Jump to content
Hundeforum Der Hund
Eifelkater

Fressen vom/am Tisch

Empfohlene Beiträge

Bei Sammy ist es egal, ob was gegeben wird.

Wie gesagt: Früher war er extrem mäkelig, hat noch nicht mal Fleischwurst oder Käse genommen.

 

Er wartet auch brav irgendwo, liegt da und döst.

Aber sobald er mitbekommt, dass alle fertig sind und dann riecht, dass aber noch Essen auf dem Tisch steht, dreht er seine Kreise.

Ich bitte dann mittlerweile auch darum, dass wir eben zusammen abräumen.

 

Dann kommt er wieder gut zur Ruhe.

 

Edit: oder er vorher, nachher, mittendrin was bekommt spielt auch keine Rolle.

Da ist einfach ein bohrender Dauerhunger, scheint mir.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe in einem Restaurant mal gegenüber einer *hust* kräftigen Dame nebst ebenfalls sehr kräftigen Dackel gesessen.

Der Dackel bellte und die Dame gab ihm dann immer was aus bereit stehenden Pöttchen. Ohne Futter hätte der Dackel wohl die Bude zusammen gebellt.

Dame und Dackel hatten sich phänotypisch schon recht angenähert. 😏

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pizzarand auf der Piazza

20191002_173553-02-800x800.jpeg.ce9c161d86a13677af2db09da82a8a23.jpeg

Was andere essen interessiert sie nicht und ich sitze ganz am Rand

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich  kann  es  übrigens  auch absolut  nicht  ausstehen  wenn  Menschen  mich beim  essen  beobachten. 

Wären  meine  Hunde  kleiner und nur  einer 😊 könnten sie  auch  unterm Tisch  liegen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

 

Tja... in Ruhe essen!

 

so weit

Maico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb DerOlleHansen:

 

"Vermeiden" impliziert ja, das es doch gelegentlich vorkommt ...

Und dann tischst du dem Kind Hundefutter auf? :o

Haha. Naja. 

Ne zeitlang hab ich versucht: Kind kriegt ein Brötchen und rennt damit rum - Hund kriegt eben sein Stück Brötchen. Das hat sich als ungünstig erwiesen, weil Hund dann meint “Brötchen = alles meins“. Funktioniert übrigens andersherum auch nicht. Das diebische Kind gönnt dem Hund kein Brötchen vom Vortag. :D

Daher mache ich es extra nicht mehr so, dass immer beide was kriegen. Das klappt besser. Sonst baut sich so ne hohe Erwartungshaltung auf allen Seiten auf. ;)

Ich bin aber sehr locker, wenn Kind Hund von sich aus was abgeben will. Gibt auch so hier-neindochnicht-nuranlecken-ichkriegs-Situationen. Da muss man dann großzügig weggucken. :D Beide machen das toll und daher dürfen sie es auch weitermachen. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah ich hab das sogar mal fotografiert. :D

 

“Darf ich bitte bitte was abhaben?“

IMG_20191002_195705.jpg.1dcf88922b8be32da6619d4fb13fe52d.jpg

 

“DA haste was!!!!“

IMG_20191002_195728.jpg.2337f2f49f2c4a319a31052877ffb90c.jpg

 

“Ah nee, gib wieder her!“ 

IMG_20191002_195751.jpg.1a1fd64702de7d261d0defc4b6c358ac.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hunde haben nie gebettelt...

bis das Kindchen kam.

Sie gibt den Hunden immer etwas von ihrem Essen und seit dem nerven sie teilweise richtig. Wir essen aber halt auch fast nie am Tisch. 

Wenn nur das Töchterchen etwas isst dann stehen die Hunde immer dabei.

Wenn wir zusammen essen gibt es neuerdings die Regel, dass das Töchterchen den Hunden erst etwas geben darf wenn wir fertig sind. Die Hunde werden von mir dann auch weggeschickt.

Wenn wir Abends ohne das Töchterchen noch etwas essen dann betteln die Hunde nicht wirklich und bekommen immer mal wieder etwas ab. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns ist "gemeinsam" Essen auch angesagt. Hat sich im Zusammenleben mit Kindern und Hund bewährt. Ich nehme an, dass unser Abgeben von Essen dazu geführt hat, dass Leni auch mit uns teilt. Sie fragt halt, ob sie was abbekommt.  Genauso, wie sie uns was abgibt. Gerade als die Kinder noch sehr klein waren, haben die sich häufiger entschieden, die Hundekekse doch selber zu essen. Hat Leni gar nicht gestört. Und ich erwähnte ja schon mal, dass sie den kranken Kindern ihre Kauknochen ins Bett gelegt hat. Wir sind hier alle sehr entspannt, was Füttern und auch mal Klauen vom Tisch angeht (das betrifft übrigens Hund und Kinder) weil sich  außer Haus alle gut benehmen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Quinta bettelt seltens und wenn, dann lässt sich das mit dem einfachen Kommenado, dass sie zu ihrer Decke soll, lösen. Sie verspielt sich dann halt auch das Recht am Tisch zu sitzen/liegen. Da darf sie eben so lang sitzen/liegen, wie sie nicht bettelt. Hat neuerdings sogar noch einen weiteren Vorteil: Während wir den Tisch decken und den Raum verlassen,  bleibt sie sitzen/liegen und scheucht die Katzen weg, die versuchen das Essen zu stehlen.

Am Tisch sitzen ist auch nicht jedermanns Sache, wenn wir Besuch haben, bleibt sie meist auch von sich aus auf ihrer Decke. Bisher fanden es die Leute aber eher lustig, wenn sie sich dann neben den Besuch auf die Eckbank setzte. Sie nervt allerdings auch nicht, es sei denn man findet eben Blicke nervig. Wird halt auch vorher kommuniziert, von daher eher kein Problem.

Soll jeder Handhaben wie er will. Sollte Quinta eigentlich auch nicht, hat sich aber irgendwie so eingebürgert, weil sie in der ersten Wohnung sehr viel nähe gesucht hat und dann beim am Laptop arbeiten, neben mir in der Küche auf der Eckbank lag. Das hat sich dann irgendwann unbemerkt beim Essen mit eingebürgert. Fällt halt nicht auf, wenns eh Dauerzustand ist.

 

Dadurch bekommt Quinta durchaus auch fressen am Tisch. Kennt dafür aber auch die Kommandos und Gesten, wann sie darf. Sie sabbert nicht, bettelt nicht lautstark, oder mit Kopfablegen. Maximal eben Blicke, aber das muss schon was extrem tolles sein. Wir handhaben das aber auch so, dass sie erst gaaanz am Ende was bekommt, oder ggf die Reste vom Teller leer machen darf. Wir kochen mittlerweile auch irgendwie hundefreundlich :D So ziemlich alles was es gibt, darf in den Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bitte anmelden um Kommentare abgeben zu können

Nachdem du dich angemeldet hast kannst du Kommentare hinterlassen



Anmelden


×
×
  • Neu erstellen...