Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gast

Vom Abenteuer ein gesundes und hierher passendes Pferd zu finden

Empfohlene Beiträge

Ihr habt ganz sicher sehr viel mehr Pferdeverstand als ich.....aber immer wenn ich solche Präsentationen sehe, ob es nun Dressurreiten, Springreiten, Zirkusaufführungen oder sonst etwas ist, fehlt mit der Glaube daran, dass die gezeigten Kunststücke lediglich immer auf die sanfte und tiergerechte Tour zustande kommen.

Und wer wird mit dem Ergebnis der Übungen bedient? Ganz sicher nicht das Pferd. Wozu braucht ein Pferd so etwas?

Sorry - du wolltest eigentlich deine Begeisterung mit uns teilen - ich hoffe, du verübelst mir nicht, dass ich meine Gedanken dazu geschrieben habe.

Und wenn ich schon dabei bin: ich mag dieses Dauergekreische nicht. Erinnert mich zu stark an Rodeo und ähnliches.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Video scheint eine dieser Veranstaltungen zu sein. http://www.mustangmillion.com/event/

"These exciting competitions feature horse trainers transforming wild, untouched Mustangs into willing and trusting equine partners who are then offered to the public for adoption."

 

Hier werden die zwei erwähnt: http://www.mustangmillion.com/results/

 

@KäptnKörk Kenne mich mit Pferden so gar nicht aus und gehöre zu den Leuten, die zu dem Video gar nichts sagen können außer einem vorsichtigen "Aha, hmmm, so so". :D Weißt du was über diese Organisation? Geht wohl um den Erhalt von Wildpferdbeständen in den USA durch Adoptionen von zuvor trainierten Wildpferden, weil Platz und Geld fehlen.

 

http://www.mustangmillion.com/our-purpose/

"The Mustang Heritage Foundation’s mission is to increase successful adoptions of wild horses held in Bureau of Land Management (BLM) wild horse holding facilities. More than 42,000 horses reside in BLM short-term and long-term holding corrals and pastures and are in need of adoption. The BLM removes horses from the range in order to sustain natural resources (grass and water) necessary for the wild horses and other wildlife to live on public land. The Mustang Heritage Foundation works with horsemen and -women who have the knowledge, experience and facilities to gentle and or train a wild horse. Every time a horse is adopted and moved from BLM holding facilities, it saves taxpayers more than $10,000 per animal."

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 41 Minuten schrieb Laikas:

Every time a horse is adopted and moved from BLM holding facilities, it saves taxpayers more than $10,000 per animal."

 

:o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb black jack:

Was macht  eigentlich  euer  Neuzugang  ?

Alles gut  ?

Ja! Bitte Bilder und ein bisschen erzählen😆.

Ich weiß noch wie aufregend, schön und spannend es mit dem Junior die ersten Monate war. Sich gegenseitig zu entdecken und kennen zu lernen! Und die Entwicklung zu sehen! Das ist toll!

Und Hottiefotos sind immer gut ! 😀

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb Laikas:

Das Video scheint eine dieser Veranstaltungen zu sein. http://www.mustangmillion.com/event/

"These exciting competitions feature horse trainers transforming wild, untouched Mustangs into willing and trusting equine partners who are then offered to the public for adoption."

 

Hier werden die zwei erwähnt: http://www.mustangmillion.com/results/

 

@KäptnKörk Kenne mich mit Pferden so gar nicht aus und gehöre zu den Leuten, die zu dem Video gar nichts sagen können außer einem vorsichtigen "Aha, hmmm, so so". :D Weißt du was über diese Organisation? Geht wohl um den Erhalt von Wildpferdbeständen in den USA durch Adoptionen von zuvor trainierten Wildpferden, weil Platz und Geld fehlen.

 

http://www.mustangmillion.com/our-purpose/

"The Mustang Heritage Foundation’s mission is to increase successful adoptions of wild horses held in Bureau of Land Management (BLM) wild horse holding facilities. More than 42,000 horses reside in BLM short-term and long-term holding corrals and pastures and are in need of adoption. The BLM removes horses from the range in order to sustain natural resources (grass and water) necessary for the wild horses and other wildlife to live on public land. The Mustang Heritage Foundation works with horsemen and -women who have the knowledge, experience and facilities to gentle and or train a wild horse. Every time a horse is adopted and moved from BLM holding facilities, it saves taxpayers more than $10,000 per animal."

