Jump to content
Hundeforum Der Hund
Zurimor

Zughundesport - Bremsen im Notfall

Empfohlene Beiträge

Ich  habe mit dem ausweichen  schon  einen  Totalschaden  erlebt. 

Seither  weiß ich, draufhalten  ich nicht  🤔

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Zurimor:

Und wenn der sich gerade abdrücken will, vielleicht noch den Rücken gebogen hat, kann das vermutlich zu üblen Verletzungen führen, wenn der Hund in seinem Bewegungsablauf blockiert wird. Ich denke, daß dieses Thema bisher auch weitgehend übersehen wurde.

 

Ich denke eher, dass das ein sehr theoretisches Thema ist. Ich habe noch nie von schweren oder gar lebensgefährlichen Verletzungen bei Hunden gehört, die an langer Leine angebunden oder an der Kette voll durchstarten (mal abgesehen von Dauerschäden bei Kettenhunden, die da ständig reinbrettern). Und impulsive Hunde tun das bei entsprechendem Reiz, die denken dann nicht daran, dass der Bewegungsspielraum nicht ausreicht. Und haben in solchen Konstellationen normalerweise kein Zuggeschirr um und meist auch keinen Ruckdämpfer.

 

Also wägst Du hier ein sehr konstruiertes Risiko für den eigenen Hund gegen ein sehr konkretes für den fremden Hund ab. Selbst wenn man noch überlegt handeln könnte, bliebe da für mich nur eine logische Konsequenz.

 

Außerdem kann auch ein Dog Scooter, egal welche Bremsen er hat, nicht so ruckartig stehenbleiben. Zwischen Bremsen und Untergrund sind ja immer noch ganz normale Fahrradreifen (denen jede mittelmäßige Felgenbremse überlegen ist) und das Überschlagsrisiko für den Fahrer besteht auch noch.

(Ich hätte auch viel mehr Angst, dass mein Hund mal ruckartig stehen bleibt -so schnell, wie unser Lütter aus vollem Lauf den Anker wirft oder Haken schlägt, hätte ich nicht mal die Bremshebel durchgezogen.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@KuK Ja, natürlich ist das ein sehr theoretisches Thema, aber nachdem mir zweimal ein Kleinhund direkt vors Vorderrad gelaufen ist, was scheinbar auch Pech ist, macht man sich halt seine Gedanken. Anscheinend riecht Madame auch sehr attraktiv, manche Rüden verfolgen sie regelrecht.

Ich hab ein einziges Mal alleine die Bremshebel voll durchgezogen, die Bremswirkung war enorm und nicht einfach nach vorne zu fallen und/oder abzusteigen gar nicht so einfach. Da überlegt man natürlich wie weit man das technisch vorhandene Potenzial voll ausnutzen sollte und inwiefern man auch den eigenen Hund vor negativen Folgen des Einsatzes dieser Mittel schützen muß. Falls das jetzt irgendwie verständlich ist. Ein "voll in die Eisen und ohne Rücksicht auf die Folgen für das eigene Tier" kommt für mich aus bereits genannten Gründen denke ich nicht in jeder Situation in Frage. Mich hätte nur interessiert wie andere darüber denken, wenn man in eine nicht vorhersehbare Situation gerät, in der z.B. nur "voll in die Eisen" Aussicht auf Erfolg hätte mit Inkaufnahme einer womöglich schweren Verletzung für das eigene Tier.

Wobei ich auch glaube, daß manche Reaktion anders wäre, wenn das Szenario etwa "eine Maus läuft vors Rad" wäre. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn Suhna ein Stopsignal zuverlässig ausführt ist das doch kein Problem.

Fremdhund rennt vor das Rad, du sagst zu Suhna z. B. STOP, Suhna bleibt stehen und du kannst voll in die Bremsen steigen...

Das Problem wird aber sein, dass Suhna kein Stopsignal beherrscht, richtig?? 

 

Rücksichtnahme ist übrigens auch keine Einbahnstraße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Bimbam:

Wenn Suhna ein Stopsignal zuverlässig ausführt ist das doch kein Problem.

Fremdhund rennt vor das Rad, du sagst zu Suhna z. B. STOP, Suhna bleibt stehen und du kannst voll in die Bremsen steigen...

Das Problem wird aber sein, dass Suhna kein Stopsignal beherrscht, richtig?? 

 

Doch, kennt sie, das Problem ist wie schon öfter erwähnt das wirklich kurze Reaktionsfenster wenn ein anderes Tier mir vors Rad springt um an ihrem Hinterteil zu schnüffeln. Es sind dann immer noch nur 2, 5m Abstand, wenn ein Tier zwischen Hund und Vorderrad reinrennt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb KuK:

(Ich hätte auch viel mehr Angst, dass mein Hund mal ruckartig stehen bleibt -so schnell, wie unser Lütter aus vollem Lauf den Anker wirft oder Haken schlägt, hätte ich nicht mal die Bremshebel durchgezogen.)

 

Das ist mir ja mit Puschel und der Maus passiert (oder was immer es nun genau war, was da raschelte und ihre Aufmerksamkeit auf sich zog). Es ging da gerade auch noch bergab und sie war so richtig in Fahrt. Bergab hat man ja eh die Bremsen etwas angezogen, damit man dem Hund nicht in die Hacken fährt und ich denke, das hat mich vor Schlimmerem bewahrt. Ich weiß bis heute nicht, wie ich es geschafft habe, mich dabei nicht komplett auf die Fresse zu werfen und im Krankenhaus zu landen. Danach gab es ein fürchterliches Donnerwetter für Puschel, denn das war überhaupt gar nicht witzig. Ich war stinksauer und das hat sie in dem Moment auch volle Breiseite abbekommen. Germerkt hat sie es sich aber, dass das voll blöd war, so eine Aktion hat sie danach nie wieder gebracht.

Da fällt mir gerade ein - vor gefühlten hundert Jahren habe ich mich mit dem Schnuffi bei genau so einer Aktion mal voll langgelegt. Er lief ja nur NEBEN dem Rad, aber blieb mit einmal wie ein Betonklotz stehen und wollte auch irgendwas im Gestrüpp angucken. Wir waren da nicht annähernd so schnell wie bei der Maus-Geschichte mit Puschel, aber der Schnuffi wog ja auch 45 kg. Ich hatte die Leine auch nicht am Rad fest, sondern einfach in der Hand. Aber es ging alles so schnell, dass ich mich trotzdem voll hingeledert hab.

Also aus vollem Lauf stehen bleiben oder die Richtung ändern ist wirklich ganz, ganz unlustig, das kann ich aus praktischer Erfahrung berichten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Andersherum gefragt, was meinst du, was passiert, wenn du einen Hund überfährst? Also mit dem Scooter, dir und Suhna, meine ich. Das ist doch viel unkontrollierter als ne vernünftige Bremsung. Ich seh euch da alle durch den Wald segeln. Vielleicht fällst du oder der Scooter sogar auf Suhna.

Und gleichzeitig Stop rufen und bremsen müsste man ja hinkriegen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frag ich mich auch aber  irgendwie  gibt es  keine Antwort  .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Keine Ahnung, aber wenn man die Wahl hat sicher Schaden zu nehmen durch zu heftiges Bremsen oder vielleicht noch unbeschadet aus der Situation raus zu kommen wählt man doch letztere Alternative?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Typisches Zurimor-Thema,

schuld sind immer die anderen und hinter mir die Sintflut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...