Jump to content
Hundeforum Der Hund
Kanae

Mann tritt grundlos Hund

Empfohlene Beiträge

Kanae, das ist ja echt krass was dieses Ar..... da mit Deinem Hund gemacht hat.

 

Mein Erwin ist auch mal von einem Idiot grundlos in den Brustkorb getreten worden beim Gassigehen. Ich muß dazu sagen das der Idiot bekannt ist und ein Säufer, der schlägt auch seine eigene Frau wenn die Ihm kein Geld für Alkohol gibt. Er war damals auch betrunken wo er Erwin getreten hat, den hab ich mir vorgeknöpft lauthals und dem eine geknallt (war wahrscheinlich die Erste die er in seinem Leben von einer Frau abbekommen hat- ist ja in der Türkei gewesen). Seit dem wechselt er die Straßenseite wenn der mich nur von weitem sieht.

 

Ein anderer Fall war, das wir früh beim Gassigehen immer auf Straßenhunde treffen, meine beiden haben sich richtig mit denen angefreundet, da ist auch so ein Blödmann gekommen und wollte die (Straßen) Hunde mit dem Stock schlagen nur weil die gebellt haben vor Freude weil wir gekommen sind. Dem hab ich auch die Meinung gesagt - reicht sicher nicht der ganze Zoologische Garten als was ich den betittelt habe - seit dem treffe ich den Blödi auch nicht mehr - hat wohl die Route geändert.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Annali Es ging nicht um dauerhaft. Es ging darum es festzuhalten in dem Moment wenn man es sieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb KuK:

Und warum sollte die Polizei bei der Auslegung der DSGVO (falls das denn die Begründung war) kompetenter sein als Medien oder auch Juristen?

 

Habe ich nicht gesagt, aber ich habe es einfach geglaubt so wie er es gesagt hat.

Denn andersherum hätte es ja auch sein können, dass ich einfach fotografiere, der "Beklagte" dann die Polizei ruft, genau dieser Polizist kommt und fordert mich dann auf das Material zu löschen, auszuhändigen oder was weiß ich. Was ja dann nicht rechtens wäre?

 

Mir ist es letztens wurscht, denn im Falle des eigentlichen Themas hier, würde ich das Foto einfach machen und dann sehen was passiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 47 Minuten schrieb Naschkatze:

@Annali Es ging nicht um dauerhaft. Es ging darum es festzuhalten in dem Moment wenn man es sieht.


Ja, schon verstanden. Der Sachverhalt ist dennoch nicht vergleichbar, da führt einfach die Interessensabwägung zu einem anderen Ergebnis. Das Recht auf Privatsphäre einer Person, die privaten Abfall in einer öffentlichen Mülltonne entsorgt ist im Vergleich zum Filmenden höher zu gewichten als das Recht desjenigen, der den Filmenden oder das Eigentum des filmenden angreift/beschädigt. 
 

Edit: Bei juristischen Fragen kommt es immer auf den konkreten Einzelfall an, den Sachverhalt nur ein winziges bisschen verändert, kann zu einem ganz anderen Ergebnis führen. Darum funktioniert es selten vermeintlich vergleichbare Fälle heranzuziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uns ist soetwas mal im Urlaub passiert.

Mein Mann sitzt im Cafe´ mit den drei Hunden, Phoebe liegt weiter vorn, aber nicht im Weg. Kommt ein Mann vorbei und tritt Phoebe, sie schreit und die zwei anderen Hunde fahren dem Mann keifend an die Hose. Er ist einfach weiter gegangen und mein Mann war sehr perplex, er hat nichts gemacht, weil es dauerte, bis er  überhaupt gecheckt hatte, was da los war.

Nun - die anderen beiden Hunde unter dem Tisch hatte der Typ wohl nicht gesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Uns kam mal jemand entgegen, der hat die ganze Zeit nur geradeaus geguckt, wir wären mit locker 2 Meter Entfernung aneinander vorbeigegangen Als der Typ in Linnies Höhe war, ist er plötzlich zur Seite ausgebrochen und hat zum Tritt ausgeholt. Mein Mann und ich konnten den Tritt aber verhindern. Mein Mann hat sie gerufen und gleichzeitig einen Keks geworfen, so dass Linnie direkt aus dem Weg gehechtet ist. Und ich habe den Typ mit einem sinnbefreiten „Ööööööeeyy“ angebrüllt. Der hat einfach wieder nen Schlenker von uns weg gemacht und ist weitergegangen, als wäre nix gewesen. Mein Mann und ich haben ihm nur fassungslos hinterhergeschaut und waren uns einig, dass wir den Kerl zusammengefaltet und und dem nahegelegenen Tümpel versenkt hätten, wenn er Linnie berührt hätte. 
 