Das Problem ist nicht der Erhalt, sondern die Überbevölkerung des begrenzten Landes. Sie versuchen die Mustangs zu vermarkten als gute Reitpferde, weil sie sonst auf kurz oder lang nicht darum herum kommen werden die Mustangs zu töten, um die Bestände zu reduzieren. Mustang makeovers sind voll im kommen und selbst in Deutschland haben sie damit angefangen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, diese Vorführung die ich eingestellt habe, stammt aus einem Mustang-Makeover.

 

Dabei zeigen Pferdetrainer was mit einem Mustang möglich und machbar ist.

Die Zeit für die Trainer mit dem Mustang zu arbeiten ist nicht allzu üppig,

nicht nur weil sie auch für ihre eigene Existenz noch Geld verdienen müssen.

Das Ziel ist, exakt wie @Nuka es formuliert hat, die Mustangs der Pferdewelt näher zu bringen,

weil die Tötung vieler dieser großartigen Pfede droht.

Ich habe mir das Mustang-Makeover 2018 in Aachen angesehen, und wenn man die Pferde gesehen hat,

vielleicht auch mit dem einen oder anderen Beteiligten plaudert, erkennt man, denke ich, dass diese Pferde

nicht mit anderen Rassen zu vergleichen sind.

 

Zitat

@RenegadeUnd wer wird mit dem Ergebnis der Übungen bedient? Ganz sicher nicht das Pferd. Wozu braucht ein Pferd so etwas?

 

Eine erarbeitete Übung mit einem freilaufenden Pferd auf die gleiche Stufe zu rücken, wie

Dressur- oder Springreiter, deren Pferde aufgrund der ganzen Vertäuung ums Maul gar nicht die Möglichkeit

bekommen sich den Zügeln zu entziehen, finde ich sachlich einfach falsch.

Über freie Bodenarbeit könnte meine Frau viel besser schreiben, als ich, deshalb schweige ich.

 

Diese "wem-nützt-das-Sache", die ja immer eine selbstverordnete moralische Überlegenheit impliziert,

habe ich scheinbar zu oft gehört. Wem nützten die vielen Tricks die mein Hund kann? Wem nützt überhaupt ein Hund?

Und wem nützt ein Hund der ständig an der Leine ist und nichts kann? Oder einer der nur frei läuft und sehr viel kann.

Ich versuche es jetzt mal:

Die Tricks nützen, sowohl mir als aus auch dem Hund. Ich habe Spaß daran, völlig sinnfreie Sachen mit Spock einzuüben,

und er auch. Ich glaube, dass man den Spaß des Hundes auf all meinen Filmchen sehen kann.

Und ich verbringe am liebsten Zeit mit meinem Hund wenn wir interagieren.

Zum "Bloß-im-Arm-halten" nutze ich die Katze schamlos aus.

 

Dass beim Spring-, oder Dressurreiten teilweise, ich bitte das teilweise zu beachten,

falsche Ausbildungsmethoden angewandt werden, ist bekannt.

Dass man daraus einen Generalverdacht für jede Pferdeausbildung ableitet,

ist schlicht und einfach Voruteilsdenken.  Ich bin mittlerweile echt froh,

dass ich nie ein Video von meinem Sam eingestellt habe, denn der folgt mir stets

ohne Halfter. Wesentlich besser als die meisten Hunde die ich kenne.

Könnte sein, dass wir eine artübergreifende Freundschaft  entwickelt haben.

Wie Spock und ich.

Aber viel wahrscheinlicher ist, dass ich ihn getackert und verhauen habe.

 

Dauerhaftes "die-Stirn-inFalten-ziehen" ist unangenehm und anstrengend, stelle ich gerade fest.

Ich bin dann mal weg.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Freiheitsdressur ist durch Kooperation und  Beziehung  möglich .

Ist auch kein Hexenwerk.

 

@KäptnKörk Das ich  durch meine Kritik dein Thema  gesprengt habe tut mir leid. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne auch ein paar Menschen deren Pferde Tricks können "die man positiv gar nicht trainieren kann". Geht aber eben doch wenn man die Geduld dazu hat. Hätte ich nicht, würde ich daher schlicht lassen, aber wer das mag kann ja über Monate schrittweise zum Ziel kommen. 

 

Beim "Ringreiten" bin ich vorsichtig das immer als gut zu betrachten. Es ist nur ein anderes Hilfsmittel, man kann als Reiter trotzdem Druck machen oder mit Druck trainieren.

Außerdem sind Sättel oder ähnliches nicht nur für den Po des Menschen sondern auch für den Rücken des Pferdes eine gute Sache.

 

Bodenarbeit finde ich persönlich auch ganz toll. Manche Pferde machen da auch wirklich gern mit, andere haben da keine/wenig Lust. Wie bei Hunden auch, man muss manche mehr motivieren als andere.

 

Eine andere Bekannte von mir ist ganz stolz drauf das ihr Pferd noch nie ein Leckerlie von ihr bekommen hat. Tja dumm von ihr mMn. Ich kenne wenig Pferde die noch verfressener sind als dieser Wallach. Aber das ist halt so eine Logik unter manchen Pferdebesitzern die ich nie verstehen werde. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@KäptnKörk Ich hab's fast geahnt... nun bist du beleidigt. Doch dann dachte ich, du stehst da drüber.

Tja, was soll ich sagen?

Danke, dass du dennoch Aufklärung angeboten hast.

 

vor 2 Stunden schrieb KäptnKörk:

Eine erarbeitete Übung mit einem freilaufenden Pferd auf die gleiche Stufe zu rücken, wie

Dressur- oder Springreiter, deren Pferde aufgrund der ganzen Vertäuung ums Maul gar nicht die Möglichkeit

bekommen sich den Zügeln zu entziehen, finde ich sachlich einfach falsch

 

Ich bezog mich mit meinen Gedanken lediglich auf verlinkte  Video. Darin sehe ich kein (dauerhaft) freilaufendes Pferd. Ein Gebiss (welcher Art kann ich nicht sehen) und Zügel werden auch eingesetzt, teilweise sehr nachdrücklich. Ob sich das Pferd da entziehen könnte?

 

Aber egal, es war nicht meine Absicht, deine Pferdepassion nicht angemessen wertzuschätzen.

Ich habe dir persönlich keinerlei aversiven Methoden unterstellt.

Es ist in diesem Forum Usus, auch mal Kritik anbringen zu dürfen, ohne dass der TE gleich einschnappt.

Offenbar gilt das nur für Hunde.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zitat

@RenegadeEs ist in diesem Forum Usus, auch mal Kritik anbringen zu dürfen, ohne dass der TE gleich einschnappt.

 

Ich denke nicht, dass ich mir bislang den Ruf erworben habe, allzu dünnhäutig zu sein,

aber dieses Bedürfnis Dinge die man selbst weder erreichen noch verstehen kann,

erst einmal niederzumachen lässt mich nicht einschnappen, das macht mich sauer.

 

Zitat

@RenegadeDarin sehe ich kein (dauerhaft) freilaufendes Pferd.

 

All die Sachen die der werte Herr und das frei laufende Pferd machen,

hast Du vielleicht gesehen, aber wohl nicht verstanden was es bedeutet

ein Pferd auf den Rücken zu drehen, sich darüber zu beugen, Kaspereien mit ihm zu machen

und, wie man sieht, wenn man Pferdesprache lesen kann, ein entspanntes und cooles Pferdegesicht vor sich zu haben.

 

Kritik ist, auch für mich, völlig okay, wenn sie auf Wissen und nicht auf Kritiklust basiert.

 

@black jackhat auf das hin und wieder aufgesperrte Maul hingewiesen.

Damit hat sie aus ihrer und aus sachlicher Sicht Recht. Völlig okay.

Dazu möchte ich dennoch sagen, dass der Mustang, wie alle Mustangs beim Mustang-Takeover

erst kurze Zeit geritten wurde, hier auch nur mit einer Wassertrense, also nicht mit einem Gebiss mit Anzügen,

und es bei den meisten noch nicht lange gerittenen Pferden vorkommt, dass sie den Kopf hochreißen.

Nicht erstrebenswert, gar keine Frage

aber für mich auch kein Drama.

 

Es wäre für mein Seelenheil echt förderlich, wenn ich mehr Filmchen mit irgendwelchen spannenden

Aktionen von Userhunden sehen dürfte. Gar nicht weil ich mir dann eine wohlfeil formulierte Kritik

ausdenken würde.

Sondern weil es so unendlich viel schwerer ist, etwas mit einem Vierbeiner einzuüben und vorzuführen,

als sie, gemütlich am Rechner sitzend, niederzumachen.

 

In diesem Sinne:

 

https://www.youtube.com/watch?v=3HNi3hYmm2A

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.