Jump to content
Hundeforum Der Hund
Tyler16

Hepatitis stark erhöhte Leberwerte

Empfohlene Beiträge

vor 13 Stunden schrieb Selkie:

 

Bei Hepatitis gilt Fett als ideale primäre Energiequelle für den Hund. Die Leberdiäten von Royal Canin und Hills sind dementsprechend sehr fetthaltig (Fettgehalt ist mindestens genauso hoch wie der Proteingehalt, bei Hills sogar deutlich höher) und genau das ist für einen Pankreas-Patienten problematisch. Für die Bauchspeicheldrüse sind solche Fettgehalte die Katastrophe.

 

Du hattest nur pauschal von der Kombi Leber/Pankreas gesprochen und im Normalfall ist bei Leber-Patienten eben eine fettarme Diät angesagt.

Kommt halt auf die jeweilige tatsächliche Erkrankung an.

 

Wenn du sagst Hepatits-Patienten brauchen den Fettanteil muss ich das erstmal so glauben.

Das passt dann auch natürlich nicht zu einer Pankreas-Problematik.

 

@Tyler16  Hast du die Möglichkeit einen anderen TA aufzusuchen? Oder besser eine Tierklinik?

Mir gefallen die Aussagen der TÄ nicht und dir ja auch nicht. Dem Hund geht es nicht gut und er wird sich mit einer schwachen Pakreas auch

nicht an das Futter "gewöhnen" können.

Evtl. hat er aktuell auch wieder eine akute Pankreatitis dazu. Das würde ich klären, über eine Blutuntersuchung und am besten

auch wirklich mal einen Ultraschall der Organe machen lassen.

 

Wie gesichert ist die Diagnose Hepatitis? Ich meine das ist ja eine virusbedingte Leberentzündung, welcher Blutwert sagt JA, das ist es definitiv?

Kämen ja auch noch Tumore oder eine schlichte Leberinsuffizienz in Frage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ohmann,...also das Royal Hepatic verträgt er irgendwie nicht der ist voll aufgedunsen im BAuchraum von dem Futter und Lefax was ich dazugeben soll bringt irgendwie nichts.Ich hab jetzt meinen 2 TA angeschrieben und hoffe das er mir weiterhelfen kann.Wenn ich doch mal an ein vernünftiges Rezept käme würd ich es damit versuchen.

Heute morgn hat er 35g RC Hepatic bekommen und das bekommt dem gar nicht voll aufgeblähter Bauch und wie gesagt furzen kanna nicht.

Heut mittag hab ich wieder auf Schonkost  Reis 50g,Putenbrust 50g und KArotten 20g mit 25g Hepatic,..und eben 2 Stöße Lefax Liquid,...das mach ich jetzt bis Montag und dann ruf ich nochma meine eine TA an,so kanns nicht weitergehen.

Ich hab mir zwar 2 Dosen Nassfutter Hepatic bestellt ober dies vielleicht besser verträgt...

Aber insgesamt würd ich lieber selber das fressen zubereiten dann weis ich wenigstens was drin ist.was bringt mir so überzüchtetes Futter wenn der hund das nicht verträgt

Hat jemand funktionierende Rezepte für Leberkranke Hunde ? Will mein Opa noch ne weile behalten..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den Reis richtig matschig kochen, Putenbrust und weich gekochte (!) Karotten sind total ok. Wenn es geht einfach alles pürieren.

Schau erstmal wie er damit zurecht kommt.

 

Ich drücke die Daumen! Gut dass du den anderen TA noch kontaktiert hast.

 

Mein eines Ömchen ist auch 16, hatte sehr schlechte Leberwerte (wahrscheinlich durch Tumore bedingt, zumindest hat sie halt welche)

und das haben wir jetzt schon länger gut über die Fütterung im Griff. Kein Blähbauch/Wasserbauch mehr, keine Futterverweigerung, kein Durchfall ect.

Die Werte sind besser geworden, um einiges. Nicht gut aber eben besser und der Allgemeinzustand auch.

 

ABER - sie hat halt "nur" das Leberproblem. Nichts anderes organisches.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Wilde Meute:

 

... im Normalfall ist bei Leber-Patienten eben eine fettarme Diät angesagt.

Kommt halt auf die jeweilige tatsächliche Erkrankung an.

 

Noch mal: Beim Hund ist die "normale" Leberdiät eben nicht fettarm sondern im Gegenteil ziemlich fettreich. Nur bei Problemen im Gallenfluss und bei Fettleber wird Fettreduktion angeraten. Ansonsten lautet die übliche Empfehlung: Leberdiät vom bekannten Hersteller. Und die sind brutal fetthaltig.

 

Zitat

... Diagnose Hepatitis? Ich meine das ist ja eine virusbedingte Leberentzündung,

 

Hepatitis ist erst mal nur eine Entzündung der Leber, die ganz verschiedene Ursachen haben kann.  Es gibt auch eine Viruserkrankung (H.c.c.), die aber meines Wissen hierzulande eigentlich nicht mehr vorkommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Tyler16:

Hat jemand funktionierende Rezepte für Leberkranke Hunde ? Will mein Opa noch ne weile behalten..

 

Ich kann nur noch mal Futtermedicus empfehlen. Es gibt von denen auch eine recht brauchbare pauschale Empfehlung: https://www.futtermedicus.de/wissen-beratung/rezeptwelt/rezept-fuer-den-hund-mit-lebererkrankung, aber wenn du unsicher bist, dann investier das Geld in die Beratung. Da das Tierärzte machen, die sich damit auskennen, sollte auch deine TÄ da nichts dagegen sagen können.

 

Ich hab damals einfach mageres Fleisch vom Huhn gekauft, gekocht, mit Leberfreundlichem Gemüse (ich erinnere mich an Brokkoli, Grünkohl und Rote Beete) und Kartoffeln oder Reis. Dazu gab es das Mineralstoffpulver vom Futtermedicus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

vor 55 Minuten schrieb Selkie:

Ich hab damals einfach mageres Fleisch vom Huhn gekauft, gekocht, mit Leberfreundlichem Gemüse (ich erinnere mich an Brokkoli, Grünkohl und Rote Beete) und Kartoffeln oder Reis. Dazu gab es das Mineralstoffpulver vom Futtermedicus.

 

Du beschreibst selbst eine fettarme Leberdiät da dein Hund auch ein Problem mit der Pankreas hatte.

Wie schon von uns beiden erwähnt gibt es verschiedene Erkrankungen der Leber die eine unterschiedliche Ernährung erfordern.

Ein Leberpatient braucht je nach Zustand nicht zwingend große Mengen Fett.

 

Welche Erkrankung hier tatsächlich vorliegt ist in sofern erstmal irrelevant weil der Hund ja auch eine Pankreasproblematik hat

und deshalb auch fettarm fressen muss.

Deshalb ist die Empfehlung der Rezepte von Futtermedicus in diesem Fall falsch, es muss eine konkrete Beratung her.

Die Rezepte sind nicht geeignet da sie zu fetthaltig sind.

 

Der Virus der eine canine Hepatitis verursacht ist in Deutschland existent. Ich gehe in diesem Fall aber nicht von dem Virus aus.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erhöhte Freiheit durch eine Leine?

      Mein erster  Gedanke, wenn ein  Hund  sich durch eine  Leine  "freier"fühlt,ist  ein Unwohlsein.  Wenn  Sicherheit  physische Hilfsmittel benötigt  (gibt es) ist es  für mich  ein  vielleicht nötiger aber nicht  anzustrebender Kompromiss. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Sehr stark ausgeprägter Spieltrieb (Jagdtrieb?)

      Hallo zusammen :) Wir, das sind mein Lebensgefährte und unsere 1,6 Jahre alte Hündin Belka, sind ganz neu hier im Forum. Belka ist seit 20. Juli 2019 bei uns. Sie kam aus Russland als Straßenhund nach Deutschland, hat dann erstmal bei einer Pflegestation auf ihre Vermittlung gewartet. Sie wurde dann von einem Ehepaar adoptiert, diese haben sie aber nur zu der 80 jährigen Mutter als Hofhund gegeben. Belka ist ein weißer Schäferhund-Mix, sie ist aber nicht ganz so groß wie ein Schäferhun

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hoden stark geschwollen

      Hallo unser 14 jähriger Münsterländer Labrador Mischling kann seit zwei Tagen nicht vernünftig laufen bzw. kriegt Hintern u Läufer nicht aufrecht. Schätzen das am Hoden etwas ist, seid ihr vorhin ist es ballonartig angeschwollen. Tut mir ihm auch weh, vermutlich auch mit Eiter gefüllt. Was kann das sein? 

      in Hundekrankheiten

    • Tierarzt ratlos, erhöhte Entzündungswerte, Hund schlapp, wackelig auf den Beinen

      Hallo,  Ich bin neu hier und weiß nicht ob mir jemand weiterhelfen kann.    Unserem Dalmatiner, 9 Jahre alt, geht es sehr schlecht. Er hatte vor Wochen Schüttelfrost, vor 2 Wochen fing er dann an mit Husten und keine Luft bekommen. Der Arzt hat blutbild gemacht und alle Organe geröntgt.  Er meinte unser Charly hat eine akute Entzündung im Körper. Er weiß aber nicht genau was es ist. Er tippt auf einen Zeckenbiss, evtl. Wäre da was in die Lunge gewandert. Er hat jetzt Ant

      in Hundekrankheiten

    • Hund hat stark zugenommen

      Hallo, nachdem die alte Damen nun Schmerztabletten bekommt, hat das Hecheln in der nachgelassen. Auch sonst ist sie viel fiter, sie läuft schneller und mehr. Allerdings hat sie sehr zugenommen An der Futtermenge habe ich nichts verändert.Ich füttere Nassfutter. Sollte ich die Futtermenge reduzieren.oder auf Seniorenfutter umstellen? Die alte Dame ist 15. LG Ramoni

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.