Linnie selbst hatte nur von meinem Gebrüll was mitbekommen und kam zum beschwichtigen. Vermutlich wollte sie mir auch die Chance geben, ihr auch nen Keks zu geben, damit ich nicht von Herrchen auf der „Wer mich am meisten füttert, den hab ich am liebsten“Skala abgehängt werde. 
 

Der Typ kam uns übrigens beiden verdächtig vor, weil er so bemüht unbeteiligt geradeaus geschaut hat. Normalerweise starren die Leute Linnie an, meistens lächeln sie, viele versuchen ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Wer eher ängstlich ist, weicht normalerweise ein bisschen aus, behält den Hund dabei aber im Auge. Dieses auffällig unauffällige Getue von dem Typen hat uns wohl beide unbewusst auf der Hut sein lassen. Er hatte keine Angst, sondern wollte sie einfach nur gezielt angreifen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Stunden schrieb Kanae:

Der Mann scheint ja bei mir in der Nähe zu wohnen, was kann ich tun, wenn so etwas noch einmal passiert? 

 

Kannst du dir vorstellen, wenn du ihn nochmal auf euch zukommen siehst, aufzustehen, dich vor ihn zu stellen und eine markante Drohung auszusprechen?

Ich weiß, das kann nicht jeder. In dem Fall aber halte ich einen verbalen Angriff für die beste Verteidigung. So etwas wie: wenn du meinem Hund noch ein einziges Mal das kleinste Härchen krümmst, folgt eine sofortige Anzeige, Zeugen hab ich.

 

Solche Typen sind meistens feige und suchen gezielt wehrlose Opfer. Wenn sie merken, dass Gegenwind kommt, dass ihr Opfer sich wehren wird, nehmen sie oft ganz schnell Abstand von ihrem Vorhaben.

Manchmal reicht ein (selbstsicherer, böser) Blick, eine selbstsichere Haltung und Ausstrahlung, um solche Typen zu bremsen.

 

 

(ich habe vor 200 Jahren einen Kurs "Selbstverteidigung für Frauen" mitgemacht. Wir haben u.a. gelernt, einem anderen Menschen voll ins Gesicht zu schreien. Boah, diese Hemmschwelle! Was ich vor allem noch haargenau in Erinnerung habe, waren die von der Kursleiterin  referierten Aussagen verurteilter Vergewaltiger auf die Frage: nach welchen Kriterien haben Sie ihr(e) Opfer ausgesucht? --alle nach denselben: wehrlos, hilflos, leicht einzuschüchtern, keine Gegenwehr zu erwarten)

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 40 Minuten schrieb Juline:

Kannst du dir vorstellen, wenn du ihn nochmal auf euch zukommen siehst, aufzustehen, dich vor ihn zu stellen und eine markante Drohung auszusprechen?

Ich weiß, das kann nicht jeder. In dem Fall aber halte ich einen verbalen Angriff für die beste Verteidigung. So etwas wie: wenn du meinem Hund noch ein einziges Mal das kleinste Härchen krümmst, folgt eine sofortige Anzeige, Zeugen hab ich.

 

Vermutlich liegt hier genau die Krux?!

 

Das ist ja wirklich eine furchtbare, unmögliche, unfassbare Geschichte! In dieser oder einer ähnlichen Situation wäre mir im allerbesten Fall vermutlich maximal das von Annali geschriebene "Öööööööeeyyy" rausgerutscht! Vermutlich nicht sehr viel mehr. Man ist da ja auch total überfordert in der konkreten Situation. Da rechnet ja auch niemand mit. ICH jedenfalls nicht. Ich bin selbst hier - von den Erzählungen verblüfft, dass es da draußen solche Typen gibt... 

 

Aber ja, würde ich den Typen ein paar Tage später wieder treffen, hätte ich mindestens 20 verschiedene Ansagen parat, die ich ihm entgegen hauen würde. Viel zu oft kommt man nur leider nicht mehr dazu. 

 

Hatte hier selbst so ein Problem mit einem Hund der Nachbarschaft, der die Omi ganz offen und unmissverständlich gemobbt hat. Ich habe die Dame mehrmals darauf hingewiesen, dass Omi mit 18 Jahren nicht mehr dazu in der Lage ist, das selbst zu regeln und sie bitte, bitte, bitte Ihren Hund zu sich ruft oder kurz an die Leine nimmt oder was auch immer tut, um zu verhindern, dass das Mistvieh (habe den Rufnamen genannt, aber Mistvieh gedacht) die Omi einfach wegknallt. Hat nix genutzt... "Die tut doch nichts...die will doch nur spielen!" 

 

Erst als ich unmissverständlich gesagt habe, dass ich mich, wenn sie es nicht tut, mich selbst darum kümmern werde, dass (Rufname) das Mistvieh Abstand von uns hält, hatte sie offenbar ein Einsehen und geht seitdem Bögen um uns, selbst seit die Omi nicht mehr da ist und Esmi "Rufname" quer nehmen würde, wenn die sie so schräg von der Seite anmachen würde. 

