kinder im Kindergartenalter sind am schlimmsten. Grundschulkinder sind auch noch schwierig. Ab 10/11 Jahren geht es eigentlich, wenn sie sich r

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.