Jump to content
Hundeforum Der Hund
mouse85

Ruhe/Entspannung über Ernährung/Barf?

Empfohlene Beiträge

Hallo!

 

Ich barfe meine Hündin seit etwa 1 ½ Jahren. Sie erhält Fleisch und Gemüse in einem Verhältnis von 75:25. Sie erhält überwiegend Rindermuskelfleisch, aber auch 1x die Woche Lachs sowie ab und zu Lamm und Wild.

 

In ihrer Gassigruppe wurde mir berichtet, dass sie sehr hyperaktiv ist und schnell speichelt und allgemein, sie schnell aufdreht.

 

Sie ist fast 4 Jahre alt und ein Cockerspaniel-Mädchen (kastriert). Bei mir ist sie auch immer etwas zappelig.

 

Ihre Blutwerte wurden vor ca. 6 Monaten kontrolliert, da war alles in Ordnung.

 

Nun versuchte man mir an Herz's zu legen, meinem Hund Zyklene zu geben (ich habe es zwar gekauft, aber nicht gegeben). Irgendwie fühle ich mich bei dem Gedanken nicht wohl, weil mein Hund ja nicht „krank“ ist sondern einfach aufgedreht. Ich habe es mit Relax Plus von Vet Concept probiert, das hat nichts gebracht.

 

Mir wurde dann von einer Ernährungsberaterin für Hunde kommuniziert, dass man auch über das Essen Ruhe in den Hund bekommen kann. Ich überlege, so eine Beratung eventuell zu buchen, auch wenn das recht teuer ist.

 

Habt ihr ansonsten Tipps, was Ruhe und Ernährung (hier speziell Barf) angeht?

 

Lg, Mouse85

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie war deine Hündin denn VOR dem Barfen? Ruhiger?

Cocker sind recht lebhafte Hunde. Es könnte ja auch sein, dass deine Hündin von Natur hibbelig ist.

Und - ehrlich gesagt - du bist die Hundehalterin und kannst deinen Hund am besten einschätzen.

Von Gassigruppen würde ich mir da nicht so die tollsten Einsichten erwarten.

Und ich würde auch nicht alles in den Hund füttern, was mir empfohlen wird.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Renegade:

Wie war deine Hündin denn VOR dem Barfen? Ruhiger?

Cocker sind recht lebhafte Hunde. Es könnte ja auch sein, dass deine Hündin von Natur hibbelig ist.

Und - ehrlich gesagt - du bist die Hundehalterin und kannst deinen Hund am besten einschätzen.

Von Gassigruppen würde ich mir da nicht so die tollsten Einsichten erwarten.

Und ich würde auch nicht alles in den Hund füttern, was mir empfohlen wird.

 

Vor dem Barfen war sie noch unruhiger, ehrlich gesagt.

 

Ja, eben deswegen habe ich ihr das Zyklene nicht gegeben. Sie ist gesundheitlich ja fit, jedenfalls hat das Blutbild das so gesagt vor einem halben Jahr. 

 

Ich hatte mal gehört, dass Lammfleisch eine beruhigende Wirkung haben sollte. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb mouse85:

Ich hatte mal gehört, dass Lammfleisch eine beruhigende Wirkung haben sollte. 

 

Darüber weiss ich gar nichts, beruhigende Wirkung wird manchen Kräutern zugeschrieben, ja - aber Fleisch??

 

Wenn dein Cocker Mädchen jetzt 4 ist und ruhiger als vorher würde ich das eher nicht an der Nahrung festmachen, als eher an der Tatsache, dass sie nun kein Jungspund mehr ist. Die Pubertät ist vorbei, da werden die Hunde i.Allg. ruhiger und aufnahmebereiter.

Ein Blutbild, das vor  6 Monaten gemacht wurde, lässt keine Rückschlüsse auf den aktuellen Gesundheitszustand zu.

 

Wenn du (ganz für dich !) meinst, dass deine Hündin zu hibbelig ist, dann beschäftige sie adäquat, aber ohne sie zu stressen. Du musst selbst feststellen, welche Aktivitäten

(Gassi gehen mit anderen ist nicht unbedingt stressabbauend) und wieviel davon euch beiden gut tun. Ich spreche absichtlich euch beide an, da es durchaus sein kann, dass Halter ihre Unruhe auf ihre Hunde übertragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Renegade:

 

Darüber weiss ich gar nichts, beruhigende Wirkung wird manchen Kräutern zugeschrieben, ja - aber Fleisch??

 

Wenn dein Cocker Mädchen jetzt 4 ist und ruhiger als vorher würde ich das eher nicht an der Nahrung festmachen, als eher an der Tatsache, dass sie nun kein Jungspund mehr ist. Die Pubertät ist vorbei, da werden die Hunde i.Allg. ruhiger und aufnahmebereiter.

Ein Blutbild, das vor  6 Monaten gemacht wurde, lässt keine Rückschlüsse auf den aktuellen Gesundheitszustand zu.

 

Wenn du (ganz für dich !) meinst, dass deine Hündin zu hibbelig ist, dann beschäftige sie adäquat, aber ohne sie zu stressen. Du musst selbst feststellen, welche Aktivitäten

(Gassi gehen mit anderen ist nicht unbedingt stressabbauend) und wieviel davon euch beiden gut tun. Ich spreche absichtlich euch beide an, da es durchaus sein kann, dass Halter ihre Unruhe auf ihre Hunde übertragen.

Ein neues Blutbild folgt in der nächsten Zeit, da bin ich dran.

 

Ich kann aufgrund meines Jobs leider nicht auf die Gassigeher verzichten, aber wenn ich mit ihr bin, dann versuchen wir viel Ruhe reinzubringen. Ich laste sie dann eher kopfmäßig aus, den körperliche Auslastung bekommt sie genug. Also mache ich Suchspiele, Dummyspiele etc. 

 

Das mit den Kräutern habe ich auch gehört, es gibt ja auch Homöopathie für Hunde. Bei einigen wirkt es anscheinend auch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leidet dein Hund?

Wenn nicht, freu dich darüber, dass du einen temperatellvollen Hund und keine Schlaftablette hast!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Nebelfrei:

Leidet dein Hund?

Wenn nicht, freu dich darüber, dass du einen temperatellvollen Hund und keine Schlaftablette hast!

In meinen Augen leidet sie nicht...ihrem Gassiservice war sie wohl zu hibbelig, daher habe ich jetzt eine neue Gruppe für sie finden müssen, wo die Gruppen kleiner sind. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Homöopathie ist Glaubenssasche. Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für ihre Wirksamkeit.

Warum willst du denn ein Blutbild machen lassen?

Ach so, du bist gar nicht dabei, wenn der Hund Gassi geht. Kannst du nicht einmal mitgehen, dann hast du selbst einen Eindruck und musst dich nicht auf die Schilderungen anderer verlassen.

Wie ist deine Hündin denn mit dir?

Ich hatte selbst als 1.Hündin ein Cocker Mädchen. Ja, sie sind sehr lebhaft und zwischendurch auch etwas chaotisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Renegade:

Homöopathie ist Glaubenssasche. Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise für ihre Wirksamkeit.

Warum willst du denn ein Blutbild machen lassen?

Ach so, du bist gar nicht dabei, wenn der Hund Gassi geht. Kannst du nicht einmal mitgehen, dann hast du selbst einen Eindruck und musst dich nicht auf die Schilderungen anderer verlassen.

Wie ist deine Hündin denn mit dir?

Ich hatte selbst als 1.Hündin ein Cocker Mädchen. Ja, sie sind sehr lebhaft und zwischendurch auch etwas chaotisch.

Doch doch, ich war bei ihrer neuen Gassigruppe natürlich dabei, habe mir das Auto angeschaut und wir sind zusammen mit den anderen Hunden gelaufen. Sobald sie etwas riecht, ist sie halt "out of order". Ihre Ex-Gassifrau meinte, sie wäre mehrfach stiften gegangen und wäre dann einfach "weg". In einer großen Gruppe wie bei ihr wäre das schwer händelbar. Daher habe ich eine neue Gruppe für sie gesucht. Dort hat sie notfalls immer ein GPS dran von der Gassidame, falls sie mal abhaut. 

 

Sie jammert halt viel und dramatisch, wenn ich sie irgendwo nicht ranlasse oder wenn wir länger warten...ich muss morgens die Ruhe selbst sein, wenn ich mit ihr gestresst rausgehe, dann geht sie von 0 auf 100. Wenn sie ein Eichhörchen sieht oder eine Katze, dann heult sie die ganze Straße zusammen. Das ist mir immer ein wenig peinlich...

 

Das Blutbild lasse ich regelmäßig testen wegen dem Barfen und weil sie mal vor einer Weile einen Phosphorüberschuss hatte. Da dieser aber bei den letzten 2 Untersuchungen nicht mehr feststellbar war, habe ich da nicht mehr daran gedacht. Aber regelmäßig Blut abnehmen wegen dem Barfen ist an sich ja sinnvoll, um auch die Nierenwerte zu checken. 

 

Im Gassiservice ist sie 3x die Woche und die übrigen Tage ist sie zu Hause und ich dann mit ihr, wenn ich von der Arbeit komme. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, nicht böse nehmen, aber klingt  für mich  eher   nach "normalem" Jagdhundverhalten, evtl  auch  nicht  vernünftig  ausgebildet....

 

Bei  solchem Verhalten  würde ich den Fehler  eher  im Timing(deins und  auch der Gassigängerin),  was  Belohnung/Aufmerksamkeit/Training angeht, suchen, anstatt in der Ernährung...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.