 

Aber da hatte ich reichlich Vorlauf und Bedenkzeit. Da gibt es hier irgendwo in den Tiefen des Forums sogar einen Thread drüber. Leider nützt es einem so überhaupt gar nichts wenn man völlig unvermittelt mit so viel Hass konfrontiert ist... 

 

Übrigens klagt mich selbige Familie gerade an, dass mein Hund hier alle Wege im Park zukackt... hatte ich an anderer Stelle gerade erst geschrieben... das kann dann das Ergebnis davon sein, dass man seine eigenen Bedürfnisse eindringlich kommuniziert.

 

Unglaublich traurig diese Geschichte... 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich stell mich mal dann mal n die Old School Ecke, was soll denn hier Polizei bringen..... irgendeine bescheuerte Entschuldigung nach einer Woche? Machen doch eh nix. War doch nur ein Hund, eine Sache, ist ja nix passiert.....

 

Für dich tut es mir sehr leid Kanae, für den Hund natürlich auch, schade ist, dass dir niemand geholfen hat. So machen solche Typen es das nächste mal wieder und wieder.

 

Von mir hätte er sich was eingefangen und hätte sich bei dir entschuldigen können. Sorry, man muss sich nicht alles gefallen lassen, sicher nicht. Solche hirnlosen Säcke haben es doch eh nur auf schwächere abgesehen.

 

Und bitte jetzt nicht, das macht man doch nicht....... reine Notwehr und reine Refelxhandlung dann.

 

Aber klar, als Frau ist es bestimmt ein anderes Thema.

 

Aber meist sind es Typen, die kann man oft nicht mehr belehren.

 

Hoffe dir geht es jetzt schon mal etwas besser, ist saublöd so etwas. Das weg gucken ist natürlich ein generelles Problem in so vielen Bereichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Minuten schrieb BVBTom:

ich stell mich mal dann mal n die Old School Ecke, was soll denn hier Polizei bringen

 

🙄

Wieso erwarten die Leute eigtl immer dass die Polizei alles richtet? Darum geht es doch gar nicht. Es geht darum dass dieser Mann in erster Linie registriert ist mit den Personalien und die Anzeige geschaltet werden kann.

Anzeige gegen unbekannt? DAS bringt nichts.

 

Einen Hund zu treten ist wie KuK bereits erwähnte eine Straftat - Verstoß gegen geltende Tierschutzgesetze. Ein Frauchen in Angst und Schrecken? Da ist doch bestimmt noch Körperverletzung mit drin ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Scheinträchtigkeit tritt immer wieder auf

      Hallöchen,bin ganz frisch hier.Hat jemand Erfahrung mit Scheinträchtigkeit?Meine 2 jährige Hündin war laut TA vor einigen Wochen nämlich scheinträchtig.Und jetzt fängt das schon wieder an,nur noch schlimmer 

      in Hundekrankheiten

    • zucken im Hinterbein, läuft teilweise komisch/tritt nicht richtig auf

      Hallo ihr Lieben,   ich bin grad ziemlich besorgt und unruhig. Ich war eben mit Sam eine große Runde spazieren, alles war vollkommen ok und wie immer. Als wir wieder zu Hause waren, bzw. vor der Tür standen, habe ich noch seine Pfoten abgerubbelt - da war alles gut. Er hat sich direkt in sein Bettchen gelegt, das macht er aber immer wenn wir vom Gassi kommen. Da entspannt er erstmal. Dann hat er von mir noch was kleines zu knabbern bekommen (Pferdeohr mit Fell). War recht klein und er hat´s

      in Hundekrankheiten

    • Ludwigsburg: Jogger tritt Welpen tot

      Unfassbar.  http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.ludwigsburg-jogger-tritt-welpen-tot.c39fa433-a314-4681-8196-bd0536ee8cc0.html

      in Aktuelles & Wissenschaft

    • Frau tritt Hund

      Hallo Leute, wir haben in der Siedlung eine Frau die gestern zwei Hunden getreten ist. Sie selber besitzt auch zwei Hunde. Sie meinte zu meiner Nachbarin und zu dem Herrn den sie dem Hund getreten ist, das Hunde hier Leinenpflicht haben, jedoch haben die Hunde ihr nichts angetan, nicht angebellt oder auch nicht angegriffen. Ich selber hab sie dabei nicht erwischt, ich würde gern wissen, was man dagegen machen kann. Anzeige bei der Polizei? Ich will gar nicht wissen, wie sie ihre Hunde behande

      in Aggressionsverhalten

    • Tritt hinten mit einer Pfote nicht auf

      hallo ihr lieben . Seit ich eben vom spaziergang gekommen bin tritt Neo hinten mit einer Pfote nicht mehr auf . und möchte wenn es geht uch nicht laufen . ich weiss er gehört zum Tierarzt aber das is mir erst morgen früh möglich . jemand einen tipp oder eine idee ? lg pia

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.