Jump to content
Hundeforum Der Hund
LolaUndEddy

Nierenkranke Katze BARFen

Empfohlene Beiträge

Sooo, ihr Lieben, ich dachte mir, bevor ich mich nun extra in einem Katzen-Forum anmelde, frag ich mal hier nach!
Es gibt hier ja doch einige die auch Katzen haben, bestimmt werden auch einige davon gebarft.
Ich habe meinen Ex-Freund/Noch-Mitbewohner davon überzeugt, mal langsam von dem Nierendiät-Trockenfutter abstand zu nehmen und evt mal BARF auszuprobieren. Ein bisschen eingelesen habe ich mich schon, auch was bei nierenkranken Katzen zu beachten ist (keine Knochen, keine Innereien, usw.).
Lanas Nierenwerte sind zur Zeit Top, derzeit nimmt sie auch keine Medikamente, das nur als Info am Rande.
Habt ihr noch Tipps für mich? Welches Gemüse eignet sich? Brauchen Katzen überhaupt Gemüse, da scheiden sich die Geister ja sehr?!
Wie viel Fett sollte sie pro Tag bekommen? Welches Fleisch eignet sich am Besten für Katzen mit Nierenschwäche?

Mir fallen bestimmt noch mehr Fragen ein :lol:

Auf jeden Fall schon mal ein Dank an jeden der mir vielleicht etwas weiterhelfen kann :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Minuten schrieb LolaUndEddy:

Lanas Nierenwerte sind zur Zeit Top, derzeit nimmt sie auch keine Medikamente, das nur als Info am Rande.

 

Wenn die Werte unter dem Nierendiätfutter TOP sind, würde ich persönlich daran auch nichts ändern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab mich da nun auch mehrfach drin "schlaugelesen" und bin zu dem Entschluss gekommen das Wissen anderweitig zu verwenden und nach einem Fertigfutter zu suchen, dass alle Erkenntnisse möglichst gut abdeckt. Gefunden habe ich einige Sorten von beaphar.

Nierendiätmäßig zu füttern gestaltet sich nämlich alles andere als einfach. Reinfleisch darf nicht, der Proteingehalt muss ausgewogen sein, die Kohlenhydratquelle eine möglichst gute und nicht zu viel und nicht zu wenig. Ich barfe Quinta ja schon länger... aber eine Nierendiät bei Katzen würde ich mir nicht zutrauen, zumal ich das barfen von Katzen schon relativ schwierig finde. Und es muss ja auch von der Katze alles gefressen werden und nicht aussortiert.

Bei unserer wusste ich auch direkt, dass die eher verhungert als rohes Fleisch zu fressen. Solche Punkte muss man ja nun leider auch betrachten. Auch müssen die Zähne noch gut genug fürs Fleisch sein.

 

Nur noch ein paar Punkte die man zumindest mal bedacht haben sollte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Wilde Meute Das Nierendiätfutter ist bloß leider totaler Mist von den Inhaltsstoffen und sie trinkt abartig viel dadurch (was wahrscheinlich eher für die guten Nierenwerte sorgt, als das Futter). Sie nimmt durch das Futter auch ziemlich zu, alles in allem ist das Futter einfach echt nicht optimal.

@Shyruka Lana liebt rohes Fleisch, deshalb bin ich überhaupt auf die Idee gekommen. Das meiste Fertigfutter rührt sie nicht an, von Beaphar hatten wir auch mal was, sie wäre eher verhungert als das anzurühren... Ihre Zähne sind auch gut! Bloß etwas Zahnstein, der demnächst entfernt werden soll.
Und dass das Barfen hier ne Herausforderung wird, hab ich mir schon gedacht :lol: Aber ich wollte mir so viele Infos wie möglich holen, den Plan verwerfen kann man ja immer 🙃

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei solchen Geschichten würde ich schauen ob du nicht irgendwo einen Fachmann in der Nähe hast (Tierarzt/Futterspezialist/...).

Gerade wenn es gesundheitsbedingt nicht tiptop/0815 ist, sind Infos aus dem Netz schon eher nicht so mein Fall.

 

Katzen sind heikle Biester. Aber wenn das Nierenfutter dick macht, kann man es vielleicht auch mit nieremfreundlichen Füllmaterial mit wenig Kalorien strecken. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weiss  man  warum die  Niere schwächelt?

Manche haben  ja  bereits Probleme, eben weil  sie  ihr  ganzes  Leben Trofu  bekommen + dadurch zu wenig trinken. Manchmal  hilft es  da  schon  das  Futter  auf Nass  oder  halt  Frisch umzustellen..

 

Ich hatte  meine  Katze damals von klein an gebarft, allerdings  hatte sie  halt  keine gesundheitl. Probleme.

Ich hab  auf  ganze  Kleintiere gesetzt (Mäuse, Ratten, Huhn, Kaninchen) also was  sie theoretisch auch in der Natur  fangen würde, bzw  zusätzlich eh getan hat.  Hin und wieder hat sie  sich von den Hunden was  dazu geklaut.

Gemüse, Kohlehydrate etc  gabs  gar  nicht extra  dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Idee, mal nach Fachleuten in der Nähe zu suchen! Da bin ich noch gar nicht drauf gekommen :)

@piper1981 Ne, weiß man nicht. Mein Ex-Freund hat sich da auch nie wirklich hintergeklemmt und gute Tierärzte sind hier im Prinzip nicht zu finden. Das die Nierenwerte nicht gut sind, wurde auch nur entdeckt, als ein schneller Bluttest vor der geplanten Kastration gemacht wurde. Sie sollte eine Weile Tabletten nehmen und Nierendiätfutter bekommen, dann waren die Werte wieder in Ordnung, aber laut TA sollten wir weiter das Nierenfutter füttern. Aber ich halte den TA für einen absoluten Stümper, wenn ich ehrlich bin. Trockenfutter für eine nierenkranke Katze zu empfehlen... und das war nur die Spitze des Eisbergs:rolleyes:

Vorher hat sie übrigens Nassfutter bekommen, nicht gerade das Beste, aber ohne Getreide und Zucker und zusätzlich immer mal Frischfleisch.

Ich hab meinen Ex jetzt aber damit beauftragt, nochmal alle Werte einzuholen und sich eine genaue Diagnose zu besorgen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@LolaUndEddy

Schau mal hier, das ist eine sehr umfangreiche Homepage über CNI bei Katzen:

 

http://www.felinecrf.info/diagnose.htm#normalwerte

 

Wir haben unserer Nierenkranken Katze phosphorarme Futtersorten (Nassfutter) von der Firma Grau gefüttert.

Sie ist 23 geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb LolaUndEddy:

@Wilde Meute Das Nierendiätfutter ist bloß leider totaler Mist von den Inhaltsstoffen und sie trinkt abartig viel dadurch (was wahrscheinlich eher für die guten Nierenwerte sorgt, als das Futter). Sie nimmt durch das Futter auch ziemlich zu, alles in allem ist das Futter einfach echt nicht optimal.

 

Nierendiätfutter ist immer fetthaltiger als normales Futter weil die Tiere oft inappetend sind und schnell abbauen.

Das ist normal, dann sollte in dem Fall wahrscheinlich weniger gefüttert werden.

 

Wegen dem Trinken -  ist es ein Nierendiätfutter oder auch noch gegen Struvitsteine?

Ansich ist es aber gut dass sie viel trinkt.

 

Du musst bedenken dass dieses Futter die Werte normalisiert hat, DAS zählt erstmal. Und nichts anderes.

Und es gibt auch Nassdiätfutter. Bekommt meine eine Hündin auch und damit sind ihre Werte wieder optimal geworden.

Ich war früher auch so dass es auf Teufel komm raus alles gesund sein muss.. nur was nutzten mir die guten Inhaltsstoffe wenn es dem

Tier dadurch nicht besser geht?

Diätfutter ist wie Medizin, die kann man nicht mal so eben austauschen.

 

Ohne einen kompetenten Ernährungsberater (Uniklinik / TA) würde ich da nicht dran rumühren.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.