Jump to content
Hundeforum Der Hund
KleinesHolzhaus

Gedanken wegen Berufstätigkeit

Empfohlene Beiträge

Ich habe noch keinen "Retro-Mops" gesehen der seinem Namen gerecht wird. Wirklich nicht.

Die Defizide bei der Rasse Mops sind so tief verankert (und dabei geht es nicht nur um die Brachycephalie) das man

da auch mit einem Mix in der Regel nicht viel ausrichten kann.

 

Sieht man schön auf der Seite die @Zurimor verlinkt hat, kaum ein Tier mit weit offenen Nasenlöchern.

Die Augäpfel sind auch nicht bei allen da wo sie sein sollten.

 

Dazu kommt, dass man bei einem Welpen niemals (!) genau sagen kann, ob er freiatmend ist oder nicht.

Davon kann man frühestens mit 2 Jahren sprechen und auch dann kann es sich noch ändern.

 

Wenn man sich solch einen Hund anschaffen will, dann mit allen Konsequenzen, sprich - sollte der Hund Einschränkungen

haben die sich durch eine OP beheben lassen würden, dann MUSS man das auch durchführen lassen. Das ist man dem Tier schuldig.

Das geht schnell in die Tausende, das muss man einfach mit einkalkulieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe zwar schon zwei getroffen, die fit schienen, aber da schlug bei beiden der Terrier voll durch, auch wesensmäßig und der ist vom Mops sehr weit entfernt.

Was das Haaren angeht sind Mopse auch nicht unproblematisch, ein befreundeter TS Mops Halter meinte, Mopse sollte man sich grundsätzlich in der Farbe des Sofas anschaffen.

Wenn es um kurzhaarige kleine Hunde geht und ein ruhiges Temperament gesucht wird, dann macht die Suche nach einem Tierschutz -Mischling schon richtig Sinn, evtl. ein Papillon- oder Chihuahua-Mischling (letzterer aber nur mit etwas größerem vermischt).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...