Jump to content
Hundeforum Der Hund
Bulliezei

Ressourcenverteidigung

Empfohlene Beiträge

Es kommt aber nicht darauf an, als was du das verstehst, sondern wie der Hund das empfindet.

Eigentlich geht's doch nur darum, den Hund zu überzeugen, daß der andere Hund keinen Nachteil für ihn bedeutet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und was würdest du in einem solchen Fall tun?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin kein Mehrhundehalter. Außerdem hängt's auch von den Hunden ab, was sinnvoll ist.

Aber den Hund einfach runter auf auf die Decke schicken ändert auf jeden Fall nichts an den Gründen für das Verhalten, ist reine Symptombekämpfung. Entspricht nicht meiner Vorstellung vom Umgang mit Hunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@denny weil die Möglichkeit besteht, dass der Hund in seiner Wahrnehmung negativ bestätigt wird: Anderer Hund ist doof, das teilt der Hund mit und wird daraufhin weggeschickt >>> anderer Hund ist jetzt erst recht richtig doof >>> Problem größer als vorher. So ungefähr. 

 

Das lässt sich aber ME nach nicht über eine Ferndiagnose beurteilen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hunde, wie auch kleine Kinder können nicht abstrahieren. Bei Kindern kommt das irgendwann Später, bei Hunden nie. Und hier müsste Hund um mehrere Ecken denken um Deinen Wunsch zu verstehen 

 

Was passiert: Hund liegt auf Decke und wird gestreichelt (kann man entfernt als Liebe, auf jeden Fall aber als Zuwendung bezeichnen). Anderer Hund kommt und wird (ohne um die Ecke zu denken) Konkurrent. Anderer Hund = weniger Zuwendung. Knurren heisst: ICH bin hier, verzieh Dich. Ist also völlig normal und logisch. Wenn auch von Dir nicht erwünscht.

Wenn ich den Hund jetzt entferne (was ja automatisch Liebesentzug, mindestens aber dem Entzug von Zuwendung bedeutet) sage ich ihm: "Du Du hattest absolut Recht! Immer wenn der Andere kommt, wirst Du weggeschickt  Dein Verhalten war also absolut richtig!"  Ind Fall wir eine Fehlverknüpfung aufgebaut, die letztendlich gebau das Gegentei dessen ist, was Du eigentlich erreichen willst. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Herdifreund genau das hatte ich auch gemeint 👍

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja aber was genau ist dann nun richtig zu tun?

wenn ich den knurrenden Hund neben mir sitzen lasse steigert sie sich rein bis sie auf den anderen Hund los geht, gut zu reden hilft für 10 Sekunden und dann gehts wieder weiter, wenn ich jetzt aber den anderen Hund weg schicke bestätige ich wiederum ihr Verhalten und wenn ich sie weg schicke ja eigentlich auch.

keiner hat irgendwie so richtig überhaupt eine Lösung für das Problem, völlig egal ob es dabei jetzt um mich speziell geht oder um allgemein so ein Problem 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Verschiedene Ideen: 1. wenn anderer Hund dazu kommt, den Querulanten gleich streicheln und beruhigend zureden 2. den Querulanten bewusst zu sich und dem anderen Hund dazu holen.
 

Bin aber kein Profi, also keine Ahnung ob das funktioniert (und sofort wahrscheinlich eh nicht). Ich als Laie ermahne meinen Hund in ähnlichen Situationen auch mal aber ich schicke ihn nicht weg. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 8.10.2019 um 13:27 schrieb denny:

Ich verstehe das nicht als Liebesentzug. Wenn ein Hund neben mir auf dem Sofa knurrt, kann ich das doch nicht ignorieren. 

 

Doch, kannst du. 

Besser als den Hund fürs Knurren zu bestrafen. Ja, dein Wegschicken und „Einfordern, dass er auf der Decke bleibt“, ist eine unschöne Konsequenz für den Hund und wird im schlimmsten Fall das Knurren verschlimmern. